Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

11. März 2014

Japanische Schreibkultur: Fudepens (2)

Gestern habe ich Euch vier der Stifte vorgestellt, die Herr Zimmermann von fudepens.com* mir freundlicherweise zum Testen geschickt hat.

Heute geht es weiter mit noch einmal vier spannenden Stiften. Los geht's mit einem Textmarker:

"Den Uni Promark Highlighter habe ich auf der Suche nach einem Marker mit richtig leuchtender Farbe gefunden. Der Unimark hat einfach die beste - Farbe aller (mir bekannten) Marker - das Geld ist das gelbste, das Blau das blauste...
Die Japaner haben sich allerdings noch etwas ausgedacht: durch ein transparentes Fenster unter der Markierspitze schaut man direkt auf den zu markierenden Text und findet gleich den richtigen Ansatz."

Ach, diese Japaner! Darauf muss man erst mal kommen: ein Fenster, um den zu markierenden Text besser zu sehen. Den Uni Promark gibt es in den Farben Pink, Gelb, Grün und Blau für jeweils 2,50 Euro. Die Farbe scheint, wie nicht anders zu erwarten, leicht auf der Rückseite durch.


Und jetzt zwei "typisch japanische" Stifte, die ich vorher noch nie gesehen hatte:

"Der Pentel Pocket Brush Pen hat einen exzellenten Ruf in Illustratoren und Künstlerkreisen. Traditionell genutzt zum Schreiben von Kanji wird der Stift heute oft zum Zeichnen von Details eingesetzt. Die Strichbreite ist sehr variabel."




Herr Zimmermann schreibt dazu: "Der Pentel Pocket Brush ist ein klassicher Pinselstift (ein eher dünnerer) mit dem man auch im Moleskine bestimmt schön skizzieren kann. Bei Tumblr kann man nach dem Tag Pocket Brush Pen suchen und bekommt dann einige schöne Skizzen. Der wird wahrscheinlich durchscheinen." 
Das stimmt - für den Filo ist dieser Stift daher eher ungeeignet. Ohnehin ist es eher ein Stift zum Zeichnen (oder eben für Kanji) und weinger zum Schreiben. Ich muss gestehen, dass ich ihn zwar sehr interessant finde, aber recht wenig damit anfangen kann.

Der Pentel Pocket Brush kostet 12 Euro; passende Ersatzpatronen FP10-A gibt's für 2,50 Euro (5 Stück).

7. Tachikawa Manga-Tuschefüller School Model Nib:
"Ein Manga-Füller ist eine Mischung aus einer Manga-Zeichenfeder (in diesem Fall der School nib) und richtiger Manga Tusche. Der beste Teil ist aber das Weglassen, der Füller hat ein eigenen Tuschereservoir (die Patrone hält sehr lange), sodass man keine Tuschefässer braucht und sich ohne Federnwechsel die Finger sauber hält.

Der Tachikawa Tuschefüller ist also für mobile Mangazeichner gedacht - oder für normalsterbliche Schreiber, die einen sehr sehr sehr feinen Füller suchen für Notizen. So einen feinen Füller gibt's gar nicht auf der Federnskala eines normalen Füllerherstellers."



Wie der Pocket Brush Pen ist auch dieser Stift eher zum Zeichnen geeignet, bzw. für Menschen, die eine besonders feine Feder suchen. Mir ist er ehrlich gesagt zu kratzig - vielleicht ist die Feder auch einfach nicht für Linkshänder geeignet. (Mein Mann wiederum mag diesen Füller sehr.) Positiv hervorzuheben ist, dass die Tusche nicht auf der Rückseite durchscheint.
Der Tachikawa Manga-Tuschefüller kostet 7 Euro; Ersatzpatronen NC-20B gibt's für 2,50 Euro (2 Stück).

Für Fans "klassischer" Füller gibt es bei fudepens.com übrigens auch eine Auswahl an Pilot Iroshizuku Tinte in 24 (!) verschiedenen Farben.

Last but not least möchte ich Euch meinen erklärten Favoriten vorstellen:

"Der Körper des Pentel Sharp Kerry ist aus massivem Metall gearbeitet. Die Masse des Stifts ist gleichmäßig verteilt. Der besondere Clou ist die Kappe - ähnlich einem Füller ist die Spitze des Sharp Kerry durch eine Kappe geschützt - zum einen kann die Spitze so fixiert eingebaut werden - was der Spitze zu größerer Stabilität verhilft, zum anderen strich sie nicht durchs Hosenbein.
Die Kappe dient dabei sowohl als Schutz als auch als Verlängerung des Stiftes - hinten aufgesteckt wirkt sie als natürliche Erweiterung der Haltefläche."

Ich  liebe Druckbleistifte - und dieses ist in der Tat ein ganz besonders schönes Exemplar. Er sieht elegant aus, liegt sehr gut in der Hand und durch die Kappe ist die Spitze geschützt. Der Pentel Sharp Kerry kostet 19 Euro

Erhältlich ist bei fudepens.com ausserdem der Uni Kuru Toga Roulette - ein Druckbleistift mit einer Drehspitze, die "bei jedem Aufsetzen [...] um 1/8 [rotiert]. So bleibt die Spitze immer fein und es kommt nicht zur Bildung einer breiten Seite." Ich sag's ja: in Sachen Schreibwaren macht den Japanern echt keiner was vor. Ich glaube, den muss ich unbedingt mal ausprobieren.



Hier noch der Filofax-Papiertest: wie berichtet, taugt der Brush Pen nicht für den Filo:

   



* Bestellungen bei fudepens.com sind (innerhalb Deutschlands) versandkostenfrei ab 20 Euro Bestellwert; die Bezahlung erfolgt via PayPal, Lastschrift oder Kreditkarte.


Und die Verlosung?????

Ich habe mich entschlossen, den Pentel Pocket Brush Pen zu verlosen, den Uni Promark Textmarker sowie den (gestern vorgestellten) Pilot Hi-Tec-C Maica.

Wenn Ihr gewinnen möchtet, hinterlasst bitte einen Kommentar, in dem Ihr angebt, welchen Stift ("Pentel", "Uni" oder "Pilot") Ihr gerne gewinnen möchtet. 

Teilnahmeschluss ist am Sonntag, den 16. März 2014, um 23.59 Uhr.

Kommentare:

  1. Vielen Dank für das Gewinnspiel! :) Ich würde gerne den Pentel gewinnen.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Iris! Ich würde soooo gerne den Pilot gewinnen... (war echt voll/total/mega brav ;)))

    AntwortenLöschen
  3. Tolle, ausführliche Testberichte! Da bekommt man direkt Lust zu bestellen :)

    Ich würde gerne an der Verlosung für den Pilot Hi-Tec-C Maica teilnehmen.

    AntwortenLöschen
  4. Pental
    Den Brush Pen finde ich total spannend. Danke für deine Reviews zu den Stiften.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Iris,
    da mein Freund japanisch lernt, würde ich gerne für ihn als Überraschung den Pentel gewinnen.
    viele grüße, marina

    AntwortenLöschen
  6. Oh wie lieb ist das denn von dir? Da bekommst du so schöne Stifte zum testen und teilst sie dann auch noch mit uns?

    Da hüpfe ich doch gerne in den Lostopf :) Da ich immernoch nach einer guten Alternative für meinen Montblanc Fineliner suche - mit dem ich wie von zauberhand gleichzeitig zwei Seiten beschreiben kann, wenn du verstehst... - würde ich sehr gerne mal den "PILOT" testen!

    Vielen Dank für diese Verlosung!

    Wünsche dir noch einen schönen Tag!
    Liebe Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
  7. ein sehr interessanter Testbericht, vor allem, weil mein Sohn sehr gern Mangas zeichnet. Ich würde gern für den PILOT in den Lostopf hüpfen. Lieben Dank für die Verlosung.

    Schöne Grüße Nicki

    AntwortenLöschen
  8. Wirklich eine interessante Review, was es nicht alles für Schöne stifte gibt :) den Shop werde ich mir mal in Ruhe angucken.
    Mitmachen würde ich auch gerne und da ich keinen wirklich schönen Textmarker besitze mach ich dich einfach für den Uni mit ;)
    Sehr lieb von dir uns quasi welche abzugeben.
    Liebe grüße, Anne

    AntwortenLöschen
  9. Danke für die ausführlichen Tests :)
    Ich würde mich sehr über den Pilot freuen. Eine meiner Lieblingsstiftemarken

    lg Maria/findinghope

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank für die vielen Infos und die Verlosung.
    Ich würde mich über den Pilot freuen :)

    LG Denise

    AntwortenLöschen
  11. Ein super Test!! Und auch ich war überrascht, was es so für Stifte gibt...den Pental Brush hätte ich wohl ohne weitere Infos für einen Pinselconcealer oder einen Eyelinerpen gehalten *ups*

    Und wenn ich auch an der Verlosung teilnehmen darf, würde ich super gerne den Pilot gewinnen.

    AntwortenLöschen
  12. Pentel Pocket Brush Pen der interessiert mich echt ungemein O.O aber ich glaube unabhängig von der Verlosung, werde ich da wohl sowieso mal stöbern müssen..

    AntwortenLöschen
  13. Super Idee! Ich würde im Gewinnfall gerne den Pentel haben wollen :)

    AntwortenLöschen