Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

18. März 2013

Ein Filofax namens Jack

Eigentlich gebe ich meinen Filos keine Namen (abgesehen von der Modellbezeichnung, also "Domino2, "Malden" usw.) Dieser allerdings heißt Jack, das ist auch innen eingeprägt; oder besser gesagt: Jack Vintage.

Das gute Stück habe ich beim Big Spring Clean Sale von City Organiser günstig erstanden - für umgerechnet etwa 20 Euro inclusive Versandkosten.

Der Jack Vintage, eine der Neuheiten des vergangenen Jahres, hat - wie die neuen Modelle Doodle und Back to School - einen Einband aus glattem Kunststoff und wird mit einem Gummiband geschlossen. Er ist mit einer Variante des Union Jack bedruckt, in den Farben Pink, Hellblau und Hellbraun. Allerdings hat er, anders als die genannten Neuheiten eine Personal-Ringmechanik (23 mm).




Bei Filofax Deutschland war er im letzten Sommer auch erhältlich, zum Preis von 39 Euro:
"Terminplaner mit Union Jack - Motiv im reizvollen Spiel zwischen matter und glänzender Oberfläche. Der Inneneinband ist leicht angeraut und passt sich farblich harmonisch dem äußeren Design an. Das elastische, horizontal verlaufende Verschlussband hält sicher durch die Führungsnabe."
Die Innenseite aus leicht angerautem Wildlederimitat im gleichen Hellbraun (dunkler als beim Domino - gefällt mir besser!) hat leider keine Fächer.

Der Einband ist recht hart und wird (mit ein bißchen Training) bald flachliegen, wie ich annehme.


Der Jack Vintage hat ein passendes Deckblatt, welches das Union Jack-Motiv wieder aufnimmt.

Enthalten war die übliche Standardfüllung: W2P 18 Monate, Adressregister und Adressblätter, Notizpapier in fünf Farben (je 2 Blatt), Todo-Listen und Lineal, aber kein weiteres (Nummern-)Register.

Statt einer Klarsichthülle bringt der Jack Vintage etwas Neues mit: eine Art Rücken-Cover aus festem Kunststoff - optimal, um das Verknicken der Seiten zu verhindern! Daran angebracht ist ein kleiner Halter für einen Stift - denn dieses Ringbuch hat ja keine Stiftschlaufe. Richtig praktisch ist das indes nicht, weil der Stift sich dann auf der Rückseite der Einlagen befindet - er würde vermutlich Abdrücke im Einband hinterlassen.


Als Alltags-Filo ist mir der Jack Vintage zu spartanisch. Ich wollte ihn vor allem als Sammlerstück haben und werde ihn als Archiv-Ringbuch (z. B. für Reiseinfos) verwenden.


Bei Filofax UK ist der Jack Vintage noch erhältlich zum Preis von 20 GBP.

Kommentare:

  1. Danke Iris für die Vorstellung! Als großer GB-Fan liebäugel ich ja auch mit dem Jack, aber in DE ist er mir eindeutig zu teuer. Da wir aber im Mai eh in England sind, hoffe ich, direkt vor Ort mal einen Blick drauf werden zu können und ihn dann zu kaufen... Wollte ihn auf jeden Fall vorher einmal sehen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe es! Ich hab mich auch einen gekauft!

    AntwortenLöschen