Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

31. Mai 2011

Kalender (8): Tag auf zwei Seiten

“I try to take one day at a time, but sometimes several days attack me at once.” Jennifer Yane
Ich habe Euch in den letzten Monaten ja schon etliche verschiedene Kalenderformate vorgestellt.
Gefehlt hat in dieser kleinen Serie bis jetzt das Tag auf zwei Seiten-Kalendarium (D2P), das allerdings nur im Personal-Format erhältlich ist.

Obwohl ich mit meinem Ein Tag pro Seite-Kalender (DpP) gut zurecht komme, hat es mich schon länger gejuckt, auch dieses Format auszuprobieren (und sei es nur aus quasi "professionellem" Interesse, um Euch darüber zu berichten). Die Fotos auf Flickr - u. a. von Jotje und kanalt17 - sahen immer sehr spannend aus!

Es ist zwar - zugegebenermaßen - ziemlich verrückt, im Mai (!) noch das Kalenderformat zu wechseln, aber ich mochte auch nicht bis Januar warten. Also habe ich mir vorletzte Woche ein Exemplar des D2P besorgt - so lange die 2011er Kalender noch verfügbar sind.


Das D2P gleicht in Papierqualität, Layout, Infoteil etc. dem DpP - allerdings ist es dreisprachig (Englisch, Französisch, Deutsch); Feiertage sind nur durch ihre Länderkürzel angegeben. Die Uhrzeiten sind im 12 Stunden-Format angegeben, wie es in UK üblich ist, also 8 bis 8 Uhr (statt wie bei uns 8 bis 20 Uhr).

Der größte Unterschied zum DpP ist, dass die Werktage (Montag - Freitag) auf zwei Seiten dargestellt werden, wobei die linke Seite die gewohnte Zeitleiste zum Eintragen von Terminen bietet, die rechte dagegen eine nummerierte sogenannte Prioritäten-Liste (also ToDos), die etwa zwei Drittel der Seite einnimmt, und ein liniertes Feld für Notizen.


Am Wochenende steht jeweils nur eine Seite pro Tag zur Verfügung - offenbar kann sich bei Filofax niemand vorstellen, dass Menschen auch am Wochenende Prioritäten haben - sei es in der Familie, in Verein, Ehrenamt oder Gemeinde; oder beim Abarbeiten der Haushaltspflichten, die unter der Woche zu kurz gekommen sind. Ich finde das ein bißchen schade: auch wenn mir eine Seite reicht, um meine Aufgaben zu notieren (ich bin ja bisher mit DpP auch ausgekommen), stört es mich etwas, dass das Layout nicht einheitlich ist. Immerhin bietet es doppelt soviel Platz wie das DpP, bei dem sich Samstag und Sonntag eine Seite teilen. Wer gar nicht auf die ToDo-Liste verzichten mag, könnte am Wochenende jeweils ein Blatt der "normalen" ToDo-Liste einlegen, müsste dafür allerdings weiter 7 Euro (zwei Sätze à 20 Blatt) investieren.


Eine Kalenderwoche umfasst damit sechs Blätter - dopopelt so viele wie das DpP-Kalendarium. Um das komplette Jahreskalendarium abzuheften, braucht man demnach zwei Filos! Oder man könnte die nicht mehr bzw. noch nicht aktuelle Jahreshälfte anderweitig, z. B. in einer Schachtel, aufbewahren.

Für wen ist dieses Format geeignet? Für alle, die
  • an jedem Tag viele Termine und Aufgaben haben
  • ihre ToDos lieber täglich vor Augen haben, als sie auf einer separaten Liste zu notieren
  • bereit sind, nicht erledigte ToDos auf den nächsten Tag zu übertragen
  • täglich viel Platz brauchen, um ein Journal zu führen, Wetter oder Befindlichkeit zu notieren, oder Erinnerungen (Tickets, Zeitungsartikel, Sticker...) einzukleben.
Durch die Trennung von Terminen, ToDos und Notizen wird der Tag natürlich übersichtlicher.

Die Einteilung der ToDo-Liste in Felder (die etwa den Umfang von zwei Zeilen der linken Seite haben) macht es allerdings schwieriger, zu den Aufgaben noch Notizen oder Unteraufgaben zu notieren - etwa ein Telefonat, bei dem mehrere Fragen geklärt werden sollen. Vielleicht wäre ein "offenes" Format, das einfach nur liniert ist, hier praktischer gewesen - wie es etwa tempus seit Jahren anbietet. Und hier zum Vergleich das D2P-Format von Franklin Covey, das ebenfalls ganz anders unterteilt ist - Termine und Aufgaben teilen sich eine Seite, während die rechte Seite komplett für Notizen zur Verfügung steht.

Was haltet Ihr von diesem Kalenderformat? Habt Ihr es vielleicht selbst schon ausprobiert?

30. Mai 2011

Ein Ring, sie zu knechten...

Ich habe für Euch mal eine Liste der verschiedenen Ringdurchmesser zusammengestellt:

Mini
- Standard: 13 mm
- Ausnahmen:
  • Lyndhurst (11 mm)

Pocket
- Standard: 19 mm
- Ausnahmen:
  • Chameleon (15 mm)
  • Cuban (15 mm)
  • Guildford* (15 mm)
  • Holborn** (15 mm)
  • Luxe** (15 mm)
  • Kendal (15 mm)

Slimline
- Standard: 13 mm
- Ausnahmen:
  • Cuban (11 mm)
  • Finsbury (11 mm)
  • Metropol (11 mm)

Compact
- Standard: 15 mm


Personal
- Standard: 23 mm
- Ausnahmen:
  • Cuban Zip (30 mm)
  • Guildford Zip* (30 mm)

A5
- Standard: 25 mm
- Ausnahmen:
  • Adelphi* (20 mm)
  • Luxe** (20 mm)
  • Cuban Zip (30 mm)
  • Domino (30 mm)
  • Domino Snake* (30 mm)
  • Finsbury (30 mm)
  • Holborn** (30 mm)
  • Kendal (30 mm)
  • Malden (30 mm)
  • Metropol/Metropol Zip (30 mm)
  • Sketch/Sketch Zip (30 mm)

A4
- Standard: 25 mm

* nur solange Vorrat reicht
** Sommerneuheit 2011


(Quelle: Filofax Deutschland, Preisliste vom 1. April 2011)

28. Mai 2011

Speakers' Corner Saturday - 62

Vielleicht habt Ihr schon auf Facebook gelesen, dass meine Katze zur Zeit sehr krank ist. Vor zwei Monaten wurde ihr ein Melanom am Rücken entfernt, und nun hatte sie offenbar einen (leichten) Herzinfarkt! Für Eure Anteilnahme und die guten Wünsche (via Facebook) danke ich Euch sehr - das bedeutet mir wirklich viel!

Sicher werdet Ihr verstehen, dass ich deshalb im Moment nicht so viel Zeit für dieses Blog habe wie gewöhnlich.

Jetzt aber zu unser aller Lieblingsthema Filofax: wir Ihr wisst, habe ich am Mittwoch den neuen Katalog erhalten - einen kurzen Überblick über die Neuheiten etc. habe ich Euch ja bereits geliefert. In der nächsten Woche werde ich Euch die neuen Modelle dann noch im Einzelnen vorstellen.

Und wie war Eure Woche?

27. Mai 2011

Kalender für 2012 jetzt erhältlich

Gute Nachrichten für alle, die gerne langfristig planen: Bei Filofax Deutschland sind jetzt bereits die Kalendarien für 2012 verfügbar.

Angebot: Filofax-Computerpapier

Folgende Mail von Izzie hat mich gerade erreicht:
-----------------

Ich würde gerne mein Computerpapier für die Größe Personal verkaufen, es ist neu & originalverpackt.

Größe - Personal
Ref.Nr: 130806
Zustand - unbenutzt
Preisvorstellung - 7€
Versandkosten - 1,45€
Versand nach Deutschland oder aber auch nach Österreich/Schweiz (dann steigen jedoch die Portokosten!)
bei Interesse/Fragen: tresminx(at)googlemail(dot)com

------------
Falls Ihr Fragen zu oder Interesse an diesem Angebot habt, wendet Euch bitte direkt an Izzie!

Hurra - der neue Katalog ist da! (Update)

Schaut mal, was ich heute im Briefkasten hatte!


Der neue Katalog - endlich!

Ich werde in den nächsten Tagen noch näher darauf eingehen, aber hier erst mal das Wichtigste:

Alle Neuheiten, die Filofax UK annonciert hat, werden auch in Deutschland erhältlich sein. Das sind:
  • Apex
  • Aston
  • Dakota
  • Enigma
  • Holborn
  • Luxe
  • Osterley
  • Regency
Mit Ausnahme des Apex, der ja schon im Handel ist, sind alle als "Sommerneuheiten 2011" angekündigt - das bedeutet vermutlich: Juli oder August.

Folgende Modelle sind als "nur solange Vorrat reicht" gekennzeichnet, werden also discontinued:
  • Adelphi
  • Amazona
  • Deco
  • Domino Snake
  • Guildford/ Guildford Zip
  • Mode
  • Scanda
  • Siena
  • Tropic
Das heißt nun nicht, dass sie nicht online - oder auch im Fachhandel - noch eine Weile erhältlich sein werden, aber falls es Euch eines der genannten Modelle besonders angetan hat, solltet Ihr nicht zu lange warten!


Nicht im Katalog abgebildet, aber offenbar weiter im Sortiment sind:
  • Bond
  • Butterfly
  • Kendal
  • Finchley
Was die neuen Farben angeht - die meisten sind ja eh schon erhältlich - gibt es folgende Neuheiten:
  • Chameleon in Brown und Aqua
  • Cuban in Black (Sommer 2011)
  • Domino in Orange und Ultra Violet
  • Finsbury in Antique Rose und Grey
  • Malden in Vintage Pink und Grey
  • Metropol in Lavender
Folgende Farben werden laut Preisliste eingestellt:
  • Classic in Pink und Black Red
  • Domino in Chocolate
  • Finchley in Chocolate und Mustard
  • Metropol in Amber
Die neue Compact-Größe (15 mm Ringmechanik) wird eingeführt als
  • Chameleon (nur Black, Red und Raspberry)
  • Holborn*
  • Luxe*
  • Osterley*
  • Regency*
*Sommer 2011
Über das neue Flex by Filofax Sortiment gibt es zwar noch keine Infos oder Prospekte, aber eine Preisliste - das bedeutet, dass es auf jeden Fall auch auf den deutschen Markt kommt! Die Cover werden 19 Euro als Pocket, 24 Euro als Slimline und 34 Euro als A5 kosten; Einlagen liegen zwischen 2,25 Euro (Pen Loop Pocket) und 12, 50 Euro (Thick Notebook A5).

Übrigens genügt es nicht, seinen Filofax auf der Homepage zu registrieren, um einen Katalog zu erhalten. Man muß den Fragenbogen ausfüllen, der jedem neuen Organiser/Kalendarium beiliegt und diesen an Filofax Deutschland zurücksenden - und darauf natürlich auch angekreuzt haben, dass man einen Katalog (und ggfs. Newsletter) wünscht. Natürlich erhält man den Katalog auch im Fachhandel.

Update 27.05.2011
Auf I Love Pens findet Ihr Fotos vom (englischen) Katalog mit allen Neuheiten.

Neuorientierung

Wie ihr vielleicht schon in den Kommentaren gelesen habt, will ich wieder auf die Pocket-Größe umsteigen.
Personal ist eine super schöne Größe, aber eher für Zuhause.
Ich nehme meinen Personal-Filofax (zuletzt war mein Alltagsfilo ein Chameleon in pink) nur noch mit in die Uni, sonst bleibt er Zuhause. Das ist nicht Sinn und Zweck der Sache. Ich brauche was, das wirklich überall mit hinkommt. Also eher Pocket.

Nun habe ich am Samstagabend (oder eher Nacht) den Entschluss gefasst, es nochmal mit der Pocket-Größe zu probieren.
Also steht man ja wieder vor der Qual der Wahl: Welcher Filo solls werden?
Ich fand den classic ja schon ewig toll, gerade das schwarz/rot.

Da hab ich erst ein bisschen bei Ebay geschaut und bin dann durch Zufall auf Karstadt.de gestoßen et voila: Sie hatten den schwarz/roten noch in Pocket! Und das Beste: Er war reduziert auf 50€!
Also hab ich ihn sofort bestellt.

Gestern hab ich ihn dann aus der Packstation befreit. Er sieht live genauso toll aus, wie ich ihn mir vorgestellt habe.
Er riecht auch wunderbar nach Leder (ich liebe den Geruch von Leder).
Doch ein Blick in den Classic ließ mich etwas traurig werden. Wieder das Kalendarium 1 Woche auf 2 Seiten, aber ohne Linien :( Das mag ich ja gar nicht.
Also sofort wieder an den PC und bei Filofax den mit Linien bestellt. Ich hoffe, er wird morgen geliefert.
Einige können meine "Enttäuschung" vielleicht verstehen: Man hat einen neuen Filo und möchte sofort alles umtragen, rumheften usw. Ich liebe das! Und nun ist nicht der richtige Kalender drin...
Aber ich hoffe, das kann ich dann morgen nachholen, wenn der 1 Woche auf 2 Seiten mit Linien da ist.

Ich bin gespannt, ob ich dauerhaft mit dem Pocket-Format glücklich werde.
Aber nun zum Filo:
Der Classic in der Pocket-Größe birgt auf der linken Innenseite 4 Kartenfächer und ein langes Fach.
Auf der rechten Innenseite befindet sich ein Reißverschlussfach über die gesamte Länge.
Die Stiftschlaufe ist schmal, wie immer. Aber mein frisch gekaufter Lamy 2-in-1-Stift (Lamy st twin pen) passt rein. Auch ein Frixion Ball passt schon fast ganz rein. Das könnte man sicherlich noch mit Übung über eine ganze Weile hinbekommen.

Hier mal ein paar Fotos:








23. Mai 2011

Hülle und Fülle

Zu dem Zubehör, mit dem man seinen Filo "pimpen" kann, gehören auch verschiedene Transparenthüllen:

Die bekannteste ist wohl die einfache Klarsichthülle (Mini, Pocket, Personal, A5), die bei vielen Modellen zum Lieferumfang gehört - wahlweise matt oder klar. Sie fasst alle Arten von Zetteln, Belegen, Fotos etc.- viele Nutzer legen sie auch vorne ein, um so Erinnerungen oder Fotos jederzeit im Blick zu haben.

Dann gibt es die Visitenkartenhülle, die je nach Größe (Personal, A5, A4 und Deskfax) sechs, acht, zwölf oder sogar 16 (!) Visitenkarten und/oder Kreditkarten aufnimmt. Teurere Leder-Filos bringen statt der Transparent- oft eine Visitenkartenhülle mit. Sie erweitert die Anzahl an Steckfächern, die der Filo selbst bietet (z. B. im Apex nur eines, in Fresco oder Heart gar keins!) und nimmt nach Belieben auch Kleinkram wie Sticker, Korrekturetiketten, Briefmarken usw. auf.

Die Kreditkartenhülle (Pocket, Personal, A5) unterscheidet sich nur durch die andere Anordnung der Fächer; im Personalformat durch den seitlichen Einschub, so dass auch etwas größere Visitenkarten, Mitgliedsausweise oder so hineinpassen.

Fur die Größen Pocket und Personal gibt es außerdem eine Klarsichttasche mit einem seitlichen Ziploc-Verschluss. Praktisch, weil nichts herausfallen kann, allerdings finde ich den Verschluß ziemlich störend.

Letzte Woche habe ich die Klarsichthülle Multi (nur Personal) entdeckt, die - anders als angegeben - auf der Vorderseite über ein Kreditkartenfach (90 x 50 mm) und ein doppelt so großes Steckfach (90 x 105 mm) verfügt, auf der Rückseite jedoch über ein großes Fach über die gesamte Länge (90 x 160 mm). Ich finde sie besonders praktisch, weil sie sowohl große Zettel, Belege etc. als auch Kleinigkeiten aufnehmen kann.

Für die Größen A5, A4 und Deskfax (Multi-Lochung) gibt es zudem eine CD-Hülle, die zwei CDs fasst; und im A5-Format sogar eine Diskettenhülle - man fragt sich, wer dafür noch Verwendung hat?

Welche Hüllen benutzt Ihr? Verwendet Ihr nur die, die eh bei Euren Filos mitgeliefert wurden, oder habt Ihr auch schon welche zusätzlich gekauft? Gefallen Euch die transparenten (klaren) oder die matten Klarsichthüllen besser?

21. Mai 2011

Speakers' Corner Saturday - 61

Guten Morgen, meine Lieben!

Meine Filofax-News habe ich ja gestern schon mit Euch geteilt.
Und was gibt's bei Euch Neues? Schmiedet Ihr vielleicht schon Urlaubspläne? Im Juni stehen ja einige Feiertage ins Haus.

Was auch immer Ihr zu berichten habt - ich freue mich darauf, von Euch und Euren Filos zu hören. Lasst es Euch gut gehen!

20. Mai 2011

Sssssssnake!


Ich habe eine Schlangenphobie - die so ausgeprägt ist, dass ich es nicht einmal ertrage, Bilder von Schlangen anzuschauen. Ist Euch übrigens schon einmal aufgefallen, wie oft die Süddeutsche Zeitung auf ihrer Wissen-Seite über Schlangen berichtet? Als gäbe es auf der Welt keine anderen Tiere, die interessante Ding tun. Doch ich schweife ab...

Also, meine Schlangenphobie. Was wäre wohl als Konfrontationstherapie besser geignet als - ein Domino Snake?

Der Snake ist letztes Jahr als Special Edition des Domino erschienen, allerdings nur in den Größen Personal und A5. Leider wird er nun auch schon wieder discontinued, weshalb ich mir schnell noch ein Exemplar gesichert habe. Eigentlich wollte ich ja einen Apex kaufen - aber als ich dann den Domino Snake in der Hand hatte.... Schaut ihn Euch an:


Das Kunstleder - in den Farben Dark Brown und Bronze (in UK gab es auch noch Natural, scheint leider vergriffen zu sein) - hat eine Schlangenprägung; dadurch ist es unempfindlich gegen Kratzer. Anders als der "normale" Domino ist der Inneneinband aus schwarzem Kunststoff mit weißen Ziernähten; auch das umlaufende Verschlußband ist schwarz.


Links hat der Snake - wie alle Dominos - fünf Steckfächer, vier davon für Kreditkarten und ein etwas größeres. Da die Fächer vertikal angeordnet sind, mit Öffnung nach oben, passt auch mal ein etwas größerer Zettel hinein. Dahinter ist noch ein großes Fach über die ganze Länge, ebenso wie hinten. Die Stiftschaufe ist groß genug für meine Lieblingsstifte.
Mitgebracht hat der Snake (der ja ein Auslaufmodell ist) das deutsche Woche auf zwei Seiten-Kalendarium für 2011, Sach- und Adressregister cotton cream, sowie die üblichen Adressblätter, To Do-Listen, Finanzen, Internetadressen und farbiges Notizpapier (fünf Farben).
Außerdem enthalten: ein schwarzes Lineal, eine Weltkarte und eine Kreditkartenhülle.

Laut Filofax-Homepage sollte der Snake eigentlich - wie die anderen Domino-Modelle - das Nummernregister, weißes Notizpapier und eine Klarsichthülle mitbringen. Der Inhalt, den ich bekommen habe, ist hingegen derselbe, den man auch in Leder-Filos findet. Möglich, dass sie im Laden (ich habe ihn bei Thalia gekauft) ausgetauscht wurde - was mich aber nicht weiter stört.

Nachdem ich meine Beute nach Hause geschleppt und ein paar Fotos gemacht hatte, bin ich gleich eingezogen.

Das Design des Domino - mit dem praktischen Verschlußband, unter das man auch mal einen losen Zettel klemmen kann - mochte ich schon immer. Er ist leicht und schmal, ideal also für jeden Tag; außerdem liegt er flach, und er ist strapazierfähig: Da ich meinen Alltags-Filo jeden Tag in der Handtasche herumtrage, ist das für mich immer ein Kriterium.
Der Snake hat alle Vorzüge, die ich schon am Domino schätze - und das schwarze Innenleben gefällt mir sehr viel besser als das helle Veloursimitat; es wird auch nicht so leicht schmuddelig. Auch die Stiftschlaufe ist größer! (Die neuen Domino-Modelle haben, wie ich hörte, eine elastische Stiftschlaufe.)

Und der Apex? Naja, das Modell ist noch ganz neu; der läuft mir ja nicht weg...

18. Mai 2011

Warten auf den Katalog...

Ich war heute in Nürnberg bummeln, unter anderem bei vier Filofax-Händlern - und hatte eigentlich erwartet, dort den neuen Katalog zu kriegen: Fehlanzeige. Die Verkäuferin bei Kaut-Bullinger, die ich darauf angesprochen habe, sagte, sie wisse auch nicht, wann er kommt. Sie habe bislang noch nicht einmal den Händler-Katalog erhalten.
Auch die Kalendarien fürs nächste Jahr sind noch nicht da - mit Ausnahme der Jahresplaner.

Die neuen Farben von Metropol (Lavender - ein eher blasses, bläuliches Lila), Domino (Ultraviolett und Orange) und Chameleon (Aqua) sind mittlerweile überall zu finden. Außerdem habe ich den Finsbury im neuen Farbton Antique Rose gesehen, fand aber, dass er irgendwie "schmuddelig" aussieht. Die neuen Varianten des Malden gab es allerdings noch nirgendwo - und auch über Flex by Filofax war nichts zu erfahren.
Den Chameleon gibt es jetzt auch als Compact (gesehen habe ich Black und Red), mit 15 mm Ringdurchmesser und Druckknopflasche - eine echte Alternative für alle, denen Slimline bisher zu schmal war.

Was die neuen Modelle angeht, ist bisher nur der Apex erhältlich.

Karstadt verkauft den Personal Adelphi in Damson (dunkles Lila; online nur noch in Pocket und Slimline erhältlich) zur Zeit für 39 statt 99 Euro - ein echtes Schnäppchen; leider eine Farbe, die mich überhaupt nicht anspricht. Auch den Pocket Deco in Ivory bieten sie zu einem Spottpreis an: 79 statt 209 Euro! Gefällt mir aber auch nicht, und Pocket ist mir eh zu klein.

Habe ich denn überhaupt etwas gekauft? In der Tat, und zwar:
  • das Tag auf zwei Seiten-Kalendarium (D2P)
  • eine Klarsichthülle Multi
... und einen neuen Filo!

All das werde ich Euch in den nächsten Tagen en detail vorstellen. Seid gespannt!

17. Mai 2011

Neue Umfrage: Wieviele Filos habt Ihr?

Zeit für eine neue Umfrage! Diesmal möchte ich wissen, wieviele Filos (alle Größen) Ihr habt.

Ich weiß, diese Frage haben wir Euch letztes Jahr schon einmal gestellt - mal sehen, wie Eure Antworten diesmal ausfallen...

Gerne könnt Ihr auch in den Kommentaren aufzählen, wieviele und welche Filos Ihr besitzt!

14. Mai 2011

Linktipp (5): Die Zukunft des Zeitplaners

Heute zum Sonntag mal wieder ein Linktipp von mir: das Boss Magazin - eines der führenden Fachhandelsmagazine für die Bürobedarfs-Branche - befragt im aktuellen Heft (Mai 2011) die Anbieter verschiedener Zeitplansysteme, darunter auch Filofax, nach der Zukunft des "papiernen" Kalenders.

Die Antworten sind sehr interessant. Matthias Büttner, Geschäftsführer von X47, etwa sagt:
"Die neue Generation wächst weniger mit Papier als vielmehr mit Elektronik auf. Das prägt das Denken und die Gewohnheit. Die Nachfrage bei Privatkunden wird moderat sinken, und die Nachfrage bei Firmenkunden wird dramatisch sinken."
Mathias Beger, Marketingleiter von Baier und Schneider (Brunnen, idé Timing) dagegen glaubt:
"[...] Auch die haptischen und optischen Eigenschaften des klassischen Kalenders werden weiterhin sehr geschätzt. Besonders wichtig: Die Privatsphäre, die nur mittels eines Papierkalenders sicher gewahrt werden kann. Besonders wichtig für jugendliche Anwender sind die Individualität und die Gestaltungsmöglichkeiten eines Papierkalenders – ganz abgesehen von den vergleichsweise geringen Kosten. Daher verzeichnen wir bei dieser Zielgruppe sogar Wachstumsraten."
Zuversichtlich gibt sich auch Volker Jungeblut, Geschäftsführer von Filofax Deutschland:
"Die Annahme, dass klassische Kalender die jüngere Generation zumeist nicht mehr interessieren, ist so nicht richtig. Wir verkaufen nicht nur unsere Filofax-Zeitplaner in jungen Varianten ungebrochen stark, sondern auch Letts, gebundene Kalender fast ausschließlich für das jüngere Publikum in stetig wachsenden Mengen. Es ist nicht zu bestreiten, dass die Smartphones und hier insbesondere das Iphone eine große Zielgruppe ansprechen, aber nicht unbedingt zur Nutzung der Kalenderfunktion, sondern eher für Social Networking, Musik, Shopping etc. Daher sind wir der festen Überzeugung, dass der Kalendermarkt auch in zehn Jahren noch immer papierdominiert sein wird – sei es als Zeitplaner oder als Buchkalender."
Auch Andreas Meyer, Marketing Direktor von Avery Zweckform, betont:
"Trotz aller digitaler Angebote: Die meisten Menschen können sich Termine wesentlich besser merken, wenn sie diese aufschreiben und schwarz auf weiß vor sich haben. Forschungsergebnisse bestätigen: Das Gehirn speichert Informationen so besser ab. Der Kalender bzw. das Kalendarium aus Papier werden also immer gefragt sein."
Dem ist nichts hinzuzufügen - außer der Empfehlung, den hochinteressanten Artikel (PDF) selbst zu lesen.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!

Geschlossene Gesellschaft - Update

Falls Euch Filofax UK auf Facebook "gefällt", habt Ihr Euch vielleicht auch darüber gewundert, dass Ihr von den 47 Pinnwand-Fotos nur 18 sehen könnt - und nur ein Sneak Preview Foto der Neuheiten, nämlich den Finsbury in Grau. Nein, es liegt nicht an Eurem PC und auch nicht an Facebook - Steve von Philofaxy ist der Sache nachgegangen und hat entdeckt, dass Filofax UK bereits im Oktober 2010 seine Facebook-Einstellungen geändert hat, und zwar die sogenannten country restrictions:
"Entering one or more countries means that only people located in the countries listed will be able to view your page. This also means that logged out users will not be able to see your page. If no countries are listed, your page will be visible to people located in all countries. You understand that you are responsible for setting the proper country restrictions to ensure that the content of your page is appropriate for the country or countries where you allow it to be visible."
Mit anderen Worten: Filofax-Fans außerhalb von Großbritannien können nur noch die Pinnwand-Beiträge usw. sehen, die andere Fans dort posten, jedoch keine Einträge, Fotos usw. von Filofax UK selbst. (Probiert es aus, indem Ihr auf dem Reiter "Nur Filofax" klickt.)

Steve - der, wie Ihr sicher wisst, in Frankreich lebt - hat sich daraufhin per Mail an den Filofax Customer Service gewandt und folgende Antwort erhalten:
"At present our Facebook posts are indeed customised according to country (at present usually UK specific). This is essentially to avoid confusion, especially with the launch of a new range where different products are taken by different subsidiaries."
Soso - Filofax UK will uns also davor schützen, Produkte zu sehen, die in unserem Land nicht erhältlich sind.

Habt Ihr schon mal so etwas Lächerliches gehört?

Zum einen sehen wir in den Medien - und auch bei Filofax UK - jeden Tag Produkte, die in Deutschland nicht erhältlich sind. Letztes Jahr habe ich mir den englischen Filofax-Katalog per Post schicken lassen. Da war man noch nicht besorgt, mich damit zu verwirren...
Zum anderen haben nicht wenige von uns ja auch schon bei Filofax UK (und anderen Shops) Artikel bestellt - sei es, weil sie in Deutschland nicht erhältlich oder deutlich teurer waren. Gerade das ist doch einer der großen Vorteile des Internets!

Ich begreife nicht, warum Filofax UK seine nicht-britischen Kunden so verprellt!

Was denkt Ihr darüber?

Update 14.05.2011
Keine Ahnung warum, aber Filofax UK hat offenbar seine Facebook-Einstellungen geändert - plötzlich kann ich wieder alles sehen: Status-Updates, Fotos etc. Was wir alles verpasst haben! Steve (Philofaxy) hat die Vermutung geäußert, dass sie damit wohl alle Fans ausserhalb UKs von der Verlosung im Dezember ausschliessen wollten. Nun, wer weiss - ich freue mich jedenfalls, dass wir nun nicht mehr Filofax-Fans "zweiter Klasse" sind!

Speakers' Corner Saturday - 60

Falls Ihr gestern hier reingeschaut habt, habt Ihr sicher gemerkt, dass Blogger stundenlang down war... mein Post von Donnerstag war vorübergehend verschwunden; inzwischen ist er aber wieder da; die Kommentare sollen auch wiederhergestellt werden.

Und nun die gute Nachricht: Flex by Filofax ist endlich online. Bislang ist die Seite zwar noch nicht sehr informativ, aber man erhält zumindest einen ersten Eindruck... Amazon USA hat die Artikel schon vorrätig, aber leider ohne Bilder.
Einen ausführlichen Artikel gibt's von mir, sobald ich mehr darüber weiß.

Und sonst? Was ist bei euch so los? Hat schon jemand den neuen Filofax-Katalog erhalten bzw. im Handel entdeckt?

Aber wie jeden Samstag könnt Ihr heute über alles plaudern, was Ihr in Sachen Filofax auf dem Herzen habt!

12. Mai 2011

Fliegen ohne Filofax?

Eine meiner Lieblings-Kolumnen in der Welt am Sonntag ist Quo Vadis? von Philipp Tingler. Der Autor (*1970) gibt darin Tipps für stilvolles Reisen.

Letzten Sonntag (08. Mai 2011) nun ging es um das Reisen "ganz ohne Gepäck":
"Der moderne reisende Mensch ist ja darauf konditioniert, für sämtliche Eventualitäten [...] Krimskrams mit sich zu führen: Taschentücher, Aspirin, Lippenpomade (wie man in der Schweiz sagt), Filofax, iPod, Kaugummi, Sonnenbrille - dies wären so ungefähr meine Siebensachen."
Mit Enzücken habe ich festgestellt, dass auch Tingler - den ich letztes Jahr auf der Leipziger Buchmesse live gesehen habe und sehr schätze - offenbar ein bekennender Filo-Fan ist! Ich wollte ihn daher eigentlich in unserer kleinen Reihe Prominente Filofax-Nutzer präsentieren.

Doch dann kommt der nächste Satz: "Kann man alles zuhause lassen!"

Was??

Keine Frage - das Reisen ohne (Hand-)Gepäck hat manches für sich: keine Taschen schleppen, keinen eiernden und rumpelnden Trolley hinter sich herschleifen, kein demütigendes Wiegen, Messen - und Nachzahlen! - beim Check-In; keine Röntgenbilder von getragener Unterwäsche... Und doch: kann man, selbst auf einem "Ein-Tages-Trip" (Tingler) auf den Filofax verzichten?

Was meint Ihr?

9. Mai 2011

Auswertung der Umfrage: Wieviel Geld gebt Ihr pro Jahr für Filofax aus?

Diesmal habe ich Euch gefragt, wieviel Geld Ihr pro Jahr für Filofax (Ringbücher und Einlagen) ausgebt. An der Umfrage haben - wohl auch dank des Links auf Philofaxy - 33 Personen teilgenommen.

Der Einfachheit halber habe ich die Währung (Euro/Dollar/Pfund) weggelassen. Da die Preise bei Filofax UK und US etwas niedriger sind, soll uns diese kleine Ungenauigkeit nicht weiter stören.

Das Ergebnis sieht aus wie folgt:
< 20 €/$/GBP: 6 (18%)
20-50 €/$/GBP: 5 (15%)

50-100 €/$/GBP: 8 (24%)

> 100 €/$/GBP: 11 (33%)

> 500
€/$/GBP: 3 (9%)

Knapp ein Fünftel der Teilnehmer (18 Prozent) kommt - ganz bescheiden - mit maximal 20 €/$/GBP (umgerechnet also 14-23 Euro) aus: das reicht je nach Format gerade mal für ein Kalendarium und vielleicht ein Päckchen Notizpapier und/oder To Do Lists.

Nur 15 Prozent haben angegeben, dass sie pro Jahr bis 50 €/$/GBP (also 35-58 Euro) ausgeben: für diese Summe kriegt man dann schon einen der günstigen, nichtledernen Filos (z. B. Domino oder Metropol) und ein bißchen Zubehör - oder entsprechend mehr Einlagen.

Ein weiteres Viertel (24 Prozent) der Befragten investiert immerhin bis 100 €/$/GBP (ca. 70-115 Euro) - da ist dann schon ein lederener Filo "drin".

Ein Drittel (genau 33 Prozent) gibt pro Jahr mehr als 100 €/$/GBP aus - und immerhin neun Prozent sogar mehr als 500 €/$/GBP (350 bis 570 Euro)! Wow!

Ich danke Euch allen für Eure Teilnahme an der Umfrage und hoffe, Ihr seid auch nächste Woche wieder dabei, wenn es eine neue Umfrage gibt.

7. Mai 2011

Speakers' Corner Saturday - 59

Guten Morgen, liebe Filofax-Freunde,
ein weiteres sonniges Mai-Wochenende liegt vor uns. Irgendwelche besonderen Pläne?

Ich bin, wie jede Woche, gespannt auf Eure Filofax-Stories!

Was mich angeht: gestern bin ich vom Metropol in den Sketch Zip umgezogen - nach drei Wochen Raspberry hatte ich mal wieder richtig Lust auf... Schwarz. Der Sketch Zip hat außerdem dieses praktische Außenfach... und geräumige Steckfächer, die diesen Namen verdienen.

Ist es nicht herrlich, so viel Auswahl zu haben?

5. Mai 2011

Ist Filofax ein Weibchen?

In ihrem Kommentar zum Holborn wies Maren darauf hin, dass der doch "eher was für die Herren" sei.

Vermutlich ist der Holborn - soweit man das anhand der Bilder sagen kann - als eine Art "Nachfolger" des Guildford und/oder Kendal gedacht. Was vermutlich eine gute Idee ist, denn es scheint, dass es Filofax insgesamt etwas mehr auf weibliche Kunden zielt - oder was meint Ihr?

Die Einlagen und Kalendarien sind ja zunächst einmal angenehm "neutral" - nicht so verspielt wie z. B. bei Day Timer, aber auch nicht speziell auf "Manager" zugeschnitten.

Was die Ringbücher angeht, würde ich sagen, dass folgende Modelle eher "maskulin" - oder aber "unisex" - sind:
  • Scanda
  • Siena
  • Guildford/Guildford Zip
  • Eton
  • Kendal
  • Cuban/Cuban Zip
  • Urban
  • Bond
  • Lyndhurst
  • Graphic/Graphic Zip
  • Logic
  • Sketch/Sketch Zip
  • Identity
Auch der Regency wird als "high-end men’s organizer" angekündigt.

Womit ich nicht sagen will, dass diese Filos für Frauen nicht geeignet seien - viele Frauen bevorzugen ja auch eher den "klassischen" Stil, mit dem sie von ihren (männlichen) Kollegen nicht belächelt werden. Einen Heart in der Vorstandssitzung zu präsentieren, wäre wohl eher die falsche Wahl...

Als eher (oder sogar dezidiert) "feminin" empfinde ich dagegen:
  • Deco
  • Swarovski
  • Amazona
  • Adelphi
  • Baroque
  • Panama
  • Topaz
  • Piazza
  • Indie
  • Heart
  • Songbird
  • Fresco
  • Butterfly
  • Tropic
  • Chameleon
  • Domino
  • Enigma

Andere Modelle sind quasi "geschlechtsneutral":
  • Metropol/Metropol Zip
  • Classic
  • Finchley
  • Finsbury
  • Malden
  • Mode
  • Apex
Entscheidend ist hier nur die Farbe; Männer werden wohl eher zu Schwarz, Braun, Rot und Dunkelblau greifen, während uns Mädels zusätzlich sämtliche Rosa-, Lila- und Türkistöne zur Auswahl stehen: Der Malden in Ochre z. B. ist durchaus "maskulin", was man von Vintage Pink nicht behaupten kann...

Meine Frage an die Herren der Schöpfung: findet Ihr, dass die Ringbücher bei Filofax zu "feminin" sind? Wünscht Ihr Euch mehr "maskuline" Ringbücher? Welche Farben - abgesehen von Schwarz und Braun - besitzt Ihr (oder würdet Ihr kaufen); wie sieht es z. B. mit Rottönen aus?

3. Mai 2011

Die Neuheiten 2011 (2): Neue Farben - Update

Fast täglich gibt es momentan ein paar Neuheiten zu bestaunen - zumindest, was die Farben/Größen angeht:
  • Den Metropol gibt's jetzt auch in Lavender mit hübsch kontrastierenden Nähten (nur Mini, Pocket und Personal).
  • Darauf haben bestimmt viele gewartet: der Malden ist neu in Grey - und in Vintage Pink! Filofax UK hat ihn außerdem schon in A5.
  • Grau ist das neue Schwarz: Auch den Finsbury gibt es jetzt in Grey - und in Antique Rose.
  • Der Domino kommt - statt wie bisher in Lavender (noch erhältlich) nun in Orange sowie in Ultra Violet - Laurie von Philofaxy hat ihn schon; ihre Review lest ihr hier.
  • Den Chameleon gibt's in den neuen Farben Brown und Aqua. Filofax France hat ihn außerdem als Compact (15 mm Ringmechanik und Verschlusslasche) im Sortiment.
  • Der Cuban ist künftig auch in Black erhältlich (nicht als Zip).
Und, ist etwas für Euch dabei?

Leider hat Filofax Deutschland bei dieser Gelegenheit die Preise erhöht - mehr dazu lest Ihr hier.

1. Mai 2011

Special Agent Filofax

Der klassische "Aufgabenbereich" des Filofax - das legen auch die mitgelieferten Einlagen nahe - lautet: Termine, Aufgaben, Notizen, Adressen. Viele von uns (mich eingeschlossen), verwenden ihn auch nach wie vor so.

Andererseits können PCs und Smartphones vieles davon inzwischen auch - und teilweise sogar besser.
Doch selbst wenn man Termine, Aufgaben und/oder Adressen elektronisch verwaltet, finden sich neue, spannende Verwendungen für den guten, alten Filofax. Dank der Flexibilität des Ringbuchsystems und der grossen Auswahl an Einlagen und Registern sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Ich selbst habe - neben meinem "Alltags-Filo" - folgende Spezial-Filos:

- Blog-Filo: Notizen, Ideen, Entwürfe fürs Blog
- Adress-Filo: alle Adressen, die ich nicht ständig brauche, systematisch (Versicherungen, Abos...) bzw. nach Stadt geordnet
- Karten und Reiseinfos
- Travel-Filo, in dem ich alle Infos, Adressen usw. für unseren nächsten Urlaub zusammenstelle
- Haushalts-Filo: Infos, Listen und Notizen, die ich nicht täglich brauche
- Filofax-Filo: Infos zu sämtlichen Filofax-Modellen
- Archive für Kalender vergangener Jahre


Andere mögliche Verwendungen wären beispielsweise:

- Rezepte: zum alphabetischen oder systematischen (Vorspeisen, Hauptgerichte...) Sammeln von Rezepten
- Sport: für Trainingspläne bzw. zum Erfassen von Ergebnissen (Zeiten, Strecken...)
- Ernährung: Erfassen von Mahlzeiten, Kalorien, Gewicht etc.
- Gesundheit: zum Festhalten von Medikation, Behandlungen, Beschwerden/Symptomen, Arztbesuchen - etwa bei chronischer oder langwieriger Krankheit
- Passwort/Logindaten: ein alphabetisches Register eignet sich perfekt, um solche Daten zu sammeln
- Bücher: Listen gelesener bzw. noch zu lesender Bücher - entsprechend: Filme/Musik...
- Hobby: Listen, Ideen, Notizen, Kontakte... was auch immer das jeweilige Hobby ist
- Familie: wer eine grössere Familie "managt", kann für jedes Familienmitglied eine eigene Sektion anlegen: etwa Impf- und Vorsorgetermine, Allergien, Kontaktdaten von Lehrern, Babysittern, Vereinen usw., Listen von Geschenkideen, Kleider- und Schuhgrößen... Was Filofax UK als Family Organiser Pack anbietet, lässt sich - angepasst an die persönlichen Bedürfnisse oder Vorlieben - auch selbst zusammenstellen
- Haustiere: auch für die lieben Vierbeiner kann man z. B. Arzt- und Impftermine, Allergien, Krankheiten, Futtervorlieben, Adressen von Ärzten, Züchtern, Tierpensionen etc. festhalten

Einen ähnlichen Ansatz verfolgen die Passion Journals von Moleskine. Vorgedruckte Rubriken und Felder erleichtern zwar das Eintragen; andererseits lässt sich ein Filofax besser an die persönlichen Vorlieben anpassen und ist dank Ringmechanik erweiterbar. Ausserdem können einzelne Seiten (das Rezept, das man der Schwester versprochen hat, die aktuelle Leseliste) jederzeit in den Alltags-Filo integriert und mitgenommen werden.

Welche Verwendungen fallen Euch ein? Welche "Spezial-Filos" verwendet Ihr?