Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

22. November 2012

Was taugt der Temperley for Filofax Ikat?

Heute will ich Euch den Temperley for Filofax Ikat vorstellen, den ich Mitte November beim #WinWednesday auf Twitter gewonnen habe.

Das gute Stück kam nach etwa einer Woche an, sorgfältig verpackt in Luftpolsterfolie in einem Filofax-Karton in einem wattierten Umschlag - und mit einer reizenden handschriftlichen Notiz:

Temperley For Filofax Ikat (1)

Der Ikat ist nur in Großbritannien erhältlich, in den Farben Pink und Yellow - und zum Preis von 45 GBP (etwa 55 Euro, zzgl. Versandkosten).*
"Zip around organiser by day, clutch bag by night - the bold print of the Ikat makes it the ideal accessory for any fashionista looking to go seamlessly from day to night. Fusing both the tribal Ikat design inspired by the Temperley London 2012 Cruise Collection and the key trend of neon colourways, this unique organiser has a removable diary, which transforms it from an organiser into a clutch bag for the evening. With a purse to hold your money and slots for cards, with room to spare for evening essentials, the Ikat will prove to be perfect for the party season." (Filofax UK)

Ich durfte mir die Farbe aussuchen und habe mich für Yellow entschieden.

Temperley For Filofax Ikat (1)Temperley For Filofax Ikat (2)

Erster Eindruck: Das Material (cotton canvas twill, vergleichbar mit Indie, Songbird oder Swift) sieht besser aus, als ich anhand der Fotos - und der vielen negativen Kommentare auf Philofaxy etc. - erwartet hatte. Das Ikat-Muster ist natürlich Geschmackssache, ich finde es ganz originell.

Der umlaufende Reißverschluss hat einen großen Griff aus Lackleder mit goldenem Detail, auch die Compact-Ringmechanik (15 mm) ist golden.

Was die Innenaufteilung angeht, ähnelt der Ikat dem Pennybridge: zwei große Fächer mit einem Reißverschlussfach dazwischen plus acht Kreditkartenfächer auf der linken Seite; ein Steckfach über die ganze Länge auf der rechten. Im Unterschied zum Pennybridge verfügt der Ikat allerdings über ein zusätzliches großes (Handy-)Fach aus Lackleder. Wie Laurie schon festgestellt hat, neigt das transparente Trennblatt dazu, beim Aufschlagen am Lackleder festzukleben.

Temperley For Filofax Ikat (4)Temperley For Filofax Ikat (3)

Eine elatische Stiftschlaufe gibt es auch, auf der rechten Seite.

Aber der Clou beim Ikat ist natürlich die herausnehmbare Ringmechanik, die ihn für den Abend in eine Clutch verwandelt, also eine kleine Handtasche ohne Henkel, die in der Hand (oder unter den Arm geklemmt) getragen wird (engl. to clutch: ergreifen, umklammern).

Zu diesem Zwecke hat die Ringmechanik einen schwarzen Plastik-"Rücken", der einfach in das hintere Steckfach geschoben wird. Dort sitzt er relativ locker, was das Hineinschieben und Entnehmen leicht macht, allerdings rutscht er deshalb etwas hin und her.


Temperley For Filofax Ikat (5)Temperley For Filofax Ikat (7)


Temperley For Filofax Ikat (6)Temperley For Filofax Ikat (6)

Zu meiner Enttäuschung hat mein Exemplar übrigens nicht die speziell designten Einlagen mitgebracht, sondern ein stinknormales W1P 2012 (!), ein paar Blatt Notizpapier, Adressen, ToDo und ein A-Z Register - die ganz normale Compact-Füllung also. Benutzt hätte ich die Temperley-Einlagen vermutlich sowieso nicht, da sie cotton cream sind, aber ich wollte sie gerne einmal sehen - und Euch hier zeigen.

Nun ja, der Ikat ist ein Geschenk, da darf man nicht meckern.


Um ihn auf seine Alltagstauglichkeit zu testen, bin ich direkt mal in den Ikat eingezogen: er liegt nicht flach, was mich ein bißchen gestört hat - vor allem aber sind mir 15 mm Ringdurchmesser einfach zu wenig. Ja, mein Setup (M2P plus ein Monat DpP plus ein paar Notizseiten plus Slimline Adressregister) passt rein - aber ich mus auf liebgewonnenes Zubehör wie Post-Its, Sticker und Klarsichthülle verzichten.

Ganz witzig finde ich den Ikat - ohne die Ringmechanik - als Geldbörse: Karten, Scheine und Münzen, aber auch Tickets (oder eben das Handy) lassen sich unterbringen und durch den Reißverschluss ist alles geschützt. Optimal, wenn man zum Ausgehen einmal nicht das Alltags-Portemonnaie mit all seinen Rabattcoupons, Stempel- und Kundenkarten etc. mitnehmen möchte. Als Handtasche bzw. Clutch würde ich ihn allerdings nicht verwenden - ein bißchen mehr Stauraum brauche ich schon, außerdem ist eine Tasche, die man die ganze Zeit in der Hand halten muss, doch absolut unpraktisch! Und die Vorstellung, beim ausgehen auf meinen Filofax zu verzichten... absurd!

Mein Fazit: Der Ikat wäre, um ehrlich zu sein, kein Modell, das ich mir selbst gekauft hätte - aber ich habe mich gerade deshalb sehr gefreut über den Gewinn und die Möglichkeit, ihn "in echt" zu sehen und Euch hier vorzustellen.



_________________
* Bei Filofax Schweden gibt's den Ikat übrigens auch, und zwar für 495 SEK (etwa 57 Euro; zzgl. etwa 17 Euro Versandkosten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen