Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

31. März 2011

Exklusivbericht: Philofaxy Meet up in London

Wie versprochen, hat Thomas für uns einen Bericht über das Philofaxy Meet up in London geschrieben:
---------------------"Das war also der große Tag in meinem Leben als Filofax-Liebhaber. Zehn "Verrückte" hatten sich verabredet, sich an einem Samstag im März zu treffen, um sich gegenseitig ihre Filos zu zeigen und über deren Benutzung - oder deren Perfektionierung - zu diskutieren.

Der Großteil von uns hatte sich an der Waterloo Station verabredet. Leider kein ganz einfaches Unterfangen, da an diesem Samstag auch eine große Demo in London gegen die Kürzung der Sozialausgaben stattfand. Dementsprechend voll war der Bahnhof. Steve, der alles wunderbar organisiert hatte, wartete unter der großen Bahnhofsuhr auf uns. Zur besseren Erkennung hatte einen Filofax in der Hand - leider nur einen Mini, aber wir wussten ja, wie er aussieht.

Zwei Teilnehmerinnen hatten eine weniger glückliche Anreise, ihr Zug hatte sage und schreibe 45 Minuten Verspätung. Als wir dann aber zusammen waren, ging es zu Fuß zur Tate Modern, um die anderen dort zu treffen und ein gemeinsames Mittagessen einzunehmen. Hier gingen die Probleme gleich weiter, da aus nicht näher genannten Gründen das gesamte Museum evakuiert worden war. Aber nach ein paar Minuten Wartezeit konnten wir hinein.

Wir haben uns gar nicht lange mit Essen oder dergleichen aufgehalten, kaum waren alle am Tisch, wurden auch schon die ersten Planer ausgepackt. Innerhalb kürzester Zeit war der Tisch mit rund 35 der schönsten Exemplare belegt. Keine leichte Aufgabe für die Angestellten, das Essen auch noch unterzubringen.

Der Nachmittag war genauso spannend, wie ich es mir erhofft hatte. Unglaublich, welche Möglichkeiten in einem Filofax stecken. Keine zwei waren auch nur annähernd ähnlich. Jeder von uns hat andere Inhalte, Gewohnheiten, Farben und Einlagen oder persönliche Vorlieben, was an welcher Stelle und mit welchen Farben vermerkt wird. Und, wie Ihr auf den Bildern bei www.philofaxy.com sehen könnt, hatten wir viel Spaß und das Gelächter kam beileibe nicht zu kurz!

Besonders beeindruckend für uns alle war der A5-Planer von Adam. Wie Loulou in ihrem Blog geschrieben hat, scheint er das Filofax-Nirvana gefunden zu haben. Keine Notwendigkeit, sich nach anderen Systemen oder Planern umzuschauen, dafür ist sein A5 einfach zu perfekt. Er benutzt das Filofax Time Management System und hat dieses sicher noch einmal perfektioniert. Wir waren bei der Ansicht so begeistert und fasziniert, dass wir - dankenswerter Weise - eine Seite fotografieren durften!

Die Zeit verging eigentlich viel zu schnell, ich hätte gerne noch über das ein oder andere gesprochen, aber wir waren ja auch noch im Filofax-Laden in der Neal St verabredet. Also mussten wir uns mit dem Nachtisch beeilen und uns auf den Weg machen. Auf dem Weg dorthin gab es ja dann doch noch etwas Gelegenheit, über einiges zu sprechen.

Im Laden selber bekamen wir natürlich große und leuchtende Augen, denn das ganze Sortiment auf wenigen Quadratmetern vor sich zu haben, ist schon sehr beindruckend. Das mit dem ganzen Sortiment ist allerdings so eine Sache: Manches im Laden gibt es nicht auf der Website und einen Katalog hatte ich nicht. Außerdem gibt es ja diesen merkwürdigen Unterschied der einzelnen nationalen Websites, auf denen es das ein oder andere Model gibt - oder auch nicht, oder nicht in allen Farben. Meinen Malden Mini gibt es lauf UK-Website eigentlich gar nicht...

Da ich von der Idee, einen Mini als Geldbörse zu benutzen, recht angetan war, und bei Steve auch die Größe der Unterteilungen in Augenschein nehmen konnte, wandte ich mich den Modellen dieser Größe zu. Als erstes hatte es mir der Malden in grau angetan, eine wirklich schöne Farbe! Nach langem Hin und Her und tatkräftiger Beratung aller anwesenden Frauen, habe ich mich schließlich doch für Braun entschieden und auch gleich noch ein paar Cotton Creme Einlagen und ein braunes Lineal gekauft. Dank des Wechselkurses fast schon ein Schnäppchen.

Als wir uns dann alle wieder auf den Heimweg machten, war ich sehr zufrieden mit dem Tag, jeder einzelne gereiste Kilometer war es absolut wert! Und ich werde es sicher wiederholen! Ich kannte ja die anderen Teilnehmer nur von Twitter und das ist sicherlich kein Maßstab. Aber es war niemand unter ihnen, mit dem/der ich einen solchen Tag nicht wiederholen würde.

Auch die unterschiedlichen Planer zu sehen war sehr spannend und inspirierend. Ich benutze Filofax zwar schon seit 18 Jahren, aber dieser persönliche und direkte Austausch brachte mir sehr viele Anregungen. Auch die Möglichkeit, bestimmte Modelle nicht nur im Katalog oder "leblos" im Laden zu sehen, sondern so wie sie benutzt werden, war die Reise wert.

Ich kann ein solches Treffen nur jedem empfehlen und fände es schön, wenn es ein solches auch mal in Deutschland geben könnte. Aus dem Kommentaren bei philofaxy.com habe ich heraus gelesen, dass ein grundsätzliches Interesse zu bestehen scheint. Der Besuch eines Ladens ist zwar sehr schön, aber ich persönlich denke, dass man solch ein Treffen auch ohne auf die Beine stellen könnte, da es in Deutschland ja keinen eigentlichen Filofax-Laden gibt. Wie gesagt, das Treffen an sich ist das Hauptanliegen."

-------Vielen Dank, lieber Thomas, für diesen interessanten und ausführlichen Bericht!Ich bin sicher, dass viele von Euch gerne dabei gewesen wären. Vielleicht gelingt es uns ja, einmal ein deutsches Filofax-Treffen zu organisieren?

Weitere Berichte und Fotos vom Meet up findet Ihr hier:
... und natürlich auf Philofaxy!

1 Kommentar:

  1. Hallo,
    Weiß jemand wann die Accessoires von Malden in Vintage pink erhältlich sind?
    Ich überlege ob ich mir nach und nach Portmone, Planer und Schminktasche davon zulege...

    Vielen Dank
    Jenny

    AntwortenLöschen