Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

30. Juli 2011

Speakers' Corner Saturday - 71

Inzwischen haben die Sommerferien auch in Bayern und Baden-Württemberg begonnen; in einigen Bundesländern neigen sie sich bereits dem Ende zu...

Unser Urlaub ist nun auch vorbei - obwohl das Wetter auch in Skandinavien nur mittelprächitg war, hatten wir eine großartige Zeit.

Und nun freue ich mich darauf, von Euch zu hören, was es Neues in Sachen Filofax gibt. Hat sich jemand schon eines der neuen Modelle geleistet?


28. Juli 2011

Home, Sweet Home

Na, meine Lieben, wart Ihr auch artig?

Wie Ihr vielleicht bemerkt habt, war es die letzten Tage recht ruhig hier im Blog - ich war vom 10. bis 28. Juli verreist; wie berichtet in NRW, Hamburg, Dänemark und Schweden.
Von meinen Erlebnissen, den tollen skandinavischen Einlagen (die ganz anders aussehen als in Deutschland, England etc.) und meinen Urlaubssouvenirs werde ich Euch dann noch ausführlich Bericht erstatten - versprochen!

23. Juli 2011

Speakers' Corner Saturday - 70

Guten Morgen, liebe Filomaniacs! Geht es Euch gut?

Mir auch, danke der Nachfrage. Ich habe meiner Sammlung diese Woche zwei neue Filos zugeführt, einen Heart in Yellow und einen schwarzen Pennybridge. Doch dazu demnächst mehr - heute seid Ihr ja dran mit Erzählen.

Na, dann mal los!

22. Juli 2011

Neuheiten 2011 (7): Holborn - Update

Erste Fotos des neues Holborn gibt es auf der amerikanischen Seite www.pensandleather.com:

"Soft, supple buffalo leather in rich colours with distinctly laid-back styling. Natural grain buffalo leather exterior and interior, plus lining."
-----------------------------
Update 25.05.2011



Jetzt, wo ich den neuen Filofax Katalog habe, kann ich Euch ein bißchen mehr über die Neuheiten erzählen.

Der Holborn - aus "softem Buffalo-Leder" mit "auffälligen Ziernähten" (Filofax) wird erhältlich sein in Black und Brown den Größen Pocket (89 Euro), Personal (99 Euro), Slimline (13 mm Ringmechanik, 99 Euro) und A5 (135 Euro).
In Personal (119 Euro) und A5 (149 Euro) gibt es ihn auch mit Zip - in den Farben Black, Brown und Wine (Dunkelrot).

Er ist - wie alle neuen Modelle (mit Ausnahme des Apex) ist als Sommerneuheit 2011angekündigt. Filofax Deutschland hat bereits die passenden Konferenzmappen im Sortiment.

Mein Fazit: offenbar als Nachfolger von Kendal und/oder Guildford gedacht. Sieht ganz gut aus; allerdings habe ich ja bereits einen Guildford. Was denkt Ihr?

---------------
Update 22.07.2011
Der Holborn ist jetzt bei Filofax UK im Sortiment.

Neuheiten 2011 (5): Aston - Update

Erste Infos zum neuen Aston gibt es auf der amerikanischen Seite www.pensandleather.com:
"Prestige organizers in thick, soft leather with a fine grain and a seamed, panelled design. Soft small grained cow leather exterior and interior."
--------------------------------
Update 25.05.2011


Jetzt, wo ich den neuen Filofax Katalog habe, kann ich Euch ein bißchen mehr über die Neuheiten erzählen.

Den Aston gibt es - mit cotton cream Einlagen - in den Größen Pocket (99 Euro), Personal (119 Euro) und A5 (169 Euro); und zwar in den Farben Black, Chocolate, Orchid und Mushroom.

Ernsthaft? Ein pilzfarbener Filo??

Der Katalog lobt jedenfalls die "klassische Formgebung" sowie die "schmeichelnde Haptik durch softes Leder".

Der Aston ist - wie alle neuen Modelle (mit Ausnahme des Apex) - als Sommerneuheit 2011angekündigt.

Mein Eindruck? Der Aston ersetzt vermutlich den Finchley, der nicht mehr im Katalog ist. Wenn es bloß ein paar spannendere Farben gäbe! Was denkt Ihr?

Übrigens: Steve von Philofaxy hat bereits einen Aston zur Review erhalten - Ihr findet sie hier.

--------------------------
Update 22.07.2011
Der Aston ist jetzt bei Filofax UK erhältlich - sieht ziemlich interessant aus...

Neuheiten 2011 (8): Regency - Update


Der Regency ist - neben dem Enigma - das teuerste Modell im Sortiment, sieht man vom Deco ab, der ja discontinued wird.
Gefertigt aus "feinstem, italienischem Leder mit [...] einzigartigem Straußenmuster" in den Farben Black und Brown (mit cotton cream Einlagen) wird er ausschließlich in in den Größen Compact (15 mm Ringmechanik) und Personal (23 mm) angeboten - zu je 199 Euro.

Der Regency ist - wie alle neuen Modelle (mit Ausnahme des Apex) - als Sommerneuheit 2011 angekündigt.

Nicht wirklich mein Geschmack - und auch nicht meine Preisklasse; langweilige Farben. Was denkt Ihr?


Update 22.07.2011
Der Regency ist jetzt bei Filofax UK erhältlich.

21. Juli 2011

Gute Frage (5)

Es gibt keine "richtigen" oder "falschen" Antworten: hier ist nur Eure persönliche Meinung gefragt - so ähnlich wie bei den Umfragen, nur ohne vorgegebene Antworten.

Die heutige Gute Frage lautet:
Welcher Eurer Filos war - im Nachhinein betrachtet - ein "Fehlkauf", und warum?
Und falls Ihr auch einmal eine Gute Frage stellen wollt, schickt mir einfach eine Mail an iris30606[at]yahoo[dot]de.

19. Juli 2011

Die Vor- und Nachteile des Filofax-Prinzips

Ich benutze seit 1998 ausschließlich Ringbuch-Systeme - die Vorteile des Filofax-Prinzips gegenüber gebundenen Kalendern (z. b. den allseits beliebten Moleskines) liegen auf der Hand:

Individualität: aus der riesigen Auswahl an Ringbüchern, Kalendarien, Einlagen und Zubehör kann sich jeder genau das zusammenstellen, was er braucht - dank des Internets inzwischen auch aus dem Sortiment anderer Länder (z. B. Filofax UK)

Flexibilität: die Auswahl und Reihenfolge der Einlagen lässt sich beliebig ändern: wer feststellt, dass das Kalendarium doch nicht optimal ist, wählt ein anderes; ist das Notizpapier aufgebraucht, tauscht man die Blätter aus - selbst eigene Vorlagen lassen sich mühelos integrieren

Verfügbarkeit: während die herkömmlichen, gebundenen Kalender in der Regel von Spätsommer bis Januar angeboten werden, lassen sich Filofax-Ringbücher und Einlagen das ganze Jahr über nachkaufen.

Brieftasche: Ich weiß, es gibt mittlerweile immer mehr Kalender und Notizbücher mit einer sog. Froschtasche für lose Zettel - aber ein Ringbuch bietet doch deutlich mehr Möglichkeiten, Zettel, Fotos, Belege, Briefmarken und ein bis zwei Stifte (!) unterzubringen; ersetzt gegebenenfalls sogar die Geldbörse.

Permanenz: nach Ablauf eines Jahres muss nur das Kalendarium ausgetauscht werden; alle anderen Informationen (Adressen, Projekte, Listen usw.) bleiben erhalten und müssen nicht in einen neuen Kalender übertragen werden

Ordnung: dank des Registers (wahlweise auch nummeriert oder zum Selbstbeschriften) lassen sich Informationen beliebig (um-)sortieren und ergänzen, was das Wiederfinden deutlich erleichtert.

Aber: Wo Licht ist, da ist auch Schatten.
Hat ein Ringbuch-System verglichen mit einem gebundenen Kalender auch Nachteile?

Archivierung: ein Moleskine (oder einen anderen gebundenen Kalender) stellt man nach Ablauf des Jahres ins Regal - er wird quasi zur Zeitkapsel. Oder, wie Laurie es auf Plannerisms so schön beschreibt:
"A bound book encapsulates that one year. It begins at the beginning of the year (either calendar or academic, however your year runs) and ends at the end of the year. Then that one year is permanently archived in those pages. Often I have little notes written on the daily or weekly pages, cards and papers taped in, with addresses and phone numbers of people I contacted frequently written in the back pages. It's my year, self-contained, for all of history."
Man kann noch nach Jahren darin blättern und sich der alten Zeiten erinnern. Aus dem Filofax dagegen entnimmt man am Jahresende das Kalendarium, vielleicht ein paar veraltete Notizen und archiviert sie irgendwo - der Rest bleibt im Filo und wird weiter genutzt.

Preis: nicht zu unterschätzen - für den Preis eines Wochenkalendariums (z. B. in Personal ca. 12 Euro) bekommt man schon einen gebundenen Kalender.

Handlichkeit: ein gebundener Kalender, selbst ein Tageskalender im A6-Format ist deutlich kleiner und leichter als ein Filo und lässt sich bequem in eine Jackentasche oder ähnliches stecken. Viele Nutzer haben auch Probleme mit der Ringmechanik, die ihnen beim Schreiben "im Weg" ist.

Einfachheit: der Mangel an Wahlmöglichkeiten, was Kalendarien, Formulare, Register usw. betrifft, kann auch verwirrend sein - wenn man nicht aufhören kann, darüber zu grübeln, ob ein anderes Kalendarium/eine andere Reihenfolge des Registers usw. nicht doch besser funktionieren würde...

16. Juli 2011

Speakers' Corner Saturday - 69

Keine Angst, ich habe den Speakers' Corner Saturday nicht vergessen...

Na, dann erzählt mal - wie war Eure Woche, was gibt's Neues? Irgendwelche Filofax-Abenteuer?

14. Juli 2011

Gute Frage (4)

Es gibt keine "richtigen" oder "falschen" Antworten: hier nur Eure persönliche Meinung gefragt - so ähnlich wie bei den Umfragen, nur ohne vorgegebene Antworten.

Die heutige Gute Frage lautet:
Welcher Eurer Filos - vorausgesetzt, Ihr habt mehrere - ist Euer "Liebling", und warum?
Und falls Ihr auch einmal eine Gute Frage stellen wollt, schickt mir einfach eine Mail an iris30606[at]yahoo[dot]de.

12. Juli 2011

Wohin mit ungeliebten Filos?

Die Juni-Umfrage hatte ergeben, dass 60 Prozent der Teilnehmer mehrere Filos besitzen. Bei mir sind es inzwischen 18.

Wir lieben unsere Filos, finden für jeden eine Verwendung; wir wechseln sie nach Lust und Laune; wir sammeln sie - wie andere Leute Bierdeckel oder Ü-Ei-Figuren... (Wer sagt, wir Filo-Fans seien seltsam?)

Doch hin und wieder gibt es vielleicht auch ein Exemplar, das wir weniger lieben.

Sei es, dass wir das Format gewechselt haben (weil Pocket doch zu klein bzw. A5 zu groß war); sei es, dass ein im Internet bestelltes Modell doch nicht genau unseren Erwartungen entsprochen hat.
Manchmal stellt man beim täglichen Gebrauch fest, dass der Verschluss - oder die Aufteilung innen - unpraktisch ist. Oder die Tatsache, dass der Filo partout nicht flachliegen mag, stört einen doch mehr, als man dachte.
Vielleicht hat man sich auch einfach nur an einem Modell oder einer Farbe sattgesehen.

Wohin also mit den ungeliebten Filos?

1. Man bewahrt sie auf als Sammlerstück (zumal, wenn es sich um Modelle handelt, die nicht mehr angeboten werden) - oder einfach aus nostalgischen Gründen; man hat ja einiges erlebt mit seinem Filo. Vielleicht stellt man ihn als Zeitkapsel mitsamt der Einlagen ins Regal.

2. Man behält sie für den Fall, dass man sich doch noch einmal anders besinnt. Ich habe das selbst erlebt mit meinem Metropol, den ich erst in diesem Jahr wirklich zu schätzen weiß.
Besonders zu empfehlen übrigens, wenn man das Format gewechselt hat: Nicht wenige Filofax-Nutzer kehren nach anfänglicher Euphorie doch zur ursprünglichen Größe (Pocket, Personal) zurück.

3. Man nutzt sie: als Archiv, etwa für abgelegte Notizen, die Kalender der vergangenen Jahre, für einen speziellen Zweck - oder man bewahrt Notizpapier- oder Formular-Vorräte (z. B. Adressblätter) darin auf.

4. Man verkauft sie, zum Beispiel über eBay. Auch in diesem Blog gibt es gelegentlich Verkaufs-Angebote, ich habe ja selbst vergangenes Jahr einen Classic "aus zweiter Hand" gekauft. Das schafft Platz im Regal, und das Geld kann man dann in einen neuen Filo investieren...

Wie haltet Ihr es mit ungeliebten Filos?
Behaltet Ihr sie just in case - oder verkauft Ihr sie wieder? Und wenn ja: Welche Erfahrungen habt Ihr damit gemacht? Habt Ihr schon einmal einen Filo verkauft und es hinterher bereut?

Ich bin gespannt auf Eure Geschichten!






9. Juli 2011

Speakers' Corner Saturday - 68

Na, meine Lieben - schon urlaubsreif?

Mit Ausnahme von Bayern, Baden-Württemberg und NRW sind jetzt überall Schulferien. Müsst Ihr die Ferientermine bei Eurer Urlaubsplanung berücksichtigen - sei es, weil Ihr selbst schulpflichtige Kinder habt, oder weil Ihr Euren Urlaub mit den Kollegen, die welche haben, abstimmen müsst?

Oder habt Ihr den Urlaub schon hinter Euch?

Wie auch immer, heute ist Samstag... geniesst das Wochenende! Und wenn Ihr einen Moment Zeit habt, erzählt doch mal, was es Neues gibt!

8. Juli 2011

Auswertung der Umfrage: Wo kauft Ihr Eure Filos?

Im Juni wollte ich von Euch wissen, wo Ihr Eure Filos bzw. Einlagen kauft. Es wurden 33 Stimmen abgegeben.

Und so sieht das Ergebnis* aus:

Schreibwarenhandel 17 (51%)

Kaufhaus 9 (27%)

filofax.de 17 (51%)

filofax.uk 9 (27%)

Andere Onlineshops (z. B. Daedal, Amazon...) 4 (12%)

Ebay 5 (15%)

Sonstiges 0 (0%)

*(Mehrfachnennungen möglich)


Jede(r) Zweite (51 Prozent) kauft am liebsten im Schreibwarenhandel - Versandkosten fallen nicht an, man kann alles angucken und vor allem auch anfassen. Wer kein Fachgeschäft in der Nähe hat, geht ins Kaufhaus (27 Prozent) - wo die Auswahl leider oft zu wünschen übrig lässt.

Etwa die Hälfte der Teilnehmer (ebenfalls 51 Prozent) bestellt bevorzugt bei Filofax Deutschland, ein Viertel auch bei Filofax UK.
Der englische Shop ist - trotz der höheren Versandkosten - preiswerter und bietet manches Produkt, das in Deutschland nicht erhältlich ist. Allerdings dauert der Versand länger - und einige Leser haben auch von Problemen berichtet, etwa was die unzureichende Verpackung der Ware angeht.

Nur zwölf Prozent von Euch bestellen auch bei anderen Onlinehändlern (z. B. Amazon oder Daedal); 15 Prozent haben Erfahrung mit eBay gesammelt.


7. Juli 2011

Filofax UK: Last chance to buy

Filofax UK bietet folgende Modelle bzw. Farben aktuell mit 50 Prozent Rabatt an - solange der Vorrat reicht:


Leserfrage: Kalender archivieren

Stefanie würde gerne wissen, wie - wenn überhaupt - Ihr die Kalender der vergangenen Jahre archiviert:
"Wie archiviert ihr denn eure alten Kalender? Das bereitet mir etwas Kopfzerbrechen. Wohin mit den Blättern am Ende des Jahres? Wenn ich das ganze Jahr über liebevoll darin rumgemalt habe, dann will ich das ja nicht wegschmeißen oder irgendwo in der Ecke liegen haben, sondern vielleicht auch nochmal darin rumblättern."
Ich habe mich zu dem Thema Archivieren ja schon öfter verbreitet.

Der Archivordner, den Filofax (in Pocket, Personal und A5) anbietet, ist zwar optimal geeignet, um abgelegte Einlagen ordentlich und sortiert ins Regal zu stellen - zum Blättern in alten Kalendern oder Notizen taugt er aber nur bedingt.

Das Gleiche gilt für alle Arten von Boxen - prima, um Vorräte (Notizpapier, Adressblätter etc.) aufzubewahren, aber nicht zum Blättern.

