Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

23. Oktober 2013

Welchen Kalender für 2014? (1): Jahres- und Monatsplaner

"Einszweidrei, im Sauseschritt // läuft die Zeit, wir laufen mit." (W. Busch) - und ehe man sich versieht, ist das Jahr vorbei. Langsam wird es also Zeit, sich über den (oder die) Kalender für 2014 Gedanken zu machen. 

Die Auswahl bei Filofax ist - je nach Größe - enorm; jeder Nutzer kann sich genau das zusammenstellen, was seinen Bedürfnissen entspricht. Etliche von uns (mich selbst eingeschlossen!) schreiben mehrmals im Jahr ihren Kalender komplett neu, weil ein anderes Format plötzlich attrakitver erscheint: man braucht mehr Platz pro Tag (oder weniger), mehr Raum für Notizen, mehr oder weniger Struktur...

Da ich mittlerweile fast alle Formate (jedenfalls in der Größe Personal) getestet habe, will ich Euch einen kurzen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten geben - heute soll es dabei um den Jahresplaner sowie den Monatskalender gehen. (Wochen- und Tageskalender werden uns dann nächste bzw. übernächste Woche beschäftigen.)


Jahresplaner

Filofax bietet Jahresplaner in allen Größen (außer M2) an. Die meiste Auswahl gibt es dabei, wenig überraschend, in den Größen Personal und Pocket. 
Viel Platz für Eintragungen bietet dieses Format nicht, trägt dafür aber im Filo  auch kaum auf. Es dient eher der schnellen Übersicht sowie der langfristigen Planung (die Jahresplaner für 2015 sind bereits erhältlich) und ist eine gute Ergänzung zu Kalenderformaten wie dem Tageskalender, bei denen man nur einen Teil des Jahres im Filo dabei hat. Auch zum Eintragen von Werten wie z. B. Trainingsergebnissen, Blutdruck, Gewicht usw. ist der Jahresplaner geeignet.

Das Leporelloformat zeigt einen Monat pro Seite; ganz aufgeschlagen sieht man ein halbes Jahr (Januar - Juni bzw. Juli - Dezember) auf einen Blick. Je nach Größe gibt es den Jahresplaner wahlweise in Deutsch oder Englisch, weiß und cotton cream. Pro Tag steht eine Zeile im Format 0,5 x 6,5 mm zur Verfügung - also nicht wirklich viel. Zusätzlich werden die Kalenderwoche (KW) angezeigt, die Mondphasen sowie  Feiertage. 
Das Professional-Format (Pocket, Personal, A5) bietet zusätzlich oben und unten ein paar Zeilen Platz für Notizen, Ziele oder Todos, die Tages-Zeilen sind hier 0,4 x 7 mm groß; Sonn- und Feiertage rosa unterlegt.

In Personal wird auch ein Vierjahresplaner (englisch) angeboten, der vier Monate pro Seite abbildet - pro Tag steht also nur ein Kästchen zur Verfügung, das sich allenfalls für Symbole oder colour coding eignet. Dieses Format ist jetzt bereits für 2014-2017 erhältlich.

Bei Filofax UK gibt es außerdem einen  horizontalen Jahresplaner, der die Monate jeweils als "Zeile" über die ganze Breite des Leporellos darstellt.


Monatskalender

Der Monatskalender (nur Pocket, Personal und A5) bietet da schon etwas mehr Platz: pro Monat stehen zwei Seiten zur Verfügung mit einer Spaltengröße von 0,8 x 6 mm. Zusätzlich zu KW, Mondphasen und deutschen Feiertagen sind auch die jüdischen Feiertage angegeben. Oben auf der Seite finden sich jeweils der vorige sowie der folgende Monat als Übersicht; im unteren Teil gibt 6 Zeilen für Notizen. Der Monatskalender hat einen Registerschnitt zum leichteren Auffinden des Monats und etwas dickeres Papier als die übrigen Kalender; außerdem bringt er den kompletten deutschen Infoteil (Ferien, Messen usw.) mit, was ihn für Leute mit wenig Terminen zum "vollwertigen" Kalender macht - optimal z. B. im Slimline. Wer mag, legt im aktuellen Monat zusätzlich eine To Do-Liste bzw. Notizseite ein. Da die Monate nicht jeweils auf einem Blatt sind, sondern auf gegenüberliegenden Seiten (Tag 1-15 links und 16-30/31 rechts), lassen sie sich leider nicht einzeln als Register für den Tageskalender verwenden - eine Tatsache, die viele Filofaxnutzer (ich auch!!) als Nachteil betrachten.

Ready for 2013!


