Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

29. November 2011

Filofax Travel Journal

Wie Ihr wisst, hat Maren letzte Woche hier im Blog ein paar überzählige Einlagen angeboten. Was Ihr nicht wisst, ist aber, dass auf ihrer Liste auch das Travel Journal von Filofax UK stand, das sie im vergangenen Jahr gekauft und uns hier vorgestellt hatte: offenbar hat es sich dann als doch nicht so praktisch erwiesen, denn Maren hatte nur drei oder vier Blätter (und ein paar Sticker) davon verwendet.

Ich habe also die günstige Gelegenheit genutzt, Maren das Travel Journal abzukaufen, und will es Euch heute auch noch mal vorstellen.

Das Travel Journal ist eines von drei sogenannten Lifestyle Packs, die Filofax UK vorletztes Jahr neu ins Sortiment aufgenommen hat. Leider wurden sowohl das Family Organiser als auch das City Dweller Lifestyle Pack mittlerweile discontinued, da sie sich wohl doch nicht so gut verkauft haben wie erwartet. Lediglich das Travel Journal (das kein datiertes Kalendarium enthält), ist noch erhältlich - aber wer weiß, wie lange noch?

Mit einem Preis von 13,50 (Pocket) bzw. 17,50 GBP ist das Travel Journal nicht gerade günstig - dafür erhält man allerdings eine große Auswahl an Einlagen, die anderweitig nicht erhältlich sind:
Convert your Filofax organiser into a personal travelogue.
The Filofax Travel Journal provides everything a busy traveller could need, from pre-planning the trip to keeping a record of what you have seen and who you have met on your travels. Contains 240 pages designed to help you get the most out of any trip – whether it’s a romantic weekend, business trip or round-the-world holiday of a lifetime.

Das "Herzstück" des Travel Journals ist natürlich das eigentliche Reisetagebuch:


40 Doppelseiten, von denen jeweils die linke Seite Felder für Date, Location und People enthält; außerdem  Symbole, um das Wetter zu notieren und eine Liste für Plans (Time/Place) - zum Beispiel Abfahrtszeiten oder auch Verabredungen. Die rechte Seite steht komplett für Impressions, thoughts, stories, memories... zur Verfügung - und natürlich zum Einkleben von Tickets, Fotos und anderen Erinnerungen. Nutzt man eine Doppelseite pro Urlaubstag, reicht das Journal immerhin für fast sechs Wochen. Die wenigsten von uns reisen vermutlich so lange am Stück, also lassen sich mehrere kürzere Reisen festhalten. 

Mindestens ebenso spannend sind aber die übrigen Seiten - jede Menge Vordrucke zum Ausfüllen:


- unter anderem zur Reisevorbereitung, zum Notieren von Verbindungen, Flug- und Reservierungsnummern:


aber auch Seiten, um wichtige Telefon- und Notfallnummern aufzuschreiben - und, nicht zu vergessen, ein paar Spiele für leidige Wartezeiten:


Alles natürlich in Englisch; (fast) jede Seite ist mehrmals vorhanden.

Im Einzelnen sind es:
  • Personal Information x2
  • Travel Itinerary x5
  • Currency Converter x2
  • Pass it On x2
  • S.O.S. x2
  • Travel Planner x5
  • Kit List (check in) x5
  • Home Sweet Home x1
  • Budget Sheet x5
  • International S.O.S. x1
  • Expenses x5
  • www x2
  • Shopping List x5
  • Telephone Numbers x5
  • To Do Sheets x5
  • Ruled Notepaper x5
  • Plain Notepaper x5
  • Travel Games - Lost in London x2
  • Travel Games x2
(Fotos der Seiten findet Ihr hier - ich habe mir daher nicht die Mühe gemacht, jede einzelne Seite zu fotographieren.)

Außerdem enthält das Travel Journal:



  • die undatierten Infoseiten (Weights and Measures, World Temperature Guide etc.)
  • eine Klarsichthülle (z. B. für Belege und Tickets)
  • 2 Bögen Sticker
  • eine Weltkarte
  • ein weißes Blankoregister
und eine transparente Weltkarte, in die die eigene Reiseroute eingezeichnet werden kann. Reist man - wie wir im vergangenen Jahr - durch Holland und Belgien, wird man sich allerdings schwer tun, die einzelnen Etappen einzuzeichnen!
Was fehlt, ist eine Hülle für Visitenkarten, aber die kann man ja auf Wunsch dazukaufen.

Braucht man dieses Travel Journal?
Nein, natürlich nicht - alle Informationen lassen sich ebenso gut auf einfachem Notizpapier festhalten. Einige Seiten (To Do-Liste, Budget, Internetadressen) gibt es auch auf "normalem" Papier; Klarsichthülle, Register und Weltkarte (die ungefähr die Hälfte des Preises ausmachen) sind eh in jedem Filo dabei bzw. lassen sich separat kaufen, ebenso die Sticker. Auch das eigentliche Reisetagebuch, so hübsch, wie es ist, liesse sich (da es eh undatiert ist) ebenso auf Notizpapier (oder direkt im DpP/D2P) führen.

Die Vordrucke sind allerdings eine gute Hilfe, um nichts zu vergessen - nicht nur, was das Kofferpacken angeht, sondern z. B. auch die Listen wichtiger Telefonnummern: vielleicht gerät man unterwegs in die Verlegenheit, die Versicherung oder den Hausmeister daheim anrufen zu müssen - dann ist es hilfreich, all diese Informationen zur Hand zu haben. Viele Infos lassen sich auch bei der nächsten Reise wieder verwenden, wenn man sie einmal aufgeschrieben hat.

Der Nachteil solcher "Packs" ist ja immer, dass es Seiten gibt, die man nicht verwendet, während man von anderen gerne mehr gehabt hätte. Im Gegensatz zu einem gebundenen Reisetagebuch - wie beispielsweise Moleskine* sie anbietet - bietet ein Filo allerdings die Möglichkeit, genau die Seiten zusammenzustellen, die man auch tatsächlich braucht, zusätzliche Hüllen, Notizpapier, Karten etc. hinzuzufügen und die Reihenfolge nach Gutdünken zu verändern. Mit dem beiliegenden Register lassen sich die Seiten z. B. in Planung, Vorbereitung, Fahrt, Aufenthalt etc. ordnen, oder auch in verschiedene Etappen der Reise.
* Und schaut man sich den Preis für ein Moleskine Travel Journal an, erscheint einem das Filofax Lifestyle Pack gar nicht mehr soooo teuer.

Ob man nun einen extra Travel-Filo mit dem kompletten Pack bestückt und ihn am Ende der Reise komplett archiviert - oder nur die relevanten Seiten für die aktuelle Reise in den "Alltags-Filo" integriert, bleibt jedem selbst überlassen. Letzteres hat den Vorteil, dass Informationen, die eh schon im Filo stehen (z. B. Kontakte) nicht noch mal abgeschrieben werden müssen.

Hat jemand von Euch das Travel Journal - oder eines der anderen Lifestyle Packs - gekauft? Was haltet Ihr davon? Findet Ihr es nützlich?


P. S. Ein paar gute Gründe, warum es sich lohnt, überhaupt ein Reisetagebuch zu führen, findet Ihr hier

28. November 2011

Leserfrage: Finsbury

Stefanie hat eine Frage zum Finsbury:
"Wie "verhält" er sich im täglichen Gebrauch? Ich hatte vor Jahren einen in orange und schon nach nur ein paar Tagen hatte er deutliche Gebrauchsspuren, obwohl ich ihn nicht mal in der Tasche transportiert hatte. Die Farbe war an manchen Stellen wie "abgerieben". Im Internet konnte ich von ähnlichen Erfahrungen lesen. [...] Ich passe schon auf meine Filos auf, aber ist halt auch ein Gebrauchsgegenstand."
 Ich selbst habe mit meinem Finsbury Aqua keine Probleme: ich habe ihn im September als "Alltags-Filo" täglich mit mir herumgetragen, momentan benutze ich ihn als Referenz-Filo daheim - und kann keinerlei Abnutzungserscheinungen oder Mängel feststellen. Möglicherweise ist es abhängig von der Farbe; ich meine mich auch zu erinnern, dass besonders bei Raspberry Probleme aufgetreten sind.

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

27. November 2011

Der Filofax UK Katalog

Aus purer Neugierde habe ich den Katalog von Filofax UK angefordert - und schon nach nur drei Wochen war er im Briefkasten!

Auf den ersten Blick sehen beide Kataloge gleich aus... also bin ich ihn Seite für Seite durchgegangen und habe herausgefunden:

Diese Modelle fehlen im UK Katalog komplett:
Überhaupt nicht angeboten wird in UK außerdem die Größe Compact (Regency, Osterley, Chameleon).

Bei uns schon discontinued (aber noch erhältlich), aber im UK Katalog noch abgebildet sind dagegen:
  • Bond (nur noch Black)
  • Finchley - der aktuell gerade mit 50 Prozent Rabatt angeboten wird
  • Kendal

Außerdem gibt es andere Modelle, die nicht in Deutschland erhältlich sind, nämlich:
sowie als Neuheiten:





26. November 2011

Speakers' Corner Saturday - 88

Noch vier Wochen bis Weihnachten... jetzt wird es aber langsam Zeit, Geschenke zu besorgen!

Filofax UK bietet zur Zeit (bis 1. Dezember) ausgewählte Modelle zum halben Preis an. Bis zum 9. Dezember 2011 läuft die 90 SEK-Aktion bei Filofax Schweden; Filofax Deutschland gewährt 30 Prozent Rabatt auf ausgewählte Notizbücher von Letts (bis 28. November), und bei Daedal gibt's zehn Prozent Rabatt auf alle Filofax-Produkte. Da sollte doch was zu finden sein.

Und sonst so? Welche Pläne habt Ihr für dieses erste Adventswochenende?


25. November 2011

50 Prozent Rabatt bei Filofax UK

50 Prozent Rabatt auf ausgewählte Artikel gibt es noch bis zum 1. Dezember 2011 bei Filofax UK - und natürlich wie immer, so lange der Vorrat reicht: limited stock available.
Angeboten werden Malden (nur Crimson), Deco, Finchley und Cuban bzw. Cuban Zip in verschiedenen Größen und Farben sowie diverse Accessoires (z. B. Amazona, Finsbury, Bromley).

Graphic vs. Sketch

In meiner Review hatte ich geschrieben, dass der Sketch (Neuheit 2010) offenbar der Nachfolger des Graphic ist, der ja 2010 discontinued wurde. Die Ähnlichkeit ist frappierend:


Den Graphic (links) gab es in den Größen Pocket, Personal, A5 und A4; in Pesonal und A5 auch mit Reißverschluss, in den Farben Burnt Orange, Red, Slate, Chocolate und Black. Den Sketch (rechts) gibt es in Pocket, Personal/Personal Zip und A5/A5 Zip; in den Farben Maroon, Granite, Oyster und Chocolate.

Die Form ist beinahe identisch: geschlossen mit einer Druckknopflasche, ein Materialmix aus Mikrofaser  (Graphic) bzw. Nylon (Sketch) und Kunstleder, mit einem praktischen Außenfach hinten. 
Das Nylon des Sketch ist etwas feiner und glatter; außerdem hat der Sketch ein kontrastierendes Stitching, eine Paspel und auf der Lasche das Filofax-Logo:




Beim Graphic wiederum ist die Druckknopflasche elastisch:




Was das Innenleben angeht, verfügen beide Modelle über je sechs vertikal angeordnete Kreditkartenfächer mit einem großen Einschubfach dahinter; allerdings hat der Graphic einen Mesh-Eisatz.



Beide Modelle bieten auf der rechten Seite ein Notizblockfach mit einem Einschubfach dahinter, beim Graphic ist es unten offen.



Was die Stiftschlaufe betrifft, besticht der Graphic mit zwei (unterschiedlich großen) Schlaufen; allerdings sind beide recht eng und verfügen nur über einen elastischen Einsatz, während die Schlaufe beim Sketch komplett elastisch ist und deshalb auch dickeren Stiften Platz bietet.

Welches Modell ist nun schöner? 
Das ist natürlich Geschmackssache - vor allem wohl auch wegen der Farben: Während es beide Modelle in den klassischen Farben Black/Granite, Chocolate und Grau (Slate beim Graphic, Oyster beim Sketch) gab/gibt, beweist der Graphic mit Red und vor allem Burnt Orange mehr Mut zur Farbe, der Sketch kommt in Maroon eher gedeckt daher. 
Beide Modelle sind strapazierfähig, robust und unisex; der Sketch ist etwas eleganter; mit 217 Gramm (leer) ist er auch etwas leichter als der Graphic, der es auf 264 Gramm (leer) bringt. 
Andererseits punktet der Graphic mit gut durchdachten Details wie der elastischen Lasche oder den Mesh-Fächern. Da er bereits vergangenes Jahr discontinued wurde, ist er leider nicht mehr in allen Größen und Farben erhältlich, dafür findet man ihn zum Teil reduziert.

Welches Modell gefällt Euch besser?

24. November 2011

Advent, Advent... (1)

Wie schon in den vergangenen Jahren, hat sich Filofax Deutschland auch in diesem Jahr wieder eine Adventsaktion ausgedacht, um unsere kleinen Herzen zu erfreuen:
"Der 1. Advent ist da und mit diesem wunderbaren Sonntag die Zeit für viele, viele Notizen: Vorsätze für den bevorstehenden Jahreswechsel, tolle Geschenkideen für die Lieben, die schönsten Erlebnisse des fast vergangenen Jahres, die wichtigsten Telefonnummern und vieles mehr! 
Wir bieten auf Letts Notiz- und Adressbücher der Serien BAROQUE, NoteLetts RETRO, BLOSSOM und SOVEREIGN vom 24. bis einschließlich 28. November einen Rabatt in Höhe von 30 Prozent! 
Geben Sie während des Bestellprozesses den Gutscheincode letts2011 ein und freuen Sie sich über unser 1. Advents-Special. 
Das Angebot gilt nur solange der Vorrat reicht und nur auf Aktionsartikel innerhalb des genannten Zeitraumes."
Hier seht Ihr die angebotenen Notizbücher in der Übersicht.









22. November 2011

Einlagen zu verkaufen

Gestern erreichte mich diese Nachricht von Maren:

Ich habe mal ein bißl in meinem Filofax-Zubehör rumgekramt und einige Sachen aussortiert, die ich nicht mehr gebrauchen kann. Aber bevor sie bei mir nur rumliegen, wollte ich sie euch anbieten. Vielleicht hat ja der ein oder andere von Euch Interesse?


Folgende Dinge möchte ich loswerden:
- Register 1-6 Pastellfarben für 2,00 €
- Register A – Z Pastellfarben für 2,00 €
- Register A – Z Cremefarben für 1,50 €

Notizpapier Pastell liniert 33 Blätter (5 Blätter violett, 2 Blätter orange, 1 Blatt gelb, 8 Blätter rosa, 5 Blätter blau, 8 Blätter dunkelblau, 4 Blätter grün) für 1,50 €


- Adressblätter viersprachig, 34 Blätter für 1,50 €

Alle Einlagen haben die Größe Personal und sind in einem sehr guten Zustand.

Die Versandkosten kommen dann noch je nachdem hinzu. Jedoch sicher nicht mehr als 1,50 Euro.


Bitte setzt Euch bei Interesse direkt mit Maren in Verbindung: maren dot kersten at yahoo dot de.

Verpackungskünstler

Der Graphic, der vergangene Woche in einem etwas zerdrückten Pappschuber aus Schweden ankam, brachte mich dazu, über die verschiedenen Verpackungen der Filos nachzudenken. 

Im Schreibwarenhandel stehen die Modelle in der Regel ohne Verpackung im Regal - sortiert nach Größe oder Farbe; ambitionierte Händler gruppieren die verschiedenen Größen eines Modells zu kleinen Stillleben. 

Filofax Centre, London

Macht ja auch Sinn, der Kunde soll schließlich die große Auswahl sehen; und wenn die Leute erst anfangen, die Boxen aufzumachen oder die Filos aus ihren Schubern zu zerren, gibt es sowieso nur ein großes Durcheinander.

Bestellt man seinen Filo dagegen online, kommt er - je nach Modell - in Papier eingeschlagen (z. B. Indie, Songbird), in einem Pappschuber (u. a. Metropol, Urban, Graphic):


einige lederne Modelle (z. B. Adelphi; Malden, Finsbury) auch in einem etwas stabileren, wattierten Schuber:




- und die teuren Modelle in einer hübschen schwarzen Box, eingeschlagen in Seidenpapier:



 Was macht Ihr mit den Verpackungen?

Packt Ihr die Filos, die gerade nicht in Benutzung sind, hinein? Verwendet Ihr die Boxen für andere Dinge, z. B. Einlagen? Oder werft Ihr sie einfach weg?

21. November 2011

Post aus Schweden

Einen orangen Filofax habe ich mir schon lange gewünscht - leider ist die Auswahl nicht allzu groß: den Finsbury gab es vor ein paar Jahren mal in Orange; die Farbe des Domino ist mir zu grell - außerdem habe ich schon drei Dominos (in Red, Snake und Slate). 

Ich hatte also ein Auge auf den Graphic geworfen, und darauf gehofft, dass ich ihn mal irgendwo günstig finde, denn er ist ja bereits im vergangenen Jahr discontinued und durch den Sketch ersetzt worden. Als nun also Filofax Schweden den Graphic für 90 SEK (etwa 9,90 Euro) angeboten hat, habe ich nicht lange überlegt: am 14. November bestellt, am 18. habe ich die Lieferung leider verpasst und konnte sie erst am 19. auf der Post abholen.

Mein Graphic kam in einem gepolsterten Umschlag, wodurch der Pappschuber etwas verknickt war - aber der Graphic selbst ist zum Glück robust und hat keinen Schaden genommen.


Online ist der Graphic aus den meisten Filofax-Shops bereits verschwunden; im Handel findet man ihn aber noch des öfteren: in den Größen Pocket, Personal/Personal Zip, A5/A5 Zip und A4; sowie als Folder (mit und ohne Reißverschluss) und Taschen. Gefertigt aus Mikrofaser und Kunstleder, in den Farben Orange, Rot (Neuheit 2009), Grau, Braun und Schwarz, gehört er zu den eher maskulinen oder unisex Modellen.

Die Kombination zweier Materialien - wie sie auch der Sketch hat - macht den Graphic interessant:



außerdem besticht er auf den zweiten Blick durch einige weitere Vorzüge, etwa das Außenfach:


zwei (unterschiedlich große) Stiftschlaufen mit elastischem Einsatz (aber trotzdem recht eng):



und eine dehnbare (!) Druckknopflasche - die ich so noch bei keinem anderen Modell gesehen habe:


Innen hat der Graphic sechs vertikale Kreditkartenfächer  - zwei davon mit Mesh-Einsatz: optimal für Fotos oder Briefmarken; dahinter befindet sich ein Steckfach über die gesamte Höhe:


Rechts hat er ein Notizblockfach, das unten offen ist, so dass Linkshänder den Block auch andersherum einstecken könnten, und dahinter ein zusätzliches Einschubfach.


Kauft man den Graphic in Deutschland (oder z. B. England oder Frankreich), erhält man die übliche contemporary Einlagen - die farblich ja auch sehr gut passen. Da ich ihn jedoch in Schweden bestellt habe, habe ich die skandinavischen Einlagen erhalten, die ich schon aus dem Urlaub kannte:


Ein dreisprachiges Woche auf zwei Seiten-Kalendarium (Norwegisch, Dänisch, Schwedisch) in cotton cream mit Linien und einer Stundeneinteilung (8 bis 16 Uhr). Die Infoseiten entsprechen weitgehend den englischen, allerdings gibt es zusätzlich eine Liste der schwedischen Namenstage!

Enthalten waren außerdem:

alles ebenfalls in cotton cream, sowie 

Die Bestellung in Schweden lohnt sich also - zumal während der 90 Jahre Filofax-Aktion (noch bis 9. Dezember 2011) - schon wegen dieser Einlagen, die nur in Skandinavien erhältlich sind.

Außerdem dabei: eine Weltkarte, eine Klarsichthülle und ein karierter Notizblock, dieser allerdings in weiß. (Mehr Fotos der Einlagen findet Ihr auf Flickr.)

Mein erster Eindruck war, dass der Graphic relativ steif ist - aber nachdem ich nun heute eingezogen bin, kann ich berichten, dass er schon fast flach liegt. Obwohl die schwedischen Einlagen reizvoll sind, verwende ich meine Kombination aus M2P und DpP weiter, die sich in den letzten Monaten bewährt hat.


19. November 2011

Speakers' Corner Saturday - 87

Noch fünf Wochen bis Weihnachten... Wie werdet Ihr die Feiertage verbringen? Fahrt Ihr weg, oder feiert Ihr zuhause? Mit der ganzen Familie oder lieber im Freundeskreis? Im Schnee oder unter Palmen? Oder müßt Ihr an Weihnachten arbeiten?

Was auch immer Ihr geplant habt - ich bin sicher, Euer Filo ist Euch eine große Hilfe. 

Aber wie jeden Samstag, dürft Ihr heute wieder alles loswerden, was Euch in Sachen Filofax so durch den Kopf geht.

Na, dann mal los!

17. November 2011

"Dreimal umgezogen...

...ist einmal abgebrannt", sagt der Volksmund - eine Redewendung, die übrigens Benjamin Franklin zugeschrieben wird. (Wiktionary)

Vor zwei Jahren, im Herbst 2009, sind wir umgezogen - zum fünften Mal in 15 Jahren. Dieses Mal zwar nur innerhalb der Stadt, aber wer jemals umgezogen ist, weiß, wieviel Zeit, Geld und Nerven sowas kostet.

Im August 2009 hatten wir (aus Gründen, die hier nichts zur Sache tun) beschlossen, uns nach einer neuen Wohnung umzuschauen, und schon im September hatten wir sie gefunden, bezugsfertig zum 1. Dezember.

Ich wäre nicht ich, wenn ich nicht meinen treuen Filofax benutzt hätte, um den Umzug zu organisieren. Tatsächlich war es - aufmerksamen Lesern wird das nicht entgangen sein - zunächst ja noch mein bsb-Ringbuch, das mir beim Umzug zur Seite gestanden hat; erst im Okober ist der Guildford eingewechselt worden. Was aber kein Problem war - das Papierformat ist dasselbe; ich konnte also all meine Listen und Notizen einfach übernehmen.

In meinem Ringbuch hatte ich folgende "Sektionen":

1. Wohnungssuche
Zu jeder Wohnung, für die wir uns interessiert haben, habe ich ein Notizblatt angelegt mit den Infos: natürlich die Adresse, Größe, Miete, Nebenkosten, Kontaktdaten des Vermieters/Maklers. Wenn ich durch eine Zeitungsanzeige darauf gestoßen bin, habe ich auch diese eingeklebt. Auch meine Eindrücke der Lage, Infos über das Stadtviertel (der nächste Supermarkt, Bäcker, Tierarzt…), Vor- und Nachteile usw. habe ich notiert.
Für die Besichtigungen hatte ich außerdem eine Checkliste, damit ich nichts vergesse: Was will ich fragen? Worauf muss ich achten? Sind Haustiere erlaubt? Sind die Heizkosten, der Stellplatz, die Treppenhausreinigung... in den NK enthalten? Wer räumt Schnee? Wie sieht es mit dem Parken aus (z. B. Anwohnerparkausweis)? usw.
Jeder Wohnung habe ich fortlaufend eine Ziffer zugeordnet, um mich z. B. im Kalender einfach darauf beziehen zu können.

Nachdem wir uns entschieden und den Mietvertrag unterschrieben hatten, habe ich alle Informationen - außer natürlich denen zu der Wohnung, die wir beziehen würden, entfernt (das ist der Vorteil eines Ringbuches) und folgende Informationen zusammengestellt:


2. Alte Wohnung
Mehrere Checklisten: Was muss erledigt, renoviert, geklärt, umgemeldet, gekündigt … werden? Details zu Kündigungsfrist, Übergabe, Kaution. Da wir einige neue Möbel angeschafft haben, habe ich die alten Möbel einer gemeinnützigen Organisation angeboten.

3. Ummelden
Hier hatte ich eine Liste aller Ämter/Versicherungen/Abos/Freunde usw. die informiert werden müssen - sortiert nach: persönlich (Meldeamt, Kfz-Zulassung), telefonisch, online, schriftlich - immer, wenn ich etwas davon erledigt hatte, habe ich es vermerkt.

4. Umzug
Wer hilft beim Umzug, was muss besorgt/geklärt/vorbereitet werden?

5. Neue Wohnung
Der Grundriss; eine Liste von Dingen, die besorgt/erledigt/geklärt werden müssen; Infos zu den neuen Möbeln, die wir bestellt hatten.

Nachdem der Umzugstermin feststand, habe ich dann meine ToDos etc. entsprechend in den Kalender übertragen - wann muss ich anfangen, zu packen; wann mein Zeitungsabo umbestellen, wann übergeben wir die alte Wohnung...

Ein Umzug ist immer stressig - aber ohne meinen Filo wäre es die Hölle gewesen.

Wie hilft Euch Euer Filo bei der Bewältigung des Alltags?






16. November 2011

50 Prozent Rabatt bei Filofax DK

Und noch eine Aktion: Filofax Dänemark gewährt 50 Prozent Rabatt auf alle Taschen der Serien:

Viele eher maskuline oder "unisex" Modelle dabei. Ihr wisst ja: bald ist Weihnachten... Wer braucht noch ein Geschenk für Vater, Bruder, Ehemann...?

Außerdem gibt es folgende Ringbücher zum halben Preis (oder weniger):

- jeweils in allen verfügbaren Größen und Farben!

Ho! Ho! Ho!

15. November 2011

Neue Umfrage: Wechselt Ihr 2012 das Kalenderformat?

Zeit für eine neue Umfrage!

Verwendet Ihr im nächsten Jahr das gleiche Kalenderformat wie 2011 - oder probiert Ihr etwas Neues aus?

Egal, ob Ihr nun vom Wochen- zum Tageskalendarium (oder umgekehrt) wechselt; vom weißen zum cotton cream oder vom mehrsprachigen zum deutschen Kalender... - Auswahl bietet Filofax ja genug!
Oder habt Ihr bereits das optimale Format für Euch gefunden?

Diese Frage habe ich Euch übrigens bereits im letzten Jahr gestellt - stolze 54 Prozent haben angegeben, dass sie 2011 ein anderes Kalenderformat ausprobieren wollen; 40 Prozent wollten beim bewährten Format bleiben. Mal sehen, wie die Antworten diesmal ausfallen.




14. November 2011

90 Jahre Filofax - jetzt feiern die Schweden!

Maren hat mich freundlicherweise darauf aufmerksam gemacht, dass jetzt auch Filofax Schweden eine 90 Jahre Filofax Aktion hat:

Unter dem Motto: Vi firar 90 gibt es ausgewählte Produkte für 90 SEK, ungefähr 9,90 Euro. Angeboten werden hauptsächlich günstige, nichtlederne Modelle wie Botanic, Graphic, Mode, Heart etc., aber z. B. auch der Finchley in Imperial Purple. Außerdem gibt es Konferenzmappen und Accessoires. Aber Achtung: nicht alle Farben sind reduziert!

Die Aktion geht bis zum 9. Dezember 2011 - aber wie immer gilt natürlich: Lieferung solange Vorrat reicht!

Der Versand innerhalb der EU beträgt 50 SEK bis zu einem Warenwert von 300 SEK; bei Bestellungen unter 100 SEK wird allerdings ein Aufschlag von 25 SEK erhoben... Es lohnt sich also, zwei  (oder drei) Filos zu kaufen!

13. November 2011

Bastelspaß

Erinnert Ihr Euch noch an die Goodies, die ich im Dezember 2010 bei HEMA gekauft hatte? Darunter war auch ein Set mit Trennblättern in A4; ich wollte daraus Register und/oder Cover für meine Filos machen. 

Gestern Nachmittag bin ich nun endlich mal dazu gekommen. 

Aus fünf Trennblättern habe ich zwei Sets Register in Personal gebastelt:


einmal klassisch mit sechs Tabs an der Seite, und einmal mit vier Tabs oben: 




 Außerdem reichte es noch für drei Cover:



Der Finsbury hat die neuen Sachen dann gleich "anprobiert":


Chic, oder?


Und wo ich gerade so in Schwung war, habe ich auch noch ein paar Cover aus einem alten H&M Magazin gebastelt:



Habt einen schönen Sonntag!!

12. November 2011

Speakers' Corner Saturday - 86

Noch sechs Wochen bis Weihnachten... unglaublich, wie die Zeit vergeht, oder?

Langsam wird es Zeit, sich Gedanken über das Kalendarium für 2012 zu machen. Habt Ihr schon alles, was Ihr braucht - oder überlegt Ihr noch, welches Format das Richtige ist? Hier stelle ich Euch noch einmal sämtliche Kalenderformate vor - als kleine Entscheidungshilfe.

Und was gibt es sonst so Neues bei Euch?

11. November 2011

Neuigkeiten von der Filofax Challenge (Update)

Wir haben soeben von Filofax - oder besser gesagt von Slam PR (der PR-Agentur, die dieses Gewinnspiel durchführt) - die Nachricht erhalten, dass alle Gewinner der Filofax Share Your Memories Challenge per Email benachrichtigt wurden.
Falls Ihr zu den Glücklichen gehört, schaut mal in Euer Email-Postfach: Slam PR wird Euch um Eure Postanschrift bitten; Euer Gewinn wird dann Mitte nächster Woche versandt.

Herzlichen Glückwunsch & viel Freude mit Eurem Gewinn!

Update 11.11.2011:
Steve hat erfahren, dass Eure Gewinne am Montag versandt werden - Ihr erhaltet dann von Slam PR eine Email, wenn es soweit ist.

10. November 2011

Günstige Finchleys bei Karstadt

Der Onlineshop von Karstadt bietet momentan den Finchley, allerdings nur in Black, in Personal für 49,99 Euro und in Pocket für 39,99 Euro an, jeweils zuzüglich Versandkosten.


Auf der Seite kann auch die Verfügbarkeit in den Filialen abgefragt werden!



.

Welches Kalendarium für 2012?

Allmählich wird es Zeit, sich über das Kalendarium für 2012 Gedanken zu machen. Die Auswahl bei Filofax ist - je nach Größe - enorm; was allerdings auch verwirrend sein kann.
Da ich mittlerweile fast alle Formate (in der Größe Personal) getestet habe, will ich Euch einen kurzen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten geben.

1. Jahresplaner

Filofax bietet Jahresplaner ist in allen Größen (außer M2) an. Das Leporelloformat zeigt einen Monat pro Seite; ganz aufgeschlagen sieht man ein halbes Jahr (Jan.-Juni bzw. Juli-Dez.) auf einen Blick. Je nach Größe gibt es den Jahresplaner wahlweise in Deutsch oder Englisch, weiß und cotton cream. In Personal wird außerdem ein Vierjahresplaner (englisch) angeboten.
Viel Platz für Eintragungen bietet dieses Format nicht; es dient eher der schnellen Übersicht, der langfristigen Planung (die Jahresplaner für 2013 sind bereits erhältlich) und ist eine gute Ergänzung zu Kalenderformaten wie dem Tageskalender, bei denen man nur einen Teil des Jahres im Filo dabei hat.

2. Monatskalender


Der Monatskalender (nur Pocket, Personal und A5) bietet schon etwas mehr Platz: pro Monat stehen zwei Seiten zur Verfügung; im unteren Teil gibt ein paar Zeilen für Notizen.Er hat einen Registerschnitt zum leichteren Auffinden des Monats und etwas dickeres Papier als die übrigen Kalender; außerdem bringt er den kompletten deutschen Infoteil (Ferien, Messen usw.) mit, was ihn für Leute mit wenig Terminen zum "vollwertigen" Kalender macht - optimal z. B. im Slimline. Wer mag, legt im aktuellen Monat ein Lineal ein oder auch eine To Do-Liste bzw. Notizseite. Ich selbst verwende den Monatskalender in Kombination mit dem jeweils aktuellen und folgenden Monat des Tageskalenders.
Da die Monate nicht jeweils auf einem Blatt sind, sondern auf gegenüberliegenden Seiten (Tag 1-15 links und 16-30/31 rechts), lassen sie sich leider nicht einzeln als Register für den Tageskalender verwenden.

Eine gute Alternative ist der Monatsplaner aus der Professional-Serie, der für jeden Monat ein einzelnes Blatt bietet, mit Platz für Notizen und To Dos auf der Rückseite. (Siehe meinen Artikel hier.) 



Bei Filofax UK sind auch andere Monatsformate erhältlich, die den Monat auf zwei Seiten (in Personal auch  auf einer Seite mit Notizseite) abbilden; diese habe ich Euch hier ausführlich vorgestellt.



3. Wochenkalender

Das Wochenkalendarium ist wohl das beliebteste Kalenderformat - es bietet genug Raum für Eintragungen und nimmt trotzdem wenig Platz im Organiser ein, so dass man ohne Probleme das ganze Jahr einlegen kann. Die meisten Filos werden mit einem Woche auf zwei Seiten-Kalendarium geliefert.

a. Woche auf einer Seite


Wer pro Tag nur wenige Termine hat, kommt mit der Woche auf einer Seite aus - die allerdings nur in den Größen Mini, Pocket und Personal erhältlich ist; in Pocket und Personal wahlweise auch in cotton cream. Auch für den Slimline/Compact ist dieser Kalender (oder alternativ der Monatskalender) die beste Wahl.
In der Größe Personal (die ohnehin die meiste Auswahl bietet) gibt es zusätzlich die Variante Woche auf einer Seite mit Notizen, wobei dem Wochenkalendarium (linke Seite) jeweils eine Notizseite gegenüberliegt. Im Gegensatz zum Woche auf zwei Seiten-Kalendarium kann man so die Notizen flexibler gestalten, ohne sie einem bestimmten Wochentag zuzuordnen. (Einen ausführlichen Test lest Ihr hier.)

Natürlich lässt sich diese Variante "nachbauen", indem man im Woche auf einer Seite-Kalendarium zwischen die Wochen jeweils eine Notizseite einlegt.

b. Woche auf zwei Seiten

In allen Größen (von M2 bis Deskfax) erhältlich ist das klassische Woche auf zwei Seiten-Kalendarium. 
Es bietet deutlich mehr Platz pro Tag, trägt aber natürlich im Ringbuch auch mehr auf. Selbst in den Slimline lässt es sich einlegen - dann ist allerdings kaum noch Platz für weitere Seiten. In den Größen Pocket, Personal und A5 hat man die Wahl zwischen dem mehrsprachigen, unliniertem und dem deutschen, linierten Kalendarium; in Mini, Pocket und Personal ist es außerdem auch in cotton cream erhältlich.


Die Professional-Linie bietet (in Pocket und Personal) ebenfalls ein Woche auf zwei Seiten-Kalendarium. Es hat eine extra Spalte "Zu erledigen" und links zusätzlich ein Feld "Diese Woche". (Siehe meinen Artikel hier.)


In Personal, A5 und A4 gibt es zusätzlich ein Wochenkalendarium mit Spalten und Zeitleiste - ideal für Leute mit vielen Terminen, denen der Tageskalender zu "groß" ist. In A5 hat man die Wahl zwischen deutsch, mehrsprachig und der Professional-Variante. In der Größe Personal (nur deutsch) sind die Spalten allerdings "horizontal" angeordnet (d. h., das Ringbuch muß zum Schreiben um 90° gedreht werden); es fehlt der Platz für To Dos/Notizen.

Exclusiv im Online-Shop von Filofax gibt es übrigens auch ein Woche auf zwei Seiten-Kalendarium in Rosa (Mini, Pocket und Personal, nur englisch).

Filofax UK bietet das Kalendarium darüber hinaus auch mit Sonntag als erstem Tag der Woche an - und als "akademisches Jahr", d . h. von August bis Juli. Letzteres lässt sich natürlich mit jedem Kalendarium machen, indem man im Sommer die erste Jahreshälfte durch die erste Hälfte des kommenden Jahres ersetzt.

c. Zwei Tage pro Seite

In den Größen Pocket und Personal gibt es auch das Format Zwei Tage pro Seite (dreisprachig); eine Art Kompromiss zwischen Wochen- und Tageskalendarium, allerdings unliniert und ohne Zeitleiste. Die Woche beginnt links mit Montag; der Sonntag teilt sich die Seite mit einem Feld für Notizen. (Einen ausführlichen Bericht findet Ihr hier.)



4. Tageskalender

Wer täglich viele Termine, To Dos oder Notizen hat - oder wie ich gerne Erinnerungen einklebt - braucht ein Tageskalendarium.

a. Ein Tag pro Seite

Das klassische Ein Tag pro Seite-Kalendarium (Pocket, Personal, A5, Deskfax, A4) bietet pro Tag zwei Spalten: die linke mit Zeitleiste (8-20 Uhr) zum Eintragen von Terminen; die rechte für To Dos oder Notizen. Samstag und Sonntag teilen sich eine Seite. Auch hier hat man wieder die Wahl zwischen dem deutschen und dem englischen Kalendarium; cotton cream sucht man allerdings vergeblich.
Obwohl das Tageskalendarium (in Personal und A5) komplett ins Ringbuch passt, empfiehlt es sich, max. zwei bis drei Monate einzulegen und die Kalenderblätter regelmäßig auszutauschen. Das kann man z. B. wöchentlich machen, indem man immer die abgelaufene Woche entnimmt und dafür hinten einen neue einfügt - oder auch monatlich, vierteljährlich... - je nach Belieben.

Die Professional-Version (Personal, A5) bietet darüber hinaus separate Felder für Ziele, Aufgaben/Kontakte und Privat. Samstag und Sonntag erhaltne je eine ganze Seite; auf der Rückseite des Sonntags gibt es jeweils eine Übersicht über die kommende Woche. (Siehe auch hier.)






b. Tag auf zwei Seiten


Für alle, denen selbst das Tageskalendarium noch nicht genügt, hält Filofax - in der Grösse Personal - zusätzlich eine Ein Tag auf zwei Seiten-Version (dreisprachig) bereit: hier ist die Zeitleiste auf der linken Seite, während die rechte Seite eine To Do-Liste und ein Feld für Notizen bietet. Samstag und Sonntag steht alerdings jeweils nur eine Seite (ohne To Do-Liste) zur Verfügung. (Siehe meinen ausführlichen Bericht hier.)





Noch ein Tipp: In den vergangenen Jahren hat Filofax Deutschland im Dezember versandkostenfrei geliefert. Bedenkt allerdings, dass Bestellungen ein paar Tage länger dauern können als gewohnt - und das beliebte Artikel eventuell vorübergehend vergriffen sind.

8. November 2011

Auswertung der Umfrage: Welche(n) Kalender verwendet Ihr?

Diesmal wollte ich von Euch wissen, welche(n) Kalender Ihr verwendet - und zwar ging es diesmal nicht um die Größe oder das Format, sondern um das Layout: weiß oder cotton cream, deutsch oder mehrsprachig usw.

Da viele von uns mehrere Kalender verwenden - etwa Jahres- oder Monatsplaner plus Tageskalender - waren Mehrfachnennungen möglich.

Es wurden 54 Stimmen abgegeben, und das Ergebnis sieht folgendermaßen aus:
weiß, deutsch:      16 (29%) 
weiß, mehrsprachig:  12 (22%) 
weiß, englisch:      2 (3%) 
cotton cream:      21 (38%) 
Professional:        4 (7%) 
rosa, englisch:      3 (5%)
Andere (z. B. von Filofax DK):   5 (9%) 
Eine andere Marke:         6 (11%) 
Ich drucke meinen Kalender selbst:     6 (11%) 
Ich benutze keinen Kalender:      0 (0%)

Was gleich ins Auge springt: am beliebsten ist das cotton cream-Kalendarium, das 38 Prozent der Teilnehmer verwenden. Zwar ist die Auswahl an cotton cream-Einlagen kleiner (es gibt z. B. kein DpP-Format), trotzdem ist es recht beliebt: zum einen wohl wegen des Notizfeldes beim W2P, zum anderen wegen der etwas höheren Papierqualität - was sich vor allem beim Schreiben mit Tinte bezahlt macht. Viele mögen auch die cremefarbene "Optik" lieber, die gerade zu braunen Filos sehr edel aussieht. Einige Modelle (u. a. Regency, Osterley und Deco) werden mit cotton cream Einlagen geliefert - auch unter den Modellen der 9 Euro-Aktion waren viele mit cotton cream-Kalendarien. 

Bei den weißen Einlagen sind wiederum die deutschsprachigen am beliebtesten (29 Prozent) - was vermutlich auch daran liegt, dass das deutsche W2P liniert ist. 22 Prozent verwenden mehrsprachige Kalender: hier gibt es die größte Auswahl; viele Kalender sind überhaupt nur mehrsprachig erhältlich, z. B. 2DpP, W1P/N oder D2P. Die meisten Filos werden mit dem klassischen mehrsprachigen W2P-Format geliefert. 

Nur drei Prozent haben ein weißes, englischsprachiges Kalendarium - vielleicht aus einer Bestellung bei Filofax UK. Filofax Deutschland bietet lediglich das rosa W2P sowie einige Jahresplaner in Englisch an.  Fünf Prozent verwenden das rosa W2P (das nur online erhältlich ist, und auch nur in Pocket und Personal) - den meisten ist das wohl doch etwas zu Barbie-mäßig.

Die (ebenfalls deutschen) Kalender der Professional-Serie verwenden nur sieben Prozent.

Andere Layouts, z. B. von Filofax Dänemark, verwenden überraschende neun Prozent - was wohl auch mit der 90 Jahre Filofax-Aktion im Oktober zu tun hat. Die skandinavischen Einlagen sind allerdings wirklich schön.

Elf Prozent haben angegeben, dass sie - zusätzlich zum oder anstelle des mitgelieferten Kalendariums - eine andere Marke verwenden; ebenfalls elf Prozent drucken ihre Einlagen selbst.


Was sagt Ihr zu dem Ergebnis? Überrascht es Euch? Welches Layout bevorzugt Ihr - und warum?

Vielen Dank an alle, die an der Umfrage teilgenommen haben. Nächste Woche gibt es eine neue Umfrage; ich hoffe, Ihr seid wieder dabei

7. November 2011

My Filofax Memories auf Facebook

Es wird Euch freuen zu hören, dass Filofax nun angefangen hat, die Gewinner-Beiträge der Share Your Memories Challenge auf Facebook hochzuladen - natürlich nur diejenigen, deren Verfasser einer Veröffentlichung zugestimmt haben.

Das solltet Ihr euch nicht entgehen lassen: es sind wirklich ganz tolle Stories dabei.

Vielen Dank noch mal an alle, die mitgemacht haben!


6. November 2011

Versatile Blogger Award (Update)

Vielen Dank an Laurie (Plannerisms) und Susan (Well Planned Life) die mir alle beide (!) den Versatile Blogger Award verleihen haben!! Ich fühle mich sehr geschmeichelt!

Hier sind die Regeln:
1. You have to thank the person who gave you the award and link back to their blog. 
2. You have to share seven facts about yourself. 
3. You have to send the award on to fifteen other bloggers whose blogs you appreciate and then let them know that they have been given the award.

Also...
Punkt 1 habe ich erledigt (siehe oben).

Was Punkt 2 betrifft - sieben Dinge, die Ihr (wahrscheinlich) noch nicht über mich wußtet: 
 1. Ich habe Germanistik und Philosophie in Düsseldorf studiert. 
2. Auf einer Fete an der Uni habe ich vor 20 Jahren meinen Mann kennengelernt, ganz genau am 29.11.1991. 
3. Unser Kater ist 13 1/2 Jahre alt, er kam zu uns, als er sieben Wochen alt war. Er heißt Mikesch und ist ein richtiger Schmusebär.

Als Handtuch taugt er allerdings überhaupt nicht, weil er so fusselt...

4. Ich kann nicht schwimmen. 
5. Als ich zwei Jahre alt war, habe ich mit meinen Eltern ein halbes Jahr in Süditalien gelebt, weil mein Vater dort beruflich zu tun hatte - leider habe ich keine Erinnerung daran. 
6. Ich habe keine Geschwister 
7. Ich lese sehr viel, vor allem Krimis und Thriller.


Und hier sind - Punkt 3 - meine 15 Versatile Bloggers:
  1.  Chaotic Perfectionist

  2. Oni's Paper Corner

  3. Princess Tyger

  4. Matthias Penke

  5. Notizbuchblog

  6. Tommes S.

  7. Joshua Laporte

  8. Janas BookLook

  9. My Little Rabbit

  10. So very... Robin!

  11. Cat's Corner

  12. Alles in Ordnung?!

  13. Reduziert

  14. Planet Germany

  15. In the Dutch Mountains
Gar nicht so einfach, Blogs zu finden, die noch nicht getaggt wurden! Einige kennt Ihr sicher bereits, andere vielleicht noch nicht - aber alle sind es wert, dass Ihr mal reinschaut! Sozusagen 15 Linktipps für den heutigen Sonntag...

Viel Spass!