Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

20. Juni 2012

Innere Werte (2)

Am Wochenende habe ich ein paar Leserreviews zum Kendal wiedergelesen, und bin dabei auf diesen Kommentar von Rene gestoßen: 
"Das mit der gut durchdachten Einteilung gibt es so bei Succes leider nicht, da wird immer nur Schema F gefahren. Egal welche Größe und welches Modell, die Einteilung ist immer gleich."
Ich hatte selbst erst neulich darüber nachgedacht, wie viele verschiedene Varianten der Innenaufteilung es bei Filofax gibt: vertikal (z. B. Finsbury, Malden) oder horizontal (z. B. Chameleon, Domino) angeordnete Kreditkartenfächer - oder auch gar keine, wie beim Petal oder Domino Mix. Dazu ein Einsteck-, Reissverschluss- oder Notizblockfach auf der rechten Seite: jedes Modell hat seine Vorzüge; auch deshalb finde ich es auch besonders spannend, den Alltags-Filo regelmäßig auszutauschen.

Wie ist es mit Euch: findet Ihr es gut, dass Filofax verschieden ausgestattete Modelle bietet - oder wäre es Euch lieber, wenn sie, wie bei Succes, alle gleich wären? Welche Vorlieben habt Ihr, was die Anordnung der Fächer etc. angeht?

Und wie sehr beeinflusst die Innenaufteilung Eure Kaufentscheidung? Habt Ihr schon mal ein Modell nur wegen seiner Innenaufteilung gekauft - oder eben gerade nicht gekauft?


Kommentare:

  1. Hi Iris!

    Ich kaufe meist keine Filo´s wenn sie innen übermäßig viele Kreditkartenfächer haben - ich benutze diese einfach nicht.

    Ich mag lieber Reissverschlussfächer wie vorne beim Malden oder hinten beim Finchley.

    Lg Jana

    AntwortenLöschen
  2. Hi, anfänglich war ich vom Notizblock im Metropol begeistert und total enttäuscht, dass der Tropic keinen Block hatte... heute weiß ich, dass ich weder den Notizblock noch die anderen Fächer wirklich nutze, also ist mir die Inneneinteilung eigentlich egal. Schön ist ein Reissverschlussfach, da das aber nun nicht in allen Filos vorhanden ist (und ich keine Lust habe, bei jedem Umzug auch den Kleinkram zu sortieren) habe ich hinten im Filo immer eine Zip-Hülle, womit auch das Reissverschlussfach ungenutzt bleibt.
    Fazit: egal wie die Inneneinteilung ist, ich kaufe viel zu viele Filos :-)

    AntwortenLöschen
  3. nettes Fazit Michaela :D

    Ich bin da gerade ein wenig zwiegespalten.
    Einerseits finde ich die Innenaufteilung sehr wichtig und deshalb war sie oft kaufentscheidend.
    Als ich zwischen Holborn und Malden entschieden habe, war der große Knackpunkt die vertikale (Malden) oder horizontale (Holborn) Ausrichtung der Kreditkartenfächer.

    Mit meinem Vorgängermodell dem Ikon (vertikal), hatte ich oft das Problem, dass sich beim Aufklappen des Filos die weniger prall gefüllten Kreditkartenfächer "entleert" haben.
    Ich trage gerne Teile von Post-it Blöcken mit mir herum, weil ich diese als "Posteingang" nutze.

    Bei der vertikalen Ausrichtung fliegt leider oft mal der Inhalt ins Filo.
    Bei der horizontalen Ausrichtung bleibt zwar beim Aufklappen alles an Ort und Stelle, ABER wenn das Filo mal auf dem Kopf steht weil es falsch herum in die Tasche gepackt wurde, könnte der Inhalt komplett "verschwinden"...
    Hat also beides seine Vor- und Nachteile.

    Effektiv kann man sich meiner Meinung nach mit beiden Varianten sehr gut arrangieren, so dass die Innenaufteilung vielleicht doch nicht so wichtig ist??

    Und für mich persönlich ist das Reißverschlussfach im Malden zwar praktisch gedacht, wird aber im Endeffekt kaum genutzt, weil es das Leder so unschön ausbeult :D

    AntwortenLöschen