Optimal geeignet wäre - natürlich - ein überzähliger Filo.
Kann (oder will) man keinen erübrigen, lohnt es sich, im Herbst nach billigen Ringbüchern Ausschau zu halten, die man z. B. beim Discounter oder im Supermarkt schon für unter zehn Euro bekommt. Aktuell hat beispielsweise der Club Bertelsmann ein Kunstleder-Ringbuch für 6,99 Euro im Angebot - als Archiv für den abgelegten Kalender/Notizen etc. allemale gut genug.
Eine andere Möglichkeit wäre es, bei eBay und Co. nach einem günstigen Ringbuch zu suchen.

Wer etwas mehr investieren mag, könnte die Anschaffung eines preiswerten Filos, z. B. des Domino, erwägen - wie ich erst neulich ausgeführt habe, sind allein die Einlagen (W2P-Kalender, Notizpapier, Register, Hüllen...), einzeln gekauft, teurer als der komplette Domino mit Inhalt.

Je nach verwendetem Kalendarium fasst ein Ringbuch natürlich auch mehr als ein Jahr - vom W2P z. B. passen locker drei Jahre hinein - bzw. zwei, falls man zusätzlich andere Seiten (Notizen, Projekte etc.) archiviert.

Wie haltet Ihr es mit dem Archivieren alter Kalendarien? Oder werft Ihr sie weg, sobald das Jahr vorüber ist?

6. Juli 2011

Lagerräumung bei Daedal - 15 Prozent Rabatt

Vom 06. bis 10. Juli 2011 gibt es bei Daedal 15 Prozent Rabatt auf vorrätige Artikel:
Lagerräumung: Auf alle vorrätige Artikel erhalten Sie im Zeitraum vom 06.07. - 10.07.2011 einen zusätzlichen Rabatt von 15% !!!
Bitte geben Sie bei Ihrer Bestellung folgenden Code an: L A G E R
Wie Ihr wisst, hat Daedal Filofax im Sortiment (auch Taschen), außerdem viele Produkte aus den Bereichen Wohnen, Küche, Technik, Leuchten etc.

Und das Beste: Filofax-Ringbücher werden ohne Versandkosten geliefert!

5. Juli 2011

Das Ringbuch ist erst der Anfang

Filofax bietet nicht nur Ringbücher - und passende Einlagen -, sondern zu einigen Modellen auch passende Taschen, Accessoires und Konferenzmappen an.

Taschen - für Damen und Herren - gibt es aus den Linien:
sowie - ohne passendes Ringbuch - als
Zu keiner der Neuheiten 2011 gibt es eine Tasche, was den Verdacht nahelegt, dass Filofax den Verkauf von Taschen langfristig aufgibt.

Accessoires aus Leder - also Geldbörsen, Etuis, Kreditkarten- und Passhüllen etc. - sind erhältlich als
  • Bromley - diese Serie war übrigens letzten Dezember bei der Adventsaktion von Filofax Deutschland reduziert.
Konferenzmappen (englisch: Folders) gibt es hauptsächlich zu den preisgünstigen, nichtledernen Modellen, nämlich:
Hat jemand von Euch schon mal eine Tasche, eine Mappe oder ein Accessoire von Filofax gekauft? Und wenn ja, verwendet Ihr auch das dazu passende Ringbuch? Wie zufrieden seid Ihr mit der Qualität?


*als Ringbuch discontinued

3. Juli 2011

Leserfrage: Filofax-Pflege

Die heutige Leserfrage stellt Stefanie:
"Ich würde mir in der nächsten Zeit gerne eine "hochwertigeren" Filofax kaufen. Ich habe mich noch nicht ganz zwischen dem schwarzen Malden oder einem Finsbury entschieden. Ich überlege jetzt, wie oder ob man so einen Echtlederfilo irgendwie "schützen" sollte. Lederschuhe zB imprägniert man ja auch vor dem Tragen.
Ich hatte mal vor Jahren einen Finsbury und war sehr enttäuscht, als schon nach ein paar Tagen NICHT intensiver Nutzung nur Zuhause, schon das Leder abblätterte. Ich habe versucht ihn bei Filofax zu reklamieren, aber keine Chance. Das hat mich sehr gestört und ich würde das in Zukunft gerne vermeiden.
Ich finde Gebrauchsspuren über die Jahre sehr schön und das gehört auch dazu, aber nicht solche, die ich bei dem Finsbury bereits in den ersten Tage hatte.
Pflegt ihr eure Filos besonders?"

Also, ich selbst imprägniere meine Leder-Filos (Guildford, Malden, Classic, Finchley, Chameleon) nicht.
Der Malden in Ochre bekommt tatsächlich sehr leicht Kratzer - aber das gehört wohl zu seinem Vintage-Look dazu. In Black und Crimson ist das Leder glänzender und wohl auch weniger empfindlich, wie ich hörte. Bei genarbtem/geprägtem Leder (Finchley, Chameleon) hat man mit Kratzern weniger Probleme.

Wie pflegt Ihr Eure Filos?

2. Juli 2011

Speakers' Corner Saturday - 67

Tja, nun ist das Jahr 2011 auch schon wieder halb vorbei... Kaum zu glauben, oder?

Habt Ihr schon ein Kalendarium für das kommende Jahr gekauft - oder mit einem neuen Filo eines erhalten? Mein Domino Slate hat ja ein 18 Monate-Wochenkalendarium (Juli 2011 - Dezember 2012) mitgebracht - ich werde aber (noch) nicht wechseln. Momentan benutze ich wieder das deutsche Woche auf zwei Seiten-Kalendarium, dazu den jeweils aktuellen Monat des D2P. Und Ihr?

Und was gibt's sonst so Neues?

1. Juli 2011

Was ist besser als ein reduzierter Filo?

Natürlich zwei reduzierte Filos!


Als ich, wie berichtet, in Regensburg den Bond für 24,95 Euro ergattert habe, habe ich auch noch einen Domino in Slate gekauft - für sage und schreibe 19,99 Euro (UVP 33 Euro), inclusive eines Kalendariums (Woche auf zwei Seiten) für 2012, das einzeln schon 11,90 Euro kostet.

Wisst Ihr noch, was ich über den Filo als Zeitkapsel geschrieben habe - also die Idee, jedes Jahr einen kompletten Filo zu archivieren? Ich werde sicher nicht den neuen Domino archivieren - dafür gefällt er mir viel zu gut; aber eines der anderen Modelle (Urban oder Mode), die ich (momentan) weniger liebe.

Den Domino kennen wohl die meisten von Euch - ich habe Euch ja auch erst im Mai die Sonderedition Snake vorgestellt. Anders als dieser hat der "normale" Domino ein helles Verschlußband, sowie ein helles, leicht angerautes Innenfutter in Veloursoptik - das natürlich den Nachteil hat, leichter schmutzig zu werden als der Inneneinband des Snake aus schwarzem Kunststoff.


Auf der linken Seite hat der Domino fünf Kreditkartenfächer, dahinter ein großes Fach und rechts ebenfalls ein großes Steckfach.

Während der Domino in Red, den ich Ende 2009 gekauft habe, eine lächerlich enge Stiftschlaufe hat, verfügt die neue "Generation" des Domino (seit 2010) über eine elastische Stiftschlaufe - wenn Ihr mich fragt, ist das eine große Verbesserung!


Mitgebracht hat er, wie gesagt, ein 18 Monate-Kalendarium (W2P); dazu zwei Register in cotton cream (1-6 und A-Z), farbiges Notizpapier, Adressblätter, To Do-Listen, Weltkarte, Klarsichthülle und ein schwarzes Lineal.

Wie alle Dominos liegt der Slate wunderbar flach; er riecht allerdings (noch) etwas nach Chemie. Dieses "Problem" hatte ich weder beim Red noch beim Snake - ich erkläre mir das so, dass beide schon länger im Laden gestanden haben, während der Slate (mit dem 2012er Kalender) vermutlich ziemlich frisch ausgepackt war.

Die Farbe Slate (Schiefer) - ebenso wie Lavender und Electric Blue - war eine der Neuheiten des vergangenen Jahres; im neuen Sortiment ersetzt durch die Farben Orange und Ultraviolett. Schade eigentlich - ich liebe Grau!

Urban, Domino, Sketch

Filofax Deutschland hat den Domino in Slate momentan nur noch in Pocket im Sortiment; man findet ihn aber noch im Handel.

Filofax UK bietet den Slate für 23 GBP an; zum Preis von 35 GBP gibt es die Filofax Gourmet Gift Box, inclusive des Lifestyle Diary, eines Mini Organiser Pen sowie der Gourmet Gift Card, die zwar nur in Restaurants in Großbritannien gilt 8und auch nur noch sechs Monate lang) - aber das Angebot ist trotzdem attraktiv.