Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

17. Oktober 2011

What's in my Filofaxes (1)

Jemand hat mich vor einiger Zeit (in einem Kommentar) gebeten, mal etwas mehr darüber zu schreiben, wie ich meine zahlreichen Filos nutze. Ich habe das nicht vergessen - diese Woche gebe ich Euch nun einen kleinen Einblick in einige meiner Filos. Da es so viele sind, wird es mehrere Artikel geben. 



Nicht alle 24 sind momentan in Benutzung; ich tausche sie auch regelmäßig untereinander aus. Manchmal stehe ich dann allerdings vor meinem Regal und muß überlegen, wo jetzt z. B. gerade die Adressen drin sind...

Mein Alltags-Filo ist aktuell mal wieder der Sketch Zip, den ich letzten Dezember gekauft hatte. 
Ich war ja erst am 1. Oktober in den Panama umgezogen, aber, obwohl es ein wunderbarer Filo ist, hat sich schnell erwiesen, dass er im Alltag so seine Schwächen hat. Der spezielle Verschluss ist etwas unpraktisch - und, das klingt jetzt vielleicht schräg: mein "Alltags-Filo ist immer sehr bunt, voller Sticker, Zettel, Post-Its usw. Was in einem schwarzen Filo klasse aussieht - zum distinguierten Panama aber irgendwie nicht passte. Vielleicht haben mich auch die goldenen Ringe irritiert. Ich bin froh, dass ich den Panama in meiner Sammlung habe, aber er ist - für mich - nicht der richtige Begleiter für jeden Tag.

Der Sketch Zip hat einige Details, die ich liebe: ein Außenfach, zwei elastische Stiftschlaufen, geräumige Kreditkarten- und Steckfächer - und ein Notizblockfach hinten, was ich persönlich dem Reißverschlussfach vorziehe. Und er liegt flach wie eine Flunder.

Und so sieht mein Sketch Zip aus: ich habe zur Zeit ein (herbstliches) Quitten-Cover; wenn ich seiner überdrüssig bin, wechsle ich es aus.


Ich verwende das Monatskalendarium (M2P) und zusätzlich jeweils den aktuellen und den kommenden Monat des Tageskalenders (DpP). Auf diese Weise habe ich einerseits das ganze Jahr im Überblick, andererseits viel Platz für Notizen, Sticker, ToDos, Zitate, Souvenirs usw. Nachdem ich mittlerweile (fast) alle Kalenderformate ausprobiert habe, hat sich diese Kombination als klarer Favorit erwiesen. Da ich das DpP zwischen den jweiligen Monat des M2P einlege, brauche ich nur ein Lineal.


Nach dem Kalendarium kommen ein paar Blatt Notizpapier - ohne Register - und zwar: Grün für Bücher (die ich lesen will), Hellblau für Filofax, Lavender fürs Blog. Danach kommt eine Seite für Webadressen und dann das weiße Adressregister. Es passt zum weißen Monatskalender; außerdem habe ich hier nur ide wichtigsten Adressen, die ich häufiger brauche. Für alle anderen Adressen habe ich einen separaten Filo, den ich Euch in einem der folgenden Artikel vorstellen werde. Dort sortiere ich meine Adressen systematisch, nicht alphabetisch: Wenn ich beispielsweise nach München fahre, nehme ich die entsprechenden Adressen in meinem Alltags-Filo mit und lege sie ins Adressregister ein.

Zu guter Letzt folgt eine Weltkarte (für all die "Wo liegt eigentlich...?"-Momente - ich bin furchtbar schlecht in Geographie); wenn ich reise, kommen die entsprechenden Karten hinzu - und eine Auswahl von Post-Its, die ich selbst zusammengestellt habe.


In der "Multi"-Klarsichthülle (die ich allen anderen Hüllen vorziehe!) habe ich Fotos meine Katzen und meines Mannes (nicht im Bild) sowie Briefmarken und ein paar Kleinigkeiten wie Verstärkungsringe und Etiketten.





Zusätzlich zu meinem Alltags-Filo - der mich in der Handtasche begleitet und daheim stets in Reichweite ist - gibt es noch meinen Referenz-Filo, der daheim bleibt und die Dinge enthält, die ich nicht ständig brauche. Aktuell ist es der Finsbury.


Hier habe ich: das W2P, das ich zusätzlich führe - alle paar Tage "synchronisiere" ich es (manuell) mit dem DdP: als Referenz (vor allem auch für spätere Jahre) ist das Wochenkalendarium das beste Format.
Dann folgt das Sachregister: hier bewahre ich verschiedene Informationen auf: Listen von CDS oder Büchern, die ich kaufen oder in der Bücherei ausleihen will; die Bezeichnungen von Druckerpatronen/Staubsaugerbeuteln/Lampen für den Nachkauf; Projekte, die erst später aktuell (oder nur gelegentlich updated) werden; außerdem die Finanzblätter und ein Adressregister, das ich für Passwörter und LogIn-Daten benutze.

So, das waren zwei von vierundzwanzig Filos. Wofür ich mit die anderen verwende, erzähle ich Euch ein anderes Mal... Seid gespannt!

Kommentare:

  1. Juhu!!

    Toller Artikel, vielen Dank Iris! Ich bin gespannt auf die nächsten Filo-Vorstellungen!
    Die Multi-Klarsichthülle finde ich auch am Besten, habe sie mir vor kurzem gekauft und nutze sie aktuell auch für Briefmarken, Fotos und andere Kleinigkeiten. Deine selbst zusammengestellten Post-its gefallen mir besonders gut. Hast du sie einfach auf die schwarze Pappeinlage von den "normalen" Filo Post-its geklebt? Das sieht sehr gut aus, ich habe meine momentan verteilt im Filo auf den durchsichtigen Zusatz-Tabs von Filofax mit dem f darauf.

