Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

7. Dezember 2015

Schwarze Echse

Wie der Topaz seinen Weg zu mir gefunden hat, habe ich Euch ja - quasi nebenbei - schon erzählt: Anne hatte mir vor vier Wochen zwei schwarze (!) Filos angeboten, einen Richmond und einen Topaz. Mein erster Impuls: Haben will! Beide!
Da ich jedoch zufällig am selben Tag einen Richmond, den ich auf ebay beobachtet hatte, sehr günstig ersteigern konnte, habe ich ihr freundliches Angebot zunächst dankend abgelehnt. Einen Topaz hatte ich ja schon mal gehabt, in der Farbe Pale Blue. Ich hatte ihn während der 90 Jahre Filofax Aktion für den Spottpreis von neun Euro gekauft; vergangenes Jahr aber wieder verkauft, weil Hellblau - oh, Wunder! - doch nicht so meine Farbe ist.



Apropos: habt Ihr mitbekommen, dass die Pantone Farbe des Jahres 2016 Rose Quartz & Serenity heisst?
"For the first time Pantone introduces two shades, Rose Quartz and Serenity as the PANTONE Color of the Year 2016. Rose Quartz is a persuasive yet gentle tone that conveys compassion and a sense of composure. Serenity is weightless and airy, like the expanse of the blue sky above us, bringing feelings of respite and relaxation even in turbulent times."
Hellblau und Hellrosa also. Babyfarben. Bin gespannt, was Filofax daraus macht. Einen Nappa? Trend hin oder her, ich werde nicht wieder schwach werden - die Farbe des Jahres 2014, Orchid, war ja auch kein Erfolg.

Doch ich schweife ab. Wo war ich? Ach ja: der Topaz. Ich hatte mich an meinem Richmond erfreut und nicht mehr an den Topaz gedacht. Man kann ja nicht jedes Modell kaufen.

Dann sah ich knapp zwei Wochen später auf ARTE eine Tierdoku, in der, unter anderem, Komodowarane gezeigt wurden, die ich überraschend sympathisch fand - und ein Krokodil mit sehr hübschen Augen. Und ich dachte (zwei Tage später, auf dem Heimweg vom Einkaufen) so bei mir, dass ich zwar eine ausgeprägte Schlangenphobie habe, Reptilien aber völlig okay finde, wenn sie Beine haben: Echsen, Krokodile, Geckos... ich würde sie nicht als Haustiere halten, aber ich mag sie. Und ich mag Filos mit Echsen- oder Krokoprägung. Den Amazona, den Balmoral, den Ascot (auch wenn ich meinen verkauft habe), den Chameleon, den Tejus, den Topaz...

Topaz????????

Ihr ahnt, worauf das hinausläuft. Ich konnte nicht schnell genug nach Hause kommen, und Anne eine Nachricht schicken. Ob der Topaz wohl noch da wäre? War er, und wir wurden schnell handelseinig.

Eine Woche später brachte der Hermes Bote das ersehnte Päckchen:


Ist er nicht traumhaft? Anne hat auch wieder jede Menge Goodies mit reingepackt:


Den Topaz - aus italienischem Rindleder mit Echsenprint - gab es in Mitte der Nullerjahre in Mini, Pocket und Personal (129 Euro) sowie als Accessoires (Portemonnaie, Etui und Kartenhülle) in unterschiedlichen Farben: Black, Brown, Green, Red, Natural, Pink und eben Pale Blue. Die Narbung macht das Leder angenehm unempfindlich. Das ist mir immer weichtig, da ich den Filo in der Handtasche herumtrage - mit Schlüsselbund und auch mal einem kleinen Einkauf.

Geschlossen wird der Topaz mit einer Druckknopflasche. 


Auch das Innenleben ist komplett aus Leder im Echsenprint. Auf der linken Seite hat er ein nach oben und seitlich offenes Fach, die sogenannte secretary (oder secreterial) pocket (wie z. B. auch der Guildford, der Amazona und der Piazza), die ich besonders praktisch finde, da auch mal ein größerer Zettel - z. B. ein gefalteter Brief - hineinpasst. Zusätzlich gibt es fünf horizontale Kartenfächer. Die Fächer sind angenehm dehnbar, nicht so eng wie bei anderen Modellen. Ein hübsches Detail: das bei Filofax übliche eingeprägte Logo plus Modellbezeichnung als eingenähtes Label in Glattleder. Hinten hat der Topaz - wie die meisten Leder-Ringbücher seiner Zeit - ein Reißverschlussfach mit einem kleinen elastischen Einsatz. Leer wiegt er 236 Gramm.

Außerdem hat er zwei (unterschiedlich große) Stiftschlaufen aus glattem Leder. Das bedeutet allerdings nicht, dass man zwei Stifte unterbringen könnte - dann geht nämlich der Druckknopf nicht mehr zu. Man hat nur die Wahl, je nach Stift die passende Lasche auszuwählen.


Ich bin dann gleich mal eingezogen.


Und mein Setup habe ich bei der Gelegenheit auch geändert. Aber das ist eine andere Geschichte, und soll ein anderes Mal erzählt werden...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen