Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

30. April 2012

Eulen nach Hause tragen

Kennt Ihr diese Lufthsansa-Werbung mit den unglaublich niedlichen Eulen?

Eulen sind offenbar das next big thing. Ich wollte ja eine als Haustier anschaffen, aber Kater Mikesch war dagegen: niedlich sei er selbst - und Federn würden total überschätzt.

Katze mit niedlichem Fell
 Stimmt auch wieder.

Stattdessen habe ich beim Hugendubel diese Eulen-Haftmarker vom Moses Verlag erstanden - machen auch viel weniger Dreck.


Und wie ich Euch kenne, wollt Ihr die jetzt auch sofort haben. 

Na schön, ich will mal nicht so sein: hier ist der Link - es gibt dazu auch passende Notizbücher, Kugelschreiber,  Lesezeichen, einen Zettelblock und eine Stiftebox.

28. April 2012

Speakers' Corner Saturday - 110

Na, meine Lieben, welche Pläne habt Ihr für dieses warme und sonnige Wochenende? Macht Ihr (mit Brückentag) ein langes daraus? Tanzt Ihr in den Mai?

Und was gibt's Neues in Sachen Filofax? Habt Ihr beim Sale zugeschlagen? Oder habt Ihr noch Geld übrig für den Philofaxy Sale?

Bei mir ist, wie Ihr wisst, diese Woche der Songbird gelandet - und gestern Abend habe ich nun noch einen Malden in Black ergattert. Das Experiment mit W2P plus DpP habe ich zum zweiten Mal abgebrochen.

Der grosse Philofaxy Adspot Sale

Auf den Sale bei Filofax Deutschland habe ich Euch ja gestern schon hingewiesen. 

Außerdem gibt es seit gestern Abend einen Grand Sale auf Philofaxy Adspot: Erin trennt sich von ihrer beeindruckenden Sammlung und bietet viele unbenutzte Filos zu sehr günstigen Preisen an:
"[...] assume that they do not have any inserts in them, but if you get some inserts consider it a bonus. All of them are as new, nearly all of them have never been used on a daily basis, most are still in their original boxes. If you have any specific questions about the contents/condition of anything in the list please contact Erin direct. We will try to keep the list as up to date as possible as things are sold. 
Prices are a reflection of the 'as new' condition. Prices in US Dollars, payment will be by PayPal, postage and packaging will be in addition on a parcel by parcel basis and will depend on the destination and the number of items and the type of carriage requested."
Der Versand nach Deutschland beträgt - nach Erins Aussage - 30 USD (für einen Filo), also etwa 23 Euro; die Bezahlung erfolgt über PayPal. (Achtung: Es fallen Gebühren an für die Fremdwährung.)

Ich selbst habe gestern Abend den Malden in Black für 45 USD ergattert - selbst mit Versandkosten ist das noch ein super Schnäppchen.

26. April 2012

Kalender für 2013 erhältlich

Gute Nachrichten für alle, die gerne langfristig planen: Filofax Deutschland hat jetzt - mit wenigen Ausnahmen - alle Kalender für das Jahr 2013 im Sortiment.

25. April 2012

Piepmatz

Was in meiner Sammlung bisher noch fehlte, war ein Filofax in Lila.



Ich hatte eigentlich vorgehabt, in diesem Jahr den Apex in der neuen Farbe Fuchsia zu kaufen - die, jedenfalls den Fotos nach, eher ein dunkler Fliederton ist. Als Fuchsia würde ich eher den BCC bezeichnen. Aber egal.

Nun begab es sich aber letzte Woche, dass wolfwalkerin in unserem Filomaniac Forum mehrere Filos zum Verkauf angeboten hat - darunter auch einen Songbird in Purple. Ich habe ihn gleich gekauft, und gestern kam er angeflogen:


Der Songbird, Nachfolger des Indie (2009), wurde 2010 zunächst in Green und erst im Jahr darauf auch in Purple verkauft - aber leider nur in Großbritannien. In diesem Jahr wurde er ersetzt durch den Swift. Der Songbird wird discontinued, in Pocket ist noch online erhältlich; den Personal gibt es z. B. noch auf eBay.

Allen genannten Modellen (und auch ihrem Vorläufer, dem Botanic) gemein ist der Einband aus bedrucktem Stoff  mit einer elastischen Schlaufe als Verschluss - nur das Muster wechselt. 

Indie und Songbird
Filofax UK beschreibt den Songbird so:
"You can't help but smile whenever you catch up with the girls. They're a breath of fresh air, just like Songbird's fashionable birdie print. A fabric-covered personal organiser featuring a fresh, stylish graphic print with complementary coloured interior, simple elastic closure and cute popper."
Maren hat ihn - in Green - übrigens 2010 gekauft und stellt ihn hier vor.

Der Songbird ist - wie der Name schon sagt - bedruckt mit kleinen gelben Vögeln und weiß blühenden Zweigen auf lila Hintergrund (oder eben rosa birdies auf grünem Hintergrund beim Modell in Green).


Das Innenleben entspricht dem des Indie: links gibt es fünf horizontale Kreditkartenfächer;  die Karten werden hochkant hineingesteckt, die Fächer sind außerdem - dank der schrägen Zuschnitts des dahinterliegenden, großen Einschubfaches - unterschiedlich breit, so dass auch eine größere Karte/Zettel kein Problem darstellt. (Das ist etwas, das mich an Modellen wie dem Metropol immer nervt: die Steckfächer sind so eng, dass es nervig ist, sie zu benutzen - vor allem bei Karten, die regelmäßig gebraucht werden.)



Rechts gibt es ein Notizblockfach sowie eine elastische Stiftschlaufe - ein großer Fortschritt gegenüber der lächerlichen Stiftschlaufe aus Stoff, die der Indie hat:

Indie
Songbird
Wie man in diesem Video sieht, bringt der Songbird die fashion coloured Register mit sowie passendes Notizpapier in den Farben Hellblau, Hellgrün und Rosa.

Mein Songbird allerdings, den ich ja von wolfwalkerin second hand gekauft habe, hatte Register in cotton cream - was völlig okay ist, da ich die pastellfarbenen Register schon habe (und zwar aus dem Mode). Außerdem hat sie - quasi als Überraschung - noch verschiedene Einlagen dazugepackt:



Flachliegen kann der Songbird (noch) nicht: der Indie hat es in zwei Jahren nicht gelernt, also fürchte ich, dass der Songbird es auch nicht schafft, aber er ist einfach so entzückend, dass ich ihm diese kleine Schwäche verzeihe!



Update 25. April 2012
Wer hätte das gedacht: heute morgen bin ich eingezogen - und der Songbird liegt schon jetzt flach wie ein Pfannkuchen. Vielen Dank noch mal an wolfwalkerin, die mir einen so wohlerzogenen Filo verkauft hat!


23. April 2012

Fleissarbeit

In diesem Monat habe ich ein bisschen mit dem Setup meines Alltags-Filos herumgespielt, habe das M2P gegen das W2P getauscht - und wieder zurück; ich habe hier darüber berichtet. Gestern habe ich beschlossen, es doch noch einmal mit dem W2P zu versuchen, in der Kombination mit je 4 Wochen DpP.

DpP + W2P
Da ich das W2P in meinem Referenz-Filo daheim ohnehin geführt und regelmäßig aktualisiert hatte, brauchte ich nicht die Termine und ToDos von dreieinhalb Monaten nachzutragen. Ha!

Hätte ich das nicht getan, bzw. das W2P erst jetzt gekauft, dann hätte ich alle Eintragungen des ersten Quartals nachgetragen - und zwar mit verschiedenen Stiften, damit es "authentisch" aussieht - will sagen: so, als hätte ich es von Anfang an geführt. 

W2P 2010

Ich weiss ja, dass ich nicht die einzige bin, die hin und wieder das Kalendarium wechselt. Daher meine Frage an Euch: Wenn Ihr mitten im Jahr ein anderes Kalenderformat ausprobiert, tragt Ihr dann alle Termine etc., die bereits vergangen sind, nach? Oder lasst Ihr den "abgelaufenen" Teil des alten Kalenders drin und packt für den Rest des Jahres das neue Format dazu? Wie ist es, wenn Ihr die Filofax-Größe wechselt, also z. B.  von Pocket zu Personal oder umgekehrt?

21. April 2012

Speakers' Corner Saturday - 109

Ich kann unser Filomaniac Forum ja gar nicht genug loben: letzte Woche hat Stefanie dort ein W2P in cotton cream gesucht, und ich habe ihr eines geschickt (aus der 90 Jahre Filofax-Aktion), das bei mir eh nur herumlag. Diese Woche hat wolfwalkerin ein paar Filos zum Verkauf angeboten, und ich habe einen Songbird ergattert!

Trotzdem hoffe ich, dass Ihr darüber nun dieses Blog nicht ganz vergesst! Also, erzählt doch mal, wie Eure Woche war, welche Pläne Ihr für das Wochenende habt... und was es sonst so Neues gibt in Sachen Filofax.

17. April 2012

Günstige Filos bei City Organiser

Über den Malden habe ich hier schon berichtet. Auch andere Modelle sind bei City Organiser zum Teil erheblich reduziert:

Modelle aus Leder:

    Nichtlederne Modelle:


    Auf alle anderen Modelle (auch Neuheiten) gibt es 5 bis 10 Prozent Rabatt.

    Und mit dem Rabattcode andy15 gibt es zusätzlich 15 Prozent Rabatt (bis 30. April 2012) - soweit ich weiß, auch auf alle reduzierten Modelle.

    Malden reduziert (Update)

    Filofax UK hat jetzt den Malden in den Farben Vintage Pink und Grey (die beide discontinued werden) um 30 Prozent reduziert, und zwar in allen Größen

    Dies gilt nicht für die Farben Black, Ochre und Purple.


    Update 17.04.2012
    City Organiser hat den Malden in Vintage Pink (Personal) sogar um 45 Prozent reduziert - auf 39,60 GBP, etwa 48 Euro. In Deutschland kostet er 99 Euro.
    Den Malden Pocket gibt es mit 42 Prozent Rabatt, den Mini mit 36 Prozent.

    Ein ungleiches Paar

    Das wollte ich Euch unbedingt mal zeigen:  Hier seht Ihr den Journey und seinen Bruder, den Pennybridge, nebeneinander.






    Erinnert ein bisschen an Pat und Patachon, oder?

    16. April 2012

    Neue Umfrage: Wieviel Geld gebt Ihr pro Jahr für Filofax aus?

    Wie versprochen, gibt es auch in diesem Monat wieder eine kleine Umfrage.

    Diesmal möchte ich von Euch wissen, wieviel Geld Ihr pro Jahr für Filofax (Ringbücher und Einlagen) ausgebt. Indiskret, ich weiß... aber die Umfrage ist ja anonym! Wer mag, darf sich aber gerne in den Kommentaren "outen"...!

    Vielleicht erinnert Ihr Euch, dass ich Euch diese Frage im vergangenen Jahr auch schon gestellt habe - damals haben 33 Leser teilgenommen, und das Ergebnis sah so aus:
    < 20 €/$/GBP: 6 (18%)
    20 - 50 €/$/GBP: 5 (15%)

    50 - 100 €/$/GBP: 8 (24%)

    > 100 €/$/GBP: 11 (33%)

    > 500 
    €/$/GBP: 3 (9%)

    Damit unsere Freunde in UK/USA auch abstimmen können, habe ich bewusst nicht zwischen Euro, Dollar und Pfund unterschieden. Ich glaube, mit dieser kleinen Ungenauigkeit können wir leben, oder? (Zur Orientierung: 10 US-Dollar entsprechen ca. 7,70 Euro; 10 GBP sind etwa 12 Euro)

    15. April 2012

    Linktipp (8): Notizbuchblog

    Hier kommt nach langer Zeit mal wieder ein Linktipp für einen verregneten Sonntag.

    Viele Filofax-Fans - mich selbst eingeschlossen - lieben auch Stifte, Notizbücher und dergleichen. 
    Wenn das auf Euch zutrifft, kennt Ihr hoffentlich das Notizbuchblog, das Christian Mähler - mittlerweile unterstützt von zwei Co-Autorinnen - im Mai 2009 gestartet hat, "ein Blog über Notizbücher und die ganze Welt drumherum."

    Das Blog stellt Notizbücher und andere (Papier-)Produkte aus aller Welt vor (regelmäßig gibt es Verlosungen!),  und beschäftigt sich mit allen Aspekten des Notierens, (Tagebuch-)Schreibens und dergleichen. Aktuell gibt es eine Serie zum Thema Aufgabenlisten.

    Um Filofax geht es im Blog zwar eher selten, doch ich denke, vieles, was Christian und seine Mitstreiterinnen  schreiben, gilt für den Filofax ebenso wie für ein gebundenes Notizbuch bzw. es lässt sich entsprechend adaptieren.

    Also, macht Euch ein Heißgetränk Eurer Wahl und stöbert im Notizbuchblog. Ihr werdet es nicht bereuen!

    14. April 2012

    Speakers' Corner Saturday - 108

    Na, meine Lieben, was gibt es Neues bei Euch und Euren Filos? Habt Ihr Euch alle gut erholt vom langen Oster-Wochenende?

    Heute habt Ihr wieder Gelegenheit, alles loszuwerden, was es in Sachen Filofax zu erzählen oder zu fragen gibt. Ich freue mich auf Eure Kommentare!

    13. April 2012

    Filofax-Sale bei BuyVIP

    Beim Private Sales Club BuyVIP gibt es bis einschließlich Montag, den 16. April 2012, einige Filofax-Auslaufmodelle mit 60 bis 84 Prozent Rabatt, und zwar folgende Ringbücher:
    • Piazza (Mini)
    • Adelphi (alle Größen)
    • Topaz (Mini und Pocket)
    • Fresco (Pocket/Personal)

    außerdem verschiedene

    • Bond Konferenzmappen
    • Graphic Taschen
    • Sketch Taschen
    • Savile Taschen
    • Finchley Taschen
    • Amazona Accessoires

    BuyVIP ist
    "[...] eine geschlossene Shopping-Community. Die Mitglieder unserer exklusiven Gemeinschaft haben die Möglichkeit, auf persönliche Einladung an zeit- und volumenlimitierten Verkaufskampagnen teilzunehmen. In diesen Kampagnen werden ausgewählte Produkte beliebter und bekannter Marken aus dem Lifestyle- und Fashion-Bereich angeboten."
    Da ich selbst noch nie dort gekauft habe, kann ich Euch nicht mehr darüber sagen - aber falls Ihr gerade auf der Suche nach einem der genannten Modelle seid, lohnt es sich vielleicht, mal reinzuschauen. Ab 100 Euro Bestellwert ist der Versand gratis.

    Wer eine Einladung braucht, schreibt mir schnell eine Mail an: iris30606 at yahoo dot de.

    12. April 2012

    "Wenn es funktioniert...

    ... lass es in Ruhe", lehrt uns Murphys Gesetz - und das gilt nicht nur für PCs und andere technische Geräte, sondern, wenn man es recht bedenkt, auch für den Filo.

    Seit August 2011 nutze ich als Kalender im Alltags-Filo die Kombination M2P plus DpP, und zwar den jeweils aktuellen Monat von letzterem. Dazu ein Nummenregister für Notizen zu verschiedenen Lebensbereichen sowie das Slimline-Adressregister. Ich habe unter anderem hier darüber geloggt.

    Ich könnte nicht zufriedener sein.

    Was also treibt mich dazu, mein bewährtes System zu ersetzen durch ein anderes - das, zugegeben, ja auch nicht ganz neu ist? Bevor ich die Idee mit M2P plus DpP hatte, habe ich, wie die meisten Filofax-Nutzer, das W2P verwendet, das ich in meinem Referenz-Filo auch weiterhin führe. Gut für mich, so musste ich nun nicht drei Monate Termine und ToDos nachtragen (mit verschiedenden Stiften, damit es "authentisch" aussieht).

    Ich habe also letzte Woche probeweise den M2P durch das W2P-Format ersetzt - und vier Wochen DpP eingelegt, und zwar 5. April bis 2. Mai 2012 - anstelle des entsprechenden Zeitraumes des W2P. Im W2P ist, wie Ihr wisst, immer Montag bis Mittwoch auf der linken Seite, Donnerstag bis Sonntag auf der rechten: das DpP (Donnerstag auf der rechten Seite, Mittwoch auf der linken), passt also nahtlos rein:


    Am Mittwoch Abend, so war jedenfalls der Plan, nehme ich dann die vergangene Woche (5. bis 11. April) heraus, lege die W2P Seite dafür ein, "synchronisiere" beide, indem ich die Termine etc. Übertrage. Entsprechend verfahre ich mit der Woche am Ende dieses Zeitraumes, in diesem Fall also 3. bis 9. Mai 2012: W2P raus, DpP rein.

    Ich war zunächst sehr angetan davon.

    Nun ja, wie wir alle wissen, ist Abwechslung angenehm und belebt den Geist. Da ich beide Kalenderformate besitze, musste ich in dieses Experiment noch nicht einmal Geld oder Wartezeit (auf eine Bestellung bzw. den nächsten Trip in die Großstadt) investieren. 

    Die Vorteile des W2P:

    1. Freie Sicht auf die Register - die sonst vom Register des M2P verdeckt werden. Nachdem ich es allerdings dergestalt im Blick hatte, wurde mir klar, dass ich das meiste davon ebenso gut zuhause in meinem Referenz-Filo haben könnte. On the go genügt mir Notizpapier; andere Seiten, z. B. Projekte, kann ich ja je nach Belieben jederzeit einlegen.

    2. Mehr Platz für Termine und ToDos: das W2P dabei zu haben, erlaubt es mir, jetzt schon ToDos für Juli einzutragen - praktisch bei der Urlaubsplanung.

    3. Das W2P endet nicht, wie das M2P, am 31. Dezember 2012 - ich kann einfach gegen Ende des Jahres einen Teil des W2P 2013 einlegen; wenn ich will, kann ich sogar im Juli die erste Hälfte des 2012er W2P herausnehmen und dafür die erste Halbjahr 2013 einlegen.

    Perfekt. Und doch... Irgendwie habe ich das M2P vermisst. 
    Brauche ich unterwegs wirklich das W2P? Wie oft muss ich denn spontan ein ToDo an einem bestimmten Tag notieren? ToDos ohne festen Termin kommen eh ins M2P, unten in das Notizfeld, oder, wenn sie besonders wichtig sind, auf ein buntes Post-It. Das M2P hat außerdem einen Registerschnitt, der gesuchte Monat lässt sich also schnell aufschlagen, und es braucht auch weniger Platz als das W2P.

    Der Jahreswechsel ist allerdings in der Tat ein Problem beim M2P. Zu schade, dass Filofax nicht die erste Hälfte des Januars auf die Rückseite des Dezembers druckt. Ich helfe mir, indem ich ab November den Jahresplaner für das nächste Jahr einlege. Not macht erfinderisch!

    Was soll ich sagen: M2P plus DpP, das ist einfach mein Format. Reumütig bin ich also nach vier Tagen zum M2P zurückgekehrt - und es fühlte sich gut an. Wie Nachhausekommen.

    Murphy hatte doch Recht: If it works, don't fix it. (First Rule of Rural Mechanics)


    P. S. Aufmerksamen Lesern wird nicht entgangen sein, dass ich immer noch im Chameleon "wohne": ja, es stimmt - obwohl ich den neuen Journey liebe, konnte ich mich vom Frühlingsgrün des Chameleon einfach noch nicht losreissen. Warum auch?


    10. April 2012

    Forum Filofaxorum

    Seit vier Wochen ist nun unser Filomaniac Forum online; 43 Mitglieder sind bereits registriert und tauschen sich lebhaft über alles aus, was es zu unser aller Lieblingsthema Filofax zu sagen/fragen/diskutieren gibt. 

    Einige aktive Themen sind z. B.: Stiftschlaufe dehnen, ToDo-Listen, Unterrichtsplaner, Cover, Register... sowie Fragen zu bestimmten Modellen. Auch der Flohmarkt wird gerne genutzt, um ungeliebte Modelle und überzählige Einlagen anzubieten oder Gesuche zu posten.

    Ich freue mich wirklich, dass das Forum so gut ankommt - noch mal ein herzliches Dankeschön an Izzie (Admin) und ihre Mitstreiterinnen Laurina, Sverri und Michaela!

    Falls Ihr noch nicht registriert seid, solltet Ihr das unbedingt nachholen - es ist wirklich kinderleicht; Forums-"Erfahrung" oder spezielle PC-Kentnisse sind nicht nötig, um sofort in ein Thema einzusteigen oder ein neues Thema zu eröffnen.


    9. April 2012

    Neuheiten 2012 (8): Finsbury Compact

    Filofax UK, Frankreich und Italien haben den Finsbury nun auch in der neuen Compact-Größe, also mit 15 mm-Ringmechanik, vorrätig; und zwar - im Gegensatz zum Slimline, den es nur in Black und Brown gibt -, auch in schönen, leuchtenden Farben: in Pink, Raspberry und Red, in den neuen Farben Yellow und Blue - aber natürlich auch in Black (momentan nur bei Filofax Italien).

    Der Compact wird, anders als der Slimline, mit einer Druckknopflasche geschlossen. Er verfügt über vier Kreditkartenfächer, ein großes Einschubfach dahinter und eine elastische Stiftschlaufe auf der linken und eine Reißverschlussfach auf der rechten Seite - genauso wie der Personal, nur dass dieser sechs Kreditkartenfächer bietet, und natürlich die 23 mm-Ringmechanik.
    Der Slimline wiederum hat ebenfalls vier Kreditkartenfächer, aber eine 11 mm-Ringmechanik und ein Steckfach (ohne Reißverschluss) auf der rechten Seite.

    In Frankreich (und vermutlich demnächst auch in Deutschland) kostet der Finsbury Compact, wie auch die Größen Slimline und Personal, 79 Euro (zzgl. 8 Euro Versandkosten nach Deutschland).
    In Italien kostet er 77 Euro (zzgl. 20 Euro Versandkosten!). In UK* ist der Finsbury mit 48 GBP, etwa 58 Euro, (zzgl. 7,50 Euro VK) etwas günstiger als in Personal (52 GBP, plus 10 GBP Versandkosten). Slimline kostet hier "nur" 45 GBP.


    *Auf der Homepage von Filofax UK findet man die Größe Compact (aus unerfindlichen Gründen) nicht auf der Startseite, sondern nur über das Suchfeld - oder indem man zunächst eine andere Größe, z. B. Personal, wählt, und dort dann zur Größe Compact wechselt. Fragt mich nicht, warum!

    8. April 2012

    Ostern


    Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
     
    Durch des Frühlings holden, belebenden Blick, 
    Im Tale grünet Hoffnungsglück; 
    Der alte Winter, in seiner Schwäche, 
    Zog sich in rauhe Berge zurück. 
    Von dort her sendet er, fliehend, nur 
    Ohnmächtige Schauer körnigen Eises 
    In Streifen über die grünende Flur.  
    Aber die Sonne duldet kein Weißes, 
    Überall regt sich Bildung und Streben, 
    Alles will sie mit Farben beleben; 
    Doch an Blumen fehlts im Revier, 
    Sie nimmt geputzte Menschen dafür. 
    Kehre dich um, von diesen Höhen 
    Nach der Stadt zurück zu sehen! 
    Aus dem hohlen finstern Tor 
    Dringt ein buntes Gewimmel hervor. 
    Jeder sonnt sich heute so gern. 
    Sie feiern die Auferstehung des Herrn, 
    Denn sie sind selber auferstanden: 
    Aus niedriger Häuser dumpfen Gemächern, 
    Aus Handwerks- und Gewerbesbanden, 
    Aus dem Druck von Giebeln und Dächern, 
    Aus der Straßen quetschender Enge, 
    Aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht, 
    Sind sie alle ans Licht gebracht. 
    Sieh nur, sieh! wie behend sich die Menge 
    Durch die Gärten und Felder zerschlägt,
    Wie der Fluß in Breit und Länge
    So manchen lustigen Nachen bewegt, 
    Und, bis zum Sinken überladen, 
    Entfernt sich dieser letzte Kahn. 
    Selbst von des Berges fernen Pfaden 
    Blinken uns farbige Kleider an. 
    Ich höre schon des Dorfs Getümmel, 
    Hier ist des Volkes wahrer Himmel, 
    Zufrieden jauchzet groß und klein: 
    Hier bin ich Mensch, hier darf ichs sein!
    (Johann Wolfgang von Goethe, Faust I)


    Ich wünsche Euch allen ein frohes Osterfest. Lasst es Euch gut gehen!

    7. April 2012

    Speakers' Corner Saturday - 107

    Ostern steht vor der Tür... welche Pläne habt Ihr für dieses lange Wochenende? 

    Die Wettervorhersage ist ja eher bescheiden - ich hoffe, dass Ihr trotzdem ein schönes und erholsames Wochenende habt, im Kreise lieber Menschen und/oder bunter Filos! 

    Erzählt doch morgen mal, ob der Osterhase Euch einen neuen Filo ins Nest gelegt hat... - und was es sonst so Neues gibt.

    4. April 2012

    Zweite Chance

    Vergangenen Sommer habe ich mir, wie berichtet, den Pennybridge als Souvenir aus Schweden mitgebracht. Geliebäugelt hatte ich auch mit dem Journey (der, anders als der Pennybridge, nach wie vor nur in Skandinavien verkauft wird), hatte mich dann aber für den Pennybridge entschieden, da mir der Journey zu klobig erschien.

    Der Pennybridge ist eine wunderbares Modell, erst letzten Monat hat er mich zur Buchmesse begleitet. Mit 13 mm-Ringmechanik ist er allerdings zu schmal für jeden Tag, außerdem passt leider kein Stift hinein, weil dann der Reißverschluss nicht mehr zu geht.

    Da ich regelmäßig die verschiedenen Filofax-Onlineshops checke (natürlich nur zu Recherchezwecken...), habe ich letzte Woche entdeckt, dass Filofax Dänemark sowohl den Pennybridge als auch den Journey zur Zeit mit etwa 37 Prozent Rabatt verkauft - für 249 statt 399,95 DKK. Also habe ich beschlossen, ihm (und mir) noch eine zweite Chance zu geben...

    Am 28. März habe ich ihn online bestellt, und obwohl eine Lieferzeit von 25 Tagen angegeben war, ging es recht schnell: am 2. April brachte der GLS-Bote mein Paket.

    Was die Verpackung angeht, kann Filofax UK von den dänischen Kollegen noch etwas lernen: der Journey kam im Luftpolsterumschlag, fest verzurrt in Luftpolsterfolie und in einem Filofax-Karton:



    Wie der "skandinavische" Pennybridge (der neue, in Deutschland erhältliche, besteht aus einem anderen, leicht genarbten Kunstleder) hat auch der Journey einen Einband aus einem lederähnlichen Textilmaterial, das  weich, leicht und strapazierfähig ist - optimal also für die Reise.


    Der Journey ist sozusagen ein ganz normales Ringbuch mit einer 23 mm-Ringmechanik, geschlossen mit einer Druckknopflasche. Innen verfügt er über jeweils sechs Kreditkartenfächer plus ein großes Steckfach rechts und links, und eine elastische Stiftschlaufe links.


    Der Clou ist allerdings das zusätzliche Reißverschlussfach auf der Rückseite; es bietet zwei große Hauptfächer mit einem Mittelfach dazwischen, das per Reißverschluss geschlossen wird, sowie zwei Steckfächer. (Die Anordnung der Fächer in Pocket variiert leicht.)


    Im Gegensatz zum Pennybridge sind hier also der Ringbuch-Teil und die Brieftasche getrennt - anders als klassische Filos mit umlaufendem Zip muss also nicht jedes Mal der Reißverschluss geöffnet und geschlossen werden, um einen Termin einzutragen oder etwas nachzuschauen. Die vielen Fächer bieten auf Reisen jede Menge Platz für Karten, Tickets, Belege, Souvenirs etc. oder auch Bargeld. Allerdings macht das zusätzliche Reißverschlussfach den Journey natürlich auch klobiger als andere Modelle.

    Was das Flachliegen  angeht, war ich angenehm überrascht: trotz des zusätzlichen Reißverschlussfachs liegt der Journey flach!


    Geliefert wurde ist der Journey mit den skandinavischen Einlagen incl. W2P-Kalendarium (Schwedisch/Dänisch/Norwegisch) und schwarzem Register (Nummern und Adressen). Die Einlagen sind cotton cream, und zeigen - abgesehen vom Kalender - fast nur Symbole (To Do, Adressen usw.), was sie für alle skandinavischen Länder - und natürlich auch für uns - kompatibel macht. Viele von Euch kennen die Einlagen aus der schwedischen 90 Jahre Filofax-Aktion.

    Ich gebe zu, dass ich nicht ganz sicher war, ob mir der Journey auf den zweiten Blick gefallen würde. Doch sobald ich ihn in den Händen hielt, wußte ich: ja, ich liebe ihn!!!

    3. April 2012

    Basteln mit Tchibo

    Kleiner Tipp für diejenigen, die gerne basteln und z. B. Cover oder Register in ihrem Filo selbst gestalten: bei Tchibo gibt's diese Woche Bastel- und Scrapbooking-Bedarf, darunter z. B. Fotokarton, Stempel, Schablonen und auch eine Schneidemaschine - ideal für alle, die ihre Einlagen selbst drucken.

    2. April 2012

    Auswertung der Umfrage: "Welche(s) Kalenderformat(e) verwendet Ihr?"

    Im März wollte ich von Euch wissen, welche(s) Kalenderformat(e) - also Wochenkalender, Monatskalender usw. - Ihr verwendet. 60 Stimmen wurden abgegeben, Mehrfachnennungen waren möglich.

    Das Ergebnis sieht so aus:

    Jahresplaner   16 (26%) 
    Monatskalender (M2P)   10 (16%) 
    Woche auf 1 Seite (W1P)   5 (8%) 
    Woche auf 2 Seiten (W2P)  43 (71%) 
    Zwei Tage pro Seite (2DpP)  1 (1%) 
    Tag auf 1 Seite (DpP)  15 (25%) 
    Tag auf 2 Seiten (D2P)  4 (6%) 
    Sonstiges  2 (3%) 
    Ich verwende kein Kalendarium  0 (0%)


    Das Ergebnis überrascht nicht wirklich, oder? 

    Mit 71 Prozent ist das W2P-Format das beliebteste. Das liegt vermutlich auch daran, dass es standardmäßig mit den meisten Filos geliefert wird - wer damit zurecht kommt, braucht kein zusätzliches Kalendarium zu kaufen. Außerdem gibt es in diesem Format die größte Auswahl: alle Größen, multilingual und einsprachig, liniert und unliniert, weiß, cotton cream und sogar rosa. Sogar in den eher ungewöhnlichen Größen M2 und Deskfax bietet Filofax W2P-Kalendarien an. Nur acht Prozent können sich dagegen für das W1P-Format begeistern - oder sie nutzen ein Slimline- bzw. Compact-Ringbuch und müssen sich entsprechend einschränken.

    An zweiter Stelle steht - mit großem Abstand! - der Jahresplaner (26 Prozent), dicht gefolgt vom Tageskalendarium (25 Prozent). Den Monatskalender verwenden immerhin noch 16 Prozent der Teilnehmer. 

    Weniger beliebt sind dagegen die "exotischen" Formate D2P mit sechs Prozent bzw. 2DpP mit gerade mal einer Stimme. Diese Formate sind allerdings auch nur in wenigen Größen erhältlich, online ist das D2P bereits vergriffen.

    Drei Prozent der Teilnehmer haben angegeben, dass sie Sonstiges verwenden - ich vermute, dass damit ein selbstgedrucktes Kalendarium gemeint ist (eine große Auswahl findet sich auf Philofaxy) - oder das eines anderen Herstellers.

    Übrigens: Jahresplaner sowie einige W2P-Formate sind bei Filofax Deutschland bereits für das Jahr 2013 erhältlich.

    Vielen Dank an alle, die an der Umfrage teilgenommen haben! Nächste Woche gibt es eine neue Umfrage.