    AntwortenLöschen
  2. Was die Post-Its angeht: es ist keine "echte" Filofax-Einlage, sondern ein "Generikum" vom Discounter - da ich sie eh nur als Unterlage für meine eigenen Lieblings-Post-Its verwende, bin ich nicht bereit, 7,50 Euro dafür zu zahlen, dass Filofax draufsteht!

    AntwortenLöschen
  3. ich find die post-its auch toll. vor allem die gemusterten. habe letztens in der "schreibwarenabteilung" vom kik ähnliche gesehen, wollte sie aber nicht nehmen da ich nicht sicher bin wie die klebekraft ist. hmm. aber ich denke dass sich die bunten blätter auf den weißen kalenderseiten wirklich gut machen.

    nach welchen kriterien entscheidest du was in den alltagsfilo kommt und was nicht?

    AntwortenLöschen
  4. @ninjij
    "nach welchen kriterien entscheidest du was in den alltagsfilo kommt und was nicht?"
    Ich packe all das in meinen Alltags-Filo, was ich täglich brauche: Termine, ToDos etc., - und/oder alles, was ich vielleicht unterwegs brauche: wenn ich zum Beispiel im Laden ein interessantes Buch (oder ein Filofax-Modell) sehe, oder im Café eine Idee für einen Blogpost habe, notiere ich mir das sofort. Je nach Bedarf lege ich dann noch zusätzliche Infos ein, z. B. Karten.

    AntwortenLöschen
  5. @iris

    verstehe. das Problem das ich momentan noch mit der Auswahl meiner "nehm ich mit"-Tabs habe ist einfach dass ich natürlich die Sachen mitnehme die ich täglich brauche (aktueller Kalender, todo Listen etc.), aber die Dinge die ich NICHT ständig brauche, die ich aber SOFORT brauche wenn ich sie dann mal doch brauche, müssen eben auch mit. Und das überfüllt mein Filo momentan doch sehr. Deshalb bin ich hier sehr unschlüssig wie ich das am besten regeln soll und wonach ich entscheide was mitkommt und was nicht...
    nicht so einfach das passende System für sich zu finden. Ich wünschte ich hätte ein paar Jährchen früher mit Filofax angefangen, dann hätte ich das Problem jetzt schon hinter mir ;)

    AntwortenLöschen
  6. @ninjij
    Naja, ich probiere ja auch seit zwei Jahren herum, habe alle Arten von Kalendern, Registern etc. ausprobiert.
    Mit der Zeit merkt man dann, was man wirklich unterwegs braucht (oder einfach dabei haben will, z. B. Fotos), und was ebenso gut zuhause bleiben kann. Das ändert sich natürlich auch mal - aber gerade diese Flexibilität ist ja das Tolle am Filofax!

    AntwortenLöschen
  7. Rischdiiisch ^^

    ich drücke mich einfach seit Wochen vor dem "what´s in my filofax" Post, weil ich weiß dass es in 3 Wochen eh schon wieder ganz anders aussieht.

    aber da es ja ohnehin keine Universallösung gibt, werde ich einfach in den sauren Apfel beißen und dann eben mehrere Post machen ;)

    Danke für deine Hilfe!

    AntwortenLöschen
  8. I love your post it notes!!! I've never seen any like that before. They are awesome!!
    Fantastic post. xx :)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Iris,
    ich finde in diesem Blog wirklich viele Anregungen. DANKE.
    Aber schwer tue ich mich immer noch mit dem Kalender...
    Ich habe einen kleinen zusätzlichen Jahreskalender, ähnlich dem M2P, darin trage ich alle wichtigen Dinge kurz ein, das finde ich übersichtlicher wenn man z.B. irgendwo einen Termin vereinbaren möchte. Ich konnte mich nicht zwischen DpP und W2P entscheiden, da ich mir immer einbilde viiieeeel Platz zu brauchen (hinterher steht natürlich nicht viel drin...), also habe ich die Idee einer Leserin hier aufgegriffen, W2P genommen und Mittwoch bis Dienstag der aktuellen Wochen mit DpP ersetzt, aber was archiviere ich denn jetzt... beideKalendarien oder überträgt man von DpP in W2P und wirft DpP weg?
    Ich weiß ja, dass es eigentlich meine Entscheidung ist, aber wie machst Du das? Du hast doch auch M2P und DpP in einem Filo und dann W2P im Referenz-Filo und "synchronisierst", aber archivierst du ALLE ???? Ok, das wäre natürlich ein Grund noch mehr Filos zu kaufen, aber....
    Also ich liebe meinen Tropic wirklich, aber so ganz rund läuft es noch nicht... Und wo bekommt man diese tollen Post.Its? Ich hatte jetzt 2 Wochen Urlaub und habe meinen Mann wirklich durch jeden Schreibwarenladen und Billig-Dicounter geschleppt bis mir mit Scheidung gedroht wurde, aber nirgendwo kann man die kaufenQ Rette meine Ehe und gib mir bitte einen Tip.

    AntwortenLöschen
  10. @Michaela
    Was die Post-Its betrifft: die geblümten sind von HEMA, bei den anderen handelt es sich um die Haftmarker Home Office bzw.
    Fernweh vom Moses Verlag, ich habe sie im Buchhandel gekauft.

    AntwortenLöschen
  11. @Michaela
    Was das Archivieren angeht: ja, ich "synchronisiere" und archiviere alle drei Kalendarien: M2P, W2P, DpP - siehe auch hier.

    AntwortenLöschen