Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

19. November 2014

Das Duell (1): Holborn vs. Malden

Heute und in den kommenden Wochen werde ich ein paar beliebte Modelle vergleichen, den Anfang machen Holborn und Malden. (Steve hat das für Philofaxy übrigens auch schon gemacht, seinen Post könnt Ihr hier nachlesen.)

Den Malden hat Filofax 2010 vorgestellt, zunächst in den Farben Crimson (Rot), Black und Ochre; in folgenden Jahr kamen Vintage Pink und Grey hinzu, 2012 Purple und vergangenes Jahr Aqua


In meiner Sammlung fehlt mir nur Aqua.


Bis auf Purple und Ochre sind alle Farben wieder eingestellt worden; die Tatsache, dass dieses Jahr zum ersten Mal keine neue Farbe eingeführt wurde, lässt befurchten, dass es sich beim Malden um ein Auslaufmodell handelt. Der Lockwood könnte ein Nachfolger werden, aktuell ist er allerdings nur als Zip-Modell und nur in Cognac erhältlich. 
Den Malden gab bzw. gibt es in den Grössen Mini, Pocket, Personal, A5 sowie als Pocket bzw. Compact Zip; ausserdem verschiedene eAccessoires und Kleinlederwaren (Geldbörsen etc.)

Der Holborn war eine der Neuheiten 2011, zunächst in Black, Brown und Wine (nur als Zip), 2012 dann auch in Grey und in Wine mit Druckknopflasche. (Inzwischen sind bei Filofax DE nur noch Black und Brown im Sortiment.) Erhältlich waren bzw. sind die Größen Pocket, Slimline, Compact, Personal und A5 sowie Personal und A5 als Zip-Variante, ausserdem ein iPad-Case und diverse Folder. Auch hier hat Filofax seit 2012 keine neuen Farben präsentiert (viele von uns hatten auf ein Dunkelgrün oder -blau gehofft!). Der Verdacht liegt nahe, dass der Nappa als Nachfolger eingeführt wurde - allerdings ist das Leder des Nappa meiner Meinung nach bei weitem nicht so schön wie das des Holborns.


Damit dieser Vergleich nun nicht zu sehr ausufert - und weil ich nur diese Größe besitze -, werde ich mich im Folgenden auf die Modelle in der Grösse Personal beschränken. Was den Preis angeht: beide Modelle kosten 99 Euro. (Auf Plattformen wie ebay werden vergriffene Farben des Malden, vor allem Aqua und Vintage Pink, mitunter für den doppelten bis dreifachen Preis gehandelt!)

Beide sind aus Buffaloleder - das allerdings beim Malden ein sogenanntes Antiqued-Finish erhält, eine Art "Vintage-Look". Das Leder des Malden fällt - von Farbe zu Farbe und sogar teilweise sogar bei jedem einzelnen Exemplar - sehr unterschiedlich aus: es kann glänzend, fast knautschlackartig sein (Black, Crimson), glatt und gleichmäßig genarbt (Vintage Pink und Grey) oder eher matt und rau (besonders Ochre und Purple, allerdings gibt es auch hier glatte, leicht glänzende Exemplare). Um Enttäuschungen zu vermeiden, rate ich immer dazu, den Malden möglichst im Geschäft zu kaufen bzw. sich - beim Kauf aus zweiter Hand - aussagekräftige Fotos schicken zu lassen. (Manche Kunden bestellen online gleich zwei oder drei Exemplare zur Auswahl und behalten dasjenige, das ihnen am besten gefällt.) Die Farben Ochre und Purple sind ausserdem recht anfällig für Macken und Kratzer. Das muss man - als "Vintage-Look" - bzw. Gebrauchsspuren mögen, sonst wird man mit diesen Farben nicht froh werden. Crimson, Black, Vintage Pink und Grey sind dagegen unempfindlicher. (Über Aqua kann ich leider nichts sagen.)

Das Leder des Holborn ist glatter und softer, weniger glänzend, und soweit ich das sagen kann, gibt es hier auch weniger "Varianten". 


Beide haben auffällige Ziernähte; beim Malden sind diese weiss, beim Holborn in Brown und Wine ebenfalls, in Brown und Black dagegen grau. Der Holborn ist, wenn man so will, etwas klassischer und eleganter, der Malden auffälliger - natürlich auch aufgrund seiner kräftigen Farben. Die Ringmechanik ist bei beiden gleich, nämlich 23 mm. Beide Modelle werden mit einer Druckknopflasche geschlossen; beim Malden ist der Druckknopf sichtbar, beim Holborn dagegen verdeckt. Besagte Lasche ist beim Holborn etwa 7 cm lang (gemessen vom Druckknopf an, soweit sie über die Rückseite hinausragt), beim Malden etwa 1 cm länger. Dadurch, und weil das Leder so weich und biegsam ist, lässt er sich sehr gut vollstopfen.


Der Malden wiegt leer 203 Gramm, der Holborn 218 - das tut sich also nicht viel. (Hier habe ich im Juni einige bekannte Modelle gewogen.) 

Beide sind, was das Leder angeht, echte Softies - und beide líegen flach. Aufgrund der Innenaufteilung (zu der wir gleich kommen) ist der Malden noch etwas biegsamer. Wer oft ohne Unterlage, z. B. im Stehen (oder mit dem Filofax auf dem Schoß) etwas notiert, ist mit einem steiferen Modell (wie dem Finsbury) besser bedient.

Was nun also die Innenaufteilung angeht: der Malden bietet auf der linken Seite vier vertikale Kartenfächer, dahinter ein Einschubfach über die ganze Länge; ferner vorne ein weiteres, schmales Einschubfach (das auch größere Karten, Tickets etc. aufnimmt) und davor noch ein Reissverschlussfach - optimal für Kleinzeug wie Heftpflaster, Büroklammern, Briefmarken oder kleine Sticker.


Hinten bietet er ein Notizblockfach und eine weiteres großes Einschubfach. Wer also einen Notizblock mitführen möchte (und ihn nicht in die Ringmechanik einheften), sollte eher zum Malden greifen.

Der Holborn hat sechs Kartenfächer plus ein etwas tieferes Fach mit geschwungenen Rand; dahinter ebenfalls ein Einschubfach über die ganze Höhe sowie - das ist das Besondere! - ein zusätzliches Einschubfach zur linken Seite. Auf der rechten Seite noch einmal zwei große Einschubfächer links und rechts, darin verborgen ein zusätzliches Reissverschlussfach über die ganze Höhe.



Wer also viele Zettel, Fotos, Tickets und Ähnliches unterbringen möchte, ist mit dem Holborn besser bedient.

Die Stiftlasche beim Malden ist komplett aus Leder; beim Holborn hat sie einen elastischen Einsatz.


Welches Modell nun schöner, besser, praktischer ist, mag jeder für sich entscheiden - je nach Bedürfnissen und Geschmack. Der Malden bietet mehr (und "buntere") Farben - und eben ein Notizblockfach; der Holborn hat mehr Innenfächer und eine elastische Stiftschlaufe.

Welcher ist Euer Favorit?



Nächste Woche treten an: Finsbury vs. The Original

Kommentare:

  1. Danke für den Vergleich, ich fand den Artikel sehr informativ. Mir fehlt nur noch eine Gegenüberstellung der Laschenlänge. (Gerne nach dem Motto, welcher lässt sich besser vollstopfen.) Und das Nettogewicht.

    Du willst wirklich den Original mit dem Finsbury vergleichen? Ich fände da den Domino logischer oder auch den Metropol.
    Auch den Finsbury würde ich eher mit dem Saffiano vergleichen.

    Aber egal, ich freue mich schon drauf. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Anregungen - wird gleich ergänzt. Hier habe ich übrigens ein paar beliebte Filofax-Modelle gewogen.

      Man kann doch alle Modelle miteinander vergleichen - das bedeutet ja nicht, dass sie "gleich" sind. Finsbury/Original habe ich ausgewählt, weil es die beiden günstigsten Echtledermodele sind; beide kosten (in Personal) 79 Euro. Beide haben eher festes Leder und es gibt bzw. gab sie in vielen Farben.
      In der übernächsten Woche werde ich Domino und Saffiano als Nichtledermodelle vergleichen.

      Löschen