Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

26. November 2014

Das Duell (2): Finsbury vs. The Original

Nach dem sich in der vergangenen Woche Holborn und Malden "duelliert" haben, treten heute an: Finsbury und The Original.

Warum gerade diese beiden? Nun, es handelt sich um die günstigsten echtledernen Modelle, beide kommen in vielen bunten Farben und haben - im Gegensatz zu Holborn und Malden - eher festes Leder. Außerdem wiill ich hier nur Modelle vergleichen, die aktuell noch erhältlich sind.

Fangen wir an mit dem Finsbury: dem FiloWiki entnehme ich, dass es eine "1. Generation" mit sichtbarem Druckknopf gab (2003-2007), seit 2006 ist die heute bekannte Variante mit verdecktem Druckknopf im Handel. Den "Fins" gibt bzw. gab in den Größen Mini (65€), Pocket (75€), Personal (79€), A5 (125€) und A4 (149€), außerdem bis 2011 als Zipped Variante in Mini, Pocket, Personal und A5.

In jedem Jahr hat Filofax neue Farben präsentiert, so gab es den Finsbury u. a. in Tangerine (Orange), Yellow, Aqua, Antique Rose oder Raspberry (um nur einige Farben zu nennen), aber natürlich auch in Black und Brown. Neu sind in diesem Jahr die Farben Cherry (Rot) und Electric Blue, allerdings nur in Personal und A5. Angeboten wird ausserdem ein A5 iPad Organiser mit herausnehmbarer Ringmechanik (Black, Raspberry und Cherry) für 99 €.



The Original war eine Neuheit des vergangenen Jahres, erhältlich in Personal (79€) und A5 (99€); zunächst in acht Farben: Glattleder in Yellow, Retro Brown und Standard Green, Fluoro (Neon) in Pink und Orange sowie Patent (Lackleder) in Fuchsia, Black und Purple. In den gleichen Farben gibt es passende Schlüsselanhänger (12,90€).


In diesem Jahr neu hinzugekommen sind die Farben Nude, Dark Aqua und Pillarbox Red (alle Glattleder), dafür wurden Orange, Yellow und Green aus dem Sortiment genommen. Als Limited Edition sind außerdem erschienen: Monochrome (schwarz mit weisser Druckknopflasche) sowie Metallic Silver, Gold und (sehr rar!) Copper Gold.

Im Folgenden will ich mich auf die Modelle in der Größe Personal beschränken. Finsbury und Original kosten beide 79 Euro.

Der Finsbury aus genarbtem Rindleder - mit einem Textilfutter in der gleichen Farbe - ist ziemlich steif und braucht einiges an resolutem Training, um flachzuliegen. Dafür ist er unempfindlich gegen Kratzer etc., allerdings reibt sich zumindest bei einigen Modellen die Farbe an den Kanten und an der Druckknopflasche schnell ab. 
Auf der linken Seite bietet er sechs vertikale, ziemlich enge Kartenfächer, dahinter das bekannte Einschubfach. Rechts gibt es ein Reissverschlussfach.


Die Stiftlasche ist komplett aus Leder, daher nicht elastisch. Der Finsbury wiegt leer 223 Gramm; die Druckknopflasche ist (von der Kante bis zum Knopf) etwa 6,3 cm lang.

Der Original ist aus dickem, glattem Rindleder gefertigt - ohne Wattierung oder Futter, so dass man innen die Rückseite des Leders sieht (je nach Farbe schwarz oder beige). Er wird ebenfalls mit einer Druckknopflasche (mit farblich passendem, sichtbarem Druckknopf, den ein The Original-Logo ziert) geschlossen. Am Rücken sieht man - wie beim Domino - die Befestigung der Ringmechanik. Er wiegt leer 241 Gramm.


Der Original liegt out of the box flach. Die Druckknopflasche misst - bei der "1. Generation" - knapp 5 cm, was an sich schon nicht besonders lang ist. Hinzu kommt, dass durch die Anordnung der Innenfächer der Stift, oder was immer man in der Halterung aufbewahrt, auf den Einlagen liegt, was die Dicke zusätzlich erhöht. Nach Beschwerden von Kunden hat Filofax die Lasche verlängert. 


Das breite Gummiband auf der Innenseite bietet das zwei Stiftschlaufen sowie ein größeres Fach, das nach Belieben z. B. weitere Stifte fasst - oder ein Smartphone. Zwei Schlitze im Leder (ebenfalls ohne Futter) dienen als Kartenfächer, werden allerdings verdeckt, wenn man tatsächlich einen Stift in der inneren Lasche aufbewahrt. Visitenkarten verknicken außerdem beim Reinstecken, weshalb diese Fächer in meinen Augen ziemlich nutzlos sind. Dahinter befindet sich ein Einschubfach. Steckt man einen Stift in die dafür vorgesehene äussere Schlaufe, verknickt er das Register.

Hinten bietet der Original ebenfalls ein großes Einschubfach, dazu zwei horizontale Schlitze, in die z. B. der (mitgelieferte) Notizblock passt - nicht das normale Personalformat, sondern ein Flex Jotpad Slim. Das Dreierset Jotpads (à 32 Blatt) kostet stolze 7,50 Euro (!), und das Format (150 x 85 mm) lässt sich nicht in Personal (171 x 95 mm) einheften. Es taugt daher eigentlich nur als Schmier- oder Einkaufszettel, wofür es aber viel zu teuer ist.


So schön das dicke Leder des Originals ist - die Innenaufteilung finde ich im Alltag so nervig, dass ich meinen  Yellow wieder verkauft habe, und der Green nur als Archiv-Filo für daheim taugt. Aufgeschlagen auf dem Schreibtisch ist er perfekt, da er wunderbar flachliegt.

Der Finsbury ist wegen des steifen Leders und der engen Fächer auch nicht optimal (vor allem die ´Tatsche, dass er nicht flachliegt, ist etwas irritierend!), aber ich besitze ihn inzwischen in Grey und Electric Blue (Aqua habe ich wieder verkauft, es war nicht meine Farbe) und habe ihn liebgewonnen.

Finsbury oder Original - welcher ist Euer Favorit?

Nächste Woche treten an: Domino vs. Saffiano

1 Kommentar:

  1. Ich bekenne mich zum TeamFinsbury. Mit dem Original kann ich wirklich nichts anfangen. Er ist zwar in meinem wunderschönen online erbettelten Grün erschienen, gefällt mir aber einfach nicht.
    Für mich nicht nutzbare Innenaufteilung und haptisch gruselt es mich fast, wenn ich ihn anfasse.

    Den hübschen Finsbury in hellbraun habe ich mir damals jedoch bestellt, weil ich einfach nicht einsehen wollte, dass ich mit der Personalgröße nicht zurechtkomme. Damals war das auch tatsächlich so. Er wurde also immer wieder mal tageweise aus der Box genommen, befühlt, beschnüffelt und fast verzweifelt "betriebstauglich" gemacht, aber damals war die Größe einfach nichts für mich.

    Aus Gewohnheit ist er nun nach wie vor in sein Seidenpapier gewickelt und schlummert in seiner Box. Und auch wenn ich mich mittlerweile aus echter Zuneigung nicht mehr traue, ihn zu benutzen, werd ich mich wohl nie von ihm trennen.

    Fazit: Original wäh!
    Finsbury yeah! Mit eins meiner Lieblingsmodelle

    AntwortenLöschen