Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

31. Oktober 2012

Neue Umfrage: Wechselt Ihr 2013 das Kalenderformat?

Happy Halloween! Irgendwelche gruseligen Pläne für heute Abend? Süßigkeiten für die kleinen Monster bereitgestellt?
Deja boo: Wearing the same old Halloween costume to parties, year after year. (Urban Dictionary)
Und in zwei Monaten feiern wir Silvester. Höchste Zeit also, Euch zu fragen:
Verwendet Ihr im nächsten Jahr das gleiche Kalenderformat wie 2012 - oder probiert Ihr etwas Neues aus?
Egal, ob Ihr nun vom Wochen- zum Tageskalendarium (oder umgekehrt) wechselt; vom weißen zum cotton cream oder vom mehrsprachigen zum deutschen Kalender... - Auswahl bietet Filofax ja genug!

Oder habt Ihr bereits das optimale Format für Euch gefunden?

Diese Frage habe ich Euch übrigens bereits im letzten Jahr gestellt - stolze 56 Prozent haben angegeben, dass sie dieses Jahr ein anderes Kalenderformat ausprobieren wollen; 43 Prozent wollten beim bewährten Format bleiben. (2010: 54 zu 40 Prozent). Mal sehen, wie die Antworten diesmal ausfallen!

Bitte stimmt in der Umfrage ab, die Ihr rechts in der (dem?) Sidebar findet. Und wenn Ihr mögt, erzählt uns doch in den Kommentaren, für welches Format Ihr Euch entschieden habt!

29. Oktober 2012

Little Red Filofax

"Crimson is a strong, bright, deep reddish purple color. It originally meant the color of the Kermes dye produced from a scale insect, Kermes vermilio, but the name is now also used as a generic term for slightly bluish-red colors that are between red and rose; besides crimson itself, these colors include carmine, raspberry, ruddy, ruby, amaranth, and cerise." (Wikipedia)
Das Wörterbuch dict cc übersetzt crimson mit: Karminrot/Karmesinrot, Blutrot, Hochrot, Purpurrot.

Im Filofax-Sortiment tragen neben dem Malden auch der Adelphi und der Luxe die Farbbezeichnug Crimson, ebenso das neue Lizard Print Flex; andere Rottöne heißen etwa: Ruby (Deco), Maroon (Sketch, Dakota), Cherry (Classic) - oder einfach Red (Amazona, Finsbury, Chameleon, Pennybridge, Domino, Metropol, Bond)

Crimson war 2010 - zusammen mit Ochre und Black - der erste Farbton, in dem Filofax den Malden herausgebracht hat.

Im vergangenen Jahr folgten Vintage Pink und Grey (beide inzwischen wieder discontinued) und 2012 dann Purple. Auch die Farbe Crimson wird nun, leider, discontinued (im aktuellen Katalog abgebildet sind nur OchrePurple und Black) - noch sind Pocket und Personal erhältlich.


Ein Grund mehr, meiner Malden-Sammlung nun - nach OchreBlack und Grey - auch noch den Crimson einzuverleiben, oder?



Nun fehlen mir nur noch Vintage Pink und Purple, aber beide Farben treffen nicht wirklich meinen Geschmack. Vielleicht kommt ja 2013 wieder eine Farbe, die mir gefällt?


Jedenfalls, mit dem Crimson, das kam so: wie Ihr Euch erinnert, hat Simone am Sonntag hier im Blog verschiedene Filos angeboten - von denen übrigens mehr als die Hälfte schon verkauft sind! Was Ihr allerdings nicht wusstet: in der Liste war auch ein Malden in Crimson - und den habe ich mir natürlich sofort unter den Nagel gerissen!






Ist er nicht traumhaft?

Beim Malden ist es ja immer ein Glücksspiel, ihn unbesehen zu kaufen - nicht nur das Leder, auch die Farbe fällt beim Crimson immer etwas unterschiedlich aus. Mein Exemplar ist perfekt: ein gleichmässig genarbtes Leder (wie beim Grey) in einem wunderbaren Rotton. Simone hatte sogar noch ein paar Einlagen beigelgt: ein Lineal, einen karierten Notizblock, farbiges Notizpapier und Personal Expenses.




Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie glücklich ich bin!

Oder vielleicht könnt Ihr es doch... - wer, wenn nicht Ihr, liebe Leser, kennt das Glücksgefühl, einen lang ersehnten Filofax endlich in den Händen zu halten. Das ist wie Weihnachten.



27. Oktober 2012

Speakers' Corner Saturday - 136


Brrr... Schnee im Oktober! Das wäre aber nicht nötig gewesen.

Da macht man es sich doch am besten mit einer schönen Tasse Tee oder Kakao, einem guten Buch, einer Kuscheldecke und natürlich dem Lieblings-Filo gemütlich... Und die Katze lässt sich dann meistens auch nicht lange bitten.

Welche Pläne habt Ihr für dieses Wochenende?

Und nicht vergessen: heute Nacht endet die Sommerzeit - also wird die Uhr um eine Stunde zurückgestellt.

25. Oktober 2012

Think Pink!

Auch in diesem Jahr möchte ich es nicht versäumen, Euch daran zu erinnern, dass der Oktober der Monat des Bewusstseins für Brustkrebs (Breast Cancer Awareness) ist - symbolisiert durch die Rosa Schleife.
"Brustkrebs (medizinisch: Mammakarzinom) ist der häufigste bösartige Tumor der Brustdrüse des Menschen. Er kommt hauptsächlich bei Frauen vor; nur etwa jede hundertste dieser Krebserkrankungen tritt bei Männern auf. In den westlichen Staaten ist Brustkrebs die häufigste Krebsart bei Frauen. Am Brustkrebs sterben mehr Frauen als an irgendeiner anderen Krebserkrankung." (Wikipedia)
Seit 2004 unterstützt Filofax UK - wie viele andere Firmen - die Breast Cancer Campaign (BCC) - und zwar mit dem Verkauf eines speziell designten BCC Organisers, den es seit Frühjahr 2012 endlich auch in der Größe Personal gibt; ich habe ihn hier ausführlich vorgestellt.


"Filofax has raised over £500,000 for Breast Cancer Campaign since 2004 through sales of the leather-look pocket organiser and a range of leather products, including a passport cover, purse and accessory case. 
“Filofax selected Campaign as the beneficiary of our first cause-related marketing programme to extend our brand appeal to a new audience of women, whilst supporting vital research into breast cancer. Introducing a pink pocket organiser sold in support of the charity generated substantial media coverage for both partners. More importantly, the addition proved to be popular with our customers, selling out initially and raising significant funds for the charity. The organiser is now part of our standard Filofax range.” Ken Ebenezer, Managing Director"

Den BCC gibt es wahlweise in Pocket (30 GBP) und Personal (35 GBP). Das Vorgängermodell (eigentlich ein Metropol) in einem etwas helleren Pinkton ist ebenfalls noch erhältlich, allerdings nur in Pocket (27 GBP).


Alle drei Modelle sind ausgestattet mit einem "normalen" Woche auf zwei Seiten-Kalendarium. Das Besondere an dieser Special Edition ist allerdings, dass sie ein pinkes Nummern- sowie Adress-Register enthalten, ebenso ein pinkes Lineal, pinkes Notizpapier sowie Infoseiten zum Thema Brustkrebs. 

Erhältlich ist außerdem ein Mini Breast Cancer Campaign Pen zum Preis von 20 GBP sowie verschiedene Accessoires: ein Accessory Case (z. B. für Stifte oder Kosmetik), eine Geldbörse sowie eine Reisepasshülle aus pinkem Leder, alle momentan mit 50 Prozent Rabatt.

Einen Rosa Bandet Domino (Pocket) sowie ein Schreibset gibt es übrigens auch bei Filofax Schweden.


23. Oktober 2012

Großes Gewinnspiel bei Filofax Deutschland

Eigentlich wollte ich Euch ja gar nichts davon erzählen, denn je mehr Leute teilnehmen, desto kleiner sind meine Gewinnchancen... - Scherz beiseite: Filofax Deutschland hat ein tolles Gewinnspiel für uns!

"Wir haben etwas zu verschenken... 
Sie können sich nicht zwischen zwei Modellen entscheiden? 
Sie planen bereits die Weihnachtsgeschenke für Ihre Lieben? 
Sie möchten mal kreuz und quer Einlagen & Accessoires für Ihren Organiser ausprobieren? 
NUR ZU! 
Wir verlosen einen "Filofax-Gutschein" im Wert von 300,00 Euro! 
Dieser Betrag wird in unserem System für Sie registriert und steht Ihnen für einen Zeitraum bis zu 3 Jahren zum Abruf zur Verfügung. Bestellungen sind für den Gewinner zur Verrechnung ausschließlich per E-Mail über customerservice@filofax.de möglich. 
Schreiben Sie uns an gewinnspiel@filofax.de und Sie nehmen automatisch an der Verlosung für diesen Gutschein teil.

Einsendeschluss ist der 06. November 2012. Das Los entscheidet unter allen Teilnehmern. Der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt. 
Ab einem Wert von 10,00 Euro liefern wir die mit dem Gutschein zu verrechnenden Artikel versandkostenfrei. Eine Auszahlung des Gutschein-Betrages ist nicht möglich. Eventuelle Aufzahlungen sind nur gegen Vorauskasse möglich!"


Wahnsinn... Stellt Euch das vor: 300 Euro Guthaben bei Filofax!

Was würdet Ihr damit anfangen? Die ganze Summe auf einmal ausgeben, für zwei bis drei Filos und eventuell ein paar Einlagen? Die Weihnachtsgeschenke für die ganze Familie besorgen? Eine Tasche und/oder ein paar hübsche Accessoires aussuchen, die man ansonsten nie kaufen würde, weil sie so teuer sind? Oder doch lieber die nächsten drei Jahre davon zehren und sämtliche Kalender, Einlagen usw. gratis bekommen?

Ich bin gespannt auf Eure Antworten.

22. Oktober 2012

Das erste deutsche Filofax Meet up in München

Bestimmt seid Ihr schon ganz gespannt, wie unser Filomaniac Meet up in München am letzten Samstag verlaufen ist.

Kurz gesagt: es war toll! Wir wollen das unbedingt im Frühjahr wiederholen - vielleicht trauen sich ja dann auch noch ein paar Herren dazu?

Ich bin um Viertel vor acht im Nebel in den Zug gestiegen und kam nach zweieinhalb Stunden (und zweimal Umsteigen) bei strahlendem Sonnenschein in München an. Dort habe ich mich (wie verabredet) mit Nina getroffen und da wir bis zum Meet up noch Zeit hatten, sind wir noch ein bißchen durch die Stadt gebummelt.

Zunächst mal haben wir das Filofax-Angebot bei Karstadt geprüft: Es gab jede Menge reduzierter Filos, u. a. den Malden in Vintage Pink, Finchley, Dakota, Bond... - aber nichts für mich dabei.

Nina sucht nach Schnäppchen

Beim Kaufhof wäre ich dann fast schwach geworden: ein Chameleon in Aqua für 39,95 Euro - nach Abzug aller Payback-Coupons und Rabatte (was bin ich doch für ein Sparfuchs!) hätte ich ihn für knapp 31 Euro gekriegt... aber ich wollte erst mal abwarten, was es sonst noch so gibt.

Weiter ging's zu Muji, wo ich eigentlich eine Nachfüllmine für meinen geliebten Aluminium-Kugelschreiber besorgen wollte. Anfang September hatte man mir gesagt, die Minen kämen "Ende September" wieder rein. Nun, entweder sind sie doch nicht gekommen oder schon wieder gegangen - jedenfalls gab es keine. Was nützt mir der tollste Kugelschreiber, wenn ich ihn nicht nachfüllen kann? 

Bei Muji sind dann (überraschend) Renate und Rieke zu uns gestoßen, und nachdem sich alle mit bunten Stiften, Post-Its etc. eingedeckt hatten, sind wir noch kurz bei Schreibmayr rein, um das Filofax-Sortiment zu prüfen.

Und dann war's auch schon Zeit, zu Starbucks weiterzulaufen, wo wir ja um 12 Uhr verabredet waren. Dort warteten schon Elke, Fran und Maria - Fran mit einem Pennybridge in der Hand, so dass wir sie gleich entdeckt haben.

Wir haben einen schönen großen Tisch in einer ruhigen Ecke gefunden, und nachdem sich alle ihre Getränke geholt hatten - kamen die ersten Filos auf den Tisch.  

Von links: Elke, Renate, Fran, Nina, ich, Maria und Rieke
Die Filos wurden herumgereicht, Einlagen getauscht, Setups diskutiert, der eine oder andere Filo wechselte sogar die Besitzerin... Schnell hatten wir uns darauf geeinigt, dass jede in jeden Filo hineinschauen darf.

Nina hatte Stifte für uns alle mitgebracht (danke nochmal!); ich habe mir einen Schneider Slider XB in Grün ausgesucht, der in meiner Sammlung noch fehlte - dafür konnte ich ihr ein fashion coloured Register (das ich doppelt hatte) schenken. Meine mitgebrachten Register in schwarz (Dänemark) und contemporary coloured wollte leider niemand haben.






Besonders großer Beliebtheit erfreut sich, wie man sieht, der Malden in Purple, der in A5 (Nina), Personal (Renate) und Mini (Rieke) vertreten war:


Auch Renates Osterley Compact in Orange (von dem ich leider kein Foto gemacht habe) weckte Begehrlichkeiten - ihre Review lest Ihr hier

Und dann kam der obligatorische Filofax-Turm:



Und hier noch mal in Reih und Glied:


Wie man sieht,  sind Rot- und Lilatöne besonders stark vertreten - der Baroque in Black in der Mitte (auf den Nina und Rieke ganz neidisch waren), ist übrigens meiner.

Nach etwa anderthalb Stunden sind wir dann noch zu einem kleinen gemeinsamen Stadtbummel aufgebrochen, der uns, oh Wunder, direkt zu KaBuCo* führte:


Und dort habe ich, zu meiner großen Freude, ein DpP Professional 2012 zum Spottpreis von drei Euro ergattert. Wie berichtet, habe ich das ja für 2013 gekauft und bin totla glücklich, dass ich jetzt sofort (vom normalen DpP) "umsteigen" kann!

