Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

31. März 2011

Exklusivbericht: Philofaxy Meet up in London

Wie versprochen, hat Thomas für uns einen Bericht über das Philofaxy Meet up in London geschrieben:
---------------------"Das war also der große Tag in meinem Leben als Filofax-Liebhaber. Zehn "Verrückte" hatten sich verabredet, sich an einem Samstag im März zu treffen, um sich gegenseitig ihre Filos zu zeigen und über deren Benutzung - oder deren Perfektionierung - zu diskutieren.

Der Großteil von uns hatte sich an der Waterloo Station verabredet. Leider kein ganz einfaches Unterfangen, da an diesem Samstag auch eine große Demo in London gegen die Kürzung der Sozialausgaben stattfand. Dementsprechend voll war der Bahnhof. Steve, der alles wunderbar organisiert hatte, wartete unter der großen Bahnhofsuhr auf uns. Zur besseren Erkennung hatte einen Filofax in der Hand - leider nur einen Mini, aber wir wussten ja, wie er aussieht.

Zwei Teilnehmerinnen hatten eine weniger glückliche Anreise, ihr Zug hatte sage und schreibe 45 Minuten Verspätung. Als wir dann aber zusammen waren, ging es zu Fuß zur Tate Modern, um die anderen dort zu treffen und ein gemeinsames Mittagessen einzunehmen. Hier gingen die Probleme gleich weiter, da aus nicht näher genannten Gründen das gesamte Museum evakuiert worden war. Aber nach ein paar Minuten Wartezeit konnten wir hinein.

Wir haben uns gar nicht lange mit Essen oder dergleichen aufgehalten, kaum waren alle am Tisch, wurden auch schon die ersten Planer ausgepackt. Innerhalb kürzester Zeit war der Tisch mit rund 35 der schönsten Exemplare belegt. Keine leichte Aufgabe für die Angestellten, das Essen auch noch unterzubringen.

Der Nachmittag war genauso spannend, wie ich es mir erhofft hatte. Unglaublich, welche Möglichkeiten in einem Filofax stecken. Keine zwei waren auch nur annähernd ähnlich. Jeder von uns hat andere Inhalte, Gewohnheiten, Farben und Einlagen oder persönliche Vorlieben, was an welcher Stelle und mit welchen Farben vermerkt wird. Und, wie Ihr auf den Bildern bei www.philofaxy.com sehen könnt, hatten wir viel Spaß und das Gelächter kam beileibe nicht zu kurz!

Besonders beeindruckend für uns alle war der A5-Planer von Adam. Wie Loulou in ihrem Blog geschrieben hat, scheint er das Filofax-Nirvana gefunden zu haben. Keine Notwendigkeit, sich nach anderen Systemen oder Planern umzuschauen, dafür ist sein A5 einfach zu perfekt. Er benutzt das Filofax Time Management System und hat dieses sicher noch einmal perfektioniert. Wir waren bei der Ansicht so begeistert und fasziniert, dass wir - dankenswerter Weise - eine Seite fotografieren durften!

Die Zeit verging eigentlich viel zu schnell, ich hätte gerne noch über das ein oder andere gesprochen, aber wir waren ja auch noch im Filofax-Laden in der Neal St verabredet. Also mussten wir uns mit dem Nachtisch beeilen und uns auf den Weg machen. Auf dem Weg dorthin gab es ja dann doch noch etwas Gelegenheit, über einiges zu sprechen.

Im Laden selber bekamen wir natürlich große und leuchtende Augen, denn das ganze Sortiment auf wenigen Quadratmetern vor sich zu haben, ist schon sehr beindruckend. Das mit dem ganzen Sortiment ist allerdings so eine Sache: Manches im Laden gibt es nicht auf der Website und einen Katalog hatte ich nicht. Außerdem gibt es ja diesen merkwürdigen Unterschied der einzelnen nationalen Websites, auf denen es das ein oder andere Model gibt - oder auch nicht, oder nicht in allen Farben. Meinen Malden Mini gibt es lauf UK-Website eigentlich gar nicht...

Da ich von der Idee, einen Mini als Geldbörse zu benutzen, recht angetan war, und bei Steve auch die Größe der Unterteilungen in Augenschein nehmen konnte, wandte ich mich den Modellen dieser Größe zu. Als erstes hatte es mir der Malden in grau angetan, eine wirklich schöne Farbe! Nach langem Hin und Her und tatkräftiger Beratung aller anwesenden Frauen, habe ich mich schließlich doch für Braun entschieden und auch gleich noch ein paar Cotton Creme Einlagen und ein braunes Lineal gekauft. Dank des Wechselkurses fast schon ein Schnäppchen.

Als wir uns dann alle wieder auf den Heimweg machten, war ich sehr zufrieden mit dem Tag, jeder einzelne gereiste Kilometer war es absolut wert! Und ich werde es sicher wiederholen! Ich kannte ja die anderen Teilnehmer nur von Twitter und das ist sicherlich kein Maßstab. Aber es war niemand unter ihnen, mit dem/der ich einen solchen Tag nicht wiederholen würde.

Auch die unterschiedlichen Planer zu sehen war sehr spannend und inspirierend. Ich benutze Filofax zwar schon seit 18 Jahren, aber dieser persönliche und direkte Austausch brachte mir sehr viele Anregungen. Auch die Möglichkeit, bestimmte Modelle nicht nur im Katalog oder "leblos" im Laden zu sehen, sondern so wie sie benutzt werden, war die Reise wert.

Ich kann ein solches Treffen nur jedem empfehlen und fände es schön, wenn es ein solches auch mal in Deutschland geben könnte. Aus dem Kommentaren bei philofaxy.com habe ich heraus gelesen, dass ein grundsätzliches Interesse zu bestehen scheint. Der Besuch eines Ladens ist zwar sehr schön, aber ich persönlich denke, dass man solch ein Treffen auch ohne auf die Beine stellen könnte, da es in Deutschland ja keinen eigentlichen Filofax-Laden gibt. Wie gesagt, das Treffen an sich ist das Hauptanliegen."

-------Vielen Dank, lieber Thomas, für diesen interessanten und ausführlichen Bericht!Ich bin sicher, dass viele von Euch gerne dabei gewesen wären. Vielleicht gelingt es uns ja, einmal ein deutsches Filofax-Treffen zu organisieren?

Weitere Berichte und Fotos vom Meet up findet Ihr hier:
... und natürlich auf Philofaxy!

29. März 2011

Angebot: Domino Personal in Black und Navy

Folgendes Angebot von Alex hat mich gerade erreicht:

---------------------
"Da ich ein neues Lieblingsmodell habe, trenne ich mich von zwei Filos aus meiner Sammlung, und zwar je einem Domino Personal in Black und in Navy.

Sie sind beide neuwertig und unbenutzt, jeweils mit der Standardfüllung, jedoch OHNE aktuellen Kalender, weil da jeder seine eigenen Vorlieben hat.

Preis: Pro Stück habe ich mir 24 Euro vorgestellt (zzgl. VK)

Versandkosten: ich versende innerhalb Deutschlands für wahlweise
einzeln zu je
1,65 Euro als Warensendung (offener Versand!)
2,20 Euro als Brief oder
4 Euro als Hermes Paket (versichert mit Online-Sendungsverfolgung)
oder zusammen zu
4 Euro als Hermes Paket (versichert mit Online-Sendungsverfolgung)

Vielleicht kann ich ja zu Ostern - oder so - jemandem eine Freude damit bereiten.

Ach ja, Fotos gibt es auch zu sehen auf Flickr.

Kontakt bitte per Mail an webemail-dominoblue( at )yahoo( Dot )com aufnehmen."

----------------
Bitte wendet Euch direkt an Alex, falls Ihr Fragen oder Interesse an einem der Filos (oder auch an beiden!) habt.

Gute Frage (3)

Es gibt keine "richtigen" oder "falschen" Antworten: hier nur Eure persönliche Meinung gefragt - so ähnlich wie bei den Umfragen, nur ohne vorgegebene Antworten.

Die heutige Gute Frage stelle ich:
Welcher Filo in Eurer Sammlung war der teuerste? Ist er sein Geld wert?

Und falls Ihr auch einmal eine Gute Frage stellen wollt, schickt mir einfach eine Nachricht auf Facebook oder Twitter oder eine Mail an iris30606[at]yahoo[dot]de.

27. März 2011

Linktipp (4): Was reimt sich auf Filofax?

Das ist so skurril, dass ich es Euch nicht vorenthalten will: auf der Seite www.answers.com findet Ihr eine Liste der (englischen) Wörter, die sich auf Filofax reimen, darunter pontifex, syntax und multiplex.
Falls also jemand vorhat, ein Gedicht (oder einen Song!) über seinen Filo zu schreiben... hier findet Ihr jede Menge Inspiration!

26. März 2011

Speakers' Corner Saturday - 53

Seid Ihr auch so neidisch? In London findet heute das zweite Philofaxy Meet up statt... Hach, ich wünschte, ich könnte dabei sein!
Naja, immerhin ist es uns gelungen, einen Spion hineinzuschmuggeln... Thomas ist live dabei und hat mir einen Bericht versprochen! Viel Spaß in London, Thomas!

Und was gibt es bei Euch diese Woche Spannendes zu berichten? Hat schon jemand eine der Filofax-Neuheiten in natura gesehen - oder gar bestellt? Welche stehen auf Eurer Wunschliste?

Und nicht vergessen: heute Nacht beginnt die Sommerzeit - die Uhren werden eine Stunde vorgestellt!

25. März 2011

M wie München

Als ich im Oktober 2009 meinen ersten Filofax (den Guildford) gekauft habe, habe ich meine Termine, Notizen usw. aus dem alten Kalender übertragen - und natürlich auch die Kontakte: Verwandte, Freunde, Behörden, Restaurants, Versicherungen, Shops... alles schön alphabetisch sortiert, wie man das eben so macht. Ich habe Öffnungszeiten dazugeschrieben und Kunden- bzw. Vertragsnummern von Versicherungen oder Abos. Nach und nach kamen weitere Adressen hinzu.

Irgendwann fand ich, dass das Adressverzeichnis meinen "Alltags"-Filo ganz schön aufbläht - und dass ich die wenigsten Adressen tatsächlich unterwegs brauche. Die wirklich wichtigen Nummern habe ich ohnehin auf der Rückseite des Persönliche Informationen-Blattes, das jedem (deutschen) Kalendarium beiliegt. Also habe ich das Adressverzeichnis in meinen "Haushalts"-Filo gepackt, in dem ich die Infos sammle, die ich nicht ständig mitnehme: Geburtstagskalender, Finanzblätter, spätere oder erledigte Projekte usw.

Im Sommer 2010, als ich meinen Travel-Filo zusammengestellt habe, habe ich mir Adressen notiert für die verschiedenenen Städte, die wir besuchen wollten: Hotels, Museen, Restaurants, Shops... Für jede Stadt habe ich separate Adressblätter verwendet - und unterwegs dann immer nur die aktuellen Seiten mitgenommen, die ich vor Ort ergänzt habe (Haben sich die Öffnungzeiten geändert? Was kostet der Eintritt? Lohnt sich das Restaurant?) - und zuhause archiviert, in dem Filo, in dem ich Karten und Reiseinfos sammle.

Das hat mir so gut gefallen, dass ich angefangen habe, für jede Stadt, die wir besuchen -und sei es auch nur für einen Shoppingtrip - solche Adressblätter anzulegen: München, Köln, Nürnberg, Düsseldorf...

Nicht zum ersten Mal dachte ich diese Woche darüber nach, wie praktisch es wäre, wenn ich alle meine Adressen nicht alphabetisch, sondern systematisch geordnet hätte, so dass ich jeweils nur die Seiten einheften kann, die ich brauche.

Also habe ich Mittwoch Nachmittag ein bißchen herumgekramt, den Finchley leergeräumt und mit einen contemporary Adressregister aus meinem Vorrat bestückt.


Dann habe ich zunächst sämtliche Adressblätter aus den Reisearchiven einsortiert: Amsterdam, Brüssel, Den Haag, Düsseldorf, Köln, London, München... usw. Und danach habe ich mir mein "großes" Adressregister vorgenommen , und die Adressen neu sortiert abgeschrieben und zwar:
  • die Stadt, in der ich lebe - das sind die meisten Adressen: Cafés, Restaurants, Shops, Friseur, Behörden, Ärzte, Freunde, Museen usw. Diese Adressen habe ich zusätzlich alphabetisch geordnet, also 1 Blatt (oder mehr) für je 1-2 Buchstaben verwendet - und sie dann in meinen Alltags-Filo eingeheftet (ohne Register, das trägt nur unnötig auf), denn das sind ja die Adressen, die ich am häufigsten brauche. Und falls wir jemals wieder umziehen, kann ich diese Adressen herausnehmen und für die neue Stadt neue Adressblätter anlegen
  • Versicherungen sowie
  • Abos - jeweils mit Vertrags- bzw. Kundennummern - das hat den Vorteil, dass bei einem Umzug/Änderung der Bankverbindung gleich alle Adressen beisammen sind. Diese Adressen bleiben daheim
  • Mönchengladbach - das ist meine Heimatstadt; hier habe ich ein paar Restaurants/Shops etc. und die (wenigen) Verwandten - auch die, die inzwischen woanders leben, weil mir das am einfachsten erschien
  • Essen - da lebt meine angeheiratete Familie; und weil wir so oft hinfahren, habe ich auch jede Menge Adressen von Shops, Restaurants, Museen usw. zusammengetragen. Wenn wir sie besuchen, nehme ich die entsprechenden Seiten mit
  • Filofax - Menschen, die ich durch dieses Blog, Philofaxy, Twitter etc. "kennengelernt" habe. Falls Ihr mir schon Emails etc. geschickt habt, seid Ihr auch dabei!
  • Brieffreundinnen - alle beisammen, ideal für die Urlaubsgrüße bzw. die Weihnachtspost!
Dazu kommen dann noch ein paar Visitenkartenhüllen.

Da ich mein System erst vorgestern umgestellt habe, kann ich noch nicht sagen, ob es sich langfristig bewährt - oder ob ich es bereuen werde. Ich halte Euch auf dem Laufenden!

Wie habt Ihr Eure Adressen organisiert? Klassisch alphabetisch oder wie ich "systematisch"? Habt Ihr überhaupt Kontakte im Filofax - oder nur im PC bzw. Smartphone?

23. März 2011

Preiserhöhung auch bei Filofax Deutschland

Schaut man sich bei Filofax Deutschland den Cuban an, so fällt zweierlei auf: zunächst einmal, er wird künftig auch in Black angeboten, und zwar in Pocket, Personal, Slimline und A5 - eine Nachricht, die sicherlich viele von Euch freuen wird.

Weniger erfreulich ist die Tatsache, dass er in Schwarz - noch ist er out of stock - rund fünf Euro teurer ist als in den anderen Farben: so kostet er in Pocket 89 (bisher 85) Euro, in Personal/Slimline 99 statt 95 Euro und in A5 145 statt 139 Euro.
Ebenso sieht es übrigens beim Chameleon aus: in den neuen Farben Brown und Aqua kostet er z. B. in Personal 85 statt wie bisher 79 Euro; A5 ist sogar um zehn Euro teuer geworden: 129 statt 119 Euro.
Der Metropol, der jetzt auch in Lavender im Sortiment ist, wird in Personal dann 39 statt 37 Euro kosten.
Bislang nicht teurer geworden ist immerhin der Domino, der jetzt auch in Ultraviolett und Orange angeboten wird, sowie - glücklicherweise - der Malden!

Da Filofax bisher alle Farben einer Größe zum gleichen Preis angeboten hat, steht zu erwarten, dass auch die übrigen Preise erhöht werden - ebenso wie es Filofax UK und USA schon Anfang Februar getan haben.

Update 26.3.11
Seltsam, der Cuban ist in Black wieder aus dem Onlineshop verschwunden... die Preiserhöhung beim A5 (145 statt 139 Euro) ist allerdings geblieben.

21. März 2011

Happy Birthday, Filomaniacs!

Na, ist Euch am Samstag beim SCS etwas aufgefallen?

Es war der 52. Speakers' Corner Saturday, und das bedeutet... - tataaaaa: unser Blog ist ein Jahr alt! Genau heute vor einem Jahr haben Julia und ich angefangen, unsere Leidenschaft für Filofax mit Euch zu teilen.

Seitdem sind 261 Posts erschienen (diesen mitgezählt), davon zehn Umfragen, zwölf Leserfragen, acht Gastartikel... und sage und schreibe 1.000 Kommentare! Wow!!

Das alles wäre nicht möglich gewesen ohne Euer Interesse an diesem Blog, Eure Fragen, Anregungen, Kommentare, Linktipps, Euer Lob und Eure Kritik - und dafür möchten wir heute einmal

"Dankeschön!"

sagen - Ihr seid die Besten!

Wir freuen uns auf - hoffentlich - noch viele weitere spannende Jahre mit Euch und Euren Filos!

20. März 2011

Breast Cancer Campaign Filofax reduziert

Im Oktober hatte ich über den Breast Cancer Campaign Personal Organiser berichtet, mit dem Filofax UK den Kampf gegen den Brustkrebs unterstützt.

Es handelt sich dabei um ein Sondermodell in Pocketgröße aus pinkem Leder (in Lizard-Optik), ausgestattet mit einem Woche auf zwei Seiten-Kalendarium (für 2011).
Das Besondere an dieser Special Edition ist allerdings, dass sie ein pinkes Nummern- und Adressregister enthält; ebenso ein pinkes Lineal, Notizpapier sowie Infoseiten und Sticker zum Thema Brustkrebs.

Der Preis wurde jetzt um 50 Prozent reduziert auf 22 GBP - damit ist das Modell aus Leder billiger als jenes aus pinkem Kunstleder (PU) für 24 GBP. Ein unschlagbarer Preis für einen ledernen Filo - noch dazu tut man damit etwas Gutes: Für jeden verkauften Organiser gehen 2,50 GBP (Leder) bzw. 2,20 GBP (Kunstleder) an die Breast Cancer Campaign.

Zu schade, dass es kein Modell in Personal gibt!

19. März 2011

Speakers' Corner Saturday - 52

Wenn Ihr diese Zeilen lest, bin ich schon auf dem Weg nach (oder bereits in) Leipzig, zur Buchmesse; begleitet vom Sketch Zip.

Aber wie jeden Samstag habt Ihr natürlich auch heute wieder die Gelegenheit, alles loszuwerden, was es in Sachen Filofax zu erzählen gibt!

Na, dann mal los...!

18. März 2011

Der Messe-Filo 2011

Morgen fahre ich - wie jedes Jahr - nach Leipzig, zur Buchmesse. Darauf freue ich mich seit Wochen! Begleiten wird mich der Sketch Zip.

Er ist der ideale Messe-Gefährte: leicht und strapazierfähig, hat zwei Stiftschlaufen und ein Notizblockfach. Das Außenfach erlaubt es, lose Zettel zu verstauen, ohne ihn jedesmal zu öffnen - und der umlaufende Reißverschluss bewahrt all die Flyer, Postkarten, Lesezeichen, Prospektausrisse, Visitenkarten... die sich im Laufe eines Messetages in der Handtasche ansammeln.

Hineingepackt habe ich
  • zwei Stifte
  • mein Ticket
  • das Kalendarium (Woche/Seite mit Notizen)
  • den Day Planner für Termine und To Dos
  • Liste von Ausstellern, die ich besuchen will
  • jede Menge grünes Notizpapier, um interessante Titel zu notieren
  • einen Messeplan (vom letzten Jahr)
  • einen (selbstgefalteten) Stadtplan von Leipzig
  • Post-Its
  • Notizblock
  • Visitenkarten- und Klarsichthüllen
  • Briefmarken (just in case)
  • Heftpflaster (dito)
Mein Alltags-Filo, der Chameleon, gönnt sich morgen einen freien Tag.

16. März 2011

Neue Umfrage: Benutzt Ihr mehrere Filos?

Auch in diesem Monat habe ich - neugierig, wie ich bin - wieder eine neue Umfrage erstellt.

Diemal möchte ich von Euch wissen, ob Ihr mehrere Filos "gleichzeitig" benutzt - z. B. einen für die Arbeit und einen "privat"; oder einen, den Ihr mitnehmt und einen "household planner", der daheim bleibt - oder habt Ihr vielleicht spezielle Filos für unterschiedliche Themen: für die Reise, für ein Hobby...?

Und falls dem so ist: sind Eure Filos alle in derselben Größe, oder verwendet Ihr für verschiedene Zwecke unterschiedliche Größen - z. B. A5 für die Arbeit und Pocket zum Shopping?

Ich bin gespannt auch Eure Antworten!

14. März 2011

Glamour Shopping Week - diesmal leider ohne Filofax

Seit heute (14.März) ist die April-Ausgabe des Magazins Glamour am Kiosk - diesmal wieder mit der Shopping Card, mit der es während der Shopping Week (9.-16. April 2011) Rabatte und Vorteile in über 10.000 Shops in Deutschland (und online) gibt. Ihr erinnert Euch sicher noch an die letzte Shopping Week im Oktober - nun, ich muß Euch leider enttäuschen: Filofax ist diesmal nicht dabei.
Das war im April 2010 übrigens auch schon so: das Frühjahr ist halt nicht die "Hauptsaison" für Kalenderhersteller... Wer - außer uns Verrückten - kauft sich schon im April einen neuen Kalender, wo das aktuelle Jahr bereits in full swing und das nächste noch in weiter Ferne ist?

Naja, wir dürfen uns nicht beklagen, gab es doch gerade erst den Gala Goodies Rabatt.
Immerhin sind eine Reihe anderer attraktiver Partner dabei, darunter Esprit, Mango, Accessorize und Douglas... - eine Übersicht über alle Hersteller sowie alle Infos zur Shopping Week findet Ihr hier.

12. März 2011

Speakers' Corner Saturday - 51

Und schon wieder ist eine Woche vorbei...

Für mich war es die erste Woche mit meinem Chameleon - ja, wir sind sehr glücklich miteinander. Wieviele von Euch haben denn nun den Gala Goodies Rabatt bei Filofax genutzt?

Und was gibt es sonst in Sachen Filofax so zu berichten?

11. März 2011

Auswertung der Umfrage: Welche(s) Kalenderformat(e) benutzt Ihr?

Im Februar hatte ich Euch gefragt, welches Kalenderformat Ihr verwendet. Ich freue mich sehr, dass diesmal so viele von Euch - nämlich 50 Leser und Leserinnen - an der Umfrage teilgenommen haben!

Das Ergebnis sieht folgendermaßen aus:
Jahresplaner 11 (22%)

Monatskalender 6 (12%)

Woche auf 1 Seite 6 (12%)

Woche auf 2 Seiten 38 (76%)

2 Tage pro Seite 2 (4%)

Tag auf 1 Seite 4 (8%)

Tag auf 2 Seiten 3 (6%)

Sonstiges 3 (6%)

Ich verwende kein Kalendarium 0 (0%)

Es überrascht wohl niemanden, dass drei Viertel der Teilnehmer (76 Prozent) das Woche auf zwei Seiten-Format gewählt haben: dieses Format wird ja mit jedem Filofax geliefert und es hat in der Tat seine Vorteile: genug Platz für Termine und Notizen; das komplette Jahr läßt sich einlegen, ohne den Filo zu sehr aufzublähen - und bei den vielen Varianten (deutsch oder mehrsprachig, weiß oder cotton cream sowie Professional) ist wohl für jeden Geschmack etwas dabei.

Weniger beliebt (zwölf Prozent) ist die Woche auf einer Seite, die doch recht wenig Platz für Einträge bietet. Auch das Format 2 Tage pro Seite gefällt nur vier Prozent - was auch daran liegen mag, dass es keine linierte Version davon gibt.

Zwölf Prozent der Leser nutzen einen Monatskalender; den Jahresplaner verwenden 22 Prozent. Beide Formate sind optimal als Ergänzung zum Tages- oder Wochenkalender.

Apropos Tageskalender: überrascht bin ich, dass insgesamt nur 14 Prozent überhaupt ein Tageskalendarium verwenden - wobei der Tag auf einer Seite (acht Prozent) etwas beliebter ist als der Tag auf zwei Seiten (sechs Prozent).

Sechs Prozent haben "Sonstiges" angekreuzt - vielleicht könnt Ihr in den Kommentaren erklären, was damit gemeint ist?

Nächste Woche gibt es eine neue Umfrage - ich hoffe, Ihr seid wieder dabei!

More Oldies but Goldies (2): Richmond

Im Februar hatte Robert wissen wollen, wer von Euch "welche/wieviele alte Filofaxmodelle sein eigen nennt", also solche, die nicht mehr (oder nur noch gebraucht) erhältlich sind.

Thomas hat mir freundlicherweise ein paar Bilder* seines zwölf Jahre alten Richmond zur Verfügung gestellt, der ihm "als Sammelstelle für meine Einlagen dient":








Thomas besitzt auch noch einen elf Jahre alten Hamilton, diese Bilder seht Ihr hier.

Vielen Dank, lieber Thomas, für die tollen Fotos! Auf Twitpic könnt Ihr die Fotos auch vergrößert sehen.

Falls Ihr auch einen Filofax-"Oldie" besitzt, schickt mir Fotos (oder einen Link zu Eurem Blog bzw. Eurer Flickr-Seite) an iris30606[at]yahoo[dot]de.
-----------
*Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Thomas

10. März 2011

ToDo-System mit dem Dodo-Pad

Heute möchte ich euch mal mein ToDo-System mit dem Dodo-Pad vorstellen.
Ich habe anfangs immer das Filofax ToDo-Papier benutzt. Aber irgendwie habe ich dann nie richtig drauf geschaut. Die Lösung war also nichts für mich. Ins Kalendarium wollte ich es auch nicht schreiben.
Ich habe schon lange mit dem Dodo-Pad geliebäugelt, Laurie (von Philofaxy) benutzt dieses ja auch. Es ist so schön bunt :)
Iris hatte sich ja auch ein Dodo-Pad bestellt und kam damit als "Kalender" nicht richtig klar. Was ja auch verständlich ist, da die Quadrate wirklich klein sind. Termine, wenn möglich noch mit Uhrzeit, in Kästchen von 1cm x 1cm zu notieren ist schon schwierig.
Ich habe lange hin und her überlegt, was man denn mit so einem hübschen Dodo-Pad anfangen könnte ;)
Ich hatte schon die Idee mit der "ToDo-Liste".
Dann war noch genau ein Dodo-Pad bei amazon vorrätig, das reduziert war. Und ich habs bestellt.

Ich nutze das 1Woche/2Seiten-Kalendarium und genau zwischen die 2 Seiten hefte ich jetzt die entsprechenden Seiten des Dodo-Pads.
Im "Alltagsfilo", zur Zeit der Siena, habe ich dann so 2-3 Wochen zurück die Dodos eingelegt und ca. einen Monat im Voraus.
Sachen, die am Tag erledigt werden müssen, schreibe ich genau an dem Tag ins Dodo-Pad. Sachen, die "irgendwann mal" erledigt werden müssen, immer ans der Dodo-Seiten, die ich gerade dabei habe. Was so innerhalb einer Woche gemacht werden sollte, trage ich immer für Sonntag ein. Ich komme mit den 5 Kästchen eigentlich ganz gut hin. Der Platz genügt mir auch, denn es sind ja meist nur kurze Infos wie "Auto zum TÜV anmelden" oder sowas.
Wenn ich eine weiter vorn liegende Aufgabe schon erledigt habe, dann streiche ich sie auch schon durch.
Alles, was am Sonntag aus der Woche nicht erledigt wurde, übernehme ich dann in die nächste Woche auf die Dodo-Seite.

Ich muss sagen, dass ich damit bedeutend besser klar komme, als mit der ToDo-Liste, die ich immer weiter hinten im Filofax hatte. Die aktuelle Woche ist oft aufgeschlagen und da werde ich dann an diese ToDos erinnert.

