Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

29. November 2011

Filofax Travel Journal

Wie Ihr wisst, hat Maren letzte Woche hier im Blog ein paar überzählige Einlagen angeboten. Was Ihr nicht wisst, ist aber, dass auf ihrer Liste auch das Travel Journal von Filofax UK stand, das sie im vergangenen Jahr gekauft und uns hier vorgestellt hatte: offenbar hat es sich dann als doch nicht so praktisch erwiesen, denn Maren hatte nur drei oder vier Blätter (und ein paar Sticker) davon verwendet.

Ich habe also die günstige Gelegenheit genutzt, Maren das Travel Journal abzukaufen, und will es Euch heute auch noch mal vorstellen.

Das Travel Journal ist eines von drei sogenannten Lifestyle Packs, die Filofax UK vorletztes Jahr neu ins Sortiment aufgenommen hat. Leider wurden sowohl das Family Organiser als auch das City Dweller Lifestyle Pack mittlerweile discontinued, da sie sich wohl doch nicht so gut verkauft haben wie erwartet. Lediglich das Travel Journal (das kein datiertes Kalendarium enthält), ist noch erhältlich - aber wer weiß, wie lange noch?

Mit einem Preis von 13,50 (Pocket) bzw. 17,50 GBP ist das Travel Journal nicht gerade günstig - dafür erhält man allerdings eine große Auswahl an Einlagen, die anderweitig nicht erhältlich sind:
Convert your Filofax organiser into a personal travelogue.
The Filofax Travel Journal provides everything a busy traveller could need, from pre-planning the trip to keeping a record of what you have seen and who you have met on your travels. Contains 240 pages designed to help you get the most out of any trip – whether it’s a romantic weekend, business trip or round-the-world holiday of a lifetime.

Das "Herzstück" des Travel Journals ist natürlich das eigentliche Reisetagebuch:


40 Doppelseiten, von denen jeweils die linke Seite Felder für Date, Location und People enthält; außerdem  Symbole, um das Wetter zu notieren und eine Liste für Plans (Time/Place) - zum Beispiel Abfahrtszeiten oder auch Verabredungen. Die rechte Seite steht komplett für Impressions, thoughts, stories, memories... zur Verfügung - und natürlich zum Einkleben von Tickets, Fotos und anderen Erinnerungen. Nutzt man eine Doppelseite pro Urlaubstag, reicht das Journal immerhin für fast sechs Wochen. Die wenigsten von uns reisen vermutlich so lange am Stück, also lassen sich mehrere kürzere Reisen festhalten. 

Mindestens ebenso spannend sind aber die übrigen Seiten - jede Menge Vordrucke zum Ausfüllen:


- unter anderem zur Reisevorbereitung, zum Notieren von Verbindungen, Flug- und Reservierungsnummern:


aber auch Seiten, um wichtige Telefon- und Notfallnummern aufzuschreiben - und, nicht zu vergessen, ein paar Spiele für leidige Wartezeiten:


Alles natürlich in Englisch; (fast) jede Seite ist mehrmals vorhanden.

Im Einzelnen sind es:
  • Personal Information x2
  • Travel Itinerary x5
  • Currency Converter x2
  • Pass it On x2
  • S.O.S. x2
  • Travel Planner x5
  • Kit List (check in) x5
  • Home Sweet Home x1
  • Budget Sheet x5
  • International S.O.S. x1
  • Expenses x5
  • www x2
  • Shopping List x5
  • Telephone Numbers x5
  • To Do Sheets x5
  • Ruled Notepaper x5
  • Plain Notepaper x5
  • Travel Games - Lost in London x2
  • Travel Games x2
(Fotos der Seiten findet Ihr hier - ich habe mir daher nicht die Mühe gemacht, jede einzelne Seite zu fotographieren.)

Außerdem enthält das Travel Journal:



  • die undatierten Infoseiten (Weights and Measures, World Temperature Guide etc.)
  • eine Klarsichthülle (z. B. für Belege und Tickets)
  • 2 Bögen Sticker
  • eine Weltkarte
  • ein weißes Blankoregister
und eine transparente Weltkarte, in die die eigene Reiseroute eingezeichnet werden kann. Reist man - wie wir im vergangenen Jahr - durch Holland und Belgien, wird man sich allerdings schwer tun, die einzelnen Etappen einzuzeichnen!
Was fehlt, ist eine Hülle für Visitenkarten, aber die kann man ja auf Wunsch dazukaufen.

Braucht man dieses Travel Journal?
Nein, natürlich nicht - alle Informationen lassen sich ebenso gut auf einfachem Notizpapier festhalten. Einige Seiten (To Do-Liste, Budget, Internetadressen) gibt es auch auf "normalem" Papier; Klarsichthülle, Register und Weltkarte (die ungefähr die Hälfte des Preises ausmachen) sind eh in jedem Filo dabei bzw. lassen sich separat kaufen, ebenso die Sticker. Auch das eigentliche Reisetagebuch, so hübsch, wie es ist, liesse sich (da es eh undatiert ist) ebenso auf Notizpapier (oder direkt im DpP/D2P) führen.