Dann waren wir noch im Kaufhof am Marienplatz*



- und dort trennten sich unsere Wege. 
Einige wollten noch Besorgungen machen, Renate hat sich mit ihrem Mann getroffen, der sie nach München begleitet hatte; Maria und Fran (die vormittags nicht dabei waren) sind noch zu Muji und Schreibmayr gegangen. Nina und ich sind durch die Fussgängerzone zum Bahnhof zurückgelaufen, wo ich ca. Viertel vor vier in den Zug gestiegen bin - und um halb sieben war ich erschöpft, aber glücklich, wieder zuhause.

Mein Fazit: Das Meet up war ein großer Spass; alle Beteiligten haben es sehr genossen, sich endlich einmal "in echt" zu treffen und mit Gleichgesinnten auszutauschen. Sich nicht zum Mittagessen, sondern "nur" zum Kaffee zu treffen, war eine gute Entscheidung: so hat man viel mehr Zeit (und Platz auf dem Tisch), um sich mit den Filos zu beschäftigen, und das gesparte Geld kann man in Filos (oder andere Schreibwaren) investieren...

Apropos: Den Chameleon habe ich dann übrigens doch nicht gekauft - die Farbe Aqua gefällt mir sehr, aber ich habe ja schon einen in Spring Green und eigentlich war mein Grundsatz, nicht auch noch mehrere Farben von einem Modell zu kaufen. Außer natürlich, es handelt sich um einen Malden. Aber das, meine Lieben, ist eine andere Geschichte und soll ein anderes Mal erzählt werden...


Lest auch Ninas und Renates Berichte über das Meet up!
----------------------
* Diese Fotos sind von Nina

21. Oktober 2012

Viele, viele bunte Filos... zu verkaufen

Simone verkleinert ihre Sammlung und hat deshalb jede Menge Filos in verschiedenen Größen anzubieten:
"Ich möchte meine mittlerweile wirklich riesige Filofax-Sammlung etwas verkleinern - es ist mir ein wenig zu viel geworden (schon wegen dem Platzbedarf) und ich habe festgestellt, dass ich die Personal Größe zwar toll finde, sie für mich aber nicht wirklich geeignet ist.
Von daher habe ich 6 Personal FF, 1 Compact und 2 Slimline anzubieten, dazu 3 Pocket, von denen ich mich trennen möchte.
Alle kommen in der Original Box, zT mit kompletten Einlagen wie von FF geliefert und sind frei von Defekten und deutlichen Gebrauchsspuren. Einige sind quasi neu und wurden nie benutzt.
Sie kommen aus einem Nichtraucherhaushalt. Versenden würde ich mit DHL versichert."

Und hier ist Simones Liste: 
Personal:
  • Siena in Espresso, 2010, nicht gebraucht, leer,  40,- Euro 
  • Scanda, braun, leer, 2011, 35 Euro, nie gebraucht 
  • Malden Vintage Pink, 2011, mit Kalender 2012 W2P, Register A-Z, Notizzettel, 55 Euro,  nie gebraucht 
  • Finchley, Vintage Rose, 2010, leer, 1 x mitgenommen, 40 Euro 
  • Panama, weiß, 2011, mit Kalender 2011/12 W2P, FF Auswahl an Einlagen und Register A-Z, 60 Euro, nie benutzt 
  • Lyndhurst Zip, 2012, mit den original von FF mitgelieferten Einlagen und Kalender 2013, W2P,  nicht benutzt, 75 Euro

Compact:
  • Classic Botanic Sage, mit FF Auswahl an Einlagen und Kalender 2013 W2P, A-Z Register, nie benutzt, 60 Euro

Slimline:
  • Cuban Black, 2012, mit Original Ausstattung, nicht benutzt, 50 Euro 
  • Cuban Chili, 2012, ebenfalls mit Original Ausstattung, nicht benutzt, 50 Euro

Pocket:
  • Holborn Black, 2012, leer, nur einige Tage mitgenommen, 40 Euro 
  • Panama weiß2012, mit der Original französischen Ausstattung und frz. Kalender 2013, Cotton Cream, W2P, nicht benutzt, 50 Euro 
  • Chino, grau, 2011, leer, 10 Euro


 Bitte wendet Euch bei Interesse oder mit Fragen direkt an Simone:  kellners at me dot com

Linktipp (11): Die Filofax Story

Erstaunlich, was man in den Weiten des Internets so alles findet. 

Neulich bin ich auf die Filofax Story gestoßen, eine (deutsche) Wiki Info-Seite, die in acht Kapiteln und mit vielen Fotos die Geschichte der Marke Filofax erzählt.

Optisch vielleicht nicht ganz auf dem neuesten Stand, bietet diese liebevoll gemachte Website eine Fülle von Informationen. Ganz besonders freut mich natürlich, dass bei den "besten Links und Adressen für Filofax-Benutzer" neben Philofaxy auch mein Blog genannt wird:
"Eine überraschend große Zahl von Filofax®-Blogs zeugt von einer sehr aktiven internationalen Szene, die sich im Internet austauscht. Neben dem Platzhirschen, dem größten Blog mit dem Namen Philofaxy gibt es eine Fülle weiterer Blogs und Fanseiten. In deutscher Sprache möchten wir hier auf den sehr engagierten Blog Filomaniac verweisen." (Zitat: Filofax Story)
Dahinter steckt der Flashbooks Verlag aus Freiburg, der - mittlerweile in siebter Auflage - sein Flashbook No. 1  Professional Correspondence als Dünndruck-Booklet zum Einheften in den Filofax (Personal) anbietet:
"Ursprünglich waren die flashbooks® als Bücher konzipiert, die mit einer 6-fach Lochung in Ringbuchorganizer im Format wie z.B. Fiilofax® einheftbar waren.
Doch schon sehr bald (noch vor dem iPhone®- und Android®-Smartphone Boom) stellten wir an den Kundenreaktionen zu unserer großen Überraschung fest, dass weit über 95 Prozent unserer Nutzer gar keinen Filofax® hatten und die schlanken Booklets "solo", also ohne Ringbuch nutzten. Die Kunden, vorwiegend aus dem professionellen Bereich, schätzten vor allem die hochwertigen, übersichtlich aufgebauten Inhalte in dem kompakten Format, dass sich als wegen des Drucks auf speziellem Dünndruckpapier als sehr schlankes Bookletunauffällig, z. B in der Jacketttasche, überall hin mitnehmen liess, ohne aufzutragen.
Aktuell haben die flashbooks® als eine Art "Reminiszens an diese Vergangenheit der Ringbuchzeiten" auch in der neuesten, aktualisierten Auflage zwar noch diese traditionelle Lochung - als eine Art Zusatznutzen. In der nächsten Auflage beabsichtigen wir jedoch diese wegzulassen." (Zitat: Flashbooks)

Momentan vergriffen, aber als Neuauflage in Vorbereitung sind außerdem:

Die Flashbooks sind, nebenbei bemerkt, z. B. auch bei Amazon erhältlich.

20. Oktober 2012

Speakers' Corner Saturday - 135


Wenn dieser Blogpost erscheint, sitze ich schon im Zug nach München, um mich dort mit sechs anderen Filomaniacs zu treffen - zum ersten deutschen Meet up!  Ich bin sehr gespannt, wie das wird und verspreche, viele Fotos zu machen.

Und welche Pläne habt Ihr für dieses Wochenende?

19. Oktober 2012

Falsche Schlange?

Birgit hat mir (über das Forum) diese Nachricht geschickt:
"[...] ich habe mir in der Glamour-Shopping-Week 06.-13.10.12 den Domino Snake gekauft. Er wurde geliefert (Filofax bot wirklich einen tollen Service).
Da ich die Nacht vor dem Liefertag nicht schlafen konnte, war ich müde und legte mich am Nachmittag hin. Den Domino packte ich kurz aus, er saht toll aus (er war unifarben ohne Flecken). Je öfter ich ihn später in die Hand nahm. desto mehr Flecken waren auf dem Timeplaner. Meine Finger waren sauber und ohne Chemie oder Creme.  
Meine Frage: Wird der Timeplaner gefleckt (siehe Bild der Filomania-Gründerin in filomania) ausgeliefert (vielleicht war der erste Blick - siehe oben ohne Flecken- durch die Müdigkeit getäuscht)?"
Ich bin mir nicht ganz sicher, was Birgit mit "Flecken" meint, daher stelle ich das hier mal zur Diskussion. 

Mein Domino Snake, den ich im Mai 2011 (bei Thalia) gekauft habe, sieht so aus:




Ich habe das allerdings nie als "Flecken" empfunden, sondern als, hm, gewolltes, "Schlangen"-Muster und könnte auch nicht sagen, dass sich die Flecken mit der Zeit verändert oder "verschlimmert" hätten.

Falls Ihr einen Domino Snake besitzt, was ist Eure Meinung dazu? (Gerne mit Link zu Fotos, falls Ihr welche habt!)

18. Oktober 2012

Zu verkaufen/tauschen: DpP 2013

Sabine schreibt:

"Ich möchte gerne meinen Kalender für 2013 abgeben/tauschen, da ich mich "verkauft" habe. Es handelt sich um die Kalendereinlage 1 Tag/1 Seite im Format Personal/Slimline. 
Die Einlagen wurden bis ca. April schon mit einigen Geburtstagen beschrieben. (max. 10 Einträge und wenn auch nur der Name) Ansonsten sind die restlichen Monate alle noch verpackt und unbenutzt. 
Ich würde entweder gerne tauschen gegen 1 Woche/2 Seiten im Format Personal / Slimline oder den Kalender inkl. Porto (innerhalb DE/Ausland auf Anfrage) für 12€ (verhandelbar) verkaufen."

Bitte wendet Euch bei Interesse an Sabine: nachmacherin at gmail dot com

Dünn und dünner


Den GSW-Rabatt habe ich genutzt, um mir den Metropol Black in Compact-Größe zu kaufen. 
"Universell einsetzbar durch absolut klassisches Styling mit einer interessanten Verschlusslasche! Funktionelle Aufteilung und bewährte Verarbeitung vereinen auch bei diesem Terminplaner Qualität mit smartem Design." (Filofax Deutschland)
Ich hatte schon länger vorgehabt, die Compact-Größe auszuprobieren, und der Metropol ist das günstigste Modell: mit den 20 Prozent Shopping Week Rabatt habe ich 31,20 Euro bezahlt. Da ich bereits ahnte, dass der Compact mit seiner 15 mm-Ringmechanik eventuell doch nichts für den Alltag sein würde, sondern eher für "besondere" Gelegenheiten - Reisen, Messen und dergleichen - habe ich mich für Black entschieden, das passt zu allen Handtaschen etc; Red wäre meine zweite Wahl gewesen.

Der Metropol Compact kommt, wie sein großer Bruder in Personal, im Pappschuber
Das glatte, leicht glänzende Kunstleder sieht gut aus und ist, wie ich weiß (da ich den Metropol bereits als Slimline und Personal besitze) unempfindlich gegen Kratzer. Geschlossen wird er mit einer Druckknopflasche.


Auf der linken Seite hat der Compact vier vertikal angeordnete Kreditkartenfächer mit einem Einschubfach über die ganze Länge dahinter, rechts ein weiteres Einschubfach. 


Geliefert wurde er mit:
  • W2P-Kalendarium, mehrsprachig (Juli 2012 bis Dezember 2013)
  • Adressregister cremefarben
  • Adressen, 9 Blatt
  • To Do, 5 Blatt
  • Notizpapier weiß, hellblau und lavendel, je 3 Blatt
Die Stiftlasche (auf der linken Seite) ist elastisch, doch da der Compact so schmal ist (ca. 11,5 mm), passt nur ein schlanker Stift hinein, und selbst dieser muss beim Schließen zurechgerückt werden, da er sonst den Einlagen in die Quere kommt.


Die Innenaufteilung entspricht damit der des Slimline, von dem sich der Compact nur durch die größere Ringmechanik sowie den Verschluss unterscheidet.


Der Slimline hat eine 11 mm-Ringmechanik und wird, anders als der Compact - mit einer W1P-Kalendarium und dem Slimline-Adressregister geliefert.

Alle drei Größen - Slimline, Compact und Personal - kosten übrigens jeweils 39 Euro; den Slimline gibt es allerdings nur in Black; beim Compact stehen neben Black auch Red und Raspberry sowie die neuen Farben Warm Orange und Kingfisher Blue zur Auswahl. 

In der Größe Personal bietet Filofax Deutschland die Farben Red, Raspberry, Brown, Warm Orange und Kingfisher Blue an sowie - als Auslaufmodell mit 30 Prozent Rabatt - Lavender. Im Handel sowie den ausländischen Filofax Shops findet man gelegentlich noch andere Farben, darunter Amber (z. B. bei Filofax Dänemark) oder Black.

Den habe ich im August verlost


Der Personal (23 mm Ringmechanik) ist etwas breiter (ca. 13 mm) und hat daher Platz für zwei unterschiedlich große, nichtelastische Stiftschlaufen und ein Notizblockfach mit Mesh-Einsatz hinten. Er verfügt über sechs Kreditkartenfächer vorne, die allerdings so eng sind, dass sich Plastikkarten (z. B. Kredit- oder Versicherungskarten) nur mühsam einstecken lassen. Er bringt zusätzlich ein Nummernregister, ein Lineal, eine Klarsichthülle und einen Notizblock mit.

Mein "Alltagstest" hat dann gezeigt, dass die Einlagen aus meinem Alltags-Filo (M2P, DpP, ein paar Blatt Notizpapier, Slimline-Adressregister) in die Compact-Ringmechanik reinpassen - vorausgesetzt, ich verzichte auf meine Post-Its, Sticker und Klarsichthülle Multi. 


Nicht bedacht hatte ich allerdings, dass ich ja statt des mitgelieferten W2P-Kalendariums das M2P mit Register verwende: da der Compact, wie gesagt, schmaler ist als die Personal-Größe, kollidiert das Register mit dem Stift. Es geht, wenn man einen sehr schmalen Stift (z. B. von Muji) verwendet und ihn beim Schließen zurechtrückt - aber es ist unbequem, wie ein Kleidungsstück, das nicht richtig sitzt. Kennt Ihr das Gefühl, wenn Ihr ein unbequemes Kleidungstück, vielleicht ein steifes Kostüm oder einen Anzug, auszieht und in Eure Lieblingsjeans schlüpft? Genauso fühlte es sich an, vom Compact zurück in den Malden zu wechseln.

Versuch macht kluch, wie es so schön heißt. Momentan bewahre ich im Compact meine (ständig wachsende) Sammlung von Filofax-Covern auf. Ich bereue nicht, ihn gekauft zu haben, vielleicht ergibt sich mal eine Gelegenheit, ihn auszuführen. Froh bin ich allerdings, dass ich für meinen Selbstversuch den günstigen Metropol gewählt habe und nicht etwa einen Holborn oder gar Osterley.

Für wen ist also die Compact-Größe geeignet? 

Für mich ja ganz offensichtlch nicht, aber...
... für alle, die mit einem Wochenkalendarium (W1P oder W2P) plus Notizpapier (und eventuell Adressen), aber ohne Register auskommen
... als "Satellit" zu einem (dickeren) Filo, der zuhause bleibt - bestückt z. B. mit einem Jahresplaner und den jeweils gerade aktuellen Notizen/Adressen/Infos
... als "Spezial-Filo" für ein Hobby oder Projekt, für Passwörter, als Adress- oder Notizbuch


Verwendet jemand von Euch die Größe Compact? Wie kommt Ihr damit zurecht?

16. Oktober 2012

Zwei Wochen auf einer Seite (2W1P)

Viele Filofax-Besitze drucken mittlerweile ihre Kalender selbst aus - sei es, weil ihnen die Papierqualität der Filofax-Produkte nicht taugt, weil sie ein Format testen wollen, ohne gleich viel Geld dafür auszugeben, oder weil sie im Filofax-Sortiment nicht das Richtige gefunden haben.

Ray und Steve bieten ja - wie Ihr sicher wisst - auf Philofaxy jede Menge Kalenderformate und undatierte Einlagen zum kostenlosen Download an.

Dank Facebook bin ich neulich auf das Blog von Marc Dávid Várdai gestoßen. Für seinen Filofax, einen Metropol Slimline, hat er ein Zwei Wochen auf einer Seite-Kalendarium (2W1P) erstellt, das er kostenlos als Download anbietet. 

Bei zwei Wochen pro Seite bleibt natürlich nicht wirklich viel Platz für Einträge. Optimal finde ich dieses Format allerdings, um beispielsweise Mahlzeiten oder Blogposts zu planen oder bestimmte Werte (Blutdruck, gelaufene Kilometer oder andere Trainingsergebnisse...) täglich zu erfassen.

15. Oktober 2012

365/30: Best Stationary Websites

Auch in diesem Monat enthält die 365/30-Liste ein paar Prompts zum Thema Filofax oder allgemeiner zu Schreibwaren etc.

Ich werde diese Listen und meine Antworten wie gehabt hier im Blog posten und freue mich auf Eure Kommentare. Falls Ihr auch bei der 365/30-Aktion mitmacht, postet doch bitte einen Link zu Eurem Blog/Video/Flickr-Fotostream!

Das heutige Prompt lautet: Best Stationary Websites - die besten Websites für Schreibwaren.

Ich muss gestehen, dass ich nicht sehr viele Websites für Schreibwaren kenne - von den verschiedenen Filofax-Shops (Deutschland, UK, Skandinavien...) einmal abgesehen.

Viel mehr Auswahl gibt es in UK sowie den USA, aber die Versandkosten sind dann in der Regel so hoch - vorausgesetzt, es wird überhaupt nach Deutschland geliefert - dass sich das Bestellen nur für einen Stift oder ein paar hübsche Sticker kaum lohnt.

Was den deutschen Markt angeht - ich liebe, wie Ihr wisst, die Produkte von Muji. Der Online Shop allerdings hat eine Versandkostenpauschale von 5,95 Euro, zudem ist die Bezahlung nur per Kreditkarte oder Nachnahme möglich. Nachfüllminen für die Stifte sind dann ebenfalls nur bei Muji erhältlich.

Scrapbook-Fans werden fündig bei Dani Peuss - dort gibt es u. a. Sticker, Scrapbook-Papiere, Masking Tape, Stempel und dergleichen - vieles davon lässt sich auch zum Verschönern des Filos nutzen.

Hübsche Kleinigkeiten, z. B. Stifte, Post-Its, Notizhefte usw. findet man beim Moses Verlag, über den ich ja schon öfter berichtet habe.

Kein Shop, aber eine großartige Informationsquelle für alles, was mit dem Thema Notizbuch/Tagebuch/Schreiben usw. zu tun hat, ist das Notizbuchblog von Christian Mähler, das ich Euch hier bereits vorgestellt habe. Dort findet man auch jede Menge Links zu interessanten Produkten.

Welche Schreibwaren-Websites könnt Ihr empfehlen?


Journalling School - jetzt als Download

Wie Ihr wisst, habe ich mit Ray Blake beim Projekt Journalling School, der Schule des Tagebuchschreibens, zusammengearbeitet. Die zwölfte und letzte Lektion ist vor einer Woche erschienen.

Auf Rays Blog My Life All In One Place könnt Ihr nun alle Lektionen gratis downloaden.

Bild: Ray Blake


Journalling School is a 32-page book, containing the full text of each of the Journalling School sessions from the first term:

Introduction
Session 1: Recording your life
Session 2: Sustainable journalling
Session 3: Restarting a journal
Session 4: Positive journalling
Session 5: Role play
Session 6: Personal goals
Session 7: Problem solving
Session 8: Keeping things fresh
Session 9: Frequently asked questions
Session 10: Past, present and future
Session 11: Looking back
Session 12: End of term review

Der Download ist, wie gesagt, kostenlos, aber Ihr findet Ihr findet dort auch einen PayPal-Button für eine freiwillige (!) Spende.

13. Oktober 2012

365/30: Favourite Pens/Pencils

Auch in diesem Monat enthält die 365/30-Liste ein paar Prompts zum Thema Filofax oder allgemeiner zu Schreibwaren etc.

Ich werde diese Listen und meine Antworten wie gehabt hier im Blog posten und freue mich auf Eure Kommentare. Falls Ihr auch bei der 365/30-Aktion mitmacht, postet doch bitte einen Link zu Eurem Blog/Video/Flickr-Fotostream!

Das heutige Prompt lautet: Favourite Pens/Pencils - also eine Liste der Lieblingsstifte.

Ich schreibe - jedenfalls im Filofax - selten mit Füller, besitze aber einige Lamy Safari Füllhalter mit verschiedenen Federstärken, die ich gerne für's Tagebuch- oder Briefeschreiben verwende.

Lamy Safari

Die älteren Exemplare haben, wie Ihr seht, noch den schwarzen Clip (und auch eine schwarze Feder). Ich hatte auch mal einen roten, bei dem allerdings irgendwann die Kappe zerbrochen ist - vermutlich, weil eine Katze hineingebissen hat.

"Wer? Ich??"

Ich liebe auch die Kugelschreiber und Druckbleistifte von Lamy - einige davon sind übrigens Werbegeschenke, die mein Mann erhalten und mir freundlicherweise überlassen hat.

Lamy KS und DB

Dann wären da die Stifte von Muji - preiswert und angenehm reduziert im Design, allerdings bekommt man die Nachfüllminen auch nur bei Muji, was etwas lästig ist.



Zum Geburtstag habe ich von meinem Schwager und meiner Schwägerin den Mini Pen von Filofax geschenkt bekommen. Er schreibt sehr gut, liegt angenehm schwer und solide in der Hand - allerdings finde ich die Größe, die perfekt ist für Pocket und Mini, zum längeren Schreiben etwas zu klein.



Praktisch fürs Color Coding - oder einfach, um den Filo mit eine bißchen Farbe aufzupeppen, sind die Schneider Slider Kugelschreiber mit Viscoglide-Technologie, die besonders weich und flüssig schreiben und sehr günstig sind.



Ich mag auch Vierfarbkugelschreiber - hier von BIC (4Colours Grip) und Moses Verlag - leider sind sie meistens zu dick für die Stiftschlaufe im Filofax.



Und last but not least der ganz schlichte BIC Cristal, der unspektakulär aussieht, aber sehr gut schreibt.



Soviel von mir - welche sind Eure Lieblingsstifte?

Speakers' Corner Saturday - 134

Eine aufregende Woche liegt hinter uns... 

Ich habe den Glamour Shopping Week Rabatt genutzt, um mir den Metropol Compact in Black zu kaufen - meinen ersten Filo in Compact-Größe.


Dazu hellblaues Notizpapier und einen Monatsplaner 2013 Professional - passend zum DpP Professional, über das ich gestern berichtet habe.

Außerdem habe ich - endlich! - eine gute Freundin zu Filofax konvertiert; sie hat sich in den Osterley in Orange verliebt. My evil plan is working..... muahahahaha!

Und was gibt's bei Euch Neues? 

Nicht vergessen: noch bis Mitternacht habt Ihr Zeit, die Shopping Card (bzw. den Code) zu einzusetzen, um 20 Prozent Rabatt bei Filofax zu erhalten. Danach verwandelt sich die Shopping Card in einen Kürbis.