Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

12. August 2010

London Calling

Seit ich meinen ersten "echten" Filofax gekauft habe (Oktober 2009), träume ich von einem Trip nach London...

Am 30. Juni war mein 40. Geburtstag - und mein Mann hat mir diesen Wunsch erfüllt! Da wir am 2. Juli ohnehin ins Ruhrgebiet zu den Verwandten (und von dort nach Holland und Belgien) fahren wollten, schlug er vor, einfach auch noch ein paar Tage nach London zu fliegen. Wir haben dann noch in der Nacht den Flug gebucht... und ich bin am nächsten Tag in die Stadt gesaust, um einen Reiseführer zu besorgen. Seine Kollegen (denen er davon erzählt hat) haben gesagt, er hätte doch alles "heimlich" buchen und mich damit überaschen können - aber mein Mann kennt mich gut genug, um zu wissen, dass das Planen, Vorbereiten und Listenschreiben für mich immer ein Teil des Urlaubsvergnügens darstellt. Diesmal musste halt alles sehr schnell gehen...
Zurück aus Belgien, haben wir also eine Woche en famille verbracht und sind am 20. Juli von Weeze (von RyanAir keck als "Düsseldorf-Weeze" bezeichnet) nach Stansted geflogen.

Ich hatte mir bereits zuhause die Adressen von Filofaxhändlern in London ausgedruckt und eine Liste von Produkten angelegt, die in UK billiger sind - oder überhaupt nur dort erhältlich.

Was die Filos angeht, wären dies: der Heart - den ich, wie Ihr Euch erinnert, bereits in Brüssel gesehen hatte. Gelb fehlt mir noch in meiner Sammlung... Oder der Songbird - der mir online sehr gut gefallen hat. Allerdings habe ich diesen Verschluss bereits beim Indie und die Farben (Rosa und Hellgrün) beim Mode. Außerdem wären da noch der Strata und der Identity, die mir aber beide nicht gefallen.

Oder nehme ich einen etwas teureren ledernen Filo, da sie ja in UK viel billiger sind als bei uns? Ich hatte den Finsbury ins Auge gefasst (der den Filofax World Cup gewonnen hat), der in UK 47 GBP kostet, umgerechnet etwa 55 Euro - also 20 Euro (!) billiger als in Deutschland. Allerdings fand ich jedesmal, wenn ich ihn in einem Geschäft in der Hand hatte, dass das Leder sehr hart und steif ist - er bleibt nicht nur nicht offen liegen, ich fand es schon schwierig, ihn überhaupt aufzuschlagen. Vermutlich gibt sich das mit der Zeit, aber...
Doch dann habe ich ja, wie berichtet, in Düsseldorf den Malden gesehen - damit stand mein Entschluß fest.

Natürlich führte unser erster Stadtbummel in London dann stracks nach Mayfair zum Filofax Centre auf der Conduit Street... Der Shop ist genauso aufregend und wunderschön, wie er auf Fotos (nicht nur auf meinen!) immer aussieht!! Sie haben das komplette Sortiment an Ringbüchern, Einlagen, Taschen und Stiften. Ich muß allerdings gestehen, dass ich mir gar nicht alles en detail angeschaut habe, da ich so aufgeregt war wegen des Malden... Aber die meisten Modelle und Einlagen habe ich eh schon mal "in echt" gesehen. Wie berichtet, kann man alle ledernen Filos (außer Mini) auch leer kaufen - was ich ja auch getan habe; sie berechnen dann 15% weniger. Die Filos sind bereits mit beiden Preisen ausgeziechnet, es scheint also eine Nachfrage nach leeren Filos zu geben. Wer einen Filo "komplett" kauft, kann übrigens auf Wunsch das Standard-Kalendarium (Woche auf zwei Seiten) gegen ein anderes austauschen lassen, gegebenenfalls gegen Aufpreis.
Sie haben dort im Shop sogar ein Gästebuch (!) ausliegen - natürlich habe ich mich gleich eingetragen... und ich habe Lauries Eintrag darin gesehen!

Zusätzlich habe ich noch ein paar Kleinigkeiten gekauft, die auf meinem "Einkaufszettel" standen: die Monatskalendarien für 2011 (die ich für das aktuelle Jahr in Den Haag erstanden hatte), pastellfarbenes Notizpapier für den Mode und Zusatzblätter für mein Slimline Adressregister. Stolz bin ich danach mit meiner Filofax-Plastiktüte durch die Stadt gelaufen!

Mit Rücksicht auf meinen armen Mann - der als Filofax-Co-Abhängiger immer in Schreibwarenläden herumstehen muss - habe ich der Versuchung widerstanden, in jede Filiale von Rymans, W. H. Smith etc. reinzugehen. Wie nicht anders zu erwarten, ist Filofax in London buchstäblich an jeder Ecke zu haben. Was die bekannten Edel-Kaufhäuser angeht, sind Fortnum & Mason sowie Selfridges gut sortiert... während ich das Filofax-Angebot bei Harrods sehr enttäuschend fand. Da hat ja jeder deutsche Kaufhof mehr Auswahl!

Den Filofax Store in Covent Garden (Neal Street) allerdings konnte ich mir nicht entgehen lassen - schon zu Recherchezwecken. Wie Laurie schreibt:
"The Conduit Street shop is in a very upscale area, and as you would expect most of their customers buy Filofaxes in the upper price ranges. [...]
Their Covent Garden shop is in a more tourist-centered location and because of this they tend to get more impulse purchasers of the lower price range products."
Ich hatte nicht vorgehabt, noch irgendetwas zu kaufen... aber - Ihr wisst es ja bereits - einem Fresco zum halben Preis konnte ich dann doch nicht widerstehen!

Auf dem Rückweg nach Deutschland habe ich entdeckt, dass es sogar in Stansted am Flughafen einen überraschend gut sortierten Filofax Shop gibt! Da wir nur noch etwa 5 GBP hatten, war ich allerdings nicht gefährdet...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen