Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

28. Mai 2013

365/30: Remembering your first Filo, what are the things about your set-up you've changed the most since then?

Auch in diesem Monat enthält die 365/30-Liste richtig viele Prompts zum Thema Filofax - sogar so viele, dass ich kaum noch Zeit für andere Posts haben werde! 

Wie gewohnt werde ich alle diese Themen hier aufgreifen und freue mich auf Eure Kommentare - gerne auch mit Link zu Eurem Blog, Foto oder Video, falls Ihr bei der Aktion mitmacht!!

Das Prompt für heute lautet:  Remembering your first Filo, what are the things about your set-up you've changed the most since then? - Wenn Du an Deinen ersten Filofax denskst, was hat sich an Deinem Setup am meisten geändert?

Mein erster Filo war der Guildford, im Oktober 2009, zur Glamour Shopping Week.

Zunächst habe ich ihn mit dem Adress- und Sachregister (Diary, Notes, usw.) verwendet, wie ich es auch von anderen Systemen (tempus, org-rat) kannte, und mit dem mitgelieferten W2P plus DpP.

2010 bin ich auf die Idee gekommen, das M2P in Kombination mit dem DpP zu verwenden, immer der aktuelle plus der nächste Monat ins M2P eingelegt. Außerdem habe ich das Adressregister verbannt und meine Adressen systematisch statt alphabetisch geordnet; im Filo habe ich nur die wichtigsten Adressen, die ich vielleicht unterwegs brauche. Dafür verwende ich das Slimline Adressregister, bei dem man direkt auf die Tabs schreibt.

Je mehr Filos ich angeschafft hatte, desto mehr Notizen, Projekte usw. konnte ich auch auslagern, so dass mein Alltags-Filo nicht zu dick wird. Irgendwann habe ich das Sach- oder Nummernregister komplett rausgeschmissen - da ich farbiges Notizpapier für verschiedene Themen oder Projekte verwende, brauche ich kein zusätzliches Register.

Ich habe mit dem DpP als Scrapbook herumexperimentiert; d. h., dass ich Zeitungsausschnitte, Tickets und andere Erinnerungen eingeklebt habe - dafür habe ich ein extra DpP verwendet oder einen gebundenen Cheftimer (darüber berichte ich hier). Im Sommer 2012 bin ich dazu übergegangen, diese Scraps direkt in mein normales DpP zu kleben.

Im Oktober bin ich vom weissen DpP zum DpP Professional gewechselt, das ich auch in diesem Jahr benutze. 

Allerdings habe ich für 2013 das M2P in meinen Referenz-Filo verbannt und das DpP mit dem passenden Jahresplaner Professional verwendet.

Tja, und gerade letzte Woche habe ich wieder etwas Neues probiert - nämlich, den Jahresplaner (der doch sehr wenig Platz pro Tag bietet) durch ein W1P zu ersetzen; kombiniert mit jeweils vier bis sechs Wochen DpP Professional. Momentan bin ich damit recht glücklich; mal sehen, wie es sich auf die Dauer bewährt.

Ist es nicht wunderbar, wie flexibel das Filofax-System ist?

Kommentare:

  1. Ich finde es immer wieder toll, zu lesen, mit welchen Setups du herumexperimentierst.
    Sehr lange überlege ich jetzt schon hin oder her, ob mein DpP wieder ins A5 Malden kommt oder nicht. Als ich planungstechnisch wirklich konsequent hinter meinen Vorgaben war, hat das super funktioniert. Aber dann fing ich das Schludern an. Und dann waren keine aktuellen Einlagen mehr drin (das 2013 DpP ist noch originalverpackt....) und das nehme ich jetzt als ganz wunderbare Ausrede, warum ich nicht mehr ordentlich planen kann......
    total dämlich eigentlich.

    Am Wochenende kommt das wieder rein und dann baue ich weiter an meinem System herum.
    Danke für den indirekten Ars**tritt ;)

    AntwortenLöschen
  2. I nominated you for a Liebster Blog Award! Here's my blog post about it:
    http://coffeeandliterature.com/2013/05/liebster-blog-award-nomination/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thanks, Kristy!

      I wrote a blogpost about the award last week - will update it and answer your questions!

      Löschen