Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

21. Mai 2012

********

Ahnt Ihr schon, worum es heute geht?

Ganz genau, um Passwörter - und um die Frage, ob und wie man sie im Filofax notiert.

Das Internet hat vieles einfacher gemacht: wir kaufen online ein, erledigen unsere Bankgeschäfte und die Steuererklärung, laden Musik herunter, schließen Versicherungen und Handyverträge ab, wechseln den Stromanbieter, buchen Reisen, verwalten unsere Abos... ganz zu schweigen von Facebook und Co.

Und all diese Websites, oder doch die meisten von ihnen, erwarten, dass wir uns mit Benutzername oder Emailadresse und Passwort anmelden. Am einfachsten wäre es, für alle Seiten das gleiche Passwort zu verwenden - leider machen wir es damit auch Hackern besonders einfach. Also gilt es, tunlichst für jeden Account ein anderes Passwort zu wählen - vor allem für solche, auf denen persönliche Informationen, z. B. Bankverbindungen hinterlegt sind. Und das Passwort auch noch in regelmäßigen Abständen zu ändern. (Ein paar Tipps zum Thema gibt es z. B. hier.)

Aber: Je schwerer das Passwort zu knacken ist, desto schwerer ist es auch zu merken. Was liegt also näher, als eine Liste im Filofax anzulegen? Den hat man ja sowieso immer dabei (oder doch in Reichweite), außerdem bewahren wir auch alle anderen wichtigen Informationen dort auf. 

Das Problem: wird der Filofax gestohlen oder geht sonstwie verloren (Schockschwerenot!), sind damit auch sämtliche Passwörter in den falschen Händen.

Das heißt: die Informationen müssen entweder verschlüsselt sein, so dass nur wir selbst sie verstehen - indem man also nicht das Passwort selbst notiert, sondern nur einen Hinweis darauf. Ein Beispiel: Unser erstes (gemeinsames) Auto war ein VW Polo, zugelassen 1991. Der Hinweis könnte also Auto sein, das Passwort wäre dann 19VwPoLo91.

Eine andere Methode erklärt Steve auf Philofaxy:
"I use my 'Internet Site Info' sheets for recording Site, Username, Password details on and these are stored within my A-Z tabs based on the Site name.
I don't record the full password. As I use several similar passwords I might only record things like O.......79 the number of dots does not however match the number of letters. So anyone finding my Filofax would not have access to any of my passwords.
I tend to use similar letter patterns but just change the upper and lower case elements, so another site using the same phrase as above might be recorded as o.....U79, it just serves as a reminder to me."
Oder man läßt die Passwort-Infos sicher zuhause, vielleicht sogar in einem extra Filo. Ein Slimline würde sich anbieten - oder auch ein Mini, den man gekauft hat, weil er so billig und/oder niedlich war und für den man (noch) keine Verwendung gefunden hat. Wer einen extra Filo für Adressen hat, kann die entsprechenden Daten dort mit eintragen.

Ich selbst habe ein schnödes A-Z Register (ich habe ja genug) zweckentfremdet, um Passwörter und LogIn-Daten zu notieren, alphabetisch geordnet; ich schreibe direkt auf die Tabs.

Wie haltet Ihr es mit Passwörtern? Notiert Ihr sie in Eurem Filo, und wenn ja, sind sie verschlüsselt?

Kommentare:

  1. Guten morgen Iris,
    bis jetzt sammle ich Passwörter, Zugangsdaten, Programmschlüssel, etc. in einer verschlüsselten (TrueCrypt) Exceldatei.
    Was jedoch zur Folge hat, dass man diese Datei nicht immer am Mann hat.
    Die Methode von Steve finde ich okay, aber nicht sicher. Ich habe (irgendwann mal) vor, alle Kennwörter zu ändern und per Passwortkarte zu "sichern".
    http://www.chip.de/downloads/Passwortkarte_31494482.html oder http://www.passwortkarte.de/

    AntwortenLöschen
  2. ... und diese Passwortkarte kann ich dann sorgenfrei in meinem Filo ablegen :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    ich hatte ja einen kleinen Sketch Pocket übrig, nachdem er mir als Alltagsfilo dann doch zu klein war. In den Sketch habe ich nur das ABC-Register gepackt, Notizzettel und den Notizblock. Auf den Notizblock schmiere ich kurz neue Zugangsdaten, wenn ich dann Zeit und Lust und Laune habe, schreibe ich ordentlich die Internetseite, den Benutzernamen und ein Kürzel für das PW auf die Notizseiten und hafte diese Seiten dann entsprechend unter A-Z ab... Ok, ich habe auch nicht für jede Seite ein eigenes PW, sondern mehrere "Standardpasswörter" . Diese "Standardpasswörter" haben alle ein eigenes Kürzel, ähnlich dem Hinweis "Auto" auf das PW 19FordKa97. Den Sketch nehme ich natürlich nicht mit, der bleibt fein im Regal stehen, damit ist das einzige Risiko ein Einbruch, und dann sind ja immer noch die PW verschlüsselt...

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin da etwas paranoid - wenn bei mir mal eingebrochen werden sollte, habe ich danach sicher Besseres zu tun als zu überlegen, welche Passwörter jetzt evtl. geklaut worden sind und geändert werden müssen. Darum habe ich sie auf einem Zettel in Steno notiert und hoffe darauf, dass das außer mir so gut wie keiner lesen kann :-)

    AntwortenLöschen