Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

31. Mai 2010

Register (1)

Register sind in der Welt der Filos ein wichtiges Thema!
Was wäre ein Filofax ohne Register?
Es gibt ja schon eine gewisse Auswahl an Registern, folgende sind in Deutschland momentan verfügbar:
Für Personal:
  • 6er Blanko-Register, cotton cream
  • 12er Monatsregister, Januar-Dezember, Englisch, creme marmoriert
  • 6er Sachregister, englisch, creme
  • A-Z-Register, creme marmoriert, 2 Buchstaben pro Tab
  • 6er Blankoregister, mit farbigen Beschriftungstabs zum Einstecken
  • A-Z-Register, 2 Buchstaben pro Tab, farbig (komplett)
  • A-Z-Register, 2 Buchstaben pro Tab und Seite, weiß (Name und Telefonnummer)
  • A-Z-Register, 2 Buchstaben pro Tab, cotton cream
  • A-Z-Register, 2 Buchstaben pro Tab, blau, silber & graphit (komplett)
  • A-Z-Register, 2 Buchstaben pro Tab, farbige Tabs
  • A-Z-Register, 1 Buchstabe pro Tab, creme marmoriert
Für A5:
  • 6er Blanko-Register, weiß
  • A-Z-Register, 2 Buchstaben pro Tab, weiß
Für Pocket:
  • 5er Blankoregister, cotton cream
  • A-Z-Register, 3 Buchstaben pro Tab, cotton cream
  • A-Z-Register, 2 Buchstaben pro Tab, creme
  • A-Z-Register, 3 Buchstaben pro Tab, blau metallic, silber & graphit (komplett)
  • 5er Sachregister, englisch, grau (komplett)
  • 6er Sachregister, englisch, creme
Für Mini:
  • A-Z-Register, weiß, 3 Buchstaben pro Tab
  • A-Z-Register, creme, 3 Buchstaben pro Tab
  • 4er Blankoregister, vertikal, weiß
Für A4:
  • A-Z-Register, 2 Buchstaben pro Tab, creme
  • 6er Blankoregister, creme
Für M2:
  • A-Z-Register, 4 Buchstaben pro Tab, weiß
Im UK-Shop gibt es noch diese, die es in Deutschland nicht gibt:

Für A5:
  • 12er Monatsregister, Januar-Dezember, englisch, creme
Für Pocket:
  • 5er Sachregister, creme, englisch
  • nummeriertes Register, 6 Zahlen, creme
Für Personal:
  • A-Z-Register, 2 Buchstaben pro Tab und Seite, creme (Name und Telefonnummer)
Für Deskfax:
  • A-Z-Register, 2 Buchstaben pro Tab, creme
Das sieht ja schon nach einer ganzen Menge aus, oder?

Desweiteren gibt es noch das numerierte Register (1-6) zu einigen Modellen dazu, wie z.B. Indie, Metropol...

Aber trotzdem finde ich es immernoch wenig. Eine tolle Idee wäre es doch, auch mal Register mit Tabs am oberen Rand zu machen? Was haltet ihr davon? Würdet ihr euch sowas auch wünschen?


Ich habe mir auch schon das ein oder andere Register selbst gebastelt.
Ich habe z.B. Mal größere Karteikarten genommen, diese dann zurecht geschnitten, dass sie die Größe inkl. Tab haben. Dann habe ich dort meine "Unterteilungen" drauf geschrieben und die Tabs zugeschnitten bzw. was weggeschnitten.
Ich habe auch schon mal einfache Pappe von der Blockrückseite genommen, um dann ein Register zu basteln.
Bisher habe ich auch immer seitliche Tabs verwendet. Ich muss demnächst unbedingt mal welche mit den Tabs oben basteln.
Bastelt ihr euch eure Tabs auch selbst? Welche Tipps könnt ihr geben? Welche Materialien verwendet ihr?

29. Mai 2010

Speakers' Corner Saturday - 10

Wie die Zeit vergeht, wenn man sich gut amüsiert... Schon wieder eine Woche vergangen!

Wir schmieden gerade Urlaubspläne für Juli und ich habe meinen Indie zum "Urlaubs-Filo" umfunktioniert, in dem ich alles sammle: Infos, Listen, Adressen, Karten... Demnächst mehr darüber.

Was gibt's bei Euch (und Euren Filos) Neues? Wir sind gespannt auf Eure Berichte!

27. Mai 2010

Lechts und rinks

lichtung

manche meinen
lechts und rinks
kann man nicht velwechsern
werch ein illtum

(Ernst Jandl)

Ich habe schon des öfteren von Linkshändern Klagen darüber gehört, die Ringmechanik sei beim Schreiben im Weg.

Nun, ich bin selbst Linkshänderin und von daher gewohnt, in einer "verkehrten" Welt zu leben. Das Wort "Linkshänderbastelschere" habe ich mit über 30 zum ersten Mal gehört.

Mit dem Filofax (und den anderen Ringbuchsystemen, die ich in den letzten ca. 15 Jahren benutzt habe), hatte ich nie Probleme; ich schreibe auf der linken ebenso wie auf der rechten Seite. Im Kalender geht es eh nicht anders, aber ich benutze auch alle anderen Blätter (Notizen etc.) ganz normal beidseitig, ohne sie zum Schreiben herauszunehmen.

Laurie berichtet in ihrem großartigen Blog www.plannerisms.com über den Domino A5:

"[...] There is a note pad inside the back cover. The bottom of the notepad pocket is slotted too, so you can slide the notepad into the bottom of it--that way if you are a lefty you can use the binder upside down and have the note pad inside the left cover for easy writing, and the pockets on the right. Those folks at Filofax know what they're doing! [...]"
Eine ziemlich originelle Idee, oder?
Leider habe ich das im Format Personal bisher in keinem Organiser gesehen. Natürlich eignen sich nicht alle Modelle dazu, sie "verkehrt herum" zu benutzen - aber man könnte den Filo ja auch einfach nur dann herumdrehen, wenn man längere Notizen auf dem Notizblock macht.

Falls hier Linkshänder unter unseren Lesern sind: habt Ihr Probleme mit der Ringmechanik, ist sie Euch im Weg? Und wenn ja, wie löst Ihr dieses Problem?

Und was die Rechtshänder betrifft: stören Euch die Ringe beim Schreiben auf der linken Seite?

24. Mai 2010

Dodo Acad-Pad (English version)

Lord Dodo himself (!) asked for a translation of my review of the Acad-Pad. I'm very flattered, so I've tried my best - please keep in mind I'm not a native speaker.

As readers of www.philofaxy.com you surely know Laurie's very recommendable blog www.plannerisms.com. Her enthusiastic reviews of the Dodo Pad intrigued me, so I ordered an Acad-Pad to fit in my Filofax! (See Flickr for more pictures.) The Dodo Pad diaries have been published in England since 1966 - not as long as Filofax, but nevertheless that's quite a while!
The Dodo Pad is called "a combined memo-doodle-engagement-weekly-planner-diary-organizer-message-ment book" - a sort of family organiser with five columns for different family members. Their website (www.dodopad.com) is gorgeous- just make sure to visit it yourself!

Beside the weekly diaries in different sizes there is a large selection of planners for garden, household, vacation, removal, cooking, wedding, pregnancy, pets, Christmas…
The spiralbound diaries are available in two sizes: there's a Desk Diary (9,5 " x 7,5 "/24 x 19 cm) and a Pocket Diary (4,25 " x 5,25 "/11 x 13,5 cm) as well as Wall Calendar (9,5 " x 7,5 "/24 x 19 cm). "Especially for people in love with or already wedded to their Filofax”, this year for the first time there's also a looseleaf version to fit in the Personal or A5 Filofax!

You may choose between the (family) diary for 2011 (available from June) and the so-called "Acad-Pad" for the academic year (August 2010 - August 2011) - meant especially for pupils, students, teachers and the likes. I actually ordered the Acad-Pad because I just couldn't wait for January 2011 to give it a try.

What makes the Dodo Pad so special is the fact, that each week is arranged differently, with pictures, riddles, jokes, quotes etc. The right page shows the weekly diary as a grid with five columns (each field merely 1.2 x 1.2 cm) and much space aroud it for doodling and/or taking notes.
Holidays for UK/USA/Australia/Canada (as well as Jewish and Islamic holidays) are preprinted - plus a remarkable anniversary each week to which the illustration on the opposite page refers. This left page has enough space for notes, lists, scribblings and so on. Unfortunately, the writing (at least in "Personal" format) is rather small - which sometimes makes it difficult to be read (or maybe I'm just too old for it...).

Additionally, there are annual planning calendars for the current and the next year, plus a Forward Planner for September 2011 - February 2012. There's also a page to record "Indodispensable Data" like telephone numbers or birthdays. And, not to be forgotten, the Dodo Pad provides "Instant Invisibility":
"The ACAD-PAD can be held up to head height and is made to measure (one size fits all) for immediate concealment of the holder at any given moment, particularly useful in cafés, library, and/or middle of the street for the avoidance of any number of tricky situations. It is a perfect hand held disguise for those unwanted/unexpected encounters."
As you can see, this diary of full of quirky humor - thus being a nice alternative to more "serious" Filofax inserts. In order to fully enjoy it, a profond knowledge of the English language is a must - as well as a taste for this typically “British” humor.

If - like me - you don't have to plan for five family members (the cats have few social obligations, besides occasional dates with the vet…), you may use the columns for different subjects or as a sort of timeline (morning/noon/afternoon...).

Unfortunately, the Acad-Pad starts no sooner than August, 16th - I can hardly wait to use it!
I had planned to put it in my Metropol Slimline as my "Filo to go" - the one that I take with me when I'm out and about. However, the paper is thicker then the Filofax paper: it does fit into the Slimline, but makes it difficult to turn the pages smoothly. Anyway, the Acad-Pad looks great in my raspberry Metropol as well! I'm not sure if it can replace the Filofax week-on-two-pages diary - but I'm willing to give it a try! And I will report back to you of course.

In fact, there will be a Dodo Pad personal pod©, "a specially designed six hole ring-binder with pouches; for your Personal sized Filofax compatible Dodo Pad or Acad-Pad diary refill" available in July - that might be interesting, but by now I don't know any details about it.

Dodo Acad-Pad



Als Leser von www.philofaxy.com kennt Ihr sicher auch Lauries sehr empfehlenswertes Blog Plannerisms. Über das Dodo Pad hat sie dort ja schon öfter berichtet - und mich mit ihrer Begeisterung so neugierig gemacht, dass ich mir ein Acad-Pad für meinen Filo bestellt habe! (Mehr Bilder könnt Ihr auf Flickr sehen.)

Dodo Pad gibt es in England tatsächlich schon seit 1966 - nicht ganz so lange wie Filofax, aber immerhin... Laut Eigenwerbung handelt es sich dabei um "a combined memo-doodle-engagement-weekly-planner-diary-organizer-message-ment book" - konzipiert als Family Organiser mit fünf Spalten für die verschiedenen Familienmitglieder; so wie man es von Wandkalendern kennt.
Die liebevoll gemachte Homepage www.dodopad.com solltet Ihr Euch unbedingt anschauen! Neben Kalendern in verschiedenen Größen gibt es eine große Auswahl an Planern für Garten, Haushalt, Urlaub, Umzug, Küche, Hochzeit, Schwangerschaft, Haustiere, Weihnachten...

Die (spiralgebundenen) Wochenkalender sind in zwei Größen erhältlich: als Desk Diary (9.5" x 7.5" bzw. 24 x 19 cm) oder als Pocket Diary (4.25" x 5.25", bzw. 11 x 13.5 cm), sowie als Wall Calendar (ebenfalls 9.5" x 7.5" bzw. 24 x 19 cm) und - "especially for people in love with or already wedded to their Filofax" - dieses Jahr eben zum ersten Mal auch als Loseblattsammlung im Format Personal oder A5, zum Einheften in den Filofax!
Und zwar wahlweise als "klassischer" (Familien-)Wochenkalender für 2011 (lieferbar ab Juni) oder als sog. Acad-Pad für das akademische Jahr (Aug. 2010 - Aug. 2011) - gedacht z. B. für Schüler, Studenten, Lehrer. Ich habe eigentlich nur deswegen das Acad-Pad bestellt, weil ich nicht bis Januar 2011 warten wollte, um es auszuprobieren.


Das Besondere am Dodo Pad: jede Doppelseite ist anders gestaltet, mit Zeichnungen, Rätseln, Zitaten, Anekdoten usw. Die rechte Seite enthält das Kalendarium mit fünf Spalten und einem breiten Rand zum Kritzeln und/oder Notieren. Jedes einzelne Feld ist nur 1,2 x 1,2 cm groß. Feiertage für UK, USA, Australien und Kanada (sowie jüdische und islamische Festtage) sind eingedruckt, außerdem jede Woche ein (oft kurioser) Gedenk- oder Geburtstag, auf den die Illustration links Bezug nimmt.
Die linke Seite steht für Notizen, Listen, Kritzeleien und so weiter zur Verfügung. Leider ist die Schrift ist im Personal-Format sehr klein und teilweise schlecht zu lesen - finde ich jedenfalls.
Zusätzlich gibt es Jahresübersichten für das aktuelle und das kommende Jahr, einen Forward Planner für die Monate September 2011 - Februar 2012 und eine Seite, um Indodispensable Data einzutragen, etwa wichtige Telefonnummern oder Geburtstage.

Und, nicht zu vergessen, das Dodo Pad verleiht Instant Invisibility:
"The ACAD-PAD can be held up to head height and is made to
measure (one size fits all) for immediate concealment of the holder
at any given moment, particularly useful in cafés, library,
and/or middle of the street for the avoidance of any number of tricky
situations. It is a perfect hand held disguise for those unwanted/
unexpected encounters."

Wie Ihr seht, strotzt dieser Kalender nur so vor skurriler Einfälle! Eine nette Alternative zu den eher "sachlichen" Filofax-Einlagen. Um Spaß daran zu haben, sollte man allerdings über gute Englischkenntnisse verfügen und den schrägen, typisch "britischen" Humor mögen.

Wer - wie ich - keine fünf Familienmitglieder zu "managen" hat (die Katzen haben wenige gesellschaftliche Verpflichtungen, nur ab und zu ein Date mit dem Tierarzt...) kann die Spalten anders nutzen, etwa als Zeitleiste (morgens/vormittags/mittags...) - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt! Wie Laurie ihr Pad (allerdings A5) nutzt, lest Ihr hier.

Leider beginnt das Kalendarium ja erst Mitte August - ich kann's gar nicht erwarten, es auszuprobieren! Ich hatte eigentlich geplant, es in den Slimline einzuheften, als Filo to go. Das wäre perfekt, denn mehr als Termine und Platz für Notizen brauche ich unterwegs ja nicht. Allerdings ist das Papier dicker als das von Filofax, so dass es in den Slimline zwar reinpasst, die Seiten sich dann aber nicht wirklich komfortabel umblättern lassen...
In meinem Metropol sieht das Dodo Pad klasse aus. Ob es den Filofax-Wochenkalender ersetzen kann, werde ich dann herausfinden. Wenn es soweit ist, werde ich Euch natürlich berichten, wie ich damit zurecht komme!

Ab Juli soll es auch übrigens auch einen Dodo Pad personal-pod© geben, "a specially designed six hole ring-binder with pouches; for your Personal sized Filofax compatible Dodo Pad or Acad-Pad diary refill" - das könnte interessant sein, doch darüber weiß ich leider auch noch nichts Genaueres.

22. Mai 2010

Speakers' Corner Saturday - 9

Es ist wieder Samstag, liebe Leser und das heißt: Speakers' Corner Saturday!

Es ist wieder eure Möglichkeit, alles, was mit dem Filofax zu tun hat, los zu werden.
Was habt ihr diese Woche mit dem Filofax erlebt?
Habt ihr euch einen neuen geleistet?

Erzählt einfach :)

20. Mai 2010

Verstärkungsringe

Benutzt ihr Verstärkungsringe (Reinforcing Patches)?
Verstärkungsringe sind selbstklebende Folien, die die Löcher in Blättern vor dem Ausreißen schützen sollen.
Es gibt sie von vielen verschiedenen Firmen, auch von Filofax.
Ich nutze die von Filofax für meine Register/Karten usw., weil sie 1. gleich 3 Ringe auf einmal bekleben und 2. einfach schützen. Ich mache das auch Ordnern usw. so, dass die Deckblätter bei mir die Lochverstärker bekommen.
Gerade Register/Deckblätter etc. werden häufig beansprucht und nach einer Weile "leiert" das Loch aus, bis es dann einreißt.
Es macht zwar manchmal echt viel Arbeit, die Folien anzubringen, aber ich finde, dass sie die Arbeit lohnt.
Ich habe alle meine Filofax-Register mittlerweile beklebt und auch die Weltkarten usw. haben bei mir die Ringe bekommen.
Nutzt ihr das auch? Oder kauft ihr euch einfach ein neues Register und seht es halt als "Verschleiß"?

17. Mai 2010

Fundstücke


Anfang Mai war ich mit meinem Mann in Regensburg bummeln. In einer Seitenstrasse in der Altstadt sollte laut Händlerverzeichnis auf der Filofax-Homepage eine Papeterie sein, die auch Filofax führt. Da musste ich natürlich ihn!

Sie hatten zwar nur wenige Ringbücher und noch keine 2011er Kalender - dafür aber einige Einlagen aus den 90er Jahren, die man sonst kaum noch findet!
Ich habe eine Europakarte entdeckt; laut Aufdruck "Copyright 1986, revisited 1999". Die eine Seite zeigt Nord-, die andere Südeuropa. Die habe ich natürlich gleich gekauft, auch wenn sie nicht ganz aktuell ist - Ihr wißt ja, dass ich immer auf der Suche nach Karten für den Filo bin! Im Filofax-Sortiment gibt es jetzt ja nur die Weltkarte und Karten einzelner Länder.

Außerdem habe ich ein buntes deutsches Sachregister (Kalender / Notizen / Projekte / Informationen / Finanzen / Adressen) von 1996 gefunden, das ich jetzt fürs Archiv benutze - und das sogenannte Memo (1995): pro Blatt drei perforierte, einzeln abtrennbare Zettel, liniert mit den Zeilen Für, Von und Info - gedacht, um jemandem eine kurze Nachricht zu hinterlassen. Sehr retro!

Wenn Ihr einmal in der Gegend seid, die Adresse lautet:

Papeterie Nr. 3 E. K.
Fröhliche-Türken-Str. 3
93047 Regensburg
Telefon: +49 (941) 57487


Falls Ihr Euren Filofax schon länger benutzt: Habt Ihr noch alte Einlagen, die heute nicht mehr im Sortiment sind? Welche würdet Ihr gerne (wieder) kaufen, wenn es sie gäbe?

15. Mai 2010

Speakers' Corner Saturday - 8

Hallo liebe Leser,

heute ist es wieder Zeit für den SCS - eure Möglichkeit alles zu schreiben, was mit Filfoax zu tun hat.
Wir freuen uns auf viele Kommentare und wünschen euch ein tolles Wochenende!

13. Mai 2010

Ein bisschen Werbung für meinen 2. Blog

Die Leser, die hier so einiges von mir gelesen haben, haben sicherlich schon gemerkt, dass ich ein großer Fan von diversen Schreibwaren bin. Angefangen bei Füllern, über Notizbücher, über Blöcke, über Kugelschreiber...
Dafür habe ich nun einen zweiten Blog eröffnet.
Ihr findet ihn --> hier <--
Natürlich seid ihr auch dort herzlich eingeladen zu kommentieren und zu schreiben, wie viel ihr wollt.

Wir wünschen euch einen schönen Feiertag!

11. Mai 2010

Alles neu - macht der Mai!


Den
Metropol in der neuen Farbe Raspberry wollte ich haben, seit ich ihn vor ungefähr zwei Monaten das erste Mal auf Filofax UK gesehen habe. Seit Ende März ist er auch in Deutschland erhältlich.
Dass ich dann im März trotzdem erst mal den Indie gekauft habe, hatte seine Gründe: zunächst einmal hatte ich mir den schon länger gewünscht - und im neuen Katalog ist er nicht mehr drin. Die "poppigen", preiswerten Organiser - und die Modefarben - sind nämlich oft nur ein Jahr im Sortiment, was sie zur Limited Edition und damit zum Sammlerstück macht. Ich habe es auch nicht bereut - der Indie ist ein toller Organiser mit einem originellen Verschluß. Aber der Metropol hat mir natürlich keine Ruhe gelassen, also habe ich mir am 5. Mai 2010 einen bestellt, und am 07. Mai war er auch schon da!

Erster Eindruck: die Farbe ist traumhaft, eigentlich kein "Himbeer"ton, sondern ein kräftiges dunkles Pink (Magenta), genau wie im Katalog. (Auf dem Foto oben sieht er etwas heller aus, als er wirklich ist.)

Er hat die "Standardfüllung" mitgebracht: Nummern- und Adressregister in cotton cream, schwarzes Lineal, Notizblock, zwei Seiten To Do, zehn Seiten farbiges Notizpapier, Weltkarte... - und ein 18-Monate-Wochenkalendarium (mehrsprachig), das im Juli 2010 startet. Das macht aber nichts, weil ich ja schon mehrere Kalender für 2010 habe und ohnehin meinen deutschen Wochenkalender weiterbenutze. Ob ich dann im Sommer zum mehrsprachigen Kalendarium wechsle, habe ich noch nicht entschieden.
Der Metropol hat zwei Stiftschlaufen; die linke ist etwas größer als üblich - da passen endlich mal meine Lieblingstifte rein! Aufgeschlagen liegt er nicht ganz so flach wie z. B. der Guildford, aber er bleibt offen liegen, so dass man bequem schreiben kann.
Hinten hat er ein Notizblockfach, was immer ganz praktisch ist für eine schnelle Notiz. Das Fach hat eine netzartige Struktur - optimal also auch, um ein Foto o. ä. reinzustecken.

Dass der Metropol "nur" aus Kunstleder ist, stört mich übrigens überhaupt nicht - er fühlt sich angenehm an, sieht gut aus und ist unempfindlich (das weiß ich, weil ich ja schon den Metropol Slimlime habe). Da ich meine Ringbücher - ähnlich wie meine Handtaschen - gerne nach Lust und Laune wechsle, kaufe ich mir lieber mehrere preiswerte Modelle als ein superedles Lederteil.

Ich habe - nachdem ich ein paar Fotos gemacht hatte - natürlich gleich meine Einlagen aus dem Indie reingepackt; der Metropol ist jetzt mein "ständiger Begleiter" und der Indie mein Blog-Filo. (Davon werde ich ein anderes Mal ausführlicher berichten.)
Und falls Ihr Euch fragt, was aus den anderen Filos geworden ist: meine Vorräte an Notizpapier, Adressblättern, To Do Listen usw. bewahre ich wieder im Urban auf; der Domino ist mein Archiv - und im Guildford habe ich das Tageskalendarium. Den Metropol Slimline nehme ich mit, wenn ich mit leichtem Gepäck reisen möchte (nur Monatskalender und Notizen). So haben sie alle eine "Aufgabe" und ich benutze sie auch täglich.

Mehr Fotos seht Ihr in unserer Filomaniac-Gruppe auf Flickr.

