Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

10. September 2012

Journalling School (8)

Wie Ihr wisst, arbeite ich mit Ray Blake zusammen am Projekt Journalling School, der Schule des Tagebuchschreibens: Die (englischen) Originalartikel findet Ihr auf Rays Blog, von mir bekommt Ihr jeweils die deutsche Übersetzung, mit ein paar Anmerkungen oder Gedanken.

Rays Artikel erscheinen immer montags hier und - im englischen Original - auf My Life All in One Place.


Journalling School Session 8: Die Dinge frisch halten

Willkommen zur achten Lektion der Journalling School. In der heutigen Lektion schauen wir uns an, wie man die Dinge frisch und neu hält, wenn man in einen Tagebuch-"Trott" gerät.

Eine gute Idee ist es, von Zeit zu Zeit neue Elemente ins Tagebuchschreiben einzubringen, denn wenn man die Dinge anregend gestaltet, ist es leichter, das Interesse aufrecht zu erhalten und das Engagement. 

Also, wenn das Ganze anfängt, ein bißchen fade zu werden: hier ist ein Weg, neue Inspiration zu finden.

Schaut Euch diese Website an:



Der Autor zählt 50 Dinge auf, die er in 50 Jahren gelernt hat. Manche sind launig, andere ernst, aber jedes einzelne von ihnen regt an zum Nachdenken und zur Reaktion.

Ich hatte einen Ausdruck des Artikels gefaltet und in eine Tasche meines Tagebuchs gesteckt. Nicht täglich, aber immer, wenn mir danach war, habe ich einen Punkt - den jeweils nächsten auf der Liste - herausgepickt, ihn in mein Journal geschrieben und dann meine Reaktionen notiert und welche Erfahrungen ich selbst gemacht habe. Der Artikel mit seinen 50 Punkten hat mir für etwa drei Monate gereicht. Vor diesem Artikel habe ich einige ähnliche auf die gleiche Art bearbeitet, das Internet bietet tausende davon. Viele haben ein Thema (zum Beispiel "20 Wege, ein netterer Mensch zu werden" oder "25 Ideen, die Ihre Arbeit angenehmer machen") und können dem Tagebuchschreiben für einige Wochen einen interessanten Fokus geben.


Hausaufgaben

Drucke den oben gezeigten (oder einen vergleichbaren) Artikel aus. Falte ihn und lege ihn in Dein Journal. Nimm ihn mindestens zweimal in dieser Woche zur Hand und schreibe über einen Punkt auf der Liste. Erkläre zunächst einleitend, was Du tust. Dann notiere den ausgewählten Punkt und Deine Reaktion darauf. Schreib Deine eigenen Gedanken nieder - stimmst Du der Idee zu oder nicht; hast Du wichtige Erfahrungen gemacht, als Du etwas Ähnliches ausprobiert hast; wie würdest Du den Tipp morgen anwenden, wenn Du müßtest?

Nachdem Du das ein paar Mal gemacht hast, entschiede, ob Du mit diesem speziellen Artikel weitermachen willst oder einen anderen finden, der Dir besser taugt. (Nutze Google, um entsprechende Artikel zu finden.)


Dies war die achte Lektion der Journalling School. In der nächsten Lektion beschäftigen wir uns mit eingen Fragen, die in den Kommentaren aufgetaucht sind sowie einigen anderen häufig gestellten Fragen (FAQ) zum Thema Tagebuchschreiben.


Feedback, Gedanken und Ideen sind stets willkommen. Bitte teilt Eure Erfahrungen in den Kommentaren.

(Autor: Ray Blake, den Originaltext findet Ihr hier.)


Iris sagt

Hier zur Ergänzung noch ein paar - ganz unterschiedliche - deutsche Websites. Nicht alle sind todernst gemeint, aber vielleicht spricht Euch etwas davon an...
Im Internet findet Ihr, je nach Interessengebiet, viele weitere Artikel.

Bitte denkt daran - es geht hier gerade nicht darum, mit jedem Punkt auf der Liste übereinzustimmen. Es handelt sich nur um Anregungen, um über eigene Erfahrungen und Erlebnisse nachzudenken.




Soweit Lektion 8.

Vier weitere Lektion werden noch folgen, das erste "Semester" der Journalling School endet am 8. Oktober 2012. Nach einer kleinen Pause wird es hoffentlich ein zweites Semester geben - Ray hat noch einige Ideen in petto.

Er plant außerdem, das komplette erste "Semster" als PDF zu veröffentlichen - gegen einen kleinen (noch festzulegenden) Obolus. Falls Interesse besteht, könnten wir auch eine deutsche Version erstellen.

Besteht bei Euch Interesse daran? Die Kommentare waren ja (nach der anfänglichen Begeisterung) sehr verhalten. Hat überhaupt jemand von Euch alle Lektionen verfolgt und alle Hausaufgaben gemacht?

1 Kommentar:

  1. Huhu Iris!

    Ich habe bisher alle Lektionen befolgt aber nicht alle Hausaufgaben gemacht. Da ich seit 1999 (schon sehr lange) Tagebuch schreibe, habe ich schon sehr viele beschriebene Phasen/Probleme erlebt/durchlebt, sodass ich einiges nicht mehr für mich besprechen muss. Aber die ein oder andere Anregung konnte ich durchaus schon für mich nutzen.

    Lg Jana

    AntwortenLöschen