Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

27. Juni 2015

Speakers' Corner Saturday - 275

Guten Morgen, liebe Filomaniacs!

Wie war Eure Woche? Der Sommeranfang war ja dieses Jahr eine ziemliche Pleite - wollen wir hoffen, dass der Juli schöner (und wärmer) wird! 

Habt Ihr schon Urlaubspläne geschmiedet? Wie hilft Euch Euer treuer Filo bei der Reiseplanung? Nehmt Ihr ihn einfach so mit, wie er ist, oder stellt ihr für den Urlaub einen speziellen Reise-Filo zusammen - und wenn ja, wie sieht der aus? Erzählt uns davon!

Ich wünsche Euch ein entspanntes Wochenende!

25. Juni 2015

Neuheiten 2015 (8): Lockwood

Die letzte Neuheit für dieses Jahr ist vermutlich die, die wir am sehnsüchtigsten erwartet haben.

"Aber den Lockwood gab es doch schon vergangenes Jahr!", höre ich Euch denken. Ihr habt natürlich Recht - ich besitze ja selbst einen und habe ihn Euch hier vorgestellt.


In diesem Jahr kommt der Lockwood Zip in einer neuen Farbe, nämlich Garnet (Granat, also Dunkelrot); die Farbe Cognac ist weiterhin erhältlich. Er kostet 99 Euro als Personal und 149 Euro als A5.


Außerdem ist der Lockwood nun auch als Modell mit Druckknopflasche erhältlich, ebenfalls in Personal (95 Euro) und A5 (129 Euro), und in drei Farben: Cognac, Garnet - und Aqua. Die Aufteilung ist, den Fotos nach zu urteilen, die gleiche wie bei der Zip-Variante: links vier Kreditkartenfächer plus Einschubfach dahinter (Personal) bzw. fünf Karten- und zwei Einschubfächer (A5), jeweils ein großes Einschubfach rechts. Dieser Lockwood hat ebenfalls das Einschubfach außen auf der Vorderseite. Ob er auch das Reißverschlussfach hinten hat, vermag ich nicht mit Sicherheit zu sagen - ich gehe aber davon aus. 


Bei Filofax Deutschland sind die neuen Farben/Modelle voraussichtlich ab Ende August/Anfang September lieferbar. Fangt schon mal an zu sparen!


23. Juni 2015

Das 8. Meet up in München

Gestern hat mein PC gestreikt, deshalb kann ich Euch erst heute von unserem Meet up am letzten Samstag berichten.

Ich bin um sieben Uhr morgens aus dem Haus gegangen und war um kurz vor elf im München. Allerdings hatte ich dieses Mal nicht die weiteste Anreise: Anne ist aus Düsseldorf (!) zu uns gestossen, worüber wir uns besonders gefreut haben. (Wir hatten sie vergangenes Jahr bei einem Meet up kennengelernt.) 
Sie hat zum Meet up einen wunderschönen York mitgebracht (der fehlt auch noch in meiner bescheidenen Sammlung!!) - und berichtet, dass er, als sie ihn bekommen hat, arg nach Keller gemüffelt hat. Anne hat ihn für eine Woche ins Gefrierfach gepackt, das hat den Schimmelsporen (und dem Geruch) den Garaus gemacht. Ein ziemlich cleverer Trick, findet Ihr nicht auch?

Wie immer haben wir uns bei Starbucks getroffen - und stellt Euch vor, an "unserem" großen Tisch saß derselbe Mann, der auch im März da war und uns mißtrauisch beäugt hat. Jetzt wissen wir übrigens auch, warum sich einzelne Männer immer an die größten Tische setzen: um Frauen kennenzulernen? Nein, Quatsch - die Wahrheit ist: unterm Tisch gibt es Steckdosen, und Männer bringen ja immer irgendwelche Gadgets mit.

Bis auf Maria, die leider anderweitig verplant war, waren alle da, und es war wieder ein großer Spass. Ich lasse mal die Bilder für sich sprechen:






Von den mitgebrachten Ringbüchern waren vier schwarz - zwei davon sind, natürlich, meine. Hier seht Ihr auch den unbekannten Planer, den Cora mitgebracht hatte und der inzwischen identifiziert werden konnte


Nicht mein Getränk, nicht mein VdS-Planer:


Da die beiden Nicoles zeitig weg mußten, haben wir schnell mal zwischendurch einen Turm gebaut:


.. und dabei leider Ninas Finchley nicht mit eingebaut, denn sie kam erst später dazu.


Anschließend waren Anne, Cora, Elke und ich noch bei Kaut-Bullinger. Ich habe zum ersten Mal die neuen Modelle (Butterfly, Saffiano Zip) und Farben (The Original in Lilac und Burnt Orange, Saffiano in Pear und Aquamarine) sowie das Notebook "in echt" gesehen. Eigentlich hatte ich darauf gehofft, unter den reduzierten 2015er Kalendern noch irgendetwas Spannendes zu finden - leider Fehlanzeige; und den neuen Lockwood gab's auch noch nicht. 

Danach trennten sich unsere Wege; ich war noch ein bisschen bummeln und gegen halb sieben wieder wohlbehalten daheim.

Aktenzeichen FF ungelöst: Wer kennt diesen Planer? (Update)

Cora hat dieses Ringbuch, das sie auf ebay ersteigert hatte, gestern zu unserem Meet up mitgebracht. 



Es war als "Filofax" beschrieben, ist aber natürlich keiner. Einlagen waren nicht enthalten. Niemand von uns hat ein solchen (oder vergleichbaren) Planer jemals gesehen. 

Was wir wissen: er besteht aus Leder, die Ringmechanik (25 mm) entspricht der Personal-Größe, und sie ist vom österreichischen Hersteller Koloman Handler (heute: Ring Alliance), der allerdings nur die Ringmechaniken, aber keine kompletten Ringbücher herstellt. 

Für sachdienliche Hinweise wäre ich Euch, auch in Coras Namen, sehr dankbar.

Update 23. Juni 2015
Na, das ging ja schnell! Keine halbe Stunde, nachdem ich die Fotos in unserer Facebookgruppe gepostet hatte, konnte der namenlose Planer identifiziert werden. Natürlich kamen einige Hinweise auf das Clipbook - aber glaubt mir, das hätten wir beim Meet up erkannt! Zumal Cora selbst eines besitzt, das sie letztes Jahr hier vorgestellt hat.

Tatsächlich handelt es sich um ein Ringbuch der Marke Bind, Modell 10603-1 - erhältlich z. B. hier.
Für den Preis von gut 20 Euro ist das Leder wirklich schön!

20. Juni 2015

Speakers' Corner Saturday - 274

Guten Morgen, liebe Filomaniacs! Na, was liegt heute an?

Ich bin auf dem Weg nach München, zum Meet up, um meine "Mädels" zu treffen. Nächste Woche erzähle ich Euch davon. 



Wie die Zeit vergeht, wenn man sich gut amüsiert: das Jahr ist nun auch schon wieder fast zur Hälfte vorbei... Unglaublich, oder? War nicht gerade erst Weihnachten? Hat denn schon jemand von Euch einen Kalender für 2016 gekauft?

Ich wünsche Euch ein schönes (und hoffentlich nicht zu verregnetes) Wochenende - lasst es Euch gutgehen!

16. Juni 2015

Pennybridge 2.0

Ich hatte Euch ja letzte Woche versprochen, die beiden Pennybridge-Varianten zu vergleichen. Warum gibt es überhaupt zwei verschiedene Pennybridges?

links: der "alte" aus Schweden, rechts der "neue" Pennybridge

Dazu muss ich ein bisschen ausholen: Vor vier Jahren waren wir in Skandinavien in Urlaub, in Dänemark und Schweden, und ich habe mich natürlich vorher online schlau gemacht, nach welchen Filofaxes ich dort Ausschau halten muss. Tatsächlich gab es zwei Modelle, die seinerzeit nur in Skandinavien erhältlich waren, den Journey und eben den Pennybridge. 

Ich wollte eigentlich den Journey haben: ein klassisches Personal-Modell mit Druckknopflasche - und einem zusätzlichen Reißverschlussteil hinten, wie bei einer Geldbörse: ideal für die Reise (wie der Name schon sagt), um Papiere, Tickets, Geld etc. aufzubewahren. Als ich ihn dann - in Göteborg - endlich in der Hand hatte, war ich allerdings etwas enttäuscht: das Außenfach ist zwar praktisch, aber es macht das Ringbuch auch sehr klobig: stellt Euch einen wattierten Metropol vor mit einer extra "Geldbörse" an der Außenseite. Der Journey sah aus wie ein Backstein aus schwarzem Kunststoff - nichts, was ich ausgerechnet auf Reisen würde mit mir herumtragen wollen. (Ich habe ihn dann ein Jahr später, als er reduziert war, bei Filofax Dänemark bestellt; ihn letztes Jahr aber wieder verkauft. Der erste Eindruck war schon ganz richtig gewesen: Er war wirklich zu klobig.)


Also habe ich ein Auge auf den Pennybridge geworfen: gleiches Material, gleiche Farben (Schwarz und Dunkelrot), gleicher Preis (umgerechnet etwa 53 Euro). Allerdings mit dem Unterschied, dass der Pennybridge eine 15 mm-Ringmechanik hat und einen umlaufenden Reißverschluss: ein Zip-Modell also, aber eben als Compact. (Diese Größe hat Filofax - jedenfalls in Deutschland - 2011 ganz neu eingeführt; vorher gab es nur den Slimline mit 11 bzw. 13 mm Ringdurchmesser.)


Das "Geldbörsen"-Fach befindet sich beim Pennybridge innen: zwei Hauptfächer mit einem Reißverschlussfach dazwischen und insgesamt 14 (!) Kreditkartenfächer links sowie ein großes Einschubfach rechts; außerdem ein weiteres praktisches Einschubfach aussen.


"Perfekt für die Reise!", dachte ich: Die vielen Fächer sind optimal für Hotel-Keycard, Tickets, Visitenkarten, Belege - und Dinge wie Zuckertütchen usw., die ich immer als Souvenirs mitnehme. Er ist leicht und flach: wenn man den ganzen Tag - mit dem Filo in der Tasche - unterwegs ist, ist das optimal;    das Kunstleder mag zwar weniger hochwertig aussehen, ist aber unempfindlich gegen Kratzer. Nachdem ich dann abends, im Hotel, eingezogen war, habe ich allerdings festgestellt, dass die Stiftschlaufe, obwohl elastisch, völlig nutzlos ist: da der Pennybridge mit etwa 12 cm schmaler ist als ein "normaler" Filo - und deutlich schmaler als z. B. der Sketch Zip mit ca. 14,5 cm - geht der Reißverschluss nicht zu, wenn man einen Stift hineinsteckt! Ich habe ihn auch nach dem Urlaub noch eine Weile benutzt - mehr darüber hier -, allerdings bin ich doch bald zu einem Personal als Alltags-Filo zurückgekehrt, und habe den Pennybridge nur gelegentlich für Messebesuche oder zum Ausgehen benutzt, wenn ich mit leichtem Gepäck reisen wollte.

2012 kam der Pennybridge dann auch nach Deutschland (und den Rest von Europa), in einer verbesserten Version: schöneres, leicht genarbtes Kunstleder; anders als das gummiartige, matte Kunstleder des "schwedischen" Modells, und - was ich jetzt weiß -, gerade so viel breiter, dass ein Stift hineinpasst! Auch Filofax Schweden verkauft übrigens mittlerweile die neue Variante; die alten Modelle (ebenso wie der Journey) wurden ab 2013 - auch in Deutschland, u. a. bei Karstadt und im Kaufhof, verramscht (Personal ca. 15 Euro, Pocket ca. 10 Euro). 

Den "Pennybridge 2.0" gab es 2012 zunächst in den Farben Black, Red und Purple (mittlerweile discontinued), jeweils in den Größen Pocket (49 Euro, im neuen Katalog nicht mehr ausgeführt, wird offenbar eingestellt) und Compact (50 Euro), sowie als A5 (79 Euro) mit integriertem iPad-Halter. 2013 kam die Farbe Raspberry hinzu, vergangenes Jahr Cobalt Blue. Auch eAccessories (für iPad und Tablets) sowie verschiedene Folder sind im Sortiment, die komplette Auswahl findet Ihr hier.


Von der Aufteilung her entspricht der (nun nicht mehr ganz so) "neue" Pennybridge seinem schwedischen Vorgänger: 
"Auf den ersten Blick ein bescheidener Organiser - beim Öffnen und dem zweiten Blick eine echte Offenbarung! Multifunktionale Nutzungmöglichkeiten werden hier kombiniert mit trendy Kunstleder in starken Farben." (Filofax DE)

Ein Compact (15 mm Ringmechanik) mit umlaufendem Reissverschluss und einem Einschubfach außen; innen ein Mix aus Kunstleder und farblich passendem Stoff. Auf der linken Seite stolze 14 (!) Kreditkartenfächer, zwei Fächer über die gesamte Höhe z. B. für Geldscheine oder Quittungen sowie ein Münzfach mit Reißverschluss; rechts ein weiteres Einschubfach und eine elastische Stiftschlaufe.



In ähnlicher Ausstattung hat Filofax in diesem Jahr den Saffiano Compact Zip (49 Euro) eingeführt, in poppigen Farben: Aquamarine, Poppy, Pear und Raspberry. Die Fächer sind etwas anders angeordnet und die Stiftschlaufe befindet sich auf der linken Seite; der größte Unterschied ist allerdings, dass die Ringmechanik herausnehmbar ist, so dass der Saffiano auch "nur" als Geldbörse, ohne Einlagen,  verwendet werden kann.


Auch den Malden gibt es als Compact (und Pocket) mit Zip, in Ochre, Purple und Navy. Echtes Leder hat aber natürlich seinen Preis: 119€, mehr als doppelt so teuer wie die kunstledernen Modelle. 

Compact Zip Modelle sind geeignet für alle, die mit wenigen Einlagen (z. B. einem Wochenkalender plus Notizpapier, oder auch ganz ohne Kalender) auskommen - und ohne Register, denn dafür sind Compact-Modelle (übrigens auch die mit Druckknopflasche) zu schmal. Der Reißverschluss schützt - wie beim Personal oder A5 Zip - lose Zettel, Belege oder auch das Smartphone. Optimal z. B. als Reise-Filo, oder als "Satellit" für unterwegs zu einem größeren Modell, das daheim bleibt. Auch als Geldbörse lässt sich der Compact Zip dank der vielen (Karten-)Fächer verwenden, allerdings tragen Plastikkarten und vor allem Münzen natürlich auf. 

13. Juni 2015

Speakers' Corner Saturday - 273

Guten Morgen, liebe Filomaniacs! Was gibt's Neues bei Euch und Euren Filos?

Habt Ihr irgendetwas Spannendes geplant für dieses Wochenende? Bei uns ist Altstadtfest, und ich freue mich schon darauf, meinen Pennybridge mitzunehmen - wunderbar leicht und handlich, und ein bisschen Bargeld passt auch mit rein; so brauche ich meine große Geldbörse nicht mitzuschleppen. Seit vergangener Woche Dienstag nutze ich nun die Kombination aus Pennybridge (mit W1PN) für unterwegs plus M2P/D2P als Scrapbook, das zuhause bleibt - ich habe darüber hier berichtet; und bin nach wie vor sehr zufrieden. 

Mikesch gefällt es auch
Apropos W1PN: als ich besagten Blogpost geschrieben und dafür den Link zur Filofax-Website eingefügt habe, ist mir aufgefallen, dass das W1PN 2016 einen neuen "Look", oder besser gesagt, eine andere Schriftart, haben wird - die gleiche, die wir vom (mehrsprachigen) W2P seit 2013 kennen. Auch das DpP (mehrsprachig) hat diese neue Schriftart; alle deutschen Kalendarien, z. B. M2P, W2P DpP, kommen - vorausgesetzt die Abbildung ist korrekt - weiterhin im alten Look. (Alle Kalender für 2016 findet Ihr hier.)
Welcher Stil gefällt Euch besser? Ich bin hin und hergerissen, ob ich für 2016 das DpP deutsch, passend zum M2P, bestellen soll, oder mehrsprachig, passend zum W1PN. Zum Glück habe ich für diese Entscheidung ja noch fast sechs Monate Zeit...

Update 21. Juni 2016
Gestern in München habe ich die neuen Kalender gesehen und festgestellt, dass alle Kalender für 2016 (mit Ausnahme der Professional-Linie) nun die neue Schriftart haben, also auch M2P, DpP bzw. W2P deutsch. Das macht die Entscheidung für ein Format einfacher... Nur der Jahresplaner (Leporello), der ja immer schon zwei Jahre im Voraus verkauft wird, hat noch den alten "Look". Aber den verwende ich eh nicht. 

10. Juni 2015

Neuheiten 2015 (7): Cover Story Primrose

Falls Ihr schon länger dabei seid, wisst Ihr, dass Filofax UK jedes Jahr ein oder zwei neue Stoff-Modelle herausbringt, seit 2013 unter dem Namen Cover Story. Sie entsprechen von der Aufmachung her den älteren Stoffmodellen Swift (2012), Songbird (2010), Indie (2009), Botanic, Eden usw., die leider seit 2010 nicht mehr in Deutschland angeboten werden.


Die Muster der Cover Story-Modelle werden jeweils von britischen Design-Studenten entworfen. 2013 gab es den Flamingo in Blue/Pink und Sage/Pink; vergangenes Jahr sogar zwei unterschiedliche Modelle: den English Bloom sowie den Floral Burst. Mit Ausnahme des blauen Flamingo in Pocket sind dieses Modelle bei Filofax UK noch erhältlich.

Im Juni 2014 hat Filofax UK die Competition für den Cover Story 2015 ausgeschrieben: 
"Create a cover design for one of our most popular personal organiser range, Cover Story. The winning design will be launched during Spring 2015.
If you are studying towards, or are a graduate or postgraduate of a UK based art or design course at degree level, we want to invite you to take part."
Der Name der Gewinnerin wurde dann im August bekanntgegeben - ich habe darüber hier berichtet:
"We are delighted to announce the winner of our 2015 Cover Story graduate design competition is Nicole Vertina. A massive congratulations to her for the stunning design that will be revealed next Spring on our Cover Story organiser.
Nicole’s design is inspired by Matisse’s cutouts, currently on show at the Tate Modern in London, with colours taken directly from Spring/Summer 2015 trends."
Inspiriert wurde Nicole Vertina demnach von Henri Matisse (1869-1954). Der französische Maler begann in den 40er Jahren, nach schwerer Krankheit, sogenannte gouaches découpées (Scherenschnitte) zu gestalten. Die erwähnte Ausstellung ist zur Zeit (und noch bis Mitte August) im Stedelijk Museum in Amsterdam zu sehen - mehr darüber lest Ihr hier.


In diesem Jahr gibt es also nur ein neues Modell, den Primrose:
"A fabulous print on twill canvas with elastic closure and bespoke button, designed by winners of the Filofax ‘Cover Story’ graduate design competition."


Der Primrose (Primel) ist im deutschen Katalog zwar abgebildet, allerdings nur über Filofax UK bestellbar, wie immer in den Größen Pocket (28 GBP) und Personal (35 GBP). Der Primrose besteht wie seine Vorgängermodelle aus aus bedrucktem Stoff, screen printed cotton twill canvas, in Rosarot und Grüntönen.
Geschlossen wird er mit einem Knopf mit elastischem Verschlussband; innen bietet er einen Mix aus Polyester und PU in Pink: links gibt's fünf (Personal) bzw. vier (Pocket) horizontale Kartenfächer mit einem großen Einschubfach dahinter, rechts ein Notizblockfach und eine elastische Stiftlasche.

9. Juni 2015

Heureka!

Ich wollte Euch ja noch erzählen, welche "Erleuchtung" ich vergangene Woche hatte, bezüglich des W1PN (Woche auf einer Seite mit Notizen).

Für alle, die jetzt erst eingeschaltet haben: im Mai hatte ich - übrigens nicht zum ersten Mal - die fixe Idee, meine bewährte Kombination aus M2P (Monat auf zwei Seiten) plus D2P (Tag auf zwei Seiten, leider nicht mehr erhältlich) nicht länger im Alltags-Filo (der mich überallhin begleitet) mitzuschleppen, sondern zuhause zu lassen, und stattdessen unterwegs einen Wochenkalender zu verwenden - und zwar das W1PN. Glücklich geworden bin ich damit allerdings nicht, und habe das Experiment für gescheitert erklärt. (Die Einzelheiten könnt Ihr hier nachlesen. Ich warte solange.)

Damit hätte ich das Ganze eigentlich unter "Versuch macht kluch" ablegen können und zur Tages(kalender)ordnung zurückkehren, nicht wahr?

Aber ach, es ließ mir keine Ruhe. (Ihr kennt das.) Ich mag das W1PN, und ich wollte es unbedingt in meinen Alltag - und meinen Filofax - integrieren. 

Ja, und dann hatte ich letzte Woche plötzlich diesen Heureka!-Moment: der Fehler war, sozusagen, der Versuch, das W1PN quasi mit Gewalt in meinen Alltags-Filo quetschen zu wollen. Die Listen, Projekte etc. darin brauche ich unterwegs ja eigentlich nicht, und das D2P - aka Scrapbook - sowieso nicht; auch, wenn ich es mag, zum Zeitvertreib darin zu blättern. Ich halte es da wie Oscar Wilde: 
“I never travel without my diary. One should always have something sensational to read in the train.” (The Importance of Being Earnest)
Was wäre also, wenn ich besagten "Alltags-Filo" komplett zuhause lasse, und in der Handtasche nur den Wochenkalender mitnehme, plus ein paar Notizblätter und Post-Its? Ich habe das W1PN also testweise in den Sherwood gepackt - aber ein Personal (23 mm Ringdurchmesser) ist natürlich, nur für den Kalender, total überdimensioniert; da reicht ein Compact (15 mm Ringdurchmesser) locker!