Und: Es kommt Farbe ins Kalendarium :) Obwohl ich ja manchmal schon rummale ;)

9. März 2011

More Oldies but Goldies (1): Hamilton

Im Februar hatte Robert wissen wollen, wer von Euch "welche/wieviele alte Filofaxmodelle sein eigen nennt", also solche, die nicht mehr (oder nur noch gebraucht) erhältlich sind.

Thomas hat mir freundlicherweise ein paar Bilder* seines elf Jahre alten Hamilton zur Verfügung gestellt, "den ich alltäglich benutze":



Thomas besitzt auch noch einen zwölf Jahre alten Richmond; die Bilder seht Ihr am Freitag.


Vielen Dank, lieber Thomas, für die tollen Fotos! Auf Twitpic könnt Ihr die Fotos auch vergrößert sehen.

Falls Ihr auch einen Filofax-"Oldie" besitzt, schickt mir Fotos (oder einen Link zu Eurem Blog bzw. Eurer Flickr-Seite) an iris30606[at]yahoo[dot]de.
-----------
*Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Thomas

8. März 2011

Karma Chameleon

Der Chameleon stand schon länger auf meiner Wunschliste. Eigentlich wollte ich ja abwarten, welche neuen Farben im Frühjahr erscheinen.
Doch sei es die Tatsache, dass Spring Green nun discontinued wird, oder die vielen Flickr-Fotos, auf denen das Grün so schön aussieht... (und Grün in allen Schattierungen ist ohnehin eine meiner erklärten Lieblingsfarben) - jedenfalls lag ich irgendwann nachts wach und dachte darüber nach, welchen Filo ich im Frühling verwenden könnte: Wie Ihr wisst, wechsle ich meine Filos gerne mit der Jahreszeit, und nach Sketch (Dezember/Januar) und Malden (Februar) sollte nun im März etwas "Frühlingshaftes" her... und plötzlich wußte ich, dass es der Chameleon in Spring Green sein muß!

Ihr könnt Euch also meine Begeisterung vorstellen, als ich letzten Donnerstag das Gala Goodies Booklet aufschlug und einen 25 % Rabattcode für Filofax entdeckte. Ganz offensichtlich ein Wink des Schicksals!

Also habe ich den Chameleon in Spring Green bestellt und zwei Tage später das Paket in Empfang genommen:


Das Grün ist in der Tat wunderbar frühlingshaft, nicht zu gelblich oder grell - die Abbildung im Filofax-Katalog trifft den Ton sehr gut. Die Echsenprägung (viele haben geschrieben, dass sie wie "kleine Herzchen" aussieht) verleiht dem Rindleder einen ganz besonderen Charme - und macht ihn außerdem auch unempfindlicher gegen Kratzer. (Etwas, dass mich beim Malden immer nervt.) Im Gegensatz zum (nur 4 Euro billigeren) Finsbury ist der Chameleon auch innen komplett aus Leder - und, noch wichtiger: das Leder ist wunderbar weich. Out of the box mochte er zwar noch nicht flach liegen, aber ich bin sicher, dass er das ganz schnell lernt.
Für einen Leder-Filo ist er außerdem überraschend flach und leicht.

Auf der linken Seite finden sich sieben Steckfächer, eines davon ca. 8 cm tief, mit einem großen Fach dahinter.


Die Stiftschlaufe ist ebenfalls auf der linken Seite. Sie ist aus Leder mit einem elastischen Einsatz, aber trotzdem unglaublich eng! (Das ist auch das einzig Negative, das ich über den Chameleon sagen kann.) Ich habe meinen Lamy logo Druckbleisitft reingequetscht, in der Hoffnung, dass sie sich noch ein bißchen weitet.

Rechts hat der Chameleon eine Reißverschlusstasche; der RV ist durch einen Lederstreifen verdeckt, um die Einlagen zu schützen. Persönlich hätte ich ein Notizblockfach (wie es der Malden hat) bevorzugt, aber egal.

Der Chameleon wurde geliefert mit dem cotton cream Sachregister (englisch) - aber, überraschenderweise, mit dem deutschen Woche auf zwei Seiten-Kalendarium.
Außerdem hat er die übliche Auswahl an farbigem Notizpapier (gelb, rosa, lachs, blau und lavendel) und Formularen (To Do-Listen, Finanzen und Websites) mitgebracht sowie Adressblätter. Eine Weltkarte und eine Visitenkartenhülle waren ebenfalls dabei.