Eine Alternative ist der Monatsplaner aus der Professional-Serie, der für jeden Monat ein einzelnes Blatt bietet, mit Platz für Notizen und Todos auf der Rückseite.


Auf der Vorderseite findet sich das Kalendarium, ausklappbar, mit einem Feld für Ziele oben und sieben Spalten - genügend Platz also, um mehrere Termine pro Tag zu notieren; oder z. B.  die Termine für mehrere Familienmitglieder. Auf der Rückseite gibt es rechts eine To Do-Liste mit je einer Spalte für den Termin und zum Abhaken - und links eine Seite für Notizen - z. B., um Details zu den To Dos zu erfassen. Im Unterschied zu allen anderen Monatsformaten erlaubt es diese Loseblatt-Form, jeweils nur den Kalender des aktuellen Monats einzulegen - perfekt auch als Ergänzung eines Tages- oder Wochenkalendariums.
Ausgeklappt kann der Monatsplan (bzw. die To Do-Liste) neben dem aufgeschlagenen (Tages-)Kalendarium liegen - so ist beides gleichzeitig im Blickfeld.


Bei Filofax UK (aber z. B. auch bei Filofax NL, Frankreich oder Italien) sind weitere Monatsformate erhältlich, nämlich Month Per Page und/oder Month on Two Pages (beide nur englischsprachig). Diese Varianten zeigen den Monat auf zwei Seiten, jedoch im Gegensatz zum deutschen Monatskalender ohne Register und auf dünnerem Papier (wie der Wochenkalender etc.), was Platz im Filo spart, aber die Seiten auch anfälliger für Knicke oder ausgerissene Lochung macht. Beide bringen ebenfalls den kompletten Infoteil (Notable Dates, Weights and Measures etc.) mit.


Das Month Per Page Diary (MpP) das es leider nur in Personal gibt, zeigt den Monatskalender in Querformat (Wochentage untereinander), wobei die Felder für Samstag und Sonntag nur etwa halb so groß sind wie die der Werktage. Für Termine ist daher nicht viel Platz; dafür ist die linke Seite (fast) komplett leer,  bietet also jede Menge Platz für Notizen und Kritzeleien - oder auch To Dos, die in dem jeweiligen Monat aktuell sind. Da jeweils der ganze Monat auf einer Seite abgedruckt ist, eignet sich dieses Format auch als Ergänzung zum Tageskalender - man kann immer nur den aktuellen Monat einlegen und die Rückseite für Notizen verwenden.



Das Month on Two Pages Diary (M2P) dagegen - erhältlich in Mini, Pocket, Personal und A5 - zeigt den Monat ebenfalls in Tabellenform, allerdings jeweils auf einer Doppelseite, was pro Tag deutlich mehr Platz für Eintragungen bietet - auch Samstag und Sonntag sind so groß wie die Werktage. Für weitere Notizen bleibt da wenig Platz, allerdings gibt es links zusätzlich eine Spalte, in die man z. B. Geburtstage eintragen kann. Im Gegensatz zum M1P muß der Filo bei diesem Format auch nicht um 90° gedreht werden, um Termine einzutragen.


Wie schade, dass diese Kalender nicht in Deutschland erhältlich sind!!



Noch ein Tipp: In den vergangenen Jahren hat Filofax Deutschland im Dezember immer versandkostenfrei geliefert. Bedenkt allerdings, dass Bestellungen ein paar Tage länger dauern können als gewohnt - und dass beliebte Artikel eventuell vorübergehend vergriffen sind.

Kommentare:

  1. Mensch Iris,
    ich glaube du hast mir da gerade in einem Nebensatz eine richtig gute Lösung für meine längerfristigen To-Dos gegeben. Mit denen kämpfe ich schon länger. Genauergesagt mit der Frage: Wohin damit? Lösung also: Zwischen das Monatskalendarium ! Das habe ich bisher registerartig zwischen den Wochenseiten. Wird gleich ausprobiert
    Danke :)
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das M2P ja in InDesign nachgebastelt. Zwar fehlen die Mondphasen und ich habe ihn mit österreichischen Feiertagen erstellt, aber wenn du Lust hast und mir eine Liste der deutschen Feiertage nennen kannst, stelle ich ihn gerne zum Download bereit. Habe ihn soweit automatisiert, dass ich in der Datenbank ja immer nur die Jahreszahl ändern muss und der Rest erledigt sich praktisch von alleine.
    Ich habe ihn aber - muss ich noch dazu erwähnen - nur für die Größe Personal erstellt und so eingerichtet, dass er auf Filofaxpapier in der Personalgröße gedruckt wird.

    AntwortenLöschen