Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

20. April 2010

Kalender (1): Jahresplaner vs. Monatskalender

Der Kalender ist das "Herz" des Filos - doch die Entscheidung, welches Format man wählt, fällt nicht leicht. Viele Filofaxnutzer schreiben mehrmals im Jahr ihren Kalender komplett neu, weil sie sich doch für ein anderes Format entschieden haben - Lebensumstände ändern sich, man stellt fest, dass man mehr Platz im Kalender braucht oder weniger Ballast mitschleppen möchte...
Das ist ja gerade das Schöne am Filofax-Prinzip: dass man sich genau das zusammenstellen kann, was den eigenen Bedürfnissen entspricht.

In einer kleinen Serie möchte ich die verschiedenen Kalenderformate, die Filofax anbietet, näher betrachten; heute soll es dabei um den Jahresplaner sowie den Monatskalender gehen.
Beide Kalender sind optimal geeignet als zusätzliche Übersicht über das ganze Jahr - vor allem, wenn man den Tageskalender verwendet und davon jeweils nur einige Monate eingelegt hat.

Der Jahresplaner ist in allen Größen (außer M2) erhältlich - und wie unsere kleine Umfrage zeigt, ist er auch recht beliebt.
Er zeigt einen Monat pro Seite; durch das Leporelloformat sieht man ein halbes Jahr (Jan.-Juni bzw. Juli-Dez.) auf einen Blick. Pro Tag steht eine Spalte im Format 0,5 x 6,5 mm zur Verfügung - also nicht wirklich viel. Zusätzlich werden die Kalenderwoche (KW) angezeigt, die Mondphasen sowie deutsche Feiertage. Wer mag, kann (in den gängigen Größen) stattdessen auch den englischen Jahresplaner in weiß oder Cotton Cream verwenden.
Im Filofax trägt der Jahresplaner kaum auf; wer gerne langfristig plant, kann bereits jetzt den Planer für 2011 einlegen.

Der Monatskalender (nur Pocket, Personal und A5) bietet schon etwas mehr Platz: pro Monat stehen zwei Seiten zur Verfügung mit einer Spaltengröße von 0,8 x 6 mm. Zusätzlich zu KW, Mondphasen und Feiertagen sind auch die jüdischen Feiertage angegeben. Oben auf der Seite finden sich jeweils der vorige sowie der folgende Monat als Übersicht; im unteren Teil gibt 6 Zeilen für Notizen. Der Monatskalender hat einen Registerschnitt zum leichteren Auffinden des Monats und etwas dickeres Papier als die übrigen Kalender; außerdem bringt er den kompletten deutschen Infoteil (Ferien, Messen usw.) mit, was ihn für Leute mit wenig Terminen zum "vollwertigen" Kalender macht - optimal z. B. im Slimline. Wer mag, legt im aktuellen Monat ein Lineal ein oder auch eine To Do-Liste bzw. Notizseite.
Da die Monate nicht jeweils auf einem Blatt sind, sondern auf gegenüberliegenden Seiten (Tag 1-15 links und 16-30/31 rechts), lassen sie sich leider nicht einzeln als Register für den Tageskalender verwenden. Aus andere Foren weiß ich, dass viele Filofaxnutzer das als Nachteil betrachten.

In meinem nächsten Post werde ich über die verschiedenen Varianten des Wochenkalenders schreiben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen