Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

21. Februar 2012

Temperley London for Filofax - jetzt erhältlich

Seit gestern sind nun die beiden von Alice Temperley entworfenen Modelle, The Guinea und The Affair, erhältlich - übrigens auch online bei Filofax UK (momentan allerdings out of stock).

Bei Selfridges sind beide Modelle ebenfalls erhältlich (und auch in stock).

The Guinea beschreibt Filofax so:
"The Guinea harks back to the charm of vintage accessories. Made out of luxury quality calfskin, in a unique black and white print pattern inspired by guinea fowl feathers. The cover is edged with a gold metal frame and has a zip closure, which adds an evening clutch feel. The interior features crocodile print leather and includes a smartphone pocket. With a compact ring mechanism and cream stationery in personal size. Width 140mm, height 217mm."
Es handelt sich also tatsächlich nicht um Ponyleder, sondern um gefärbtes Kalbleder mit einem Muster, das an Perlhuhn (guinea fowl) erinnern soll:
"Ponyskin is a misnomer that comes from 1960’s fashion trends. In reality, pony skin as termed by designers usually means calfskin. Used as a flat, shiny fur for skirts, suit jackets and outerwear. It is not an inherently expensive pelt but prices depend on who’s selling it, its designer, colors (the natural black and white pattern is less expensive than any dyed colors) and the amount of material used."
Der Guinea hat einen umlaufenden goldenen Reißverschluss, eine 15 mm-Ringmechanik (Compact) und diese exclusiven Einlagen:

  • Temperley London for Filofax front sheet
  • Illustrated 2012 calendar page
  • 2012 week on two page diary
  • Alice's favourite festivals & world markets
  • One recipe per season by chef Mark Hix
  • Birthdays pages plus birth stone/star signs
  • Page showing star signs/Chinese birth years
  • Addresses/to do pages
  • Vintage style, fold out world map
  • Leather indices/A-Z tabs with gold text
  • Black ‘TODAY’ page marker/ruler, gold print
  • Alice's morning yoga routine booklet
  • UK/Global clothing & accessory sizes card

Der Preis beträgt 399 GBP.

Das andere Modell, The Affair, aus cremefarbenem Leder und schwarzer Spitze, hat die Größe A5, seltsamerweise allerdings eine Compact-Ringmechanik für Einlagen in Personal-Größe:
"The Affair by Temperley London for Filofax is designed with luxurious black Italian lace bonded onto cream leather. It features beautiful detailing such as the patent leather strap and fastener with a Temperley London button, a nude cord lined interior with patent leather pockets. Containing a bespoke Flex by Filofax A5 notebook, compact ring mechanism and cream stationery in personal size. Comes with a nude cord lining zipped pouch with leather zip pull and logo. Width 164mm (with fastener 175mm), height 223mm."
Hier sieht man, wie das aussieht.
Auf der linken Seite lässt sich das mitgelieferte Flex-Notizbuch (oder auch ein anderes Notizbuch in A5) einstecken. Die Einlagen sind die gleichen wie beim Guinea (s. oben); der Preis beträgt 375 GBP.

Auf Facebook findet Ihr Fotos der Launch Party; und auf YouTube gibt's ein Interview mit der Designerin.

Wie die Modelle Euch gefallen, habe ich Euch ja vergangene Woche schon einmal gefragt. Wie denkt Ihr jetzt, da es  mehr Infos und Bilder gibt, darüber?

Wie findet Ihr grundsätzlich die Kombination von A5-Ringbuch mit Personal-Einlagen und Notizbuch? Fändet Ihr sowas als "normale" Leder-Variante (z. B. Malden oder Finsbury) attraktiv?

Kommentare:

  1. Mir gefallen sie nachwievor nicht. Ein A5 Filo mit Personaleinlagen - sorry aber das finde ich unnütz. Wenn ich A5 kaufe möchte ich auch A5 Einlagen. Notizbuch benötige ich nicht, da ich dafür die Notizzettel habe.

    Mich sprechen die überhaupt nicht an. Da kauf ich lieber noch einen Malden :)

    AntwortenLöschen
  2. Mir gefallen sie auch nicht - nicht einmal, wenn sie, sagen wir, 100 GBP kosten würden.

    Die Kombi von A5 mit Personal-Einlagen finde ich auch seltsam. Was ich mir dagegen durchaus vorstellen könnte, wäre ein Personal Filo mit Compact-Mechanik und einem Steckfach für ein (dickeres) Notizbuch.

    AntwortenLöschen
  3. Auf eBay wird ein Affair angeboten, da gibt's ganz gute Fotos.

    AntwortenLöschen
  4. Also the rings are fixed to the back cover not the spine so it is very bulky for something that might be 'fashionable' but not very practical...

    AntwortenLöschen
  5. http://philofaxy.blogspot.com/2012/02/filofax-make-a5-that-will-take-quo.html

    LOL

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag das Perlhuhnmuster, aber der goldene Rand geht meiner Meinung nach mal gar nicht. Der Verschluss ist auch fürchterlich. Außerdem schlepp ich mich mit den Modellen ja tot... So ein Riesenbuch da vorne drin brauch ich gar nicht.

    AntwortenLöschen
  7. Gott sei dank ist es kein Ponyleder! Aber trotzdem gefallen mir die Modelle überhaupt nicht. Ich sehe das wie Jana, wenn A5, dann auch A5 Einlagen. Das mit dem Notizbuch finde ich allerdings klasse, das mach ich nämlich auch :-). Meines ist nicht so dick, ein kleines A6 Wachstuchheft von Coppenrath, das lege ich hinten in meinen Filo und wenn mir der Platz an einem Tag nicht ausreicht, dann schreibe ich da weiter. Ich nutze meinen Filo nämlich auch als Tagebuch.
    Ich schweife ab ;-). Also wie schon geschrieben gefallen mir die Modelle überhaupt nicht und selbst wenn, so viel Geld käme niemals in Frage.

    AntwortenLöschen
  8. Ich find beide Filos hässlich und unpraktisch. Der Reissverschluss sieht irgendwie billig aus und warum man Personal-Einlagen in einem A5 Filo braucht verstehe ich überhaupt nicht. Wenn ich eh schon beides mitnehme, dann kann ich es auch einzeln tragen!?
    Und was soll der Reiter "Temperly" bei den Registerblättern? (lustig das danach gleich die Expenses kommen ;D)
    mit dem Lace-Muster könnte ich mich ja noch anfreunden, aber die Kombi mit Gold macht das ganze irgendwie spießig.

    Und der Preis!!! Was haben sie sich dabei nur gedacht?! Vermutlich finden echte Filofans die bestimmt zu teuer und NICHT-Filofans werden ihn sich gleich gar nicht anschaffen.

    Es wäre besser gewesen, wenn sie immer mal wieder Designer für eine LE zusammentrommeln. H&M kriegt das ja auch hin.

    AntwortenLöschen
  9. Mir gefallen die Filos auch nicht. Und ich finde es auch total unsinnig, in den A5 Personal Einlagen zu machen. Denn wenn ich schon so ein Riesenteil rumschleppe will ich auch viel Platz zum Schreiben haben.

    Ich habe dafür gestern bei Filofax UK geshoppt *pfeif*

    AntwortenLöschen
  10. Für mich macht die Kombination von A5 - Notitzbuch und einem Personal keinen Sinn. Entweder - oder. Oder wird da versucht, ein Hybridwesen aus Filo und Flex zu kreieren (weil Flex vielleicht doch nicht soo der Renner ist? ^^) Ich probiere gerade mit einem "gekillten" A5 - Chronoplan (Mechanik raus) , einem A5 - Moleskine und meinem slimline herum, damit ich mir das Ganze vorstellen kann. Fazit: Die Sache ist mir zu voluminös, als daß ich sie mit mir herumschleppen würde. Getrennt ja, aber zusammen? Nein. Und über das Design an sich kann man ja geteilter Ansicht sein.
    Filofax sollte TMHO lieber den alten Duplex Binder, mit dem alles angefangen hat, wieder auflegen, vielleicht auf der einen Seite mit Compact - Mechanik, und auf der anderen Seite mit Slimline - Mechanik. Da wäre ich sofort dabei :-)

    AntwortenLöschen