Der einzige Compact, den ich besitze, ist der Pennybridge, den ich vor vier Jahren in Göteborg gekauft habe. Ich konnte damals nicht wissen, dass eine neue und hochwertigere Variante im Jahr darauf auch in Deutschland erhältlich sein würde.


Ich habe seinerzeit - wie hier geschildert - auch schon damit experimentiert, unterwegs nur den Pennybridge  mitzunehmen und den Rest zuhause zu lassen, bin aber davon wieder abgekommen; unter anderem, weil es unmöglich war, einen Stift unterzubringen und den Reissverschluss komfortabel auf- und zuzumachen. Danach habe ich ihn dann hauptsächlich für besondere Gelegenheiten - zum Beispiel Messebesuche - verwendet, oder wenn ich abends mit leichtem Gepäck reisen wollte.

Denn der Pennybridge hat ja nicht nur die Compact-Ringmechanik, er funktioniert dank des Reißverschlusses und der vielen Fächer auch als Brieftasche oder Geldbörse.


Ich habe zwar nicht vor, ihn nun im Alltag als Geldbörse zu benutzen - dafür habe ich einfach zu viele Kundenkarten, Rabattcoupons, Gutscheine etc. in meinem Portemonnaie - vom Kleingeld gar nicht zu reden!; und es würde mich nerven, beim Bäcker, beim Metzger oder an der Supermarktkasse jedesmal meinen Filofax hervorzukramen. Aber die Idee, z. B. zum Yoga oder beim abendlichen Kinobesuch statt der großen Geldbörse nur den Pennybridge mit etwas Bargeld darin mitzunehmen, fand ich reizvoll. 

Und was soll ich sagen: es funktioniert! Mein "Scrapbook-Filofax" bleibt zuhause, immer griffbereit - er enthält momentan nur das M2P, plus zwei Monate des D2P,  sowie die monatliche Todo-Liste. Alle anderen Notizen und Listen, der Blogplaner sowie das Adressverzeichnis sind umgezogen in meinen Refererenz-Filo, in dem ich z. B. auch die Infos zu den Themen Finanzen, Wohnung, Gesundheit, Katze.. aufbewahre, die Liste gelesener Bücher, die Liste meiner Filos (Kaufdatum, Modell, Referenznummer) und dergleichen. Wenn diese Infos eh zuhause bleiben, können sie auch alle in einem Filo sein, nicht wahr?

Und der Pennybridge mit W1PN begleitet mich in der Handtasche. 


Und wenn ich - an einem besonderen Tag - den Wunsch habe, mein "Scrapbook" mitzunehmen, ist das auch kein Problem, dann schnappe ich mir einfach stattdessen den "Großen". 

Ich hatte meinen Seelenfrieden wiedergefunden! Phew!


Das Ganze hatte nur einen Haken. (Es wäre ja auch zu schön gewesen.) 
Seit der Pennybridge 2012 in Deutschland erschienen ist, mit diesem leicht glänzenden, strukturierten Kunstleder, erschien mir mein skandinavisches Modell, nun ja, oll. Das matte, vinylartige Material sieht billig aus (war aber seinerzeit genauso teuer!). Ich hätte mir wahrscheinlich längst einen neuen, besseren Pennybridge gekauft - allerdings sind 50 Euro für Kunstleder doch recht viel Geld; zumal für ein Modell, das ich a) eigentlich ja schon besitze und b) in den letzen Jahren sowieso kaum verwendet habe. Um ihn einmal im Jahr zur Buchmesse mitzunehmen, tut's der olle Pennybridge auch.

Wenn ich ihn allerdings täglich benutzen will, sieht die Sache anders aus. Also habe ich - Schnäppchenjägerin, die ich bin - nach einem "jungen Gebrauchten" gesucht, und bin auch direkt fündig geworden: auf dem Filomaniac Marktplatz hatte Sarah gerade zwei Tage vorher einen eingestellt, für 25 Euro. Es gab auch schon Interessenten, doch wie sich herausstellte, war er noch da. Wir wurden schnell handelseinig, und sie war so lieb, ihn gleich am nächsten Tag, Fronleichnam, bei der Packstation einzuliefern, so dass ich ihn bereits am Samstag erhalten habe.


Nächste Woche werde ich Euch die beiden Varianten im Vergleich noch ausführlicher vorstellen.


Dass das Kunstleder des neuen Modells schöner ist, wusste ich ja bereits. Absolut entzückt war ich aber, als ich entdeckt habe, dass der neue - obwohl ebenfalls ein Compact - irgendwie geräumiger ist. Man sieht den Unterschied zwar nicht, aber der Reißverschluss geht auch mit Stift (!) in der dafür vorgesehenen Lasche locker auf und zu, und das sogar mit einem normal "dicken" Stift wie dem Lamy Safari Twin Pen. Ich schätze, der Pennybridge ist innen größer als außen - anders kann ich es mir nicht  erklären. (Scherz beiseite, ich vermute, der Reissverschluss hat die entscheidenden zwei, drei Millimeter mehr Stoff.)

Ist das nun das Happyend? Werde ich nun für den Rest meines Lebens bei diesem Setup bleiben? Unwahrscheinlich. (Es geht ja schon damit los, dass ich 2016 eine Alternative zum D2P finden muss, das nicht mehr angeboten  wird.) Aber im Moment bin ich glücklich - und mehr kann man von einem schnöden Gebrauchsgegenstand nicht erwarten, oder?

6. Juni 2015

Speakers' Corner Saturday - 272

Guten Morgen, liebe Filomaniacs! Genießt Ihr die sommerlichen Temperaturen? Was gibt's Neues bei Euch und Euren Filofaxes?

Ich hatte Euch ja berichtet, dass mein "Experiment" mit dem W1PN gescheitert ist... mal wieder. 
Was Ihr nicht wisst: es hat mir keine Ruhe gelassen, und ich habe weiter damit herumexperimentiert, wie ich W1PN und D2P kombinieren kann. Ja, und Anfang der Woche habe ich dann eine Erleuchtung gehabt. Was es damit auf sich hat - und welches Schnäppchen ich im Filomaniac Marktplatz gemacht habe -, erzähle ich Euch nächste Woche. Seid gespannt!

Und jetzt wünsche ich Euch ein schönes, entspanntes Wochenende! Lasst es Euch gutgehen. 

1. Juni 2015

365/30: June's List

Hier ist sie, die brandneue 365/30-Liste für Juni, zusammengestellt von Lisa Mays:
#1: Goals for this month
#2: List 5 places you’d love to visit this summer
#3: Write an acrostic poem using your first name
#4: If you could rewrite a part of your life’s story, what part would you rewrite? 
#5: June 5th is National Doughnut Day. Which are your favorite doughnuts or pastries? 
#6: Which author in history would you most like to have coffee/tea with and why?
#7: Career Change: Describe a career that you’d love to embrace.
#8: You get an extra day off from work or chores, what do you do with it?
#9: Describe a RAK (Random Act of Kindness) you’ve been thinking of doing, and do it today if you can! Journal about it.
#10: List 3 things you’d like to improve about your stationery or crafting organization, and how to do it.
#11: Write the chorus of your favorite song you secretly rock out to in your head.
#12: List 3 of your favorite children’s books.
#13: Doodle, draw, or write what you’d create using Sidewalk Chalk. (use your colored pencils or pens)
#14: Shakespeare Influenced - “My perfect summer’s night dream begins…”
#15: You choose: coffee or tea, beach or mountain, cake or brownie, summer or winter, cat or dog, heels or flats, paper or email, text or letter, blonde or red.
#16: Today is Fresh Veggies Day. Describe which vegetable you’d love to munch on, steam or sauté. Create a quick recipe.
#17: Today is Eat Your Vegetables Day. Prepare your recipe from day #16 and journal about the results.
#18: Today is International Picnic Day. List all the yummy items that would be in your basket to share with a friend.
#19: What 1 thing on your Summer Bucket List MUST you complete? Describe how you’d accomplish it.
#20: If you could be a super hero, who would you be? Why?
#21: Write a quick ending to the book you are currently reading.
#22: Create your own rainbow. What treasure would you find at the end of it?
#23: Today is National Pink Day. Make a list of all the things in your room, house or craft space that’s pink!
#24: Write a sticky note love letter to a member of your family and place it where they’d find it. (Make an extra copy and paste in your journal)
#25: June is one of the most popular months for summer weddings. Who would you marry? (Or marry again?)
#26: Today is Forgiveness Day. Journal a few words forgiving someone who wronged you. Now find an inspirational quote to journal underneath.
#27: Today is Sun Glasses Day. List 5 folks you think are super cute in shades! (yes, you can include your little babies, too)
#28: Complete this sentence. Everything I Need to Know I Learned From …? Why?
#29: Today is Camera Day. Talk a Selfie of yourself. Or describe what your self would say about you, your personality or your smile.
#30: Review of the Month

Wie immer, meine Übersetzung für Euch - und ein paar Links zu den Gedenktagen, die vielleicht nicht so bekannt sind bei uns.

1. Ziele für diesen Monat
2. Fünf Orte, die Du diesen Sommer gerne besuchen würdest
3. Schreibe ein Akrostichon, verwende dabei die Buchstaben Deines Vornamens
4. Wenn Du einen Teil Deiner Lebensgeschichte umschreiben könntest, welcher Teil wäre das?
5. Heute ist National Doughnut Day. Welches sind Deine liebsten Doughnut-Sorten oder Gebäcke?
6. Mit welchem Autor würdest Du am liebsten Kaffee oder Tee trinken und warum?
7. Karriereänderung: Beschreibe eine Karriere, die Dir sehr gefallen würde
8. Du bekommst einen zusätzlichen freien Tag von der Arbeit/den (Haushalts-)pflichten. Was fängst Du damit an?
9. Beschreibe einen RAK (Random Act of Kindness), den Du Dir vorgenommen hast, und wenn möglich, setze ihn heute um! Dann schreibe darüber.
10. Erstelle eine Liste von drei Dingen, die Du an Deiner Schreibwaren-/Bastel-Aufbewahrung verbessern möchtest, und wie Du das tun willst.
11. Der Refrain Deines Lieblingssongs, zu dem Du heimlich, in Deinem Kopf, rockst
12. Nenne drei Deiner liebsten Kinderbücher
13. Doodle, male oder zeichne etwas - mit Buntstiften oder farbigen Stiften -, als würdest Du Straßenmalkreide verwenden
14. Von Shakespeare beeinflusst: "Mein perfekter Sommernachtstraum beginnt..."
15. Du wählst: Kaffee oder Tee; Berge oder Meer; Kuchen oder Brownie; Sommer oder Winter; Katze oder Hund; Highheels oder flache Schuhe; Papier oder Email; Text(-nachricht) oder Brief; Blond oder Rot.
16. Heute ist Fresh Veggies Day (Tag des frischen Gemüses). Beschreibe, welches Gemüse Du gerne roh essen, dünsten oder braten würdest. Kreiere ein schnelles Rezept.
17. Heute ist Eat Your Vegetables Day ("Iss Dein Gemüse"-Tag). Bereite das Rezept von gestern zu und dann schreibe darüber.
18. Heute ist International Picnic Day. Mach eine Liste mit all den leckeren Sachen in Deinem (imaginären) Picknickkorb, den Du mit einem Freund teilst
19. Welche EINE Sache auf Deiner Sommer-Bucketlist musst Du umsetzen? Beschreibe, wie Du das erreichen willst
20. Wenn Du ein Superheld sein könntest: welcher wärst Du? Warum?
21. Schreibe ein schnelles Ende zu dem Buch, das Du gerade liest
22. Erschaffe Deinen eigenen Regenbogen. Welcher Schatz wartet an seinem Ende auf Dich?
23. Heute ist National Pink Day. Erstelle eine Liste aller pinken Dinge in Deinem Zimmer, Deinem Haus oder Deiner Bastelecke.
24. Schreibe einen Liebesbrief an ein Familienmitgleid auf ein Post-It und platziere es da, wo der/die Betreffende es findet. (Mache eine Kopie für Dich.)
25. Juni ist einer der beliebtesten Monate für Sommerhochzeiten. Wen würdest Du (noch einmal) heiraten und warum?
26. Heute ist Forgiveness Day (Tag des Vergebens). Schreibe ein paar Zeilen, in denen Du jemandem vergibst, der/die Dir Unrecht getan hat. Finde ein  ein inspirierendes Zitat und schreibe es darunter.
27. Heute ist Sun Glasses Day (Sonnenbrillentag). Welche fünf Personen sehen mit Sonnenbrille supersüß aus? (Ja, Du darfst auch Deine kleinen Babies nennen.)
28. Vervollständige diesen Satz: "Alles, was ich wissen muss, habe ich gelernt von...". Warum?
29. Heute ist Camera Day. Mache ein Selfie, oder beschreibe, was Dein Selfie aussagen würde über Dich, Deine Persönlichkeit oder Dein Lächeln.
30. Monatsrückblick



Und nun viel Spass mit dieser interessanten Liste!