7. März 2011

Leserfrage: Einkaufs-Gemeinschaft

Matthias schreibt:

"[...] ich weiß ja, dass der eine und andere mit Bestellungen bzw. mit dem Service aus UK relativ schlechte Erfahrungen gemacht hat...
Aber ich für mich muss sagen, dass ich Einlagen lieber in UK bestelle; des Preises wegen. Ich versuche dann immer, recht lange zu Sammeln; wegen den hohen Versandkosten. Aber dann lohnt es sich richtig.
Wie wäre die Idee einer Einkaufs-Gemeinschaft, die sich dann die Versandkosten teilt? Also einer bestellt, und schickt das Zeug dann entsprechend an die Mitbesteller weiter.
Die Idee an sich ist sicher nicht neu; und es gibt noch viel "auszuarbeiten", also recht viele Fragen sind/wären noch offen... Aber bestünde prinzipiell Interesse?"
Was haltet Ihr davon? Hättet Ihr Interesse an einer solchen Aktion?

Wie locht ihr?

Vor ca. einem Jahr habe ich mir den "einheftbaren Filofax-Locher" aus Plastik gekauft. Wer ihn hat, weiß, dass er sich wirklich nur für ein Blatt eignet.
So habe ich mir mitten letzten Jahres einen System-Locher gekauft - einen von Bind-System.
Der ist jetzt leider schon total stumpf und franzt die Löcher ziemlich aus. Außerdem kann ich mittlerweile nicht mehr als 2-3 Blätter lochen, selbst da macht er schon Probleme. Deshalb wollte ich euch mal fragen:

Was nutzt ihr, um die selbst gefertigten Einlagen "filogerecht" zu lochen?
Habt ihr euch den original Filofax-Locher geleistet?
Wie sind eure Erfahrungen mit sog. "System-Lochern"?
Wie ist die Haltbarkeit bei euren Exemplaren?

5. März 2011

Speakers' Corner Saturday - 50

Guten Morgen, meine Lieben - ich hoffe, bei Euch ist es genauso sonnig wie hier bei uns!

Jetzt aber schnell zum Zeitschriftenhändler Eures Vertrauens und die aktuelle Gala kaufen, um 25 Prozent Rabatt auf Organizer, Taschen und Accessoires bei Filofax zu erhalten!

Der Chameleon, den ich Donnerstag bestellt hatte, wurde gestern versandt und wird heute schon geliefert! Das Wochenende ist also gerettet... Einen Bericht gibt's dann nächste Woche.

Und was gibt's bei Euch Neues?

4. März 2011

Ein Neuzugang...

Der erste Filofax, der mir überhaupt aufgefallen ist, war ein Siena.
Dadurch wurde ich erst aufmerksam auf diese Firma und diese Art von Kalendern.
Damals wollte ich mir eigentlich sofort einen kaufen... Aber als ich dann den Preis sah...
Nun habe ich seit einigen Wochen mal einen neuen Filofax gesucht. Mit Iris habe ich immer hin und her überlegt, welcher denn der richtige sein könnte.
Er sollte chic sein. Er sollte flach liegen. Er sollte aus Leder sein, er sollte "altern".
Schließlich habe ich dann auch mal bei eBay geschaut et voila: Da gab es einen Siena in espresso, also dem dunklen braun. Wow! Größe - Personal - war auch noch richtig. Preis: richtig gut! Neuware, keine Mängel, direkt vom Händler. Also wenn das kein Zeichen war, endlich zuzuschlagen?!
Also habe ich ihn am Montag bestellt, meinen Siena und via PayPal bezahlt.
Und gestern brachte die Postfrau schon den Hübschen mit.

Ich muss sagen, dass er wirklich genauso ist, wie ich ihn mir vorgestellt habe. Das Leder ist wunderbar. Es ist weich, aber nicht so "schlabberig" wie beim Malden. Er fässt sich toll an. Er sieht edel aus! Die Farbe ist der Hammer! Ein wundervolles, dunkles Braun. Aber er wirkt auch lässig.
Die Stiftschlaufen sind etwas größer als z.B. beim Malden. Für den Malden hatte ich einen genau passenden Cross-Tintenroller. Wenn ich diesen in die Schlaufe beim Siena stecke, bleibt noch Luft.
Er wird nun erstmal mein "Alltags-Filo" werden - er ist einfach so schööön <3 Ich liebe ihn schon jetzt :)








3. März 2011

25 Prozent Rabatt bei Filofax Deutschland

Ja, Ihr habt richtig gelesen!!

Wie Ihr ja wisst, bin ich eine begeisterte Leserin von Frauenzeitschriften. Was für ein Glück für Euch... da schlage ich heute das der aktuellen Gala (Heft 10/11 vom 03. März 2011) beigeklebte Gala Goodies Booklet auf - und was sehe ich?

Mit dem im Booklet genannten Code gibt es
"[...] einen hochwertigen Organizer, eine Tasche oder ein Accessoire von Filofax mit 25 Prozent Rabatt"!
Der Code gilt ab sofort bis zum 17. März - aber Achtung: die Gala erscheint wöchentlich, also nicht zu lange warten mit dem Kauf!

Ich habe mir sofort den Chameleon in Spring Green bestellt, mein neuestes Objekt der Begierde.