Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

19. Dezember 2011

Das Ende ist nahe

Ich meine natürlich: das Ende des Jahres 2011. Was dachtet Ihr denn?

Für uns Filo-Fans bedeutet das: nicht nur, dass es höchste Zeit ist, den/die Kalender fürs nächste Jahr zu besorgen - es gilt nun auch, sich zu überlegen, was mit den Einlagen von 2011 passieren soll. Wegwerfen, sobald das Jahr vorbei ist? Archivieren? Aber wo und wie?

Bisher habe ich dafür den Archivordner verwendet, der allerdings den Nachteil hat, dass man darin nicht blättern kann. Außerdem ist er - für das, was er kann - mit ca. 11 Euro recht teuer. Ich habe in diesem Jahr Filos gekauft, die billiger waren! Und mittlerweile habe ich ja auch so viele Filos angehäuft, dass ich problemlos einen (weniger geliebten) als Archivordner abstellen kann. 

Ich habe also gestern mal wieder ein paar gemütliche Stunden damit verbracht, Filofax "zu spielen" und alles (oder zumindest einiges) umzusortieren. 

In meinem Referenz-Filo habe ich jetzt sämtliche Einlagen von 2011, die nicht im Alltags-Filo dabei sind:  M2P, ToDo-Listen, Notizen und Projekte, Finanzblätter und Adressen/Passwörter. Wenn nun das Jahr zuende ist, werde ich ihn (mitsamt Register) komplett archivieren - quasi als Zeitkapsel

Die Dinge, die weiterhin aktuell sind (Adressen, laufende Projekte, Geburtstagskalender usw.), kommen in einen neuen Referenz-Filo 2012 - zusammen mit dem M2P, neuen Finanzblättern und einen neuen Register. 

Den M2P, der mir das letzte halbe Jahr so gute Dienste geleistet hat, habe ich übrigens auch schon archiviert;  zugunsten des Jahresplaners,  der mich jetzt im Alltags-Filo begleitet - nur gut, dass ich so viel Auswahl habe, was?
 So praktisch das System von M2P + DpP war - wenn das Jahr endet, stößt es an seine Grenzen, da der M2P exakt am 31. Dezember endet - schade, dass Filofax nicht wenigstens die erste Hälfte des Januars auf die Rückseite druckt! Und zwei M2P tragen im Filo einfach zu sehr auf. Ein Jahresplaner braucht deutlich weniger Platz. Diese Woche werde ich den neuen für 2012 kaufen und sofort einheften. Ha!

Übrigens verwende ich momentan den Finchley in Red - die Farbe ist so schön weihnachtlich! 

Finchley mit passendem Moleskine Cahier
Für den Rest des Jahres habe ich das DpP gegen das D2P getauscht: ich habe momentan so viele ToDos, dass ich den zusätzlichen Platz gut brauchen kann. Tatsächlich überlege ich sogar, mir das D2P für 2012 nun doch wieder zu kaufen. Es ist zwar sündhaft teuer, aber ich genieße es, bei Bedarf "expandieren" zu können und zwischen DpP und D2P zu wechseln. Und da ich es vermutlich irgendwann im nächsten Jahr sowieso haben will, kann ich es ja ebenso gut gleich kaufen - dann habe ich das ganze Jahr etwas davon.

Wie werdet Ihr die Einlagen von 2011 archivieren? Nehmt Ihr im Laufe des Jahres immer die "erledigten" Seiten heraus, oder wechselt Ihr zum Jahreswechsel alles komplett aus?

Kommentare:

  1. Ich werde für 2012 in ein anderes Filo einziehen. Der Kalender von 2011 bleibt im Malden, den ich dann erstmal nicht benutzen werde. Einlagen wie Adressen, Wunschlisten werde ich einfach umheften :) Ich überlege jedoch die Adressen nochmal abzuschreiben da diese auf weißem Papier sind, ich 2012 aber Cotton Cream für den Kalender nutze und es dann unschön finde wenn die Adressen weiß sind. Äh..verstanden? Denke schon. Mal sehen, ich merke grad das ich das noch garnicht so genau weiß *g*

    AntwortenLöschen
  2. Ich hätte soo gern einen Archivodner mit Ringmechanik. Die Archivordner ansich finde ich eigentlich ganz schön, weil sie auf dem Rücken dieses Fenster haben, in das man die jeweiligen abgelegten Jahrgänge eintragen kann. Man kann sie auch sehr gut in chronologischer Reihenfolge ins Regal stellen.
    Weil es meinen Wunsch-Archivordner aber nun mal (noch) nicht gibt, verwende ich einen grauen Domino für das vergangene Jahr.

    AntwortenLöschen
  3. Iris, wie kommst du mit dem Finshley zurecht?
    Ich habe auch einen, aber es stört mich, dass die letzen Seiten immer an diesem Reißverschlussfach hängenbleiben und verknicken.

    AntwortenLöschen
  4. @Anonym
    Die Sache mit dem Reissverschluss hat mich am Anfang (ich habe den Finchley im Oktober 2010 gekauft) auch sehr gestört. Jetzt habe ich die Klarsichthülle Multi ganz hinten eingeheftet, da geht es.

    AntwortenLöschen
  5. Das was Iris geschrieben hat, kann ich so nur bestätigen :) Ich habe im September 2010 meinen ersten Finchley gekauft (ebenfalls den roten) und habe kurz nach dem Kauf eine Hülle (allerdings die einfache) hinten reingeheftet, seitdem habe ich keine PRobleme mehr. Mache das auch in den anderen Finchleys so.

    Meine alten Kalenderblätter seit meinem Filofax-Beginn (September 2010) landen momentan im Piazza Sunflower, allerdings bin ich damit noch nicht so zufrieden.

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe einen Archivordner für 2011 in den schon jetzt Teile des 1W2P Kalendariums wandern. Für 2012 habe ich das DpP, das M2P und einen Jahresplaner. Das DpP wandert dann so nach und nach in den Filo, bzw. wieder raus. Momentan habe ich den Rest von 2011 und den DpP bis März drin. Den Rest von 2012 hab ich in einem Nicht-Filo-Ringbuch, wohin die Seiten dann später zwecks Archivierung auch wieder zurückwandern werden.

    AntwortenLöschen
  7. @ Izzi und Iris
    Das mit der Hülle ist eine gute Idee.
    Ich habe meine Kalendereinlagen beim Schließen des Finshley immer über die "Reißverschlusshürde"gehoben, damit das Papier keinen Schaden nimmt.
    Mittlerweile liegt er im Wohnzimmer neben dem Telefon und dient als (etwas überflüssiges) Adress- und Telefonverzeichnis.
    Aber mit einer Hülle als Abdämpfung für den Reißverschluss könnte ich ihn direkt wieder aktivieren.
    Im Moment ist allerdings der Malden Pocket in braun mein Favorit.

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin wahrscheinlich hier die große Ausnahme, aber ich archiviere fast gar nichts. Den Kalender für 2011 habe ich schon zum größten Teil geschreddert und es sind nur noch die letzten beiden Kalenderwochen in meinem Finchley.

    AntwortenLöschen