Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

12. Juni 2013

Das Original

Dass ich The Original haben will, wusste ich, als ich ihn das erste Mal online gesehen hatte. Endlich ein Filofax in einem kräftigen Grünton!!

Als ich dann beim Oster-Rätsel den 50 Prozent-Rabattcode erhalten habe, war sofort klar, wofür ich ihn ausgebe. Angekündigt war der Original für Mai - ich habe jeden Tag mehrmals im Shop nachgeschaut, ob er schon erhältlich ist. Am 23. Mai (gerade noch rechtzeitig, der Rabattcode war gültig bis zum 26.!) war es dann soweit. Phew!

Wie gesagt, wollte ich ihn eigentlich  in Standard Green haben - aber nachdem ich Kates Review des Yellow gesehen hatte, war ich hin und weg: endlich ein leuchtendes Sonnengelb! Wäre das nicht eine super Farbe für den Sommer?

Ich gestehe, dass ich erwogen habe, beide zu bestellen... andererseits hatte ich den Original ja noch nie "live" gesehen; ich war nicht sicher, ob mir diese neuartige Stiftschlaufe taugen würde. Ja, ich weiss, man kann alles zurückschicken - aber ob man mit einem Filo glücklich wird, merkt man ja so richtig erst, wenn man "eingezogen" ist, ihn benutzt, ihn zigmal am Tag auf und zu macht... Also habe ich beschlossen, den gelben zu bestellen, zu sehen, ob ich ihn liebe - und eventuell später im Jahr, vielleicht zur Shopping Week, den grünen.

Gesagt, getan - Donnerstag habe ich ihn bestellt, und am Montag war er da.

Ihr habt sicher schon davon gehört (oder selbst erfahren), dass die neuen Modelle nicht mehr in den schwarzen Kartons geliefert werden, sondern nur noch im transparenten Schutzumschlag.


The Original kam in einer genau passendem Außenverpackung, in der er nicht hin und her rutschen konnte, zusätzlich in einem Pappumschlag und in Seidenpapier eingewickelt - wenn er das nicht unbeschädigt überstanden hätte, dann wäre er wohl auch nicht alltagstauglich!


Beigelegt war zusätzlich ein W1P für 2013 (als "Austauschkalender"), so dass auch Filofax-Neueinsteiger sofort mit der Planung loslegen können.


Die Farbe ist genauso, wie ich sie mir vorgestellt hatte: ein leuchtendes, sommerliches Sonnengelb. (Ganz anders als der Piazza, den ich verkauft habe, weil das Sunflower doch eher ein Banana-Ton war!)

The Original ist - wie Filofax gerne betont - Made in UK, das erste Modell seit über 20 Jahren, das in Großbritannien gefertigt wird, und zwar von The Leather Satchel Co. - wer mag, kann sich also dort die passende Tasche dazu bestellen. (Schaut Euch mal die Auswahl an Farben an: welche werden wir wohl in Zukunft beim Original sehen?)

Anders als alle anderen ledernen Modelle besteht der Original aus dickem, glattem Rindsleder ohne jede Wattierung, Futter oder ähnliches: ein Stück Leder für die Aussenseite, zwei Stücke für die Innenfächer und ein Stück für die Lasche, mit weissem Stitching. Am Rücken sieht man (wie beim Domino) die Befestigung der Ringmechanik; innen die Rückseite des Leders - hellbraun bei Yellow und den Fluoro-Tönen, bei den anderen Farben schwarz.


Farblich darauf abgestimmt ist das breite Gummiband auf der Innenseite, das zwei Stiftschlaufen bietet sowie ein größeres Fach in der Mitte, das nach Belieben weitere Stifte fasst oder z. B. ein Smartphone. Zwei Schlitze im Leder (ebenfalls ohne Futter) dienen als Kreditkartenfächer, werden allerdings verdeckt, wenn man einen Stift in der inneren Lasche aufbewahrt.


Ich weiss nicht, ob es sehr praktisch ist, sein Telefon im Filofax aufzubewahren - hört man es klingeln, wenn er in der Hand- oder Aktentasche steckt? Und falls ja, hat man es unterwegs schnell genug herausgefummelt, um einen Anruf anzunehmen? Für den iPod touch ist es dagegen perfekt.

Allerdings muss man bedenken, dass alles, was man in den Laschen aufbewahrt, den Filo entsprechend aufbläht:

Es wird dann schwierig, die Lasche noch zu schließen; außerdem kollidiert der Stift mit den Einlagen, vor allem, wenn man ein Register verwendet. Man kann sich damit behelfen, dass man den Stift in die Ringmechanik einhängt - oder einen sehr schmalen Stift verwendet, z. B. diesen von Muji (gibt's auch als Druckbleistift):

The Original, Yellow (10)The Original, Yellow (9)


Beim Meet up waren wir uns einig, dass The Original ein gutes Beispiel dafür ist, dass manche Designideen bei Filofax offenbar nicht zuende gedacht (oder einem Praxistest unterzogen) werden.

Auf der rechten Seite hat der Original ein Notizblockfach für ein Jot Pad, wie es für den Flex angeboten wird - es ist im Dreierpack separat erhältlich. Allerdings lassen sich die Blätter - nicht wie normales Notizpaper - einheften. Das Papierformat Slim (150 x 85 mm) ist außerdem kleiner als Personal (171 x 95 mm), so dass sich der Block eher für ephemere Notizen (Einkaufszettel; die schnelle Nachricht, die man jemandem hinterlässt) eignet, die nicht aufbewahrt werden. Mit einem Preis von 9,90 Euro (Slim; in A5 12,50 Euro) für drei Blöcke à 32 Blatt ist das Jot Pad allerdings recht teuer für "Wegwerf"-Notizen!





