Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

14. September 2011

Kalender (9): Zwei Tage pro Seite


Eines der wenigen Kalenderformate, das ich Euch bislang noch nicht vorgestellt habe, ist das Two Days On One Page-Format  (2DpP), das in der Größen Pocket und Personal erhältlich ist: Es schließt sozusagen die "Lücke" zwischen dem Woche auf zwei Seiten- und dem Ein Tag pro Seite-Format. Bei unserer letzten Umfrage im März 2011 zum Thema Kalenderformate haben immerhin 4 Prozent der Teilnehmer angegeben, dieses Format zu verwenden.

Ich habe dieses Kalenderformat (in "meiner" Größe Personal) für das Jahr 2011 vergangene Woche in München  zum Spottpreis von zwei Euro (!) ergattert - was mich besonders gefreut hat, da ich ohnehin erwogen hatte, es auszuprobieren. Nun weiß ich, dass es doch nicht das richtige Format für mich ist - und habe eine Menge Geld gespart.

Vom Layout her gleicht das 2DpP dem mehrsprachigen W2P-Kalendarium - mit dem Unterschied, dass das W2P fünfsprachig, das 2DpP hingegen nur dreisprachig (Englisch, Französisch, Deutsch) ist. Die Feiertage sind nur für den englischsprachigen Raum (UK, USA, Australien, Kanada) namentlich angegeben, alle übrigen lediglich durch ihre Länderkürzel (D, DK usw.) Ein Problem, das man leicht lösen kann, indem man am Anfang des Jahres alle für einen relevanten Feiertage markiert. (Siehe auch meinen Artikel zum Thema.)

Wie das mehrsprachige W2P ist das 2DpP unliniert

Im Unterschied zum W2P, das drei (Montag - Mittwoch) bzw. vier Tage (Donnerstag - Sonntag) pro Seite abbildet, teilen sich beim 2DpP - wie der Name schon sagt - je zwei Tage eine Seite: Montag/Dienstag links, Mittwoch/Donnerstag rechts, Freitag/Samstag wieder links - und weil das nicht aufgeht, bekommt der Sonntag eine halbe Notiz-Seite zugesellt:



Ich persönlich hätte es besser gefunden, wenn die Woche jeweils links mit Notizen (und Montag) angefangen hätte - wie man es vom W2P Professional und dem W2P cotton cream kennt - aber das ist, zugegeben, Geschmackssache.

Mit 15,90 Euro (Pocket) bzw. 17,90 Euro (Personal) ist das 2DpP genauso teuer wie das DpP.

Für wen ist dieses Format geeignet? 
Für alle, die gerne das ganze Jahr in ihrem Filofax mitführen, mit dem W2P aber nicht auskommen. Mit zwei Blatt pro Kalenderwoche ist das 2DpP zwar doppelt so dick wie das W2P, trägt aber weniger auf als das Tageskalendarium (drei Blatt pro Kalenderwoche) und passt komplett in den Filo. Eine halbe Seite pro Tag bietet reichlich Platz für Termine, ToDos und Notizen. Nachteil: es ist, wie gesagt, nicht liniert und bietet keine Zeitleiste für Termine. 

Persönlich habe ich festgestellt, dass ich für 2012 doch lieber beim Tageskalendarium bleibe: ich lege jeweils den aktuellen und den kommenden Monat des DpP in den Monatskalender ein, so habe ich den Jahresüberblick und zugleich viel Platz für ToDos, Notizen, Sticker und andere kleine Souvenirs.

Wer von Euch benutzt das 2DpP? Wie kommt Ihr damit zurecht? Werdet Ihr es für 2012 wieder kaufen?

Kommentare:

  1. Ich habe dieses Jahr das "mitgebrachte" W2P benutzt, aber festgestellt, dass mir das absolut nicht ausreicht und ich eine Zeitleiste brauche. Von daher wäre das 2DpP wohl auch nichts für mich.
    Für 2012 hab ich jetzt eine ganz komplizierte Kombi. Zunächst einmal einen Jahresplan für Urlaub, Ferien und andere "Blöcke", dann den M2P um weiter entfernte Termine zu notieren, da ich vom DpP immer nur 2-3 Monate mitnehmen werde.

    AntwortenLöschen
  2. @mopsi
    das klingt doch eigentlich ganz vernünftig. damit hast du das wichtigste dabei, musst aber nicht ALLES mitschleppen. gibt es fotos wie dein DpP in Verwendung aussieht?`also was notierst du dir darauf alles?

    Ich bin immer noch auf der Suche nach einem richtig guten System für mich. Ihr kennt euch aus, ihr nutzt die ganzen Kalendarien schon ein wenig länger als ich und IHR KENNT EUCH AUS ^^
    Also wenn mir jemand von euch ein paar Tipps geben könnte, wie ich meine Organisation am besten gestalte, ich würd mich wirklich freun!!
    Wäre super lieb von euch!

    http://elfenfisch.blogspot.com/2011/09/die-qual-der-wahl.html

    AntwortenLöschen
  3. Ich hätte es auch besser gefunden, wenn das Notizfeld am Anfang gewesen wäre.
    Vor einer Weile habe ich auch mal überlegt dieses Format zu nehmen, aber ich brauch den Überblick über die gesamte Woche und den habe ich da einfach nicht. Um es mal zu testen hatte ich mir eins selber gemacht mit simplen Notizpapier. Das Ende vom Lied war, dass ich ständig irgendwelche Termine übersehen hatte, bzw. die Zeit davon doppelt verplant hatte (weil ich es eben nicht gleich auf Anhieb im Filo gesehen hatte). Daher gibts für mich momentan nur W2P :)

    AntwortenLöschen
  4. @ ninjij: Noch ist das ja alles sehr spärlich, weil ich den DpP erst für 2012 habe. Momentan stopfe ich alles in den W2P. Ich werde aber die Zeitleiste jeweils mit allen meinen Terminen füllen, also auch mit regelmäßigen, damit ich immer den Überblick habe, wo noch ein Fensterchen frei ist. Außerdem habe ich mir, weil ich auch viel im Garten unterwegs bin, Wetterbeobachtungsaufkleber gebastelt, die ich in die zweite Spalte geklebt habe. Da werde ich dann auch notieren, was ich im Garten so gemacht habe. Der Filo 2012 wird also neben der normalen Funktion auch ein Gartenkalender sein. Den hatte ich vorher extra, aber nicht so genutzt, weil ich nicht zwei Kalender mit mir rumschleppen wollte.
    Wenn ich im 2012er Kalender etwas vorzuweisen habe schicke ich aber gern ein Bild.

    AntwortenLöschen
  5. hm. das mit den aufklebern klingt eigentlich auch sehr gut.
    danke für die inspiration. vielleicht werde ich das DpP in kombination mit einer Monatsübersicht einmal verwenden.
    Danke für den Tipp

    AntwortenLöschen