Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

27. Oktober 2011

Souvenir

A picture postcard, a folded stub
A program of the play 
File away the photographs of your holiday
And your mementos will turn to dust
But that's the price you pay
For ev'ry year is a souvenir
That slowly fades away
Ev'ry year's a souvenir
That slowly fades away
(Billy Joel, Souvenir)

Ich hatte Euch ja bereits neulich erzählt, dass ich für den Tageskalender Professional nun auch eine Verwendung gefunden habe, nämlich als Scrapbook:

September 2011

Seit über 20 Jahren klebe ich Erinnerungen in meine Kalender: das können Zeitungsausschnitte sein, Tickets, Zuckertütchen aus einem Café, Etiketten, die Rezensionen der Bücher, die ich gerade lese... oben seht Ihr ein kleines Beispiel (das war der 7. September, als ich in München war).

Ich lese Zeitungen und Zeitschriften eigentlich immer "mit der Schere in der Hand" - alles, was nicht sofort eingeklebt wird, kommt in einen Pappkarton. Wenn z. B. in der BRIGITTE etwas über ein Buch steht, dass ich lesen will, schneide ich den Artikel aus - und wenn ich das Buch dann tatsächlich lese (manchmal erst Monate später), klebe ich den entsprechenden Ausschnitt ein. Ich glaube, Ihr versteht das Prinzip, oder?

Hier sind ein paar ältere Exemplare:

1989 - 1994 - 2010
Ich habe all diese Kalender (oder, wie ich sie nenne, Scrapbooks), aufbewahrt - das sind ganz großartige Erinnerungen, die ich mir immer wieder gerne ansehe.

Früher habe ich, wie Ihr oben seht, dafür solche einfachen Cheftimer aus dem Kaufhaus verwendet - aber spätestens im August sind sie dann aus allen Nähten geplatzt. Als ich dann Ende der 1990er Jahre anfing, Ringbuch-Kalender zu verwenden (zunächst tempus, später org-rat, dann bsb-obpacher) habe ich meine "Mementos" einfach auf die jeweilige Seite geklebt. Das hatte allerdings den Nachteil, dass dadurch der eigentliche Kalender verdeckt wurde. Was nicht so schlimm war, da ich ja zusätzlich ein Wochenkalendarium hatte, in dem Termine und Notizen standen.

Juli 2009 (bsb)

Als ich 2010 mein erstes "echtes" Filofax DpP hatte, (da ich den ersten Filo im Oktober 2009 gekauft hatte, habe ich für den Rest dieses Jahres das bsb Tageskalendarium verwendet, das Ihr oben seht), wollte ich die Seiten nicht mit all meinen kleinen Souvenirs zukleistern - ich mach so viele Notizen in das DpP, klebe Sticker hinein etc., dass es schade wäre, dies alles zu verdecken.

Ich habe also 2010 nach längerer Zeit mal wieder mit einem Cheftimer experimentiert - der dann allerdings auch wieder fast geplatzt ist:

April 2010
Was hatte ich erwartet?

Nach einigem Überlegen bin ich dann auf die Idee gekommen, 2011 einfach ein zweites, separates Tageskalendarium als Scrapbook zu verwenden.

Die Vorteile liegen auf der Hand: durch das Ringbuchformat wächst das Scrapbook quasi mit seinen Aufgaben - und wenn es zu "dick" für einen Filo wird, teilt man es eben auf. Außerdem lassen sich bei Bedarf zusätzliche Seiten einlegen. Und das Beste: Im Urlaub nehme ich nur den entsprechenden Zeitraum an Tagesblättern mit; so kann ich meine Souvenirs (auf Reisen ist die Ausbeute an Tickets, Zuckertüten, Etiketten etc. ja besonders groß) direkt einkleben.

Für 2012 habe ich nun wieder das Tageskalendarium von bsb-obpacher gekauft - wenn ich die Seiten eh komplett beklebe, muss auch nicht Filofax draufstehen, oder?



Kommentare:

  1. after reading this, you have given me inspiration for Marco my personal malden. i wanted to get a day per page diary to keep as a new years resolution. my concern was that i wouldn't have enough to write about to fill it. but i can stick in little pictures of things i like, and little clippings.
    thank you :) xx

    AntwortenLöschen
  2. Wow - das is ne super Idee :) Gehöre auch zu denen, die sich allen Kram als Andenken mitnehmen und sie aufbewahren, wobei ich manchmal nich weiß, wohin damit - aber das finde ich super :)

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt habe ich spontan einen Leuchtturm Wochenkalender mit Notizseite bestellt, um ein Familientagebuch zu führen. Der Plan: jeden Tag ein schönes Erlebnis aufschreiben (meine Jungs sind eins und drei - da passiert so viel!), Fotos, Eintrittskarten vom Zoo etc. einkleben. Mal sehen, ob ich das durchhalte.

    AntwortenLöschen
  4. Toll Iris!! Das erinnert mich so an meine Teeniezeit, da habe ich das auch mit den Chefplanern gemacht. Immer gemeinsam mit meiner Freundin - was haben wir Nachmittage damit verbracht, Bildchen und Artikel auszuschneiden und einzukleben. Danke, dass du mir die tollen Erinnerungen zurück bringst :-)

    Ich denke, ich sollte auch wieder damit starten...

    Übrigens - interessanter Artikel über Paul Weller!

    AntwortenLöschen
  5. Das ist soo geil ... deine kalender sehen meinen sehr ähnlich... in der Schulezeit habe ich langeweile immer alles drauf und reingeklebt und gezeichnet... und hab die mir letztens mal wieder angeguckt und es war einfach sooo toll... was ich für einen mist da reingeschrieben habe :-) habe heute meinen ersten filofax bekommen und bin mal gespannt wie der nach ner zeit aussieht ;-)

    AntwortenLöschen