Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

11. Mai 2015

Filofaxing für Anfänger

Eine der am häufigsten gestellten Fragen in unserer Facebookgruppe - neben "Welchen Locher habt Ihr?", "Wie heißt Ihr auf Instagram?" und "Muß ich Zollgebühren zahlen?" - lautet, sinngemäß: "Ich fange gerade erst an. Was brauche ich denn jetzt alles?"
Damit ich die Frage nicht jeden Tag aufs Neue beantworten muss, dazu heute mal ein paar grundlegende Gedanken. 

Auch, wenn man gelegentlich einen anderen Eindruck bekommt: ein Filofax ist in erster Linie kein Stickeralbum, sondern ein Organiser. Man sollte das Pferd daher nicht von hinten aufzäumen und tonnenweise Deko kaufen, bevor man überhaupt einen Filofax (oder meinetwegen auch eine anderen Kalender) besitzt.

Das Besondere am Filofax ist, dass man sich den Inhalt genau so zusammenstellen kann, wie man ihn braucht, und aus einer Vielzahl von Einlagen - Kalendern, Notizpapier, Formularen, Adressblättern usw. - genau das auswählen, das man braucht. Die Auswahl kann allerdings am Anfang verwirrend sein; die Standardfüllung, die jeder neue Filofax mitbringt, ist daher ein guter Einstieg: ein Kalendarium (für gewöhnlich: Woche auf zwei Seiten), ein Register, Notizpapier, Todolisten, Adressblätter. Ich rate dazu, erst einmal für zwei bis vier Wochen mit diesen Einlagen zu "arbeiten", um zu sehen, wie man damit zurecht kommt, was man vielleicht zusätzlich will oder braucht bzw. ob ein anderes Kalenderformat (Jahres- oder Monatskalender, Woche auf einer Seite, Tageskalender...) besser zu einem passt. Viele Listen, Projekte etc. lassen sich auch auf schlichtem Notizpapier (wahlweise liniert, kariert oder blanko, eventuell in verschiedenen Farben) anlegen. Ob man in Zeiten des Smartphones noch ein Adressverzeichnis braucht, sei mal dahingestellt - ein Liste der wichtigsten Kontakte allerdings kann nie schaden; schliesslich ist beim  Filofax nie der Akku leer!

Im Bereich "Dateien" in der Facebookgruppe gibt es inzwischen fast 400 (!) Vorlagen zum Ausdrucken und Ausprobieren für jeden erdenklichen Zweck (diverse Kalenderformate, Wunschliste, No spend, Klausurenliste, Putzplan...)

Außerdem sinnvoll: ein Lineal bzw. Lesezeichen, um die aktuelle Woche/den aktuellen Tag schneller zu finden,  eventuell eine oder  mehrere Klarsichthüllen für lose Zettel. 
Ein Locher ermöglicht es, eigene Seiten einzuheften - die Locher von Filofax sind allerdings überteuert (und der Locher zum Einheften taugt überhaupt nichts!); brauchbare Locher, für verschiedene Formate verstellbar, findet man z. B. bei bsb-obpacher.Praktisch für unterwegs (z. B. im Urlaub) ist ein Einlochlocher (z. B. hier), er eignet sich aber natürlich nicht für größere Mengen Papier.

Welchen Stift man verwendet, ist natürlich Geschmackssache. Persönlich bevorzuge ich TwinPens mit Bleistift und Kugelschreiber in einem.

Auch beim Register sollte man zunächst ausprobieren, wieviele und welche Sektionen man braucht. Wiederablösbare Label auf den Tabs ermöglichen es, mit der Aufteilung herumzuexperimentieren. Wer wie ich nur wenige Notizen/Projekte hat, kommt eventuell auch ganz ohne Register aus. Laminierte Divider sehen toll aus, tragen aber auch auf!


Was nun das "Filofaxing" also das Dekorieren angeht: ehe man einen Monatslohn in Dekokram investiert, sollte man zunächst herausfinden, ob und wieviel man überhaupt dekorieren möchte. Auf Facebook, Instagram, Flickr, Pinterest, YouTube usw. findet man jede Menge Inspirationen. 

Beliebt sind:
  • Washi Tape
  • Stempel
  • Sticker
  • Haftnotizen in allen nur erdenklichen Farben und Formen
  • Motivpapier für Divider, Dashboards etc.
  • Eintrittskarten, Zuckertütchen und ähnliche persönliche Erinnerungen
  • Zeitungsausschnitte
  • Fotos
In unserer Marktplatzgruppe werden tolle "Startersets" in verschiedenen Preislagen angeboten. Beim Bummel durch Schreibwarenläden, Kaufhäuser, und Bastelgeschäfte (z. B. idee creativmarkt) - und natürlich online - wird man viel Tolles entdecken; auch Shops wie Hema, TIGER, NanuNana, Depot, Tedi oder Action sind eine Fundgrube für (günstigen) Dekokram! Hübsche und nicht zu teure Sticker findet man auch im Zeitschriftenhandel: Hefte wie LisaLeaLaura (und wie sie alle heissen) bringen im Wochentakt Stickerbögen mit. 

Hat man eine kleine Auswahl zusammengetragen, muss man ausprobieren, was einem taugt: viel Deko oder wenig? Ein durchgängiges Motto oder jede Woche im einem anderen Stil? Darf es "bunt" sein oder bervorzugt man ein einheitliches Farbkonzept, z. B. passend zur Farbe des Filofax? Wieviel Platz braucht man für Einträge? Ich rate davon ab, zuviel im voraus zu dekorieren.
Achtung: Je mehr man einklebt, desto "dicker" wird der Filofax! Klebt man auf jede Seite einen Streifen Washi an die gleiche Stelle (z. B. den unteren Rand), wird diese bald deutlich dicker sein als der Rest der Seiten. 

Ansonsten gilt natürlich: Erlaubt ist, was gefällt! Es gibt keine "richtige" oder "falsche" Art zu dekorieren!

1 Kommentar:

  1. I love the advice of using what you receive first. Otherwise, how will you know what you like or hate?

    AntwortenLöschen