Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

20. April 2015

Ich dekoriere, also...

... bin ich zu doof zum Planen?

Immer wieder kommt im Forum, in unserer Facebook-Gruppe, aber z. B. auch in der Filofax for Philofaxy Fans Gruppe, dieses Thema auf: das Für und Wider des Dekorierens der Kalenderseiten, neudeutsch Filofaxing genannt.

Einige sagen, dass sie die dekorierten Seiten anderer Leute schön finden, aber für sie selbst sei das nichts: für sie ist der Filofax einfach ein Terminplaner, ein "Werkzeug": einen Hammer dekoriert man ja auch nicht. Sie wollen vielleicht nicht, dass Kollegen oder Geschäftspartner sie für kindisch oder inkompetent halten. Ihnen fehlt schlicht die Zeit zum Dekorieren. Oder sie haben so viele Termine und Todos, dass für Sticker etc. kein Platz ist. Manche entsorgen ihre abgelegten Kalenderseiten, so dass es in der Tat unsinnig wäre, diese vorher aufwändig zu dekorieren. Und manche Menschen finden dekorierte Planer einfach nur doof. 

Das ist alles völlig in Ordnung, dafür muss sich niemand rechtfertigen. 

Ebensowenig müssen sich aber diejenigen rechtfertigen, die ihre Einlagen dekorieren - sei es mit (Kalender-)Stickern, Washi Tape, bunten Post-Its, Project Life Cards, mit selbstgebastelten Dividern, oder mit persönlichen Erinnerungen wie z. B. Tickets. Manche zeichnen auch in ihren Kalender, z. B. Sheng Chen aka DIYFish.

Leider stelle ich in diesen Diskussionen immer wieder fest, dass diejenigen, die nicht dekorieren - oder jedenfalls die, die sich zu diesem Thema äußern, auf die andere "Fraktion" herabsehen: als ob nur sie selbst den Filofax "richtig" benutzten, während die anderen lediglich bunte Bildchen einkleben. (Das Kuriose ist: ich habe es umgekehrt noch nie erlebt, dass die Deko-Liebhaber die Deko-Verächter z. B. als "fantasielos", "langweilig" oder "unkreativ" bezeichnet hätten.)

Versteht mich nicht falsch: ich will niemanden gegeneinander aufhetzen. Alles, was ich sagen will, ist: es gibt keine richtige oder falsche Art, einen Filofax zu benutzen. Entscheidend ist, dass er für seinen Besitzer funktioniert: whatever works!

Ich selbst dekoriere meinen Kalender, das ist kein Geheimnis. Ich habe das übrigens schon getan, lange bevor es Washi bei Tchibo gab. 

1989 - 1994 - 2010
Und dennoch weiß ich jederzeit, wo ich wann zu sein, oder was ich zu tun habe. Wann ich zuletzt beim Zahnarzt war, wann mein Mann auf Geschäftsreise ist und wann die Katze geimpft werden muss. Ich habe sämtliche Geburtstage und wichtige Kontaktdaten zur Hand, habe einen Überblick über unsere Finanzen, plane meine Blogposts und den Sommerurlaub in meinem "kindisch-bunten" Filofax. Ich finde eine Info schneller wieder, weil ich weiss, dass ich sie auf einem orangen Post-It mit Blumen notiert habe. Das ist mein System: es ist nicht besser, aber auch nicht schlechter als das anderer Leute. 



Ich habe es immer mal wieder ausprobiert: das Scrapbook zuhause zu lassen und nur Termine etc. in den Filo zu schreiben, ohne Deko - ich komme damit nicht zurecht; es langweilt mich, ich kann so nicht arbeiten. Es ist nunmal einfach so, dass es mich glücklich macht, meinen Tageskalender zu dekorieren - und später darin zu blättern und mich daran zu erinnern, was ich an einem bestimmten Tag erlebt/gelesen/ gekauft/gegessen/im TV oder Kino gesehen habe. Ich liebe es, beim Durchblättern einer Zeitschrift nach Bildern und Texten Ausschau zu halten, die ich "scrappen" kann.

Wenn das Dekorieren einen allerdings nicht glücklich macht; wenn man es nur macht, weil es gerade "in" ist; wenn es zu einer weiteren lästigen Pflicht wird (Fenster putzen! Zahnseide benutzen! Mehr Sport treiben! Mutti öfter anrufen! Nächste Kalenderwoche dekorieren!) - oder man stundenlang wie besessen auf Pinterest, Instagram, YouTube... nach Ideen sucht, wie man dekorieren "soll", und mit dem Ergebnis doch nie zufrieden ist: dann, und nur dann, läuft etwas falsch. 

Kommentare:

  1. Ich dekoriere wenig bis nicht - wenn ich Lust habe, klebe ich jeweils für den nächsten Monat einen Streifen Washitape auf jede zweite Seite. Bei meinem D2P-Format wäre mir das zu aufwändig, 2 Seiten für jeden Tag schön zu gestalten ... und ich wäre dazu auch zu geizig, die ganzen Sticker etc. dafür zu kaufen :D
    Immerhin habe ich mir hübsche Registerkarten gebastelt. Ich hätte schon gern einen hübsch bunten Filofax, ich mag bunte Dinge - aber ich brauche das meiste an Platz für meine Organisation und wenn ich Lust zum Basteln habe, werkle ich lieber für mein Mittelalter-Hobby oder setze mich an die Nähmaschine, als Dinge ins Filofax zu kleben ...
    Ich finde es aber schön, wenn andere ihren Kalender verzieren. Solange es nicht vor niedlichen Tierchen überquillt, die nicht so mein Geschmack sind - aber wems gefällt :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann das so nur unterschreiben :) Ich bin auch der Meinung, dass jede(r) für sich selbst entscheiden muss, ob man Freude am Dekorieren eines Kalenders hat oder nicht.

    LG
    Isabel

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Iris,
    Ein sehr schöner Post, du sprichst mir in vielem aus der Seele. Ich dekoriere auch in meinem privaten Kalender, trotzdem finde ich nicht jede Deko gelungen oder ansprechend. Vieles ist halt doch Geschmackssache. Manche Beiträge lese ich mit gerunzelter Stirn, nämlich wenn ganz junge Mädchen ihr ganzes Geld in Deko stecken und dann klagen, sie hätten gar keine Termine zum Eintragen ;) Aber auch da: wenns gefällt, warum nicht, zum Glück müssen wir uns ja nicht auf ein "richtig" einigen.
    Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen