Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

12. Juli 2011

Wohin mit ungeliebten Filos?

Die Juni-Umfrage hatte ergeben, dass 60 Prozent der Teilnehmer mehrere Filos besitzen. Bei mir sind es inzwischen 18.

Wir lieben unsere Filos, finden für jeden eine Verwendung; wir wechseln sie nach Lust und Laune; wir sammeln sie - wie andere Leute Bierdeckel oder Ü-Ei-Figuren... (Wer sagt, wir Filo-Fans seien seltsam?)

Doch hin und wieder gibt es vielleicht auch ein Exemplar, das wir weniger lieben.

Sei es, dass wir das Format gewechselt haben (weil Pocket doch zu klein bzw. A5 zu groß war); sei es, dass ein im Internet bestelltes Modell doch nicht genau unseren Erwartungen entsprochen hat.
Manchmal stellt man beim täglichen Gebrauch fest, dass der Verschluss - oder die Aufteilung innen - unpraktisch ist. Oder die Tatsache, dass der Filo partout nicht flachliegen mag, stört einen doch mehr, als man dachte.
Vielleicht hat man sich auch einfach nur an einem Modell oder einer Farbe sattgesehen.

Wohin also mit den ungeliebten Filos?

1. Man bewahrt sie auf als Sammlerstück (zumal, wenn es sich um Modelle handelt, die nicht mehr angeboten werden) - oder einfach aus nostalgischen Gründen; man hat ja einiges erlebt mit seinem Filo. Vielleicht stellt man ihn als Zeitkapsel mitsamt der Einlagen ins Regal.

2. Man behält sie für den Fall, dass man sich doch noch einmal anders besinnt. Ich habe das selbst erlebt mit meinem Metropol, den ich erst in diesem Jahr wirklich zu schätzen weiß.
Besonders zu empfehlen übrigens, wenn man das Format gewechselt hat: Nicht wenige Filofax-Nutzer kehren nach anfänglicher Euphorie doch zur ursprünglichen Größe (Pocket, Personal) zurück.

3. Man nutzt sie: als Archiv, etwa für abgelegte Notizen, die Kalender der vergangenen Jahre, für einen speziellen Zweck - oder man bewahrt Notizpapier- oder Formular-Vorräte (z. B. Adressblätter) darin auf.

4. Man verkauft sie, zum Beispiel über eBay. Auch in diesem Blog gibt es gelegentlich Verkaufs-Angebote, ich habe ja selbst vergangenes Jahr einen Classic "aus zweiter Hand" gekauft. Das schafft Platz im Regal, und das Geld kann man dann in einen neuen Filo investieren...

Wie haltet Ihr es mit ungeliebten Filos?
Behaltet Ihr sie just in case - oder verkauft Ihr sie wieder? Und wenn ja: Welche Erfahrungen habt Ihr damit gemacht? Habt Ihr schon einmal einen Filo verkauft und es hinterher bereut?

Ich bin gespannt auf Eure Geschichten!






Kommentare:

  1. Ich hatte mir im letzten Jahr ja den Songbird in GB bestellt. Und eigentlich fand ich ihn auch richtig toll. 1. Ich liebe grün und 2. ich liebe Tiere, in diesem Fall waren es die Vögel. Aber irgendwie bin ich mit dem Songbird trotzdem nicht so richtig warm geworden, allein schon, weil er nicht 100%ig flachliegen wollte.

    Nun war letztens meine Freundin aus München bei mir, als Teenie besaß sie bereits einen Pocket Filo. Sie hat den Songbird jedenfalls bei mir gesehen und fand ihn ganz wunderbar. Also hab ich ihn ihr geschenkt. Sie hat sich gefreut wie nix gutes und ich weiß, dass sie jetzt jedes Mal, wenn sie ihn benutzt, sie bestimmt an mich denken wird. Ist doch auch was feines?! Hab ich uns beide also mit dem Songbird glücklich gemacht :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe letztes Jahr bei der Tauschaktion meinen Filo (ich weiß schon gar nocht mehr, welches Modell das war) in den Butterfly getauscht.
    Zur Zeit habe ich noch einige Filos, die ich einfach nicht nutze. Diese werde ich dann demnächst hier anbieten. Von dem Geld möchte ich mir dann wieder andere Filos kaufen. Habe da noch ein paar auf meiner Liste ;-).

    AntwortenLöschen