Die Vordrucke sind allerdings eine gute Hilfe, um nichts zu vergessen - nicht nur, was das Kofferpacken angeht, sondern z. B. auch die Listen wichtiger Telefonnummern: vielleicht gerät man unterwegs in die Verlegenheit, die Versicherung oder den Hausmeister daheim anrufen zu müssen - dann ist es hilfreich, all diese Informationen zur Hand zu haben. Viele Infos lassen sich auch bei der nächsten Reise wieder verwenden, wenn man sie einmal aufgeschrieben hat.

Der Nachteil solcher "Packs" ist ja immer, dass es Seiten gibt, die man nicht verwendet, während man von anderen gerne mehr gehabt hätte. Im Gegensatz zu einem gebundenen Reisetagebuch - wie beispielsweise Moleskine* sie anbietet - bietet ein Filo allerdings die Möglichkeit, genau die Seiten zusammenzustellen, die man auch tatsächlich braucht, zusätzliche Hüllen, Notizpapier, Karten etc. hinzuzufügen und die Reihenfolge nach Gutdünken zu verändern. Mit dem beiliegenden Register lassen sich die Seiten z. B. in Planung, Vorbereitung, Fahrt, Aufenthalt etc. ordnen, oder auch in verschiedene Etappen der Reise.
* Und schaut man sich den Preis für ein Moleskine Travel Journal an, erscheint einem das Filofax Lifestyle Pack gar nicht mehr soooo teuer.

Ob man nun einen extra Travel-Filo mit dem kompletten Pack bestückt und ihn am Ende der Reise komplett archiviert - oder nur die relevanten Seiten für die aktuelle Reise in den "Alltags-Filo" integriert, bleibt jedem selbst überlassen. Letzteres hat den Vorteil, dass Informationen, die eh schon im Filo stehen (z. B. Kontakte) nicht noch mal abgeschrieben werden müssen.

Hat jemand von Euch das Travel Journal - oder eines der anderen Lifestyle Packs - gekauft? Was haltet Ihr davon? Findet Ihr es nützlich?


P. S. Ein paar gute Gründe, warum es sich lohnt, überhaupt ein Reisetagebuch zu führen, findet Ihr hier

Kommentare:

  1. Ich habe mir letztes Jahr auch einen Travel - Pack gekauft und ihn nicht sooooo viel benutzt..... Die Idee erschien mir klasse, mit den Listen, Memo-Zetteln, andersfarbige Seiten speziell für die Reise etc., ich habe dann aber festgestellt, dass das Pack für mich auf den zweiten Blick doch nicht so praktisch war,, ich musste einiges ergänzen, anderes brauchte ich gar nicht - und habe dann den Überblick etwas verloren ;-). Wichtige Rufnummern habe ich sowieso immer im Filo dabei (und nochmal im Telefon), Adressen ebenso. Letztes Jahr war ich noch mit einem Personal unterwegs, da fand ich für das Reisetagebuch den entsprechenden Vorrat an D2P-Seiten, Blanko-Notizpapier und zurechtgeschnittenes Skizzenpapier eigentlich besser als die vorgedruckten Seiten..... Derzeit bin ich wegen Rückenproblemen mit Mini unterwegs, da muss man eh sein Reisetagebuch frei gestalten - Vordrucke gibt's halt kaum. Und wenn ich meine(n) Personal wieder tragen kann ;-), werde ich mal schauen, wie ich die restlichen Blätter kreativ aufbrauchen kann ......

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab das auch mal in der Hand gehabt, das lifestyle-pack. Und entschieden, dass ich es nicht brauche. Auch, wenn es nett aussieht ;-)
    Nö, die wichtigsten Nummern stehen eh in den filos, meine checklisten für Klamotten hab ich im Kopf (Was ich vergesse, wird vor Ort gekauft. Was ich vergesse, wird vor Ort gekauft. Was ich ... ;-) ) und die für den Kamerakram fliegen irgendwo rum, in der Regel zu Hause und zusammen mit Ausweiskopien im Hotelsafe ...

    Für Länder- und Ortsinfos hab ich schon seit längerem eine eigene « Abteilung » in meinen filos, in denen gesammelt wird, was zu sehen sein soll, wie wann die Sonne steht, Öffnungszeiten, Telefonnummern und und und ...
    Stadtpläne gibt es bei der Touriinfo oder im gut sortierten Schreibwarenladen, Karten der Umgebung dito. Oder aus meinem gar nicht mehr so kleinen Fundus (*schreck*)

    Tagebuch kommt drauf an, ob Zivilisation oder Wildnis. Wildnistagebuch führe ich während meiner trips in der Regel im moleskine, softcover. Die lassen sich in jede Hosentasche stopfen, zusammenrollen und wasweissichsonstnoch alles, aber der wichtigste Grund für mich : sie bieten ihre eigene Schreibunterlage, egal in welcher Situation ich mich befinde. Da nervt die Ringmechanik selbst der slimline manchmal ganz gewaltig. Und die Dinger wiegen fast nichts. Eines reicht in der Regel für drei Wochen.

    AntwortenLöschen