Ein normaler Notizblock lässt sich - wie Steve hier gezeigt hat - einstecken, wenn man die Pappe auf der Rückseite entsprechend zuschneidet.

Überrascht war ich, dass The Original nicht - wie in allen Reviews hervorgehoben - out of the box flach lag. Er bleibt offen, und wenn man die Einlagen etwa in de Mitte aufschlägt, liegt er auch ziemlich flach, aber das Leder war anfangs nicht so geschmeidig, wie ich erwartet hatte. Der Vergleich beim Meet up hat ergeben: Bei Elkes Patent Purple ist es ähnlich, während Frans Standard Green flachliegt wie ein Pfannkuchen.

Eine Bemerkung am Rande: Elke hat darauf hingeweisen, dass man auf dem Patent Leather (Lackleder) jeden Fingerabdruck sieht - das matte Leder ist da zum Glück weniger empfindlich.

Geliefert wurde The Original mit der neuen Standardfüllung: einem passenden Cover (siehe oben), einem Nummernregister in Blau/Grün, dem transparentem Lineal (das jetzt übrigens nicht mehr TODAY sagt, sondern oben und unten den filoFAX-Schriftzug trägt), Adress- und Todo-Einlagen, weissem und farbigem Notizpapier, einer Klarsichthülle sowie dem erwähnten Jot Pad.

Außerdem enthalten: das übliche mehrsprachige W2P Juli -Dezember 2013 sowie für 2014 ein (ebenfalls mehrsprachiges) W2P im neuen Layout: wie cotton cream, allerdings in Weiss, mit einem Feld für Notizen auf der linken Seite:


Der Original ist erhältlich in Personal (79 Euro) und A5 (99 Euro) in jeweils acht Farben - drei davon Patent (Lackoptik) und zwei Fluoro (Neon); diese sind wirklich sehr grell, wovon wir uns in München bei Kaut-Bullinger überzeugen konnten.


Ebenfalls erhältlich sind passende Keyrings (12,90 Euro) in den gleichen Farben; sie enthalten einen Post-It-Block, der, wie ich jetzt schon mehrfach gehört habe, dazu neigt, herauszufallen.

The Original & Mini Me

Wer von Euch besitzt einen Original - ich bin gepannt auf Eure Erfahrungsberichte!

Kommentare:

  1. Super Review! Da hat man wenigstens was davon! :)

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Ja tolle Review, danke Iris.
    Ich habe mir auch zwei Originals geholt beide in Personalgröße: Patent Purple und Patent Fuchsia.
    Die Aufteilung des Originals hat mich sofort angesprochen, ich mag es lieber wenn der Filofax nicht so viele Kreditkartenfächer hat. Und endlich ist mal ein Nummernregister dabei, das muss ich sonst immer dazu organisieren.
    Besonders toll finde ich das Leder und die Farbauswahl bei dem Original, das Fuchsia und Purple kommt bei dem Lackleder ganz gut und schön kräftig rüber.Und ja bei dem Patent Leder sieht man sofort Fingerabdrücke, aber einmal mit dem Shirt oder Tuch drüber gewischt und alles ist wieder schön lackig ohne Fingeradrücke.
    Meine beiden Originals sind noch nicht so richtig im Gebrauch bin erst noch am sortieren und einziehen. Was den Stift anbelangt ich habe so einen ganz schmalen Lamy Kulli, den werde ich in die Originals stecken, der passt immer. Und da ich sowieso vom Schreibtisch aus alles immer mit Textmarker markiere schleppe ich die eh nicht mit mir rum.
    Und das Handy ist in seiner eigenen Tasche, das kommt mir nicht in den Filo.

    Ach und zu den Satchel Taschen kann ich nur sagen, das ist so toll. Endlich mal Accessories, die perfekt harmonieren. Und wenn ich keinen Original hätte, dann wollte ich trotzdem so eine Satchel Tasche haben. Aber lieber Deep Purple und nicht aus Lackleder, das mag ich bei Taschen gar nicht.

    AntwortenLöschen
  4. Danke Iris! Ich überlege auch schon seit Tagen, ob ich mir einen Original zulegen soll - aber irgendwie erinnert er mich von der Verarbeitung (gerade innen) an einen alten Lederschulranzen... Ich weiß... das soll "oldschool" sein, aber irgendwie schreckt mich das ab?!?

    Ich könnte mir vorstellen, dass das Leder innen und auch am Rand mit der Zeit schnell "speckig" wird - weißt du was ich meine? Und ob die Ränder nicht ausfransen? Bei allen anderen Filo´s sind die Ränder schön nach innen vernäht und hier ist es einfach nur abgeschnitten... ich bin hin und hergerissen.

    Bin gespannt auf deinen Erfahrungsbericht in ein paar Monaten ;)

    Liebe Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
  5. "Beim Meet up waren wir uns einig, dass The Original ein gutes Beispiel dafür ist, dass manche Designideen bei Filofax offenbar nicht zuende gedacht (oder einem Praxistest unterzogen) werden."

    Das ist einfach nur ärgerlich und ich kann es nicht begreifen. Was ist so schwer daran, von einem Produkt eine gewisse Anzahl von Prototypen (da reichen 30 St.) an zufällig ausgewählte Stammkunden zu verteilen, mit der Bitte das Teil 2-3 Wochen gründlich zu testen, um dann einen Testbericht zu verfassen, der dann eine eventuelle Überarbeitung der kritisierten Punkte zur Folge hätte ? Kostet nicht viel und bringt Feedback von der Kundenbasis bevor das Produkt in Serie geht. Aber die Idee ist wohl zu simpel für hochbezahlte "Marketingexperten" ;-(

    AntwortenLöschen