9. Mai 2010

Der neue Katalog ist da!

Gestern (8. Mai 2010) habe ich den neuen Katalog von Filofax Deutschland erhalten! Was für eine Freude! Mein Mann (der sich die ganze Woche Autoprospekte angeschaut hat) konnte meine Begeisterung seltsamerweise nicht teilen... aber Ihr versteht mich, oder?

Der deutsche Katalog sieht fast genauso aus wie der englische, den Ihr hier online durchblättern könnt. Nicht im deutschen Katalog sind: der Songbird und der Heart - wer sich dafür interessiert, kann sie natürlich direkt auf Filofax UK bestellen. Dafür gibt es in Deutschland weiterhin den Butterfly - und den Bond jetzt auch in Rot.

Die Neuheiten 2010 sind (wie in England auch):
  • Malden
  • Chameleon
  • Sketch
die aber leider noch nicht im deutschen Shop erhältlich sind.

Auch bei den Farben hat sich einiges getan. Pink- und Lilatöne sind immer noch groß: So gibt es den Deco demnächst auch in Amethyst, den Finchley in Imperial Purple und den Adelphi in Magenta (ersetzt Damson); der Finsbury kommt in Aqua. Andere Modelle - Domino, Metropol, Cuban, Bond... - gibt es ja jetzt schon in neuen Farben zu kaufen.

Natürlich sind dafür ein paar andere Modelle aus dem Sortiment geflogen: Laut Filofax-Preisliste vom 1. April 2010 sind folgende Modelle/Farben erhältlich nur solange Vorrat reicht:

Mini:
  • Classic in Pink
  • Kendal
  • Metropol in Amber
  • Urban
Pocket:
  • Amazona in Almond
  • Classic in Pink
  • Deco in Ivory
  • Domino in Gooseberry
  • Graphic
  • Metropol in Amber
  • Mode in Black/Blue, Red/Grey und Aqua/Pink
  • Tropic
  • Urban
Personal:
  • Amazona in Almond
  • Classic in Pink
  • Deco in Ivory
  • Domino in Gooseberry
  • Finchley in Mustard
  • Graphic
  • Graphic Zip
  • Metropol in Amber
  • Mode in Black/Blue, Red/Grey und Aqua/Pink
  • Tropic
  • Urban
Slimline
  • Amazona in Almond
  • Classic
  • Kendal
A5:
  • Finchley in Mustard
  • Graphic
  • Graphic Zip
  • Siena in Cinnamon
A4:
  • Graphic
Alle anderen Modelle, die nicht im Katalog abgebildet sind, werden auch in der Preisliste nicht erwähnt, z. B. Indie (gut, dass ich ihn gekauft habe!), Piazza, Topaz oder Fresco... Ich vermute, dass Filofax Deutschland die Bestände weiter verkauft; auch bei vielen Schreibwarenhändlern findet man ja noch ältere Modelle. Aber wer einen der genannten Organiser ins Auge gefasst hat, sollte wohl besser bald zuschlagen!

8. Mai 2010

Speakers' Corner Saturday - 7

Heute ist wieder Samstag und es ist Zeit für den SCS.

Ihr habt wieder die Möglichkeit, einfach alles loszuwerden, was im Entferntesten mit Filofax zu tun hat.

Ein schönes Wochenende und viel Spaß beim Kommentieren :)

7. Mai 2010

Auswertung der Umfrage zum Geschlecht / Leserstruktur

Es hat einige Tage gedauert, aber nun habe ich es endlich geschafft mal die Umfrage zum Geschlecht auszuwerten und grafisch zu verdeutlichen.
55% unserer Leser sind männlich, 44% weiblich.

Ich bin darüber, ehrlich gesagt, etwas erstaunt. Ich hätte eher gedacht, dass Mädels und Frauen sich mehr mit Blogs etc. beschäftigen und diese auch eher nach so etwas suchen. Also einfach, weil Frauen und Mädels ja manchmal tiefgründiger sind. Aber auch so ist es gut und wir freuen uns natürlich über jeden Leser, egal ob männlich oder weiblich.
Hättet ihr damit gerechnet? Wenn ja, warum? Und wenn nein, warum nicht?
Vielleicht ändert sich unsere Leser-Struktur noch, man weiß es nicht.
Ich denke, in einer Weile werden wir die Umfrage nochmals durchführen. Einfach um auch eine Entwicklung zu sehen ;)

6. Mai 2010

Post aus England

Wartet Ihr auch schon sehnsüchtig auf den neuen Filofax-Katalog?

Laut Aussage von Filofax Deutschland erscheint er im Laufe des Monats.
Übrigens genügt es nicht, seinen Filofax auf der Homepage zu registrieren, um in den Verteiler aufgenommen zu werden. Wie mir Frau Gleitsmann von Filofax Deutschland auf Anfrage mitgeteilt hat:
"Laut der rechtlichen Situation darf ein Hersteller nicht ohne eine ausdrückliche, schriftliche Zustimmung Kataloge, Newsletter oder andere Werbung an Verbraucher senden. Beim Kauf unserer Produkte werden Ihre Daten zwar bei uns hinterlegt, diese sind aber zum Einen Verschlüsselt und zum Anderen dürfen wir diese aus oben genanntem Grund nicht für Werbezwecke nutzen."
Um einen Katalog zu erhalten, muß man also den Fragenbogen ausfüllen, der jedem neuen Organiser beiliegt und diesen an Filofax zurücksenden - und darauf natürlich angekreuzt haben, dass man einen Katalog (und ggfs. Newsletter) wünscht. Ich wollte, andere Firmen gingen auch so sorgsam mit unseren Daten um!

Natürlich erhält man den Katalog, wenn er dann verfügbar ist, auch im Fachhandel.

Auch aus Deutschland kann man sich übrigens kostenlos den (englischen) Katalog von Filofax UK bestellen - herzlichen Dank an unseren Leser Markus für diesen Tipp! Das Onlineformular zur Kataloganforderung findet Ihr hier.
Ein bißchen Geduld braucht man allerdings: Ich habe den Katalog am 21. 04.2010 angefordert und hatte ihn am 03.05.2010 im Briefkasten. Wer nicht warten mag, kann ihn hier auch online durchblättern.

5. Mai 2010

Kalender (3): Tageskalender

Wer täglich viele Termine, To Dos oder Notizen hat, braucht ein Tageskalendarium.

In den Größen Pocket und Personal gibt es auch das Format Zwei Tage auf einer Seite(dreisprachig); eine Art Kompromiss zwischen Wochen- und Tageskalendarium, allerdings unliniert und ohne Zeitleiste. Die Woche beginnt links mit Montag; der Sonntag teilt sich die Seite mit einem Feld für Notizen -übrigens etwas, das ich im Wochenkalender vermisse.

Das klassische Ein Tag auf einer Seite-Kalendarium (Pocket, Personal, A5, Deskfax, A4) bietet pro Tag zwei Spalten: die linke mit Zeitleiste (8-20 Uhr) zum Eintragen von Terminen; die rechte für To Dos oder Notizen. Natürlich findet man auch die KW, Feiertage, Mondphasen sowie den aktuellen und den folgenden Monat als Übersicht. Auch hier hat man wieder die Wahl zwischen dem deutschen und dem englischen Kalendarium.
Die Professional-Version (Personal, A5) bietet darüber hinaus separate Felder für Ziele,Aufgaben/Kontakte und Privat.
Obwohl das Tageskalendarium komplett ins Ringbuch passt, empfiehlt es sich, max. 2-3 Monate einzulegen und die Kalenderblätter regelmäßig auszutauschen. Das kann man z. B. wöchentlich machen, indem man immer die abgelaufene Woche entnimmt und dafür hinten einen neue einfügt - oder auch monatlich.
Für den Jahresüberblick ist der Jahresplaner eine optimale Ergänzung.

Für alle, denen das Tageskalendarium noch nicht genügt, hält Filofax - in der Grösse Personal - zusätzlich eine Ein Tag auf zwei Seiten-Version (dreisprachig) bereit: hier ist die Zeitleiste auf der linken Seite, während die rechte Seite eine To Do-Liste und Raum für Notizen bietet.

Die Tageskalender für 2011 sind übrigens z. T. schon online erhältlich.

Neben der Funktion als Terminplaner bietet sich der Tageskalender als Tagebuch an; man kann Zitate hineinschreiben, ein Ernährungs- oder Trainingstagebuch führen - oder auch eine Art "Scrapbook" daraus machen, indem man Tickets, Zeitungsausschnitte, Sticker und sonstige Erinnerungen hineinklebt oder auch -zeichnet.

Meinen Artikel zum Thema Wochenkalender findet Ihr übrigens hier - und den überMonatskalender vs. Jahresplaner hier.

4. Mai 2010

Alles umsortiert

Ich habe mir ja vor einer Weile bei Filofax UK einen Butterfly-Filofax in metallic und einen Cherry bestellt, weil ich noch einen Gutschein hatte.
Ich habe in dieser Woche mal alles umsortiert ;)
Der Butterfly ist jetzt mal der "Jeden-Tag-Filo", weil er einfach so schön ist. Aber der Cuban ist auch so toll. Eigentlich sind alle so schön, aber ich kann ja nicht täglich alle mitnehmen ;)
Dehalb befindet sich nun alles aktuelle, wichtige im Butterfly. Im Cuban Zip sind nun alle Seiten, die man nicht jeden Tag braucht bzw. To Dos die bald erst aktuell werden. Der Cherry umfasst mein Material für die Nachprüfung - zum Teil von Hand zusammengetragen, zum Teil auch ausgedruckt. In dem Finsbury befindet sich nun mein Vorratslager und im Adelphi befindet sich mein Archiv.
Nun habe ich ganz oft das mehrsprachige Kalendarium und weiß gar nicht, was ich damit machen soll. Ich nutze es nicht, weil ich es nicht so schön finde und benutze nur mein Monatskalendarium und 2 Seiten/Woche-Kalendarium für den Alltag (mit Linien).
Braucht jemand das mehrsprachige Kalendarium? Ich habe nur die Persönliche Information-Seite weggenommen und die Registrierungsseite.

Geht es euch auch so, dass ihr eure ganzen Filos so toll findet, dass ihr gar nicht wisst, welchen ihr nehmen sollt?

1. Mai 2010

Happy Birthday, Post-It!

Diese praktischen kleinen Haftnotizen kennt Ihr bestimmt alle - vermutlich habt Ihr auch die Story ihrer Erfindung schon gehört:
"Der Chemiker Spencer Silver entwickelte 1974 einen Klebstoff, der nicht sofort fest wurde, sondern so haftete, dass er sich mitsamt dem Papier rückstandsfrei wieder entfernen ließ. Seinen Kollegen Art Fry brachte diese Entwicklung auf eine Idee. Als begeisterter Sänger im Kirchenchor ärgerte er sich über die immer wieder aus dem Gesangbuch herausfallenden Merkzettel. Im Labor besorgte er sich Proben des schwach klebenden Klebstoffs, schnitt kleine Zettel zurecht und trug ein wenig der Masse auf. Die neuen Gedankenstützen hafteten zuverlässig im Gesangbuch und ließen sich dennoch leicht ablösen, ohne die Notenblätter zu beschädigen." (Quelle: 3M)


Nun feiern die kleinen Helferlein ihren 30. Geburtstag!

Meine Tante hat für 3M in Neuss gearbeitet, so dass ich praktisch mit Post-Its aufgewachsen bin. Damals gab es sie nur in Blassgelb. (Und im TV nur drei Programme, aber das ist eine andere Geschichte...)

Auch heute noch kaufe ich sie in jeder Farbe und Form, die ich finde. Tatsächlich habe ich einen ganze Schreibtischschublade voller Post-Its, die vermutlich für den Rest meines Lebens reichen würden. Aber dann sehr ich wieder irgendein originelles Format...

Im Filofax machen sie sich nützlich z. B.

  • für Notizen und Details, die man nicht ins Kalendarium schreiben kann oder will: Stichpunkte, die man in einem Gespräch ansprechen will; Dinge, die besorgt werden müssen; eine Wegbeschreibung etc.
  • Informationen, die man immer wieder braucht
  • als Reminder für spätere To Dos, die noch keinen festen Termin haben
  • als Lesezeichen, um das aktuelle Projekt/Notizen schnell aufzuschlagen
  • um jemandem unterwegs eine Nachricht zu hinterlassen
  • um (z. B. beim Telefonieren) etwas schnell hinzukritzeln, das man später sauber in den Filo übertragen möchte - oder wenn man den entsprechenden Teil des (Tages-)Kalendariums oder die Notizen zum Projekt gerade nicht dabei hat


Filofax bietet Sets mit Haftnotizen und farbigen Flags zum Einheften in zwei Größen an (Pocket: #210136 bzw. Personal #130136); durch die Universallochung lassen sie sich auch in größere Ringbücher einlegen.

Eine Alternative sind die Jot Pads (#132222) - 3 kleine gelochte Notizblöcke (à 35 Blatt, 85 x 35 mm) in den Farben Weiss, Hellblau und Lachs. Sie lassen sich - je nach Modell längs oder quer - vorne in eines der Kreditkartenfächer stecken, wo sie für meinen Geschmack allerdings ein bisschen auftragen; weshalb ich meistens nur ein paar Blatt lose mitnehme. Anders als die Post-Its kleben sie aber nicht, sondern werden in die Ringmechanik eingeheftet. So wird die ursprüngliche Seite nicht verdeckt und man kann sie beliebig im Filo hin und her bewegen, ohne dass - wie bei den Post-Its - der Klebestreifen irgendwann an Klebekraft verliert.


Benutzt Ihr Haftnotizen oder JotPads in Eurem Filofax?

Speakers' Corner Saturday - 6

So liebe Leser,
heute ist wieder Samstag. Also Zeit für den SCS.
Das ist eure Möglichkeit alles über den Filofax zu fragen, zu erzählen usw.
Wir würden uns sehr über große Teilnahme freuen :)

Einen schönen Maifeiertag wünschen